Neue Mitglieder dürfen sich hier vorstellen :)

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2020 im Kalender eintragen!

X

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#51 von Gelöschtes Mitglied , 31.12.2018 10:54

Ich habe mir zum N Duro nochmal einen Jac Vapour SERIES-B DNA 75W mit D.25mm geholt. Ist mit der einzige AT mit dem Dicodes AT's die mich
bisher von der Qualität, Handling und Bedienbarkeit überzeugten.



RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#52 von Bernie , 31.12.2018 11:28

Zitat von Tamaskan im Beitrag #51
Ich habe mir zum N Duro nochmal einen Jac Vapour SERIES-B DNA 75W mit D.25mm geholt. Ist mit der einzige AT mit dem Dicodes AT's die mich
bisher von der Qualität, Handling und Bedienbarkeit überzeugten.

Schönes Gerät. Nur mit dem deuschen Dicodes Chip liegst Du falsch: Es ist der amerikanische EVOLV-DNA mit 75W-Chip, der hier verbaut wurde. Der ist aber auch sehr gut und sicherlich genauso langlebig-genau wie die Dicodes-Chipsätze...



 
Bernie
Beiträge: 5.093
Registriert am: 13.06.2011


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#53 von Erneuertes Widerstandsmodul , 01.01.2019 08:32

So, nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Habe den N[duro] ja nun seit fast 2 Wochen im Einsatz und kann nur sagen: grandioses Teil.
Für mich auf Stufe 3, manchmal auch ganz offen, der perfekte Zugwiderstand. Cremiger, dichter Dampf, man schmeckt wirklich alle Nuancen (getestet mit Holy Coffee, was ich sonst im Squape R(s) dampfe). Für mich noch einen Tick besser als der R(s) im Geschmack und dazu noch perfekt verarbeitet und handling auch für Anfänger machbar.
Ich überlege auch, mir noch die DL-Variante zu kaufen, weil ich Menthol/Minz-Liquids gerne offener dampfe.


Verdampfer: Flash-e-Vapor 3, Squape E(motion), Taifun GS2 & GT2, Kayfun v4 + 5, Tilemahos v2plus mit Springomizer, Genius², SQuape R(s)+X, Calix ...
Akku(träger): Pico, IPV4S, Smok Koopor Mini TC, Vapor Giant Mini 2.5, Vireo, Skarabäus Pro, Cuboid, Pipeline Pro II + Dani + div. Mech Mods


Bernie hat das geliked!
Bernie hat sich bedankt!
 
Erneuertes Widerstandsmodul
Beiträge: 1.856
Registriert am: 16.01.2012


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#54 von Bernie , 01.01.2019 11:50

Zitat von Erneuertes Widerstandsmodul im Beitrag #53
So, nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Habe den N[duro] ja nun seit fast 2 Wochen im Einsatz und kann nur sagen: grandioses Teil.

Wunderbar, wenn Du meine Begeisterung bestätigen kannst! Was ich so in anderen Foren lese, scheint ja dieses Mal Stattqualm wirklich einen großen Treffer gelandet zu haben. Nur wenig Kritik ist zu lesen und diese Kritikpunkte kann ich beim besten Willen nicht nachempfinden.
Bei all der Begeisterung möchte ich aber nochmals deutlich betonen: Ich bin keineswegs ein purer oder notorisch-absoluter SQuape-Fan, der alle anderen VDs nicht zu schätzen weiß. Wie ich aus Deiner VD-Aufzählung ersehen kann, nenne auch ich die meisten Deiner Dampferflotte mein eigen und habe wie ein Irrer immer wieder gut vergleichen können, immer wieder mit penibel-gleichen Versuchsbedingungen in Punkto Wicklung, Airflow und Liquid versucht, mich halbwegs neutral durchzukosten: Aber irgendwie schafft es der N(duro) bei mir immer wieder, mehr oder weniger Testsieger als "Allround-Geschmackserzeuger" zu werden.
Dabei frage ich mich immer wieder, wie die Schweizer Tüftler dies technisch hinbekommen haben? Bisher habe ich nur die Vermutung, dass durch die seitliche Luftzufuhr (a la FeV) samt der kleinen Dampfkammer (mit der hohen Wand des Podestes, auf dem der Draht an den Polen sitzt, aber auch durch eine kleine Abflachung, die zwischen den Polen zu sehen ist, durch die diese Wand durchbrochen wird) irgendwie eine Verwirbelung entsteht, die solche Geschmacksbomben deutlich nuanciert entstehen läßt?!... Wäre ja auch interessant, ob sie dies alles vorher strömungstechnisch im Computer digital durchgespielt haben....

Dass je nach Nutzung eines Verdampfers immer wieder mal andere Aromen im Geschmack besonders stark herausragen, finde ich überhaupt nicht schlimm. Da weiß man einfach gut, welcher Geschmack bei welchem VD gut herauskommt und kann dementsprechend seine Dampfer je nach seinem Liquid- und Geschmackswunsch auswählen - und das ist an sich schon prima! Jetzt aber mit dem neuen SQuape N(duro) solch eine tolle Mischung aller Geschmacksrichtungen im Liquid harmonisch herausschmecken zu können, das ist einfach genial und davon kann ich momentan nicht genug Genuss haben, so dass momentan viele andere VDs nicht zum Zuge kommen...
Wahrscheinlich wird aber auch das irgendwann wieder abebben, wenn der Reiz des Neuen langsam verflogen sein wird und diese neue (bisher ungeahnte) Geschmacksqualität dann zum normalen Repertoir seiner eigenen Dampferflotte (mit all den unterschiedlichen Geschmacksqualitäten) gehört.

Zitat
Für mich auf Stufe 3, manchmal auch ganz offen, der perfekte Zugwiderstand. Cremiger, dichter Dampf, man schmeckt wirklich alle Nuancen (getestet mit Holy Coffee, was ich sonst im Squape R(s) dampfe).


Ich habe jetzt mal von Premium Labs das Fertigliquid "Donuts" (King Kong) ausprobiert und endlich nicht nur den Zimt und leicht die Bananen herausgeschmeckt, jetzt ist auch der Ahornsirup zusätzlich im Donutgeschmack zu lokaliseren - echt genial!

Zitat
... Ich überlege auch, mir noch die DL-Variante zu kaufen, weil ich Menthol/Minz-Liquids gerne offener dampfe.

Viel Spaß, auch wenn das ganze DL-Dampfen (trotz mehrmaliger Versuchsphasen) für mich nie ein wirklicher Genuss geworden ist.



 
Bernie
Beiträge: 5.093
Registriert am: 13.06.2011


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#55 von Gelöschtes Mitglied , 01.01.2019 12:04

Zitat von Bernie im Beitrag #52
Zitat von Tamaskan im Beitrag #51
Ich habe mir zum N Duro nochmal einen Jac Vapour SERIES-B DNA 75W mit D.25mm geholt. Ist mit der einzige AT mit dem Dicodes AT's die mich
bisher von der Qualität, Handling und Bedienbarkeit überzeugten.

Schönes Gerät. Nur mit dem deuschen Dicodes Chip liegst Du falsch: Es ist der amerikanische EVOLV-DNA mit 75W-Chip, der hier verbaut wurde. Der ist aber auch sehr gut und sicherlich genauso langlebig-genau wie die Dicodes-Chipsätze...


Ich bezog mich eher auf die Verarbeitung und Gesamtqualität dieser beiden Typen. Der Jac Vapour kommt da bald an einer ProVari ran.



RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#56 von liberty29 , 01.01.2019 14:10

Ja der n duro ist wirklich gut da ist stattqualm wirklich ein guter Wurf gelungen, aber ich habe andere swvd die einfach besser sind im gesammt Paket.
Ich vermisse beim n duro eigentlich nur den wirklich dichten vollmundigen Dampf und da kackt er leider gegen meine Lieblinge ab.
Ich mag den n duro wirklich aber den dichten vollmundigen dichten Dampf den vermisse ich bei ihm.
Und ich hab schon einiges versucht gemacht und getan.
Das ist das einzigste was mich persönlich an ihm stört, es ist schon ausreichend genug für den ein oder anderen aber für mich persönlich ist das doch etwas zu wenig da bin ich mehr gewöhnt.
Und ich vergleiche ihn nicht mit dem prime, weil der Prime ist für mich das Referenz Gerät.
Aber im großen und ganzen ja der n duro schmeckt klasse wirklich das tut er und er flasht auch wirklich gut aber am dichten vollmundigen dampft mangeld es mir persönlich Zuviel.
Trotzdem top Teil


liberty29  
liberty29
Beiträge: 3.879
Registriert am: 30.01.2014


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#57 von Bernie , 01.01.2019 15:15

Zitat von liberty29 im Beitrag #56
...Ich mag den n duro wirklich aber den dichten vollmundigen dichten Dampf den vermisse ich bei ihm.

Ich denke mal, anhand Deiner VDs hast Du wohl Erfahrung genug zu wissen, woran es liegt, dass ein Dampf dicht und vollmundig empfunden wird oder nicht: die Abhängigkeit des Dampfes vom PG/VG-Verhältnis, von Luft- und Liquidzufuhr und diversen Wicklungsparametern samt Wattestärke und Sorte ist eigentlich allgemein bekannt. Hinzu kommt jetzt auch noch der persönliche Eindruck hinzu, ob man einen Dampf als dicht oder nicht vollmundig empfindet. Somit glaube ich, dass es (wie bei vielen Dingen des Lebens) immer Personen geben wird -( wenn nicht sogar bei jedem Mensch?)-, die ihre individuellen Geschmacksempfindungen haben!
... und das ist auch gut so! Was wäre das Leben und in unserem Punkte auch das Dampfen doch langweilig, wenn alle (trotz aller Versuche einer gewissen Test-Neutralität) immer gleich empfinden würden!



Erneuertes Widerstandsmodul hat das geliked!
 
Bernie
Beiträge: 5.093
Registriert am: 13.06.2011

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#58 von Dette , 01.01.2019 15:48

Was ich interessant finde ist, das hier im forum eigentlich noch nicht viel über die DL Variante zu lesen ist!?
Hat sich der Markt etwa geändert das jetzt so viele, wie ich auch, MTL bevorzugen?


Bernie hat sich bedankt!
 
Dette
Beiträge: 2.811
Registriert am: 05.11.2015

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#59 von Gelöschtes Mitglied , 01.01.2019 16:20

Zitat von Bernie im Beitrag #57
[quote=liberty29|p3321663]
Ich denke mal, anhand Deiner VDs hast Du wohl Erfahrung genug zu wissen, woran es liegt, dass ein Dampf dicht und vollmundig empfunden wird oder nicht: die Abhängigkeit des Dampfes vom PG/VG-Verhältnis, von Luft- und Liquidzufuhr und diversen Wicklungsparametern samt Wattestärke und Sorte ist eigentlich allgemein bekannt. Hinzu kommt jetzt auch noch der persönliche Eindruck hinzu, ob man einen Dampf als dicht oder nicht vollmundig empfindet.


Die Konstruktion es VD's ist auch erheblich maßgebend. Ich nutze im Grunde nur zwei Aromen, Tabak und Menthol. Bei gleichen Wicklungsparameter
gibt es von VD zu VD Unterschiede. Ein FeV schmeckt nicht wie ein Kayfun. Einen glasklaren Geschmack bringt für mich immer noch der ZAtty. Das wickeln
da ist so eine Sache, nicht anfängerfreundlich.



RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#60 von eBlubber , 02.01.2019 00:47

Zitat von Dette im Beitrag #58
Was ich interessant finde ist, das hier im forum eigentlich noch nicht viel über die DL Variante zu lesen ist!?
Hat sich der Markt etwa geändert das jetzt so viele, wie ich auch, MTL bevorzugen?


Das könnte vielleicht daran liegen, dass der DL in Wirklichkeit auch ein M2L-Verdampfer ist, nur halt einer für leichteren Zug.

Ich hab den DL seit 15. Dezember im Einsatz (beim Offi gerade noch den letzten gekriegt), ich schreib nachher mal was zusammen. Ich kann aber schon ankündigen, dass mein gegenwärtiges Fazit ein wenig durchwachsen ist.

Zum DL hab ich gar keinen eigenen Thread gefunden, und der MTL-Thread hier hat auch nur gerade mal 3 Seiten, also nehme ich an, dass das Interesse am SQN nicht gar so groß ist. Ich werde das dann gleich hier posten, ein eigener Thread zahlt sich wohl nicht aus.


 
eBlubber
Beiträge: 106
Registriert am: 10.12.2017

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#61 von eBlubber , 02.01.2019 04:42

Also, hier mal ein Erfahrungsbericht zur DL-Version.

Ich hab den DL am 15.12.2018 hier in Wien beim Offi erstanden, Glück gehabt und das letzte Stück ergattert, und seitdem im Einsatz (daher auch keine Fotos vom Innenleben - naja, vielleicht später, wenn ich herausgefunden habe, wie man die in den Beitrag einbaut …).

Verarbeitung:
Da gibt es erwartungsgemäß nix zu meckern. Und absolut sauber. Hab ihn trotzdem aber ins Spülibad geschickt, so aus alter Gewohnheit.

Ausstattung, Zubehör:
Hier gibt’s was zu meckern: Natürlich wäre es nett (d.h. kundenfreundlich) gewesen, gleich auch das MTL-Kit mit auf den Markt zu bringen (und umgekehrt das DL-Kit). Aber so ist es halt möglich, Leuten, die an DL und MTL interessiert sind und es nicht aushalten können, potentiell gleich beide Vollversionen zu verkaufen, und so kurz vor Weihnachten sitzt der Geldbeutel ja auch etwas lockerer. Aus geschäftsmännischer Sicht verständlich (würde ich als Hersteller wohl auch nicht anders machen), als Kunde schielt man dann halt nach China.

Handling:
Im Allgemeinen unproblematisch, im Detail sollte man in einigen Punkten aber achtgeben.

Nachfüllen mit der Drehtopcap geht relativ einfach, wenn man Pipetten oder Flaschen mit dickerer Düse verwendet, rät es sich allerdings an, das Driptip vorher rauszunehmen, damit man genug Platz zum Ansetzen hat und nicht alles vollkleckert. Einige haben sich schon beschwert, dass man die Topcap widerstandslos durchdrehen kann und es keinen Stopper gibt, mich allerdings stört das nicht, ich komm gut damit zurecht.

Bewattung: Ich mag solche Wattereinstopflöcher ja nicht so besonders, aber andere Systeme haben auch ihre Tücken. Meine Erfahrung: Watte nicht zu lang abschneiden und auch nicht allzu dicht in die Löcher stopfen, sonst gibt’s Nachflussprobleme. Watte halt so abschneiden, dass sie beim Reintun gerademal unten ansteht. Bei mir läuft das auf Etwas-außerhalb-der-Base-Abschneiden raus. An Watte hab ich bislang Muji, Efalock-Friseursschnur, CannaCotton und irgendeine Bällchenwatte ausprobiert. Am besten läuft es bei mir mit der Friseursschnur, gefolgt von Cannacotton, am schlechtesten mit Muji (was eine Überraschung war, hätt ich nicht gedacht). Ernste Probleme hab ich mit dem Nachfluss aber nirgends gehabt.

Jetzt ein Punkt, wo Obacht angesagt ist. Hat zwar nicht unmittelbar mit dem Wattewechsel zu tun, ist mir aber aufgefallen, als ich den SQN zum ersten Wattewechsel öffnete: da ist nämlich einer der O-Ringe, die in den Liquidflusslöchern liegen (sollten), mitten in der Kammer gelegen, und es war ziemlich pfriemelig, ihn wieder dort hinzubekommen, wo er hingehört. Also beim Öffnen aufpassen, dass die O-Ringe auf ihren Plätzen sind, und auch beim Wattewechsel aufpassen, dass man nicht versehentlich einen aushebelt.

Öffnen (Bajonettverschluss): der Verschluss selbst funktioniert im Prinzip tadellos, kann sich aber als tückisch erweisen, wenn der VD mal auf den AT aufgeschraubt ist. Beim Drehen gegen den Uhrzeigersinn ist alles easy (öffnet die AFC und den Liquidzufluss), beim Drehen im Uhrzeigersinn (AFC verkleinern, Nullposition zum Öffnen des VD, und ganz hinüber zum Verschließen des VD und Blockieren des Nachflusses) allerdings dreht sich oft mal nicht der Bajonettverschluss, sondern es schraubt sich der VD vom AT ab. Das kann schon sehr nerven, weil man dann zum Küchenhandschuh greifen muss, um das Ding auf-, aber nicht abzuschrauben, und den hat man nicht immer dabei, obwohl ich die Idee, den VD komplett verschließen zu können (etwa zum Transportieren) gut finde, das erspart einem wohl einige Sauerei im Rucksack oder der Jackentasche.

Coil einbauen: da gibt es keine Probleme (auch bei dicken Coils nicht), das geht wirklich gut, da es auch eine Führung gibt, die verhindert, dass einem der Draht wegrutscht. Wer im FeV eine Wicklung montiert kriegt, schafft das hier schon fast mit geschlossenen Augen. Beim Drahtabzwicken halt achtgeben, dass man das Deck (bzw. die nichtleitende Beschichtung) nicht verletzt.

Dampfen:
Da das Ding ja auch DL heißt, hab ich es erstmal auch wie einen DTL-Verdampfer gewickelt, frei nach dem Motto: wenn schon, dann gleich in die Vollen … Also hab ich erst mal eine so eine Panzerkettencoil eingebaut, die ich noch rumliegen hatte, bewattet mit CannaCotton, und den Tank befüllt. Dann wurde ganz schnell klar: hohe Leistung ist nicht, dazu hat die (vollständig geöffnete) AFC nicht genug Durchzug und der Dampf wird viel zu heiß, Geschmack sehr flach. Außerdem war die Coil so breit, dass ich die Watte kaum noch in die Löcher kriegte. Nächster Schritt: verschiedene Driptips testen. Ergebnis: das Original-DT ist scheiße, da muss was anderes drauf. Folgende DTs hab ich getestet: Corona, Crown 1, Nebelfee, SQR, FeV, TF V4, ein sehr breites VG, und ein paar Nonames. Am besten abgeschnitten hat das vom Corona, mir dem ich den DL auch jetzt dampfe, am schlechtesten das Original-DT. Um es vorwegzunehmen: ich hab die DTs alle mit allen Wicklungen getestet (ebenso die oben genannten Watten), mag das aber nicht jedesmal extra dazusagen. Zu den engen DTs später mehr.

Also was gelernt: keine superhungrigen, extrabreiten Hochleistungscoils, anderes DT.

Als nächstes deshalb eine weniger brutale Coil mit Demon Killer Flat Twisted 0,2x0,8x2 (Material steht nicht drauf, ich vermute, Kanthal?), Innendurchmesser 3mm (den verwende ich auch sonst viel in meinen D2L-VDs), als Microcoil, damit es nicht zu breit wird. Ergebnis: schon besser, aber immer noch zu heiß (d.h. zu wenig Durchzug für die benötigte Leistung) und sehr flach im Geschmack.

Also weiter mit Kanthal 2x0,25 geflochten auf 3mm, nochmal besser, aber immer noch zu heiß. Also eher wie einen FeV wickeln.

Jetzt bin ich gelandet bei 0,4 V2A, diverse Windungen auf 3mm -> ~0,5 Ohm, betrieben zwischen 20 und 30W (im Augenblick: 22W), und jetzt läuft die Kiste so einigermaßen.

Was jetzt noch fehlt in der Testreihe ist meine tatsächliche FeV-Wicklung mit 0,3er Kanthal auf 3mm mit 1,6Ohm, bei ca. 11W…

Die Liquids, die ich bei allen Wicklungen verwendet habe: PJ Empire Indigo Flow, Nasty Juice Fat Boy, Lemonic Knights Honor und Watermaster, Giantvape Pineapple Cake und Lemon Cake (die selbstgemischten sind mir ausgegangen und ich bin noch nicht dazugekommen, neue zu mischen). Alle mit 3mg und mutmaßlich 30/70 PG/VG.

So ne Art Zwischenfazit:
Nun ja, was kann ich derweil sagen: für echtes DTL lässt die AFC zu wenig Luft durch, das hier ist sehr eingeschränktes DTL, vergleichbar etwa dem GT v4. Der SQN DL funktioniert allerdings auch gut für etwas offeneres MTL-Dampfen (selbst bei ganz offener AFC). Wenn man jetzt noch die AFC etwas zumacht und ein engeres Driptip nimmt, etwa vom Nautilus, Squape R oder gar FeV, ist das eine ganz normale MTL-Dampfe, wahrscheinlich so, wie die meisten MTL-Dampfer es mögen (also nicht superstreng im Zug). Das Originaldriptip sollte man so oder so gegen was anderes tauschen (oder wenigstens auch was anderes probieren).

Bei der Wicklung sollte man potentere Coils ganz schnell vergessen. Da ist zu wenig Durchzug möglich, es wird der Dampf zu heiß und der Geschmack geht ganz in den Keller.
-- Hier würde mich schon interessieren, wie andere das sehen bzw. welche Erfahrungen andere gemacht haben.

Geschmack:
Und nun kommt die Gretchenfrage: wie hält es der SQN-DL mit dem Geschmack? Ich sags nicht gern, aber in dem Punkt finde ich ihn enttäuschend, da kann er mit anderem DTL-Zeug am Markt nicht mithalten. Genius², Tank Ding, Corona, Gelite², Moradin 25 z.B. lassen den Squape da links liegen. Besonders flach ist der SQN bei hohen Leistungen, also 50, 60, 70W etc. So, wie ich ihn jetzt betreibe, d.h. mit 0,4er V2A auf 3mm bei 0,5 Ohm und 22W, kommt er noch am besten (die momentan 22W sind auch dem Element Pink-Liquid mit 12mg geschuldet, das haut mit z.B. 28W zu stark rein). D.h. wenn man echtes DTL mit viel Geschmack will, kann man sich einiges einsparen, indem man stattdessen zu einem Corona oder Tank Ding greift (sofern man welche kriegt), oder, wenn man bereit ist, noch ein bisschen draufzulegen, zu einem Genius² (sofern man einen kriegt). (Restringiertes DTL ist nicht so mein Ding, deshalb keine Vergleichsdampfen aus diesem Bereich.)

Ich weiß jetzt nicht, ob mich das überrascht oder nicht. Ich fand die letzten beiden SQuapes (SQuape E und E[c]) geschmacklich jetzt auch nicht so toll (aber finde den SQR immer noch klasse). Nach über zwei Wochen Dauergebrauch sollte das Teil jetzt schon eingedampft sein. -- Hier würden mich die Erfahrungen anderer ganz besonders interessieren.

---------------------------

Damit lasse ichs derweil mal gut sein. Mittlerweile hab ich gefunden, wie man Fotos einbettet, allerdings ist die Kamera nicht griffbereit (und das Handy macht keine guten Fotos), also liefere ich die Fotos nach (geht bei Tageslicht wohl ohnehin auch besser).


keine Ahnung und Erneuertes Widerstandsmodul haben das geliked!
Dette, OldboyAC und Sternenwolf haben sich bedankt!
 
eBlubber
Beiträge: 106
Registriert am: 10.12.2017


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#62 von Anfänger ( gelöscht ) , 02.01.2019 07:58

Bevor ich einen Fehlkauf mache, würde ich mich freuen wenn jemand was zum Luftzug sagen könnte. Bisher konnte ich nichts finden.
Als Vergleichsgerät habe ich hier einen Berserker. Ich dampfe immer beim zweit größten oder größten Luftloch. Wie ist es da beim N Duro? Ich weiß, dass es zwar stufenlos verstellbar ist, aber das hilft wenig.


Anfänger

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#63 von Bernie , 02.01.2019 10:06

Vielen Dank, dass Du Dir auch mal die DL-Version vorgenommen hast. Ich kenne sie nicht, da ich sowieso nie DL-Dampfen möchte. Vieles ist ja hier beim N(duro) in der MTL - DL-Version auch baugleich und da habe ich z.T. andere Erfahrungen gemacht wie z.B. hier:

Zitat

Handling:
...Jetzt ein Punkt, wo Obacht angesagt ist. Hat zwar nicht unmittelbar mit dem Wattewechsel zu tun, ist mir aber aufgefallen, als ich den SQN zum ersten Wattewechsel öffnete: da ist nämlich einer der O-Ringe, die in den Liquidflusslöchern liegen (sollten), mitten in der Kammer gelegen, und es war ziemlich pfriemelig, ihn wieder dort hinzubekommen, wo er hingehört. Also beim Öffnen aufpassen, dass die O-Ringe auf ihren Plätzen sind, und auch beim Wattewechsel aufpassen, dass man nicht versehentlich einen aushebelt.


Gut zu wissen, hier besonders immer drauf zu achten, dass die O-Ringe in ihrer Nut liegen bleiben. Ich habe da noch nie eine Ablösung bemerkt, so dass ich fast vermutet habe, diese O-Ringe sind fest verpresst oder irgendwie verklebt?!

Zitat

Öffnen (Bajonettverschluss): der Verschluss selbst funktioniert im Prinzip tadellos, kann sich aber als tückisch erweisen, wenn der VD mal auf den AT aufgeschraubt ist..... allerdings dreht sich oft mal nicht der Bajonettverschluss, sondern es schraubt sich der VD vom AT ab....


Dies passierte mir nur am Anfang, da ich den noch neuen VD nicht fest genug auf dem AT aufgeschraubt habe und im Inneren zu wenig Gleitmittel sind (Vaseline oder Liquidbenetzung), was vor allem am (noch trockenen) Anfang leicht passieren kann. Außerdem habe ich es mir angewöhnt, immer von oben minimal-wenig Druck auf den VD auszuüben, wenn ich auf und zuschraube. Nach dem inneren Einschmieren und einem relativ festen Anschrauben am AT passierte mir dies danach nie mehr: Alles läß sich butterweich verdrehen, ob zum Verschießen, Abnehmen oder zur AFC-Einstellung: Der N(duro) blieb problemlos auf seinem AT-Platz stehen.

Zitat

Dampfen:
Da das Ding ja auch DL heißt, hab ich es erstmal auch wie einen DTL-Verdampfer gewickelt, frei nach dem Motto: wenn schon, dann gleich in die Vollen …


Das war mir schon von der Konstruktion her klar, dass dies nicht zu optimalen Ergebnissen führen wird und zeigt mir eindeutig, dass dieser VD wahrscheinlich vorwiegend beim MTL-Gebrauch hervorragend ist. Der Platz zwischen den Wannen ist ja auch sehr klein, so dass Monsterwicklungen viel zu weit in die Wannen reinragen, so dass die Watte gar keinen Platz hat, ohne Stauchen verlegt zu werden.
Hinzu kommen die nötigen hohen Wattzahlen und damit ein schnell sehr heißer Dampf, so dass mir die meisten Liquids auch nicht schmecken würden, vom dann auch nicht passenden DripTip mal ganz abgesehen. Auch diese Erfahrungen von Dir scheinen mir klar zu zeigen, dass dieser DL-N(duro) nicht so gelungen ist und die DL-Version eher einer etwas offeneren, luftigeren MTL-Version gleicht?! So wäre es ja auch einmal interessant, den MTL-Closingring mit dem DL-Clousingring zu vertauschen und testen, wie dann die Luftführung sein könnte?
(Mit meiner MTL-tauglichen Wicklung, die von der Länge nie in die Wanne reinragt und mit 0.7 bis 1,2 Ohm nie mit mehr als 8-11 Watt befeuert wird, habe ich dann logischerweise ganz andere Erfahrungen gemacht. Aber das ist ja hier nicht das Thema...)

Zitat
...Ich weiß jetzt nicht, ob mich das überrascht oder nicht...


Wie schon geschrieben, war das keine Überraschung für mich und habe es schon geahnt, dass hier die DL-Version ziemlich schlecht abschneiden wird. Denn als DL-Version gibt es durchaus andere VDs, die speziell vom Wickelplatz, Dampfkammerraum, Luftzugmenge und Liquidcontrol besser für ein DL-Dampfen ausgelegt sind!



OldboyAC hat sich bedankt!
 
Bernie
Beiträge: 5.093
Registriert am: 13.06.2011

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#64 von Gelöschtes Mitglied , 02.01.2019 10:34

Zitat von eBlubber im Beitrag #61
Beim Drahtabzwicken halt achtgeben, dass man das Deck (bzw. die nichtleitende Beschichtung) nicht verletzt.



Diese Beschichtung wird man nicht so schnell verletzen. Das ist ja das besondere an dem emataliertem Aluminium. Für mich ein Grund mit keine
Klone zu kaufen.



RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#65 von eBlubber , 02.01.2019 17:05

Zitat von Bernie im Beitrag #63
Gut zu wissen, hier besonders immer drauf zu achten, dass die O-Ringe in ihrer Nut liegen bleiben. Ich habe da noch nie eine Ablösung bemerkt, so dass ich fast vermutet habe, diese O-Ringe sind fest verpresst oder irgendwie verklebt?!


Nein, die liegen (bzw. stecken) nur in ihrer Nut. Allerdings ist der (Außen-)Durchmesser der O-Ringe scheints minimal größer als der der Nuten, wodurch sie einerseits pfriemelig dort hineinzukriegen sind, andererseits halten sie dann durch den Druck. Mir sind solche frei aufliegenden O-Ringe immer etwas suspekt. Das kommt noch vom VG Mini v2.5 her, wo auf den Liquidnachfüllöchern O-Ringe auflagen, von denen mir regelmäßig einer verschüttgegangen ist. Man muss aber dazusagen, dass man beim VG Mini v2.5 durch diese O-Ringe hindurch nachfüllen muss…

Zitat von Bernie im Beitrag #63
… (Bajonettverschluss) … Dies passierte mir nur am Anfang, da ich den noch neuen VD nicht fest genug auf dem AT aufgeschraubt habe und im Inneren zu wenig Gleitmittel sind (Vaseline oder Liquidbenetzung), was vor allem am (noch trockenen) Anfang leicht passieren kann.


Ich habe da schon ordentlich Schmierliquid drauf. ;) Mir kommt vor, er verhält sich auch nicht bei allen ATs gleich. Generell wird es besser, wenn der VD mal eine Zeit lang auf dem AT drauf ist. Ich mag halt nur nicht VDs mit aller Gewalt auf einen AT aufschrauben.
Bei mir gibt es i.d.R. keine fixen VD-AT-Kombis, ein VD landet mal auf diesem, mal auf jenem AT, da herrscht rege Rotation.

Zitat von Bernie im Beitrag #63
Auch diese Erfahrungen von Dir scheinen mir klar zu zeigen, dass dieser DL-N(duro) nicht so gelungen ist und die DL-Version eher einer etwas offeneren, luftigeren MTL-Version gleicht?!


Genau so würde ich das sehen! M. M. n. eignet sich der DL vorallem für luftigeres MTL bzw. für (nennen wirs mal) MTL/DTL-Hybriddampfen, also ein Mittelding zwischen MTL und DTL. Im luftigen MTL-Betrieb (d.h. auch mit einer MTL-Wicklung) schmeckt er auch deutlich besser, obwohl ich ihn geschmacklich auch hier nicht als absolut Spitze einordnen würde. Da kann z.B. der VG Mini v3 deutlich mehr. Aber Geschmack ist immer Geschmackssache, das sehen andere u.U. anders.

Zitat von Bernie im Beitrag #63
So wäre es ja auch einmal interessant, den MTL-Closingring mit dem DL-Clousingring zu vertauschen und testen, wie dann die Luftführung sein könnte?


Dazu kann ich leider nichts sagen, weil ich die MTL-Version nicht habe. Die interessiert mich allerdings sehr, weil ich mir vorstellen könnte, dass die deutlich mehr bringt als die DL-Version. Und ich bin schon seit Jahren auf der Suche nach einem zweiten MTL-Verdampfer, der meinem MTL-Zugverhalten (strenger Zug bei 1,6 Ohm und ca. 10-11 Watt) entgegenkommt und mir außerdem schmeckt. Ich hätt halt gern mal eine gute Alternative zum FeV. Aber beide Versionen auf einmal zu kaufen war mir schlicht zu teuer.

Zitat von Bernie im Beitrag #63
Denn als DL-Version gibt es durchaus andere VDs, die speziell vom Wickelplatz, Dampfkammerraum, Luftzugmenge und Liquidcontrol besser für ein DL-Dampfen ausgelegt sind!


Definitiv! Ich muss gestehen, dass ich nur durch Zufall mitgekriegt habe, dass es den SQ-N überhaupt gibt und dann noch das Glück hatte, am selben Tag noch einen zu ergattern. Ich wusste also nicht sehr viel über ihn. Dass Superdurchzugs-DTL nicht gehen wird, war anhand der AFC-Größe und des Umstands, dass es nur eine AFC-Öffnung gibt, schon bei Außenansicht klar. Die Größe des Wickelplatzes habe ich erst gesehen, als ich ihn daheim das erste Mal geöffnet habe.

Ich hab jetzt nicht herumgemessen, ob sich eine breitere AFC-Öffnung ausgehen würde (im Zusammenspiel mit dem Bajonettverschluss), eine zweite Öffnung auf der gegenüberliegenden Seite würde bei dem Deck keinen Sinn machen.

Ob der Nachfluss bei längerem Betrieb auch bei hohen Leistungen reichen würde, kann ich schlecht beurteilen. Bei langen DTL-Zügen könnte es meiner Einschätzung nach schon eng werden.

Zitat von Tamaskan im Beitrag #64
Diese Beschichtung wird man nicht so schnell verletzen. Das ist ja das besondere an dem emataliertem Aluminium.


Ich hab das eher vorsichtshalber dazugeschrieben, nach dem Motto „shit happens“. Den SQ-R hab ich jetzt seit bald 4 Jahren in Betrieb, und da war nie was mit der Beschichtung. Die ist wohl wirklich sehr robust.


OldboyAC hat das geliked!
Bernie hat sich bedankt!
 
eBlubber
Beiträge: 106
Registriert am: 10.12.2017


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#66 von Bernie , 02.01.2019 17:46

Zitat von Dette im Beitrag #58
Was ich interessant finde ist, das hier im forum eigentlich noch nicht viel über die DL Variante zu lesen ist!?
Hat sich der Markt etwa geändert das jetzt so viele, wie ich auch, MTL bevorzugen?

Wie Du vielleicht schon gelesen hast, kommen @eBlubber und auch ich zu der Einschätzung, dass der N(duro) höchstwahrscheinlich eher ein MTL-Dampfgerät ist, mal in der MTL-Version mit sehr strengem Zug und mit der DL-Version mit einem eher leichteren Zug, der aber längst nicht in seiner Öffnungsgröße dem eines ausgewachsenen DL-Dampfers ähnelt. Da hilft auch nicht die abgeflachte Aussparung an der Luftzufuhröffnung bei der DL-Version-Basis, um mehr Luftzufuhr an die Wicklung zu ermöglichen. Das ist definitiv zu wenig für einen typischen DL-VD!

Somit werden es wahrscheinlich auch in der DL-Version eher die sog. "Backendampfer" sein, die hier bei der DL-Version zuschlagen, weil sie eben mit mehr Luft als bei der MTL-Version trotzdem eigentlich auf Backe dampfen wollen!
Echte DL-VDs haben eine viel größere Luftzuführung und ein viel größeres Deck für ihre heiß-werdenden Monsterwicklungen, wo auch größere Wattestränge eingebaut werden müssen, um bei ihren beliebten Wolkenbildungen nicht Liquidabrisse zu bekommen bzw. die Lippen durch das Ofenrohr-große Mundstück (bei 70 Watt und mehr) beim direkten Lungenzug nicht anbrennen!



OldboyAC hat das geliked!
 
Bernie
Beiträge: 5.093
Registriert am: 13.06.2011

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#67 von eBlubber , 02.01.2019 18:06

Hier noch die versprochenen Bilder. Dass die Watte so dunkel ist, liegt am Elements-Pink-Liquid, das ist ne dunkle Brühe, die einem in nullkommanix jede Coil zusaut, aber gut schmeckt ...








PS: Die Liquidtaschen sind nicht ganz so groß, wie die Bilder durch die aufgeplusterte Watte suggerieren. Beim nächsten Wattewechsel mach ich noch ein Bild vom Deck ohne Watte, dann sieht man das genau.


 
eBlubber
Beiträge: 106
Registriert am: 10.12.2017

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#68 von lenichen , 02.01.2019 18:38

Hatte heute besuch von freunden und der kerl hatte auch so einen Nduro mit dem er ganz stolz geprotzt hatte.
Sagte mir erst nix und erst später kam ich drauf, daß das ja das dings von hier ist. Ziehen durfte ich auch mal und fand den saulecker.
Klar...war ja erdbeermenthol drinne.

Wenn es sowas in kleiner gäbe würde ich sowas auch haben wollen. Aber das dings ist mir einfach zu wuchtig....schade.
Vllt. kommt ja noch ein Nduro mini raus...*hoff*


"Zum großen Bösen kamen die Menschen nie in einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung.
Erst wird gesagt, dann wird getan."
Michael Köhlmeier (österr. Schriftsteller) am 4. Mai 2018 in seiner Rede vor dem Parlament

“In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“


 
lenichen
Beiträge: 5.799
Registriert am: 27.12.2015


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#69 von Gelöschtes Mitglied , 02.01.2019 19:05

Dieser D. von 24mm gefällt mir auch nicht.



RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#70 von lenichen , 02.01.2019 19:37

...wobei man sagen muß, daß geschmacksentwicklung und zugverhalten in der backenversion echt toll wären/sind.


"Zum großen Bösen kamen die Menschen nie in einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung.
Erst wird gesagt, dann wird getan."
Michael Köhlmeier (österr. Schriftsteller) am 4. Mai 2018 in seiner Rede vor dem Parlament

“In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“


 
lenichen
Beiträge: 5.799
Registriert am: 27.12.2015


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#71 von liberty29 , 02.01.2019 22:14

Der verdampfer hat zwar 24mm im Durchmesser ist aber trotzdem kleiner wie manch verdampfer mit 23mm.


liberty29  
liberty29
Beiträge: 3.879
Registriert am: 30.01.2014


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#72 von liberty29 , 02.01.2019 22:14

Und soweit ich das mit bekommen habe soll noch ein Nano Kit raus kommen


liberty29  
liberty29
Beiträge: 3.879
Registriert am: 30.01.2014


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#73 von lenichen , 02.01.2019 22:37

Ich mag aber mini, nicht nano. Zu dick bleibt nunmal zu dick, auch wenn es anders aussehen sollte.
Der nano würde ja auch überstehen bei meinen miniakkuträgern...


"Zum großen Bösen kamen die Menschen nie in einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung.
Erst wird gesagt, dann wird getan."
Michael Köhlmeier (österr. Schriftsteller) am 4. Mai 2018 in seiner Rede vor dem Parlament

“In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“


 
lenichen
Beiträge: 5.799
Registriert am: 27.12.2015


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#74 von liberty29 , 02.01.2019 22:43

Nicht wirklich auf ein istick tc mit Silikon Hülle ist es bündig nur Kopf lastig zudem gibt es ja auch mittlerweile akkuträger die klein sind und verdampfer bis 25mm auf nehmen können, ich selber hab nur kleine akkuträger weil ich große nicht mag und es geht


liberty29  
liberty29
Beiträge: 3.879
Registriert am: 30.01.2014


RE: Stattqualm Squape N Duro MTL

#75 von lenichen , 02.01.2019 23:04

Erstens hab ich keinen istick tc, sondern ein istick 10 watt (https://www.vapango.de/eleaf-istick-mini-10w), der eben nur 2,05 cm dick ist und somit ist da nix mit bündig. Silikon mag ich schon mal garnüscht. Also geht bei mir alles nicht.
Geschmacklich war der echt gut, auch vom zugverhalten, aber eben viel zu dick für mich.
Wir wwarten jetzt erstmal ab, ob der kumpel des n duro überdrüssig wird und ihn dann männe günstig weitergibt. Oder eben ersma einen clown...


"Zum großen Bösen kamen die Menschen nie in einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien für eine große Empörung.
Erst wird gesagt, dann wird getan."
Michael Köhlmeier (österr. Schriftsteller) am 4. Mai 2018 in seiner Rede vor dem Parlament

“In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“


 
lenichen
Beiträge: 5.799
Registriert am: 27.12.2015

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

   

Dein bester MTL Verdampfer?
Auguse MTL RTA

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht









e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz