Philip Morris geht mit iQOS an den Start

  • Seite 1 von 5
10.04.2015 18:44
#1 Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Habe gerade eine Übersetzung für PMI ins Deutsche (!?) korrigieren müssen, bei der es um die iQOS geht. Es handelte sich um Schulungsunterlagen für den Vertrieb. Dabei wird vorgegeben, mit welchen Verkaufsargumenten das Produkt an den Raucher gebracht werden soll. Dabei ist auffällig, dass sie sich ziemlich viel aus den Dampferforen abgeguckt haben müssen. So dürfen die "HeatSticks" z. B. auf gar keinen Fall mit Pyros verglichen werden. Es soll darauf hingewiesen werden, dass das Produkt ein ähnliches Gefühl wie beim Rauchen einer Zigarette vermittelt (was ja immer wieder auch hier diskutiert wird, dass einige das vermissen) und die Rituale erhalten bleiben. Es wird x Mal betont, dass KEINE Verbrennung stattfindet und der Tabak zu einem Aerosol verdampft wird. Dies wird dann benutzt, um das Produkt von e-Zigaretten abzugrenzen, die "nikotinhaltige Flüssigkeiten" verdampfen, aber keinen Tabak.
Gleichzeitig führen sie den Begriff des "reduced-risk product"ein, also "macht - potentiell! - weniger krank als Pyros", sagen aber gleichzeitig, dass die wissenschaftlichen Studien, die sie beauftragt haben, um festzustellen, ob die Dinger wirklich "reduced-risk" sind, noch laufen und noch KEINE Aussagen getroffen werden können, ob es tatsächlich so ist.
Sie haben 500 Millionen Euro in ein Werk in Bologna gesteckt, das eine Stückzahl von 30 Milliarden (!) produzieren soll, obwohl sie - anders als wir bei der Dampfe - noch gar nicht wissen, ob diese Tabakpatronen weniger schädlich sind als normale Zigaretten. Gleichzeitig wollen sie durch Tabakprodukte verursachte Gesundheitsschäden reduzieren, indem sie Produkte entwickeln, die das Risiko von tabakkonsumbedingten Erkrankungen potenziell verringern und eine "wirksame Regulierung" (wovon wohl?) unterstützen.

Zum Gerät selbst: ein HeatStick soll ca. 6 Minuten oder 14 Züge lang reichen. Das Gerät muss nach jedem Gebrauch wiederaufgeladen werden (wie lang wird nicht gesagt). Dafür wird ein normales USB-Ladegerät und ein "Pocket Charger" für unterwegs mitgeliefert, in den das Gerät eingesteckt wird und maximal 20 Mal aufgeladen werden kann, d. h. der Pocket Charger reicht für eine Packung HeatSticks. Die Tabakerhitzung erfolgt mit einem Platin-Keramik-Heizelement.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 18:52
#2 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Ist das noch das selbe, was Mitte 2014 in der Presse war?


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 18:54
#3 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Yepp, es scheint demnächst loszugehen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 19:25
#4 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar
Moderator

@Kuschelweich
Schneidest Du Dir nicht evtl. ins eigene Fleisch, wenn Du Deine Arbeit hier veröffentlichst ?
Könnte mir vorstellen, dass solche Schulungsunterlagen intern oder evtl. auch vertraulich sind.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 19:38
#5 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Die Zahlen und Informationen findet man so im Prinzip auch im Internet, auf englisch- und italienischsprachigen Seiten.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 19:50
avatar  Devassa
#6 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Da ist ja richtiger Tabak drin. Na ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Dinger
genauso "harmlos" sind wie unsere Liquids. Vor allem sollen die ja auch noch
"rauchfrei" sein. Da fehlt doch dann was, oder?
Hier mal ein Bericht von 2014 http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...t-a-977670.html

Das wird nix. Ich denke, die setzen da ganz schön viel Geld in den Sand. Welcher Raucher
steigt denn schon auf etwas um, das noch nicht mal Rauch/Dampf produziert, tztztz


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 20:04
#7 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat von Devassa im Beitrag #6
Da ist ja richtiger Tabak drin. Na ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Dinger
genauso "harmlos" sind wie unsere Liquids. Vor allem sollen die ja auch noch
"rauchfrei" sein. Da fehlt doch dann was, oder?
Hier mal ein Bericht von 2014 http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...t-a-977670.html

Das wird nix. Ich denke, die setzen da ganz schön viel Geld in den Sand. Welcher Raucher
steigt denn schon auf etwas um, das noch nicht mal Rauch/Dampf produziert, tztztz


Doch, doch, Rauch bzw. Dampf produzieren sie schon https://www.youtube.com/watch?v=Xt7ffQSH3pQ


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 20:06
#8 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Nun, da hat die Tabak-Industrie nun wohl doch eine Dampf-Geldmaschine endeckt.
Was das für unser bisheriges Dampfverhalten bedeutet ist wohlmöglich abzusehen.
Meine Vision:
Die PMI-Dampf-Neueinsteiger werden mit einem "zeitgemäßen" Produkt beworben.
Das zu erwartende Produkt, welches sicher nicht billig verschleudert wird, sondern einen "gewissen €-Gegenwert" haben wird,
lassen dem Nutzer neben der dann "regulierten" Nutzung von Nikotin auch die Empfindung gewisser Modernität und Elitezugehörigkeit.
Das standartisierte Dampfgerät wird, aufgrund der massenweisen Streuung schnell visuelle Akzeptanz in der Bevölkerung finden.

Was heisst das für uns "oldfashoned" Dampfer. Nichts Gutes.

Ich vermute, daß wir im besten Falle als Sparfüchse (vergleichbar mit Tabak-Selbststopfern),
bis hin zum illegalen Alchemisten (Beimischung von zukünftig für den Endverbraucher illegalen Substanzen(1)) gelten werden.
(1) Gemeint sind damit Nikotinbasen und möglicherweise diverse Aromen, insbesondere Tabakaromen

Wenn uns PÖLA in die Illegalität reguliert, was mit dem Vorstoß von PMI möglicherweise zu erwarten ist, werden wir uns gesellschaftlich vielleicht zukünftig in einem Atemzug mit den Kiffern wiederfinden.

Auf eine regulierte moderne Zukunft
Streareg


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 20:26
#9 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat:

Die Leiterin der Stabstelle Krebsprävention im Deutschen Krebsforschungszentrum Martina Pötzschke-Langer zeigte sich skeptisch. "Solange keine unabhängige Testergebnisse zu solchen Produkten vorliegen, können wir sie nicht bewerten", sagte die Tabakgegnerin im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE.

Genau das selbe "Spiel" wie bei unseren Dampfen und wie bei den Swedish Snus in den 90ern !

Es gibt 100te unabhängige Studien aber keine wird anerkannt !

Sie wollen das Nikotin ausrotten , und dabei sind E-Zigaretten, neuartige verglimmende Nikotinprodukte und Snus ein großes Hinterniss für sie.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 20:53
#10 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat von Kuschelweich im Beitrag #7
Zitat von Devassa im Beitrag #6
Da ist ja richtiger Tabak drin. Na ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Dinger
genauso "harmlos" sind wie unsere Liquids. Vor allem sollen die ja auch noch
"rauchfrei" sein. Da fehlt doch dann was, oder?
Hier mal ein Bericht von 2014 http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...t-a-977670.html

Das wird nix. Ich denke, die setzen da ganz schön viel Geld in den Sand. Welcher Raucher
steigt denn schon auf etwas um, das noch nicht mal Rauch/Dampf produziert, tztztz


Doch, doch, Rauch bzw. Dampf produzieren sie schon https://www.youtube.com/watch?v=Xt7ffQSH3pQ



Das war angekokelt, was da im Video zu sehen ist. Damit ist es dann aber kein Dampf, sondern Rauch, oder verstehe ich das falsch ? Und für mich als" hat niemals geraucht-Dampfer " sieht das Gesamtkonzept lediglich nach einer zu kurz geratenen Filterziggarette aus, die in einer Hülse verkokelt wird, damit es nicht diesen Rauch der sonst so danebengeht, gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:31
avatar  Luzi72
#11 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

@Streareg: Wenn es nach PöLa und dieser Diplom-Landfrau geht, sind unsere Dampfen doch eh das Vorstadium zur Heroinsucht...

Werd ich halt zum Dampfkiffer... bin ja eh aus den 70ern, wäre dann also die "moderne Version" der 60er. Damit kann ich auch noch leben


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:45
#12 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat von Luzi72 im Beitrag #11
@Streareg: Wenn es nach PöLa und dieser Diplom-Landfrau geht, sind unsere Dampfen doch eh das Vorstadium zur Heroinsucht...

Werd ich halt zum Dampfkiffer... bin ja eh aus den 70ern, wäre dann also die "moderne Version" der 60er. Damit kann ich auch noch leben


@Luzi72
Ich habe auch nichts gegen die Stigmatisierung und Gleichsetzung mit Drogensubstituierenden ansich, kann ich mit leben. Wenn es denn dabei bliebe.
Aber die Allgemeinaufassung und Meinungslage der Bevölkerung im Bezug auf das derzeitige Dampfen ist, meiner Erfahung nach, tendenziell eher negativ.
Was mir die zukünftige unbeschwerte Dampferei, ich bin Selbst-Wickler und -Mischer, öffentlich zumindest massiv beschneiden wird wenn PÖLA & Band zuschlägt.
Ich werde nicht mit dem standartisierten Plunder herumlaufen wollen, und bin schlicht äußerst besorgt ob man uns unsere Boxen, die schweren Akkuträgerprügel und wuchtigen Verdampfer, Nikotin-Basen und Aromen nicht verbieten wird.

Streareg


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:51
avatar  joe-59
#13 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

@TabulaePictae

Das denke ich auch, zumal der Tabakkonsum von Philipp Morris
sicher nicht stark reduziert werden soll.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:52
avatar  Holgie
#14 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Hab jetzt mal den Bericht auf SPON gelesen. Kommt es nur mir so vor oder ist der Bericht ziemlich neutral gefasst im Gegensatz zu den "normalen" Berichten über unsere Dampfgeräte?


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:52
avatar  Luzi72
#15 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

@Streareg:
Mir geht es da ähnlich wie dir, pansche und wickle ja zum größten Teil auch selbst. Was unsere "Oberdenker" anbelangt, befürchte ich an und für sich auch das schlimmste, lasse mich jedoch davon erst mal nicht irre machen. Wo ich unterstützend dagegen angehen kann, mache ich das, soweit mir möglich.

Wobei in meiner Umgebung das Interesse an der Dampferei gerade eher steigt. In der Öffentlichkeit habe ich ja eher auffällig-unauffällige Geräte (nicht zu klein, nicht zu groß, mittlerer Dampf) und werde öfter gefragt, was das ist, wie das funktioniert etc. und mittlerweile habe ich auch schon immer ein paar Ersatz-DripTips dabei, denn genuckelt wird dann ja auch oft genug ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 21:53
#16 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Ich bin der Ansicht das unsere PöLa nicht wirklich gegen das dampfen im allgemeinen ist,
sondern gegen GENAU das was sich da abzeichnet wie Kuschelweich oben beschrieben hat.

Es geht um eine menge Kohle wie ihr schon sehen könnt, da wundert mich nichts mehr.
Die lassen sich das Geldverdienen nicht vermiesen da wird einfach die Tabakkippe neu erfunden und alles
wie gehabt.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:01
#17 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Wer weiß, was da auch alles an "Chemiegemischen"" enthalten ist in dem "Dampfkraut" der Tabakkonzerne. Die töten mit den Chemikaliengemischen in en Tabakzigaretten Millionen Menschen ohne mit der Wimper zu zucken, ohne für die Schäden aufkommen zu müssen, effektiver wie jeder Krieg und ohne jede Reparationszahlung für erkrankte Betroffene und Angehörige - die ja freiwillig konsumieren. NAja, bevors ausartet oder Verschwörungstheorien aufkommen - Ich trau dieser ganzen Industrie von vorne bis hinten nicht. Da geht's um Profit und Macht. Da gibt's keinen Anstand und keine Ehre.

Von daher weiss man nie, was denen so einfällt mal heimlich beizumischen, weil es die Sucht verstärken könnte oder ähnliches. Da sind Liquide der E-Zigarette sicherer.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:05
#18 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

@Luzi72
Genauso halte ich es auch. Nur bin ich schon ein grosser Junge der schon ordentlich Dampf und Gerätschaft braucht und somit auch verstärkt die stahlherstellende Großindustrie untersützt.

Streareg


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:13
#19 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Auf den wenigen (japanischen) Videos auf Youtube und den Bildern in der Google-Bildersuche sieht das tatsächlich so aus, als würden die einfach eine halbe Kippe in das Gerät stecken.

Und es scheint so, als müsste das Ding erst mal eine Zeit lang vorgeheizt werden, bevor man es benutzen kann. Also schnell mal dran ziehen wie bei unseren Dampfen ist damit wohl nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:28
#20 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Ja, hier kann man etwas mehr sehn:
https://www.youtube.com/watch?v=6IRj7Q34Dzc
Dieses Video kommt mir aber irgendwie manipuliert vor, zu viel cuts usw.....


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:38
#21 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat von MagicMike im Beitrag #20
Ja, hier kann man etwas mehr sehn:
https://www.youtube.com/watch?v=6IRj7Q34Dzc
Dieses Video kommt mir aber irgendwie manipuliert vor, zu viel cuts usw.....



Mir erschließt sich der Mehrwert des Gerätes und Verfahrens nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 22:56
avatar  oreg2
#22 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Da hat Phillip Morris ein Gerät zum Gelddrucken entwickelt.
So wie es aussieht kann man mit einer Zigarette etwa 3 Züge nehmen.
Da ist eine Schachtel Zigaretten ratz fatz weggeheizt.
Nach einigen Schachteln wird der wahrscheinlich unzufriedene User dann wieder zur normalen Pyro zurückkehren und die Schnauze voll von diesen Erhitzern haben.
Das ist jedenfalls meine Einschätzung zu dieser tollen Innovation.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 23:00
#23 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Mein Eindruck ist das die weiterhin Tabak verkaufen wollen in Zigarettenform.
Die haben sicher riesen Felder voller Tabak den sie sonst nicht verkaufen könnten.


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2015 23:08
#24 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Als „Daueroptimist“ sehe ich diese Entwicklung erst mal positiv, ebnet sie doch den Weg zum Umdenken in unserer Gesellschaft, für alternative Rauchmethoden. Das in dem beschriebenen Produkt „echte“ Tabake eingesetzt werden, ist doch die Offenbarung schlechthin, wie sich die Tabakindustrie an die Politik heranschleimt und ihre Interessen weiterhin vom gleichen Lobbyistenvolk à la PöLa und Freunden vertreten lassen kann. Schließlich wird weiterhin steuerpflichtiges Kraut verbrannt. Sicherlich wäre die Tabakindustrie viel lieber auf das verdampfen von Liquids angesprungen. Aber neben all der Verachtung, die dieser Industrie entgegen zu bringen ist, eines muss man denen lassen: Doof sind die Damen und Herren (vermutlich Nichtraucher) in der Industrie sicher nicht. Würden sie auf Liquids setzen, wäre die Unterstützung aufgrund der „problematischen“ Steuersituation sicherlich eingeschränkt.
Leute! Seht es positiv. Unsere Zeit kommt jetzt. Dampft eure größten und auffälligsten Geräte überall dort, wo rauchen auch erlaubt wäre. Habt immer ein paar Driptips für Neugierige dabei und betreibt Aufklärung. Wir wissen es doch besser. Natürlich kaufen WIR niemals Produkte von etablierten Tabakkonzernen. Aber: demnächst werden Sie uns entgegen kommen: Die Unwissenden, die Fehlgeleiteten, die auf die Werbungen für die „neuen Tabakprodukte“ rein gefallen sind. Die müssen wir zu Dampfern machen, indem wir ihnen erklären, dass sie mit ihrem Verhalten nur die „üblichen Verdächtigen“ unterstützen, aber noch nicht am Ziel sind, zu einem besseren und gesünderen Leben. Das ganze muss schnell gehen, die Dampfe muss „normal“ werden –bevor PöLa u. Freunde/Industrie/Politik/EU ihre menschen- und wählerverachtende Politik weiter voran bringen können. WIR sind das Volk (und wissen, was wir wollen).
Grüße, Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2015 03:27
avatar  okku
#25 RE: Philip Morris geht mit iQOS an den Start
avatar

Zitat von Kuschelweich im Beitrag #1

Zum Gerät selbst: ein HeatStick soll ca. 6 Minuten oder 14 Züge lang reichen. Das Gerät muss nach jedem Gebrauch wiederaufgeladen werden (wie lang wird nicht gesagt). Dafür wird ein normales USB-Ladegerät und ein "Pocket Charger" für unterwegs mitgeliefert, in den das Gerät eingesteckt wird und maximal 20 Mal aufgeladen werden kann, d. h. der Pocket Charger reicht für eine Packung HeatSticks. Die Tabakerhitzung erfolgt mit einem Platin-Keramik-Heizelement.





So ne Sch....e kauft sich doch kein klar denkender Mensch. Glauben die echt die Menschen sind so dämlich und kaufen das? Naja. Jeder wie er meint.....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht