Neue Mitglieder dürfen sich hier vorstellen :)

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#1 von Dampfi77 , 11.09.2019 21:34

Irgendwie finde ich dazu nichts im Netz.
Es muss doch errechenbar sein, eine Formel dafür geben?
Mit dieser Wattzahl und Widerstand folgende Temperatur?
Akkuträger bei denen man nach Temperatur dampfen kann sind mir bekannt.
Aber nehmen wir z.B. die Caliburn, 11 Watt, 1,4 Ohm - wie heiß verdampf sie?


 
Dampfi77
Beiträge: 53
Registriert am: 29.08.2019

zuletzt bearbeitet 12.09.2019 | Top

RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#2 von Nrwskat1 , 11.09.2019 21:38

Wie lange ziehst du? Wie kräftig ziehst du? Wann feuerst du? Wie oft ziehst du? Welchen VD nutzt du? Welchen AT nutzt du? Prehead? Wenn du das 1000 mal unterschiedlich getestet hast errechne den Mittelwert

Ironie aus.



Bereiche Lexikon und Fachbegriffe & Newbie Forum - erste Fragen, Umsteigerhilfe
Akkuträger und MODs & Selbstwickler Forum - Anfänger und Fortgeschrittene



Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



 
Nrwskat1
Moderator
Beiträge: 1.706
Registriert am: 11.08.2015


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#3 von SPMS , 11.09.2019 21:46

Schau Dir mal diesen Rechner an... mit Kenntnis des ursprünglichen Widerstands (zur Raumtemperatur) sowie dem Koeffizienten des jeweiligen Metalls lässt sich die Temperatur durch steigenden Widerstand errechnen. Dies geht zwar mit allen Metallen, jedoch ist die Messung zb. bei Kupfer / Kanthal nicht präzise genug. Andere Metalle wie Stahl haben einen deutlich höheren Koeffizienten und sind damit für die TC-Anwendung geeignet.

http://www.endmemo.com/physics/resistt.php


 
SPMS
Beiträge: 2.852
Registriert am: 25.08.2017


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#4 von HarryB , 11.09.2019 21:55

Wenn du einen Akkuträger ohne TC nutzt, ist die entstehende Temperatur nicht errechenbar, da zu viele Faktoren dafür verantwortlich sind.
Neben den weiter oben genanten kommen noch dazu: Wicklungsdurchmesser, verwendeter Draht bzw. Wickelvariante (dual, einfach, gezwirbelt, Clapton, Alien, uswusf.), Nachfluss von Liquid, Luftzufuhr............................................................


Ohne Dampf keine Leistung


 
HarryB
Beiträge: 4.801
Registriert am: 24.01.2012


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#5 von Dampfi77 , 11.09.2019 22:09

Hab mir schon gedacht, dass es ggf. schwierig ist, zumindest was einen genauen Wert betrifft.
Die Frage kam mir auf Grund der aktuellen Sucralose Diskussion in den Sinn.
Wo bewegen wir uns circa mit dem Dampf, bei Podsystemen?
100 Grad ungefähr?
Eine Zigarette verdampft natürlich nicht, sondern brennt bei 800 Grad aufwörts.


 
Dampfi77
Beiträge: 53
Registriert am: 29.08.2019


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#6 von Andi , 11.09.2019 22:18

Die Temperatur, die ein Coil erreicht, wenn ein Liquid optimal verdampft und im Ergebnis möglichst gut schmeckt ist vor allem von zwei Faktoren abhängig:

1. Die Zusammensetzung des Liquids
2. Der persönliche Geschmack des/der Dampfenden

Sie ist dagegen weitgehend unabhängig von der Leistung und erst recht von vom elektrischen Widerstand des Coils.

Zwar kann man die Temperatur mt der Leistung variieren, aber das optimale Ergebnis wird man je nach Coil-Geometrie und Nachfluss-Eigenschaften nur bei einer bestimmten Leistung erreichen.

Mit meiner Lieblingsmischung (25% PG + 60% VG + 15% H2O) und perfektem Nachfluss liegt die optimale Coiltemperatur bei etwa 220~240°C. Die Spanne ergibt sich daraus, dass ich die Coil-Temperatur selbst mit Docodes- oder DNA-Chipsatz nicht zuverlässig genauer messen kann. Wie gesagt, dabei kommt es nicht darauf an, ob ich bei 7 Watt oder bei 100 Watt dampfe, es ist immer gleich.

Der elektrische Widerstand des Coils ist dabei in jedem Falle völlig bedeutungslos. Wieviel Leistung für einen Coil optimal ist, hängt vielmehr von seiner Geometrie ab:
Großer Coil aus komplexem oder dickem Draht -> hohe Leistung
Kleiner Coil aus dünnem Draht -> niedrige Leistung

Wie schon erwähnt trägt auch die Liquid-Zusammensetzung zur optimalen Coil-Temperatur bei:
Weniger Wasser -> höhere Temperatur
Weniger VG -> niedrigere Temperatur

Reines VG benötigt in meinen Versuchen rund 250~270°C während reines PG locker mit ca. 180°C auskommt.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#7 von SPMS , 11.09.2019 22:19

Naja... also wenn man ne Kanthal-Coil befeuert, sodass man sie glühen sieht (Ausglühen) wird Licht emitiert und sie ist viel heißer...

Ich dampfe mit TC und habe eine spezifische Hitze von 200-220°C eingestellt. Durch den Luftzug etc. ist sie etwas kühler, da die Energie über den Dampf und durch Wärme abgegeben wird.


 
SPMS
Beiträge: 2.852
Registriert am: 25.08.2017


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#8 von Nrwskat1 , 11.09.2019 22:25

Die Temperatur kann ich doch eh nur im TC Modus einigermassen bestimmen. Da kann ich dann bei kaltem VD die Basis bestimmen und eine Grenze setzen. Je nach Chip funktioniert das einigermassen.
Bei dem Wattdampfen wird die Temperatur mit jedem Zug erhöht, weil der umliegende Bereich = VD sich immer mehr erwärmt.



Bereiche Lexikon und Fachbegriffe & Newbie Forum - erste Fragen, Umsteigerhilfe
Akkuträger und MODs & Selbstwickler Forum - Anfänger und Fortgeschrittene



Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



 
Nrwskat1
Moderator
Beiträge: 1.706
Registriert am: 11.08.2015


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#9 von Michigan , 11.09.2019 22:28

Es gibt eine recht einfache Ermessungsgrundlage. Wenn es anfängt vies zu schmecken, ist die Leistung zu hoch. Diesen Punkt erreichen meine Setups bei über 260 Grad. Da ich zum Vergleich TC dampfe, so konnte ich das für mich austesten. Die vielen Möglichkeiten machen es unmöglich eine generelle Einschatzung zu machen. Wichtig ist, wenn es anfângt kokelig zu schmecken, zu viel Leistung für das Setup. Und das ist sehr sicher, sicherer als Messmethoden. Du schmeckst es recht deutlich.


 
Michigan
Beiträge: 6.190
Registriert am: 29.04.2015


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#10 von SPMS , 11.09.2019 22:37

Jupp... kokelnde Watte ist egal in welchem Setup unbeliebt.

Dampfen mit TC muss man sich auch eher wie Autofahren mit Limiter vorstellen. Genauso wie beim Auto, ist der Tacho nicht geeicht und weißt eine gewisse Ungenauigkeit auf. Wird der gewünschte Geschwindigkeitsbereich bzw. Temperaturbereich erreicht, wird die Leistung runtergefahren. Dies kann eine Elektronik natürlich schneller und besser, als der Finger am Abzug bzw. der Fuß am Gaspedal.

Bei einem Watt-Setting muss ich die Watte ungefähr jede Woche austauschen bei intensiven Gebrauch. Im gleichen Verdampfer schaffe ich rund einen Monat im TC-Setting. Oder 250-300ml Liquid...


 
SPMS
Beiträge: 2.852
Registriert am: 25.08.2017


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#11 von Andi , 11.09.2019 22:43

Zitat von Nrwskat1 im Beitrag #8
... Bei dem Wattdampfen wird die Temperatur mit jedem Zug erhöht, weil der umliegende Bereich = VD sich immer mehr erwärmt.


Man kann mit einer Dampfe im TC-Modus auch eine reine Leistungsregelung simulieren, indem man eben die gewünschte Leistung einstellt und die Temperatur auf Maximum einstellt. Das funktioniert allerdings nur mit einer (einigermaßen) guten TC-Regelung, z.B. mit Dicodes- oder DNA-Chipsatz. Auch die Geräte von Joyetech/Wismec/Eleaf sind zum Teil einigermaßen geeignet, insbesondere mit ArcticFox-Software.

Dann kann man beobachten - entweder auf dem Display oder mit Hilfe einer entsprechenden Software - wie sich die Temperatur im Leistungsmodus verhalten wird.

Beim ersten Zug geht es natürlich bei Umgebungstemperatur los, die Temperatur nähert sich innerhalb kurzer Zeit an einen Optimalwert an, z.B. 230°C. Wenn der Nachfluss stimmt, steigt die Temperatur dann nicht mehr weiter. Wenn man aufhört zu feuern fällt die Temperatur sehr schnell wieder ab, selbst bei einer nur kurzen Pause unterschreitet die Coiltemperatur schnell die 100°C-Grenze. Im Realbetrieb geht's auch nicht selten wieder auf 60°C herunter. Beim nächsten Feuern geht's dann etwas schneller wieder auf die z.B. 230°C, aber auch dieses Mal nicht wesentlich weiter hoch. Das kann man quasi beliebig oft wiederholen - wie gesagt, wenn der Nachfluss stimmt.

Steigt die Temperatur bei längerem Feuern immer weiter an, ist das ein Indiz für suboptimalen Nachfluss.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#12 von Nrwskat1 , 11.09.2019 23:01

Im Watt Modus ist es einfach nicht möglich eine Temperatur vorab zu errechnen. Auch im TC Modus kann ich nur eine Beschränkung eingeben. Also das ich nicht höher als zB. 220 Grad dampfen möchte. Wichtig ist das korrekte Einmessen bei Zimmertemperatur.
Bei mir kommt es schon mal vor, das beim ersten Zug nur 170 Grad erreicht wird obwohl ich 220 Grad eingestellt habe. Erst beim 3. Zug wird die Leistung heruntergeregelt.
Klar könnte ich die Leistung erhöhen. Aber gerade das TC dampfen ist für mich eine ideale Geschichte. Nachflussprobleme würden ja sofort mit verminderter Leistung eingeregelt werden.

Allerdings benötige ich einen dementsprechenden guten Chip dafür. Von 15 AT´s benutze ich daher nur 10 für das dampfen mit TC Regelung. Die anderen AT´s regeln einfach zu schlecht.



Bereiche Lexikon und Fachbegriffe & Newbie Forum - erste Fragen, Umsteigerhilfe
Akkuträger und MODs & Selbstwickler Forum - Anfänger und Fortgeschrittene



Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



 
Nrwskat1
Moderator
Beiträge: 1.706
Registriert am: 11.08.2015


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#13 von Michigan , 11.09.2019 23:09

Ich nutze TC auch als Begrenzung im Watt Modus. Stelle mir also die gewünschte Leistung ein, und wenn 240 Grad überschritten werden, wird erst abgeriegelt. Beim Tröpfler so sehr sicher vor kokeln


 
Michigan
Beiträge: 6.190
Registriert am: 29.04.2015


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#14 von Andi , 12.09.2019 06:55

Stimmt, ich hatte vergessen, dass ich relativ dünnen Draht verwende (0.20 ~ 0.25) und somit recht flinke Coils habe, die auch beim ersten Zug ihre optimale Temperatur erreichen. Je dicker der Draht bzw. je träger der Coil, desto länger braucht es bis zur optimalen Temperatur. Da kann es schon mal sein, dass es - je nach Zuglänge - schon mal zwei oder drei Züge nacheinander braucht, um die optimale Temperatur zu erreichen.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#15 von Andi , 12.09.2019 07:22

Zitat von Dampfi77 im Beitrag #1
... Es muss doch errechenbar sein, eine Formel dafür geben?
Mit dieser Wattzahl und Widerstand folgende Temperatur?
Akkuträger bei denen man nach Temperatur dampfen kann sind mir bekannt.
Aber nehmen wir z.B. die Caliburn, 11 Watt, 1,4 Ohm - wie heiß verdampf sie?


Nochmal mit direktem Bezug zur ursprünglichen Frage:

Nein es ist nicht berechenbar, jedenfalls nicht aufgrund der Leistung und schon gar nicht aufgrund des Widerstands.

Es ist aber ungefähr vorhersagbar, weil das Liquid aufgrund seiner Zusammensetzung und Viscosität eine optimale Verdampfungstemperatur hat. Die ist dann sogar unabhängig von der Leistung.

Ich kenne die Caliburn und insbesondere ihre Nachflusseigenschaften nicht. Wenn ich aber annehme, dass sie mit der weit verbreiteten 50/50-Mischung gut funktioniert, wird sie eine Coiltemperatur von etwa 220 +/- 10°C erreichen. Abhängig von der Trägheit ihres Coils wird es vielleicht ein paar Sekunden (ggf. mehrere Züge) brauchen, bis die Temperatur erreicht ist.

Das ist natürlich eine Behauptung meinerseits, die sich nicht berechnen oder nachmessen lässt. Sie basiert auf meiner Erfahrung und meinen Messungen mit unterschiedlichen Verdampfern und Leistungen im Bereich von 7 bis über 100 Watt.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014


RE: Wieviel Grad Cesius errechenbar?

#16 von Volker Hett , 12.09.2019 07:37

Es gibt dazu (natürlich 😊) einen Wikipedia Eintrag.
Von der Mathematik verstehe ich so viel, dass ich definitiv keine Lust hätte das auszurechnen, da würde ich dann eher sowas wie ein Bratenthermometer benutzen und ausprobieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stromwärmegesetz


Ich war's nicht!


 
Volker Hett
Beiträge: 4.370
Registriert am: 09.03.2015


RE: Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#17 von Andi , 12.09.2019 07:41

Die Formel berücksichtigt allerdings nicht, wieviel Energie vom verdampfenden Liquid aufgenommen wird sowie den kühlenden Effekt der Zugluft.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014

zuletzt bearbeitet 12.09.2019 | Top

RE: Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#18 von Volker Hett , 12.09.2019 08:12

Der kühlende Effekt kommt ja erst später, vorher berechnen wir die Dual Fused Clapton mit der Finiten Elemente Methode, dann die Wäremeverluste durch Verdampfen und danach dann noch die Wirkung des Luftzugs.
Jetzt wird es dann wirklich interessant! Wir berechnen die Wirkung der Anströmung der Coil 😊

Kennt jemand einen beim CERN der uns ein Programm schreibt?


Ich war's nicht!


Andi hat das geliked!
 
Volker Hett
Beiträge: 4.370
Registriert am: 09.03.2015


RE: Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#19 von Dampfi77 , 12.09.2019 09:58

Die verwendete Base, die dicke des Coils/Drahtes ist einleuchtend, natürlich auch wie lange man zieht.
Irgendwo aber schon auch die Wattzahl, der Geschmack ist für mich (erstmal) nebensächlich.

Meine Idee zur Frage war, wieviel Grad unterscheidet grob sich ein "Podsystem" mit ca. 11 Watt zu einem regelbaren Akkuträger,
den man in der Regel mit 40 Watt (eher mehr) aufwärts befeuert.

Beispiel, gleiche Voraussetzunge: Zuglänge, Zugpausen, Base, "Coil" (in etwa ; - ) etc., gleich bei beiden Systemen nur die Watt Zahl ist eine andere.

1) Können beide Systeme (Pod wie regelbarer Akkuträger) dann die gleiche Höchst-Temperatur erreichen?

Denke die von einem regelbarem Akkuträger wird immer höher sein (auf Dauer sowieso), da er schneller feuert?


 
Dampfi77
Beiträge: 53
Registriert am: 29.08.2019


RE: Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#20 von Andi , 12.09.2019 12:08

Zitat von Dampfi77 im Beitrag #19
Meine Idee zur Frage war, wieviel Grad unterscheidet grob sich ein "Podsystem" mit ca. 11 Watt zu einem regelbaren Akkuträger,
den man in der Regel mit 40 Watt (eher mehr) aufwärts befeuert.


Aufgrund der gegebenen Kriterien unterscheidet sich die Coil-Temperatur erstmal gar nicht.

Ein Unterschied kann sich aus den früher genannten Kriterien (Liquid, Nachfluss, Zugverhalten, ...) ergeben, nicht jedoch unmittelbar aus der Leistung.

Es würde mich nicht einmal wundern, wenn ein und der selbe Dampfer im Einzelfall die Caliburn bei 11 Watt auf höhere Temperaturen bringen würde als einen Uwell Crown bei 40 Watt.



 
Andi
Beiträge: 1.761
Registriert am: 05.10.2014

zuletzt bearbeitet 12.09.2019 | Top

RE: Wieviel Grad Celsius errechenbar?

#21 von Dampfi77 , 12.09.2019 12:37

Zitat von Andi im Beitrag #20
Zitat von Dampfi77 im Beitrag #19
Meine Idee zur Frage war, wieviel Grad unterscheidet grob sich ein "Podsystem" mit ca. 11 Watt zu einem regelbaren Akkuträger,
den man in der Regel mit 40 Watt (eher mehr) aufwärts befeuert.


Aufgrund der gegebenen Kriterien unterscheidet sich die Coil-Temperatur erstmal gar nicht.

Ein Unterschied kann sich aus den früher genannten Kriterien (Liquid, Nachfluss, Zugverhalten, ...) ergeben, nicht jedoch unmittelbar aus der Leistung.

Es würde mich nicht einmal wundern, wenn ein und der selbe Dampfer im Einzelfall die Caliburn bei 11 Watt auf höhere Temperaturen bringen würde als einen Uwell Crown bei 40 Watt.



Ok, krass. Dann ist wohl meine Theorie, heimlicher Wunsch dahin: Podsysteme erzielen weniger Hitze, wie regelbare Akkuträger (auf wesentlich höherer Leistung).


 
Dampfi77
Beiträge: 53
Registriert am: 29.08.2019


   

Kosten: Rauchen vs. Dampfen
Nikotinsalze, Nikotinstärke und Nikotinaufnahme

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen