Neue Mitglieder dürfen sich hier vorstellen :)

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#1 von Silverhead , 30.07.2019 18:51

Guten Abend zusammen.
Ich war mal so frei und habe mir meinen 1. Squonker gekauft, nachdem ich in 2-3 Ladengeschäften war und mir habe anhören dürfen, wie geil doch so ein Tröpfler und Flaschen-Tröpfler, Squonker schmeckt. Und da käme ja gar nix ran vom Geschmack und trallala.

Gesagt getan habe ich mir vor ca. 3 Wochen einen Squonker bestellt.

Das Gerät nennt sich: Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit.
Dual wohl deswegen, weil in dem doch recht kleinen, handlichen Akkuträger 1 Gummiflasche mit 7ml und 2x18650 Akkus Platz finden.
Der Batteriedeckel hält bombenfest, nach vorne schieben, öffnen. Und Deckel schließen und nach hinten schieben. Etwas hackelig, aber klappt gut.

Die Flasche besteht aus Silikon-Gummi und ist bei mir Gelb, wie auch das Flaschen-Cover vorne in gelbem Camouflage ist. Auch das Drip-Tip zum passenden Selbstwickler-Verdampfer, dieser Squonker Verdampfer ist auch in Camouflage-Gelb.

Gesagt getan, 2 frische 18650er Akkus in die Akkubucht getan, Deckel zu. Plastik-Cover vorne von der Flasche weg, Flasche entfernt, aufgeschraubt, normales 70/30 Liquid eingefüllt und wieder verschraubt und mittels dem Nuppel an den zugehörigen Flaschenhals-Anschluss gesteckt und wieder alles zugemacht.

Akkuträger angeschalten, erscheinen 2 Display-Anzeigen für die 2 Akkus um mir die Kapazität zu zeigen. Darunter die Watt-Anzeige (Akkuträger geht wohl bis 220 Watt), dann eine Voltanzeige, dann eine Ohm-Anzeige, darunter die Puff (wieviel züge ich bereits gemacht habe) und darunter die Zug-Länge in Sekunden. Es steht zwar noch ein P neben der Wattanzeige, aber da hab ich noch nicht im Handbuch nachgeschaut, was übrigens auch in Deutsch verfasst ist.

Dann habe ich den Verdampfer selbst gewickelt, also Watte und hab erst mal nur 1 Coil benutzt, weil mir derzeit 1 Coil völligst reicht, wie auch beim SteamCrave, der super damit funktioniert und nicht alles so heiß und neblig wird.

Nun gut, nachdem ich also alles gewickelt habe, Kopf draufgeschraubt.

Dann habe ich in den Kopf geschaut und paar mal leicht auf die gummierte Flasche gedrückt. Ich habe schon gesehen, dass da Liquid mittig rauskommt und sich in ner Art Pfanne oder Döschen sammelt.

Dann noch 3-4 Minuten gewartet und die ersten Züge genommen. Die waren auch lecker und vom Geschmack echt intensiv.
Dann aber - und hier fangen meine Fragen an - schmeckte es eigenartig und nicht mehr allzu lecker *würg*

Mit wieviel Watt muss oder sollte ich denn so nen Squonker dampfen? Derzeit zeigt es mir an, dass ich 0,36 Ohm habe.
Ich dampfe den Coil jetzt gerade mit 40 Watt. Kommt genügend Dampf raus.

Und dann noch ne Frage:
Wann muss ich denn beim dampfen, wie oft und wieviel drücken???

Muss ich dauernd drücken oder immer nach 2,3,5 oder 10 Zügen?

Ist für mich als Neueinsteiger nicht so leicht...

Brauch eure Hilfe :-))


 
Silverhead
Beiträge: 528
Registriert am: 18.02.2015


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#2 von Faschma , 30.07.2019 19:04

schau doch mal hier:



Vielleicht hilft es Dir weiter?


LG von Falk

100% pyrofrei seit dem 20.10.2012


Silverhead hat sich bedankt!
 
Faschma
Beiträge: 888
Registriert am: 10.12.2017


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#3 von Silverhead , 30.07.2019 23:08

Leider nicht. Ist nen Test, nen Review von diesem Kit. Wie ist der Verdampfer aufgebaut, isser 1 oder 2 Coil fähig. Welche Airflow-Ringe sind dabei...wie lässt sich die Flasche vom Squonker befüllen.
All das weiß ich ja.

Aber wie die Funktionsweise von diesem Teil ist und wann ich auf die Flasche drücken muss und wieviel Watt ich da dampfen soll, dass ich im optimalbereich bin, oder was ich für Liquid oder was für ne Base für nen Squonker benutzen soll, all diese Fragen bleiben unbeantwortet....

Ih warte einfach noch weiter, vielleicht meldet sich ja nen Squonker-Nutzer, der mir da weiter helfen kann. Trotzdem Danke dir Faschma


 
Silverhead
Beiträge: 528
Registriert am: 18.02.2015


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#4 von stillborn , 31.07.2019 00:31

13.27 Watt reicht.etwa 10x im Quartal solltest du squonken. Oder pauschal gesagt stell das ein was die cool verträgt und drücke dann wenn die Watte trocken wird. Man kann hier leider nicht viel zu sagen. Eine Empfehlung für die Leistung für ne coil kann dir keiner geben wenn keiner weiß was du dampfst. Welche coil , welche drahtart, wie viele Windungen etc.
Nachdrücken immer dann wenns trocken wird. Kp nach wie vielen Zügen. Aber man schmeckts doch.
Irgendwie sehr pauschales Thema... Kann man nicht beantworten...


"Was 2,6 Ohm?? so hoch? Schmeckt das noch?"


 
stillborn
Beiträge: 349
Registriert am: 15.07.2016


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#5 von Be-Bop , 31.07.2019 08:49

Zitat von Silverhead im Beitrag #1
...und die ersten Züge genommen. Die waren auch lecker und vom Geschmack echt intensiv.
Dann aber - und hier fangen meine Fragen an - schmeckte es eigenartig und nicht mehr allzu lecker *würg*


Und dann noch ne Frage:
1.Wann muss ich denn beim dampfen, wie oft und wieviel drücken???

2. Muss ich dauernd drücken oder immer nach 2,3,5 oder 10 Zügen?


Genau in diesem Augenblick - oder auch etwas früher soll man nachsquonken/feeden.
Die flasche muss man nicht extrem stark betätigen, eher leichter.

Kennst du Tröpfler Verdampfer nicht? Früher sehr beliebt, heute noch gut zum Liquid
auskosten und das er auch so klein und kurz ist. Er hat aber auch "nachteil", der kann man
sehr schnell überfluten. Das passiert bei Bottom Feeder nicht mehr, weil der überschuß sofort
zurück in die Flasche gesaugt wird. Man kann Squonken also beliebig, auch nach jedem Zug.

Ansonsten ist alles erlaubt, genau so wie mit "normalem" Verdampfer. Watt und Draht
nach lust&laune, Watte lieber mehr als wenig. Mehr, weil sie funktioniert auch als Puffer.
Man muss also nicht so oft squonken, die Liquid Taschen in Verdampfer sollen voll sein,
aber wieder nicht zu fest!

Der WandyWape Squonker hat einziger Nachteil: zu weiche Flasche, bei befüllen gibt es
oft extra Sauerei, Liquid überalle... Also vorsichtig und langsam nachfüllen, die Flasche
schön am Hals halten!

(Es gibt auch eine extra Flasche 30-50ml nur zum befüllen. Man schraubt sie statt Verdampfer drauf,
stellt man der Squonker auf dem Kopf und drückt man kräftig auf die weiche Flasche.
Halten, und Sqonker umdrehen, weiche Flasche wieder loslassen. Es wird automatisch ohne
jegliche Sauerei nachgefüllt. 3-4 x wiederholen je nach dem. Es geht erstaunlich gut ohne zu kleckern,
man kann die Flasche in Squonker nicht überfüllen...)

Gute Dampf!


LoQ hat das geliked!
Silverhead hat sich bedankt!
 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 31.07.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#6 von Be-Bop , 31.07.2019 09:53

P.S.
Noch eine Empfehlung was der Verdampfer für Squonker betrifft:

Unbedingt der von Wotofo Mesh/Sieb (für BottomFeeder ohne Tank versteht sich,) A-u-s-p-r-o-b-i-e-r-n...!

Man hat extra feine Geschmack, lässt sich kinderleicht und schnell "wickeln", hält viel länger in Schuss durch
als Draht undund... Kenne bisher nichts besseres


LoQ hat das geliked!
Silverhead hat sich bedankt!
 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#7 von flaxi , 31.07.2019 10:20

Hi!
Erstmal Glückwunsch zum ersten Sqonker, ich habe es irgendwann einfach "gewagt", weil ich es interessant fand, diese Kombination aus Tröpfler und Quasi-Tank im Akkuträger. Finde es immer noch sehr praktisch, habe meinen Desire Rage Mod mit (z.Zt.) Profile immer dabei, wenn ich unterwegs bin.
Nun zu deinen Fragen: Der Zeitpunkt des richtigen Moments zum Nachdrücken ist tatsächlich ein wenig Erfahrungssache, das kommt aber schnell. Ich kann den Tipp vom Vorredner nur bestätigen, lieber ein bisschen öfter drücken, als zu wenig. Bei manchen Kombinationen kann es zum Überlaufen kommen, aber das bekommt man wie gesagt schnell raus.
Drück doch einfach zwei/drei Mal und mach dann einige Züge, zum Beispiel fünf/sechs. Dann wieder nachdrücken. Wenn dann schon der Geschmack beim fünften Zug meinetwegen nachlässt, dann musst du noch mehr bzw. öfter drücken. Falls er irgendwann überläuft, dann halt weniger oft drücken. So würde ich das testen. Ich wette, nach einem halben Tag hast du das raus und zählst nicht mehr mit.

Was die Leistung angeht, ist es tatsächlich von vielen Faktoren abhängig, nicht zuletzt vom persönlichen Empfinden. Mein Tipp dazu: Richte dich nicht nach Angaben, die geschrieben stehen, oder andere Dampfer benutzen bzw. empfehlen, sondern teste es blind für dich aus. D.h., fange niedrig an in einem Bereich, wo die Coil(s) gerade anspringen und Dampf bzw. Geschmack produzieren. Dann gehe in 5er (oder wenn du ungeduldig bist in 10er) Schritten höher. Irgendwann wirst du feststellen, dass es intensiv und für dich geschmackvoll wird. Wenn du über den Punkt hinausgehst, dann stellst du ggf. irgendwann für dich negative Phänomene fest (zu heiß, evtl. sogar kokelig, manche stört sogar zu intensiv). Den Wert, den du bei deinem persönlichen besten Geschmack hast, das ist der sagenunwobene "Sweetspot" und den merkst du dir. Den kann dir aus genannten Gründen auch hier im Forum niemand nennen, da er individuell ist.
Viel Spaß beim Experimentieren!



Akkuträger
- Vaporesso Switcher
- Desire Rage
- Ehpro Armor Prime
- Teslacigs Poker
- LostVape Triade
- Teslacigs Invader 4 und 4X
- Squid Industries Double Barrel v3
Verdampfer
- dotRDA24
- Vapefly Brunhilde
- Vapor Giant V6S
- Vapor Giant Extreme
- Wotofo Profile und Profile Unity
- VandyVape Kylin M
- MK Das Tank Ding
- StuttArt Bogati
- Damn Vape DOOM
- Steampipes Corona V6 und V8
- Taifun GT IV


LoQ und Ayvape haben das geliked!
Silverhead hat sich bedankt!
 
flaxi
Beiträge: 193
Registriert am: 09.01.2019

zuletzt bearbeitet 31.07.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#8 von LoQ , 31.07.2019 10:51

Auch ich möchte dir zu deinem ersten Squonker gratulieren. Ich bin seit einiger Zeit fast nur noch am squonken und dampfe gelegentlich meine Tanks noch Zuhause.
Verantwortlich bei mir ist der Dovpo Topside mit dem Wotofo Profile (Mesh). Wie ich finde auch eine extem outdoorfähige Kombination.
Den Tips von flaxi, Stillborn und Be-Bop habe ich kaum etwas anzuschließen, ausser: bei dem derzeitigen Wetter (Helligkeit) kann mensch bei den meisten RDAs durch das Driptip ganz gut sehen wie feucht die Wicklung gerade ist und auch was passiert wenn du auf die Flasche drückst. Hier kannst du dir also selbst ein wenig "über die Schulter" schauen. Solltest du nix sehen einfach mal das Driptip runternehmen.
Wieviel Watt du benutzt ist wie schon gesagt immer eine Frage des persönlichen Sweetspots. Ich nutze z.B. den Profile mal eben bei ganzen 25 Watt, viele andere geben mindestens die doppelte Leistung drauf....die Firma empfiehlt auch ca. 50 ++ Watt.

Wenn dir das squonken auf Dauer zusagt wird dir auch ein Dovpo in die Sammlung passen....aber Eile mit Weile und genieße deine VV.


"Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

"Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein

...die Arche wurde von Amateuren gebaut...die Titanic von Profis...


Silverhead hat sich bedankt!
 
LoQ
Beiträge: 5.028
Registriert am: 07.05.2016

zuletzt bearbeitet 31.07.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#9 von Ayvape , 31.07.2019 11:03

Glückwunsch auch von mir Silverhead.
Die Kombi würde mich auch interessieren...

Wenn du dir mit RDA's noch unsicher bist, könnte ein RDTA zumindest jetzt am Anfang hilfreich sein.
Du hast da ein kleinen Glastank, wo du siehst, ob du genug Liquid drin hast... zudem erhöht es noch mal das Tankvolumen etwas.
Ich hab den Galaxies MTL RDTA, womit ich sehr zufrieden bin. Es gibt da sicher auch für DL gute RDTA falls du lieber DL Dampfst.


 
Ayvape
Beiträge: 205
Registriert am: 18.09.2018


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#10 von *_ein-fach-ich_* , 31.07.2019 19:04

Zitat von Ayvape im Beitrag #9
Glückwunsch auch von mir Silverhead.
Die Kombi würde mich auch interessieren...

Wenn du dir mit RDA's noch unsicher bist, könnte ein RDTA zumindest jetzt am Anfang hilfreich sein.
Du hast da ein kleinen Glastank, wo du siehst, ob du genug Liquid drin hast... zudem erhöht es noch mal das Tankvolumen etwas.
Ich hab den Galaxies MTL RDTA, womit ich sehr zufrieden bin. Es gibt da sicher auch für DL gute RDTA falls du lieber DL Dampfst.


auf wie viel Ohm hast du den gewickelt? Und mit welchem Draht?
Ich bin mal neugierig
Normal habe ich den Galaxies MTL RDTA schon gedampft aber noch nicht auf meinem Neuen (gebrauchten) Squonker


Fang nie an aufzuhören,

hör nie auf anzufangen.


 
*_ein-fach-ich_*
Beiträge: 3.509
Registriert am: 01.12.2011


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#11 von Ayvape , 31.07.2019 22:45

3x 30 GA Kanthal A1 selbst gezwirbelt. 6 Windungen um die 0,74 Ohm.
Da ich mechanisch Dampfe und gern mit etwas mehr Power...
Vorher 2x 30 GA A1, 6 Windungen, kommt man auf 1 Ohm - welches mein Favorisierter Draht für MTL bei 16-17 Watt ist.

Sorry für OT...


*_ein-fach-ich_* hat das geliked!
*_ein-fach-ich_* hat sich bedankt!
 
Ayvape
Beiträge: 205
Registriert am: 18.09.2018

zuletzt bearbeitet 31.07.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#12 von Silverhead , 01.08.2019 00:36

Zitat von Be-Bop im Beitrag #5
Kennst du Tröpfler Verdampfer nicht?

Jein...heisst, ja ich kenne Tröpfler, auch schon gesehen, auch schon zum Kauf angeboten bekommen, aber selbst noch nie benutzt. Angeblich ist der Steamcrave Aromamizer ja auch nen Tröpfler oder kann dazu umgebaut werden. Aber halt kein Squonker, wo im Gewinde nen Loch ist..deswegen jetzt mal nen Squonker gekauft, weil ich mir das umständlich vorstelle, ständig aus der Liquidflasche - die ich mit mir rumtragen müsste, auch während Job und Co... - nach zu tröpfeln.
Zitat von Be-Bop im Beitrag #5
Der WandyWape Squonker hat einziger Nachteil: zu weiche Flasche, bei befüllen gibt es
oft extra Sauerei, Liquid überalle...

Ja, das habe ich auch schon bemerkt. Die Silikonflasche ist derart weich und lapprig, dass ich eigentlich gar keine chance habe, die Flasche ohne Druck zu öffnen oder - wenn voll - ohne Sauerei zu zu drehen.
Zitat von Be-Bop im Beitrag #5
(Es gibt auch eine extra Flasche 30-50ml nur zum befüllen. Man schraubt sie statt Verdampfer drauf,
stellt man der Squonker auf dem Kopf und drückt man kräftig auf die weiche Flasche.
Halten, und Sqonker umdrehen, weiche Flasche wieder loslassen. Es wird automatisch ohne
jegliche Sauerei nachgefüllt. 3-4 x wiederholen je nach dem. Es geht erstaunlich gut ohne zu kleckern,
man kann die Flasche in Squonker nicht überfüllen...)

Muss ich mir mal anschauen, habe das glaub ich schon im Zubehör gesehen, danke für den Tipp.
Zitat von Be-Bop im Beitrag #6
Unbedingt der von Wotofo Mesh/Sieb

Jo, mal schauen, woher ich diese "Wotofo" Mesh-Teile herbekomme und wie ich die in dem Deck verbaue...habe bisher mit Mesh 0 Erfahrung.
Zitat von flaxi im Beitrag #7
Erstmal Glückwunsch zum ersten Sqonker

Herzlichen Dank!
Zitat von flaxi im Beitrag #7
Drück doch einfach zwei/drei Mal und mach dann einige Züge, zum Beispiel fünf/sechs. Dann wieder nachdrücken.

Das ist doch mal ne klare Aussage, so werde ich das gleich Morgen mal machen. Danke!
Zitat von LoQ im Beitrag #8
Auch ich möchte dir zu deinem ersten Squonker gratulieren.

Herzlichen Dank!
Zitat von LoQ im Beitrag #8
Wieviel Watt du benutzt ist wie schon gesagt immer eine Frage des persönlichen Sweetspots. Ich nutze z.B. den Profile mal eben bei ganzen 25 Watt, viele andere geben mindestens die doppelte Leistung drauf....die Firma empfiehlt auch ca. 50 ++ Watt.

Also ich habe derzeit 1 Coil eingebaut und der hat aktuell - lass schauen - 0,78 Ohm. Ist ein Fertig-Coil, nicht selbst gewickelt und nicht der mitgelieferte beim Kit. Diesen 0,78 Ohm Coil dampfe ich derzeit mit 32 Watt. 40 Watt ist mir zuviel und die vorgeschlagenen 30 Watt (der Akkuträger bzw. der "gute" Chipsatz erkennt selbständig wohl den Verdampfer und gibt eine Empfehlung raus, mit wieviel Watt ich dampfen soll) sind mir etwas zu wenig. Zu wenig aus dem Grund, weil ich erst mal gute 4-5 Sekunden feuern muss, bis überhaupt mal Geschmack kommt... Aber 32-34 Watt haben sich bei mir innerhalb der letzten 2 Tage als positiv herausgestellt.
Zitat von *_ein-fach-ich_* im Beitrag #10
auf wie viel Ohm hast du den gewickelt? Und mit welchem Draht?

Mein Coil (ich hab nur 1 verbaut erst mal) hat derzeit 0,78 Ohm. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum das so viel Ohm ist, weil normalerweise haben meine Coils irgendwas mit 0,30 oder 0,15 Ohm. Aber ok, dampfe ich halt auf 0,78 Ohm, das wird mir zumindest so angezeigt. Draht kann ich dir nicht sagen, warte.....steht drauf: V8 RBA, 2-Fused-Clapton-Coil 0,57 Ohm. Warum ich jetzt 0,78 Ohm habe...keine Ahnung. Funktioniert aber.


Ja das mit dem squonken ist schon spaßig, hat aber auch schon Nachteile entwickelt.
Kann ich bspw. meinen normalen Aspire Cleito Verdampfer samt Akkuträger neben mir auf dem Beifahrersitz liegen haben und es passiert nichts, läuft wohl die vollgefüllte Wanne vom Squonker horizontal liegen einfach aus. Ganz normal, klar... aber trotzdem "mist".

Zudem habe ich manchmal das Gefühl, dass speziell bei diesem VandyVape Dual Pulse Dingens Squonker, sich die Gummiflasche zwar drücken lässt, dann aber nicht mehr auseinander geht, also ein Unterdruck entsteht, der sich selbständig nur sehr sehr langsam wieder zurück bewegt. Ich gehe von aus, dass die Watt womöglich den Liquidzufluss verstopft hat und so das Liquid zwar in die Wanne diese füllt, aber überschüssiges Liquid nicht mehr zurück in die Silikonflasche geht. Auch blöd....

Und dann gehe ich von aus, dass der Squonker wohl nicht mit Liquid mit 100 VG oder auch nicht mit 80 VG und 20 PG zurecht kommt, weil das womöglich zu dickflüssig ist, jedenfalls bei abgenommenen kopf wenn ich nur die wicklung und das deck sehe und drücke auf die flasche vom squonker - sehe ich - dass das Liquid nur langsam raus kommt und ne relativ dicke Konsistenz hat...eben 100 VG, womit ich bei einigen anderen Verdampfern, insbesondere den Fertig-Verdampfern also Fertig-Coils, auch meine Probleme habe, dass ich dry hits bekomme und das Liquid nicht richtig von den Coils aufgenommen wird.

Was also nutzt man denn für Liquids für den Squonker? Oder ist das von Squonker zu Squonker unterschiedlich?
Am meisten wie gesagt nervt mich diese lapprige, weiche Flasche. Ich drücke und das Liquid geht in den Verdampfer...Wieviel? Weiß ich nicht...ist aber bei zuviel Druck auch schon über die Airflow heraus gelaufen, mächtige Sauerei !
Zudem hab ich auch ab und an das Problem, dass - wenn ich ziehe am Drip Tip - ich flüssiges Liquid in den Mund bekomme. Keine Spritzer oder so, sondern wirklich - wie man sich das vorstellt, wenn nen Fass überläuft - dass mir Liquid in den Mund läuft. Unangenehm? Ohne Nikotin nicht, aber mit Nikotin sehr wohl, weil das halt in der Kehle brennt, kennt ihr sicherlich...

Wie ich das mit der lapprigen Flasche löse und wie ich es löse, dass - nach dem drücken von liquid in die Wanne - die Flasche wieder schnell in ihren Ursprungszustand zurück geht ---- keine Ahnung?
Auch die Sache, dass ich halt nie weiß, ob genügend Liquid in der Wanne ist. Ab und an habe ich schon Dry Hits oder dass es halt bitter kokelig schmeckt, obwohl ich schon recht viel Watte drin habe, also nicht zu wenig. Habe die Watte von Coilmaster, diese Muji Watte derzeit in Gebrauch.
Liquid benutze ich derzeit selbst gemischtes mit 100 vg oder 80/20 vg/pg Liquid mit Aroma. Auch benutze ich fertiges Liquid von Vovan, was mir derzeit echt gut schmeckt, wie der Green Tea, der Glühwein oder jetzt demnächst womöglich den Bullmeister (Jägermeister Energy).

Könnt ihr mir helfen wegen meinen Problemen? Oder welchen Coil soll ich dampfen? Oder ne Tuning-Flasche, die nicht allzu weich ist? Aber da passen ja wahrscheinlich immer nur baugleiche...oder?


 
Silverhead
Beiträge: 528
Registriert am: 18.02.2015


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#13 von Silverhead , 01.08.2019 08:02

Da ich leider meinen Beitrag nicht editieren kann, muss ich einen weiteren Zwischen-Posting eben so machen (Anm. an die Moderatoren: Es wäre vielleicht gut dem User die Möglichkeit zu geben, ein Posting nachträglich noch abzuändern, WENN bspw. noch KEIN weiteres Posting erfolgt ist bspw. in Form einer darauffolgenden Antwort).

Na jedenfalls hab ich heute Morgen das Problem wieder gehabt, dass sich die Flasche nicht zurück-dehnt...also wie ne Art Wasserflasche mit Trink-Nuppel, wo die Flasche nicht mehr - nach dem trinken und drücken - in den normalzustand wieder zurück geht.

Ich weiß nicht, entweder ist der Schlauch von der Squonker-Flasche zu lang und stockt unten am Boden an und kann daher kein Liquid zurückziehen oder den Unterdruck abbauen oder die Flasche ist einfach nicht gut konzipiert.


 
Silverhead
Beiträge: 528
Registriert am: 18.02.2015


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#14 von Ayvape , 01.08.2019 10:11

Ich tippe ehr das die Flasche nicht genug Unterdruck erzeugt um deine doch recht Dickflüssigen und überschüssiges Liquid wieder zurück in die Flasche zu ziehen.

Da hast du zwei Möglichkeiten.
1. Eine etwas Festere Sqpunkflasche
2. Liquid dünn flüssiger machen

Wegen der Flasche, vllt beim Offliner Fragen oder es kann dir hier einer helfen, welche da in frage kommt.

Wegen dem hochen VG Anteil im Liquid. Kannst/magst du den PG Anteil erhöhen? Wenn das aus i-welchen Gründen nicht geht/willst, kannst du Base mit Ethanol anteil Kaufen. Hätte auch den vorteil, das du weniger Aroma braucht bzw die Vovan Liquids damit Strecken kannst... Die ist deutlich dünn flüssiger trotz sehr hohem VG Anteil. Alternativ kannst du z.B 10% Vodka oder Wasser (destiliert/abgekocht) zum VG geben.


 
Ayvape
Beiträge: 205
Registriert am: 18.09.2018

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#15 von casca , 01.08.2019 10:36

Hallo,
ich habe genau die gleiche Kombi.
Ich muß sagen, dass es für mich die absolut beste und einfachste Methode des Squonken ist.
Du kannst den P-2 RDA garnicht übersquonken, da das überflüssige Liquid immer zurück gesaugt wird.
Ich habe ihn mit einer Single Coil (Framed Staple Edelstahl - ID 3mm / 0,26 Ohm) gewickelt.
Den RDA dampfe ich mit 40 Watt im TC-Modus bei 165 Grad, das funktioniert bei dieser Box wunderbar.
Ich benutze übrigens Liquid mit 80/20 VG/PG

Durch dieses Loch wird der RDA beim squonken befüllt, und dadurch die Coil die direkt darüber liegt geflutet.


Dann wird durch dieses Loch das überflüssige Liquid in die Flasche zurückgesaugt


Deshalb musst du beim wickeln darauf achten, dass dieses Loch auf beiden Seiten der Posts frei bleibt


Und du brauchst beim verwenden von SingleCoils unbedingt den Airflowring mit den längeren Luftkanälen
Damit die Luft direkt zur Coil geleitet wird.


Gruß Reiner


Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet.
John Lennon


LoQ, Ayvape und Silverhead haben das geliked!
Silverhead hat sich bedankt!
 
casca
Beiträge: 8.962
Registriert am: 07.05.2017

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#16 von casca , 01.08.2019 11:12

Ich hab noch vergessen zu schreiben, dass ich ca. nach 5 - 6 Zügen immer nur einmal kurz auf die Pulle drücke.
Zum befüllen der Squonkerflasche habe ich mir eine Befüllflasche gekauft.
So funktionierts
Damit ist es sehr einfach die Flasche zu befüllen, ohne sie auszubauen.


Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet.
John Lennon


Silverhead hat das geliked!
 
casca
Beiträge: 8.962
Registriert am: 07.05.2017


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#17 von Be-Bop , 01.08.2019 12:35

Hi @Silverhead, ich kann dir nur sagen wie ich das Problem > laberige - weiche Flasche < gelöst habe:

Eine von Pico Squeeze genommen, (gibts auch extra zum kaufen)
inklusive den Weissen Verschluss, durch den der Original VV Silikonschlauch
zum Boden führt. Wobei ich der Loch noch etwas erweitern - nachbohren musste, damit es optimal sitz
und dicht ist. (Ja, zum etwas basteln muss man schon immer bereit sein, ohne geht es halt nicht...)

Eine andere oder noch festere Flasche die auch wirklich gut passt, wirds nur echt schwer finden.

Hier mein VV Squonker mit neue bessere Flasche und Wotofo Profile Mesh RDA
>rechts die gute spezial Flasche zum nachfüllen ohne zu kleckern.

(Eine Krückenlösung wäre noch, die laberige Flasche mit einem durchsichtigem Klebeband passend umzuwickeln, mehr weiss ich leider nicht...)



Ayvape hat das geliked!
Silverhead hat sich bedankt!
 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#18 von casca , 01.08.2019 13:13

Es liegt nicht an der Flasche, bei mir funktioniert es doch auch.


Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet.
John Lennon


 
casca
Beiträge: 8.962
Registriert am: 07.05.2017


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#19 von Be-Bop , 01.08.2019 14:16

Ach wirklich? Ok dann sei froh. Vielleich hat VandyVape die Flaschen schon nachbessert?
Bei mir funktionierte es auch nicht, nie richtig und das mit 50 : 50 VG + PG.
Warum das? Die weiche Flasche hat keinen Kraft den überflussigen Liquid schnell genug zurück zu saugen,
als ob etwas hängen geblieben ist.
Erst jetzt nach dem wechseln der Flasche gehts ordentlich und schnell genug wieder zurück.

Diese schwachstelle hat so viel ich weiss nur VandyVape Squonker, kein andere und ich habe viele...


Ayvape hat das geliked!
 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#20 von Be-Bop , 01.08.2019 18:27

Zitat von casca im Beitrag #18
Es liegt nicht an der Flasche, bei mir funktioniert es doch auch.


P.S.
Na gut, ich weiss was du meinst. Das die Liquid Kanülle eventuell mit Watte verstopft sind, oder?
Das könntest du auch direkt sagen!
Was ist der P-2 RDA? Anscheinend ein Verdampfer von VV der dabei lag. Und - oder für den Squonker
spezial gefertigt wird... Den habe ich nicht und kenne auch nicht.

Andere Szenario: ich schraube jetzt ein anderen Verdampfer drauf, z.B. der Wotofo Unity RDA, der
absolut korrekt "gewickelt" ist, da liegt kein stückchen Watte über die Düse für Liquid transport -
(oder andere Verdampfer.) und es geht nich so wie es soll, liquid zieht nicht zurück oder nur
sehr langsam, - mein Fall.
Was mache ich nun jetzt...? Ja, erstmal schaue ich ob alles i.O. ist, nirgendwo verstopfung
von Watte zu sehen...
Den ersten Verdacht kommt natürlich auf die weiche Flasche die nicht in der Lage ist der Liquid überschuß
zurück zu ziehen. Und so habe ich das auch gemacht, gewechselt und es geht wieder bestens,
schell wie bei der anderen BottomFeeder auch, die ich habe.

Der Hauptunterschied: dieses ist und bleibt eine fern Diagnose, ich halte das Teil nicht vor meinen Augen,
also alles nur Vermutungen...

Allerdings muss mich jetzt selbst fragen: warum tuts du das? Warum schreibst du so ein Unsinn,
als ob du dein freie Zeit nicht besser verwenden kannst... (Ich kenne die richtige Antwort, verrate sie aber nicht)


 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#21 von casca , 01.08.2019 19:47

äähh


Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet.
John Lennon


 
casca
Beiträge: 8.962
Registriert am: 07.05.2017


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#22 von Yabbba , 01.08.2019 20:46


#rettetdasauenland


 
Yabbba
Beiträge: 32.026
Registriert am: 15.06.2013


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#23 von Tamaskan , 01.08.2019 20:48

Der Reo P67 müsste es regelbar geben. Da gebe es sicher nicht so ein Theater.


"Die Pfote eines Hundes ist oft sauberer als der Charakter mancher Menschen"


 
Tamaskan
Beiträge: 10.409
Registriert am: 03.03.2018


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#24 von casca , 01.08.2019 21:07

Der Silverhead hat sich das Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit gekauft.
Ich habe versucht mit meinen Bildern zu zeigen wie das Kit bei mir funktioniert.
Mit der Vandy Vape Gummipulle.
Ohne Bastelei an einer Pico Squeeze Pulle.
Und schon garnicht mit einer Gummipulle die mit Klebeband umwickelt werden muß.
Einen anderen RDA zu empfehlen ist auch nicht die beste Lösung.

Es funktioniert doch so wie es ist,
Squonkermod und RDA passen eben gut zusammen.

Ich habe fertig


Zeit die wir zu verschwenden genießen, ist nicht verschwendet.
John Lennon


 
casca
Beiträge: 8.962
Registriert am: 07.05.2017


RE: Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...

#25 von Be-Bop , 01.08.2019 21:57

Zitat von casca im Beitrag #24

...Einen anderen RDA zu empfehlen ist auch nicht die beste Lösung.

Es funktioniert doch so wie es ist,
Squonkermod und RDA passen eben gut zusammen.



Aha, man soll sich auf 100% Blind verlassen auf irgendwelchen P-2 RDA der dabei lag
und man darf kein anderen benutzen, weil die Pulle zu weich ist ... Richtig?

Na, dann kaufe ich mir zum VandyVape 80W Squonker viel lieber eine normale Pico Pulle
und ein richtig gute Mesh RDA von Wotofo, da weiss ich mindesten was ich erwarten kann...!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.274
Registriert am: 24.05.2010

zuletzt bearbeitet 01.08.2019 | Top

   

Mein erster Squonker

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen