Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt

  • Seite 2 von 2
07.08.2016 20:25 (zuletzt bearbeitet: 07.08.2016 20:31)
#26 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Zitat von oreg2 im Beitrag #25
Ich lagere meine Nikotinbasen einfach in einem kühlen Kellerraum.
Wenn man genug Platz im Tiefkühler hat und er sowieso die ganze Zeit läuft,ist das wohl einem kühlen Kellerplatz vorzuziehen.
Ob die Base im Tiefkühler aber wesentlich länger hält und sich nach 10 Jahren von meiner "Kellerbase" beim Verdampfen wahrnehmbar unterscheidet,glaube ich weniger.
Die Base ändert bei -18 Grad nichtmal ihren Aggregatzustand,wird nur zähflüssig aber nicht fest.


Nee, soweit herunterkühlen, daß 48er PG gefriert wollte ich nicht gehen. Aber die ca 30° Differenz könnte sich bei 10 Jahren schon durchaus bemerkbar machen! Bei +10° im Keller wäre meine Lust zur Vermehrung zwar gedämfter aber nicht auszuschließen!
Bei -18° sähe das schon anders aus! Somit hoffe ich, daß es bei den Bakterien ähnlich ist!

Man, was machen die einen verrückt mit diesen Bestimmungen!
Jetzt habe ich mir doch glatt nen kleinen Tiefkühler extra für die Bunkerbase bestellt!

Na ja, ich hake es mal als Hobby ab! Da wird eh nicht nachgerechnet!
Werde wohl nie auf meinen ROI (Return of Investment) kommen!

Gruß
Christian
All day use: Wismec Reuleaux RX300, Pharaoh RTA, 0,2 Ohm, Kaktus PG 47,5 - VG 47,5 - 5 H²O mit 4% Aroma und 2mg Nic.
Neuer Versuch seit 2016 (nach 2011-2012):

 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2016 21:05 (zuletzt bearbeitet: 07.08.2016 21:06)
avatar  oreg2
#27 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Die Bakterien werden egal bei welcher Lagerung werden keine Probleme machen,
PG (und ich glaube auch VG) tötet sowieso die Bakterien ab,das enthaltene Nikotin ist ebenfalls für sie tödlich.

Der Nikotingehalt der Basen wird mit der Zeit aber wahrscheinlich abnehmen,
wie stark,wird man erst in einigen Jahren wissen.

Vielleicht ärgere mich dann in einigen Jahren,das ich mir keinen Tiefkühler für meine
Kostbarkeiten angeschafft habe.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2016 21:40
#28 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Zitat von vaping falconer im Beitrag #20
Genau darauf habe ich mich bezogen - gibt's denn da überhaupt großartig Unterschiede? Letztlich besteht das Zeug doch immer aus denselben Grundstoffen. Woher rührt dann also ein von manchen beschriebener Geschmack, den sie nicht mögen? Den "Maschinenöl-Geruch" verstehe ich so, dass das wohl davon abhängt, wann die Base gemischt / abgefüllt wurde, und dass sich das mit der Zeit verringert. Ich würde einfach gern verstehen, ob's wirklich Unterschiede gibt.


Unterschiedliche Verfahren bei der Extraktion des Nikotins aus dem Tabak resultieren in unterschiedlicher Qualität des Endprodukts.

Ein weit verbreitetes Verfahren ist die Extraktion mittels Kerosin/Hexan/Butan, bei der maximal ein 99,9% reines Ergebnis erzielt werden kann. 0,01% Reste der Lösungsmittel können bei diesem Prozess also übrig bleiben, die die Base anschließend pfeffrig schmecken lassen können, oder dafür verantwortlich sind, dass sie nach Maschinenöl riecht. Oxidieren diese Reste in der Base, dann potenziert sich das Problem.

Ein anderes Verfahren ist die Extraktion mittels überkritischem CO2. Hier kann ein Reinheitsgrad von bis zu 99.99902% erzielt werden. Carolinaxtract aus den USA ist bspw. ein Anbieter, der mittels dieser Methode hergestellte Basen verkauft. Das Verfahren an sich ist zwar günstiger als die zuerst genannte Methode, das Equipment hierfür ist aber sehr teuer und der Prozess dauert länger.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2016 21:52
#29 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Zitat von vaping falconer im Beitrag #20
Genau darauf habe ich mich bezogen - gibt's denn da überhaupt großartig Unterschiede? Letztlich besteht das Zeug doch immer aus denselben Grundstoffen. Woher rührt dann also ein von manchen beschriebener Geschmack, den sie nicht mögen? Den "Maschinenöl-Geruch" verstehe ich so, dass das wohl davon abhängt, wann die Base gemischt / abgefüllt wurde, und dass sich das mit der Zeit verringert. Ich würde einfach gern verstehen, ob's wirklich Unterschiede gibt.



Ja Unterschiede gibt es definitiv. Hisvape brachte als Erster eine Basis auf dem Markt die deutlich nach Maschinenöl (ähnlich wie Kriechöl/Petroleum) gerochen hat. Auf Nachfrage wurde vom Händler erklärt das würde aus einer besonderen Extraktionsmethode des Nikotins herrühren....

Da ich höherkonzentrierte Basis schon aus einigen verschiedenen Quellen bestellt habe kann ich sagen daß ich so etwas noch nie hatte.
Das Datenblatt der Analysen dazu war soweit zu sehen in Ordnung und unbedenklich. Aber selbst analysieren lassen hat diese Basis soweit ich weiß noch kein Kunde (sehr teuer)- und dann kommt es natürlich auch immer darauf an worauf man analysieren lässt - man muss gezielt nach bestimmten Stoffen/Stoffgruppen suchen.

Da kann man letzlich nur der Aussage der Händler vertrauen - oder auch nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2016 22:16
#30 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Hatte vor 2 Jahren eine Flasche von einem recht teuren Anbieter, mit Zertifikat und allem drum und dran. Diese schmeckte anfangs gut, nach einem halben Jahr roch sie jedoch fürchterlich, und schmeckte auch so. Musste ich entsorgen. Hatte aber wegen einer kleinen Flasche keinen Bock da jetzt ne Hammernummer mit dem Händler abzuwickeln. Alle danach bestellten waren OK. Mache immer einen Nikotintest und Schnüffelprobe, da ich das in ein paar Jahren sicher nicht mehr reklamieren kann. Einzig die Info: "vor Gebrauch schütteln" hatte ich bekommen, da sich Nikotin angeblich auch absetzen kann.

Bei Base mir sehr starken Eigengeruch, die würde ich sicher nicht noch einmal kaufen und versuchen umzutauschen, zurückgeben. Aber ob diese Base in ein paar Jahren auch noch OK ist? Bei den Basen, die ich heute nutze, sind die Flaschen schon bis gut 2 Jahre in Benutzung, Eine leichte Färbung, da etwas Nikotin ausgefallen ist. Aber ansonsten alles OK. Die Menge an Ausfall war mit meinen Messmethoden nicht möglich zu ermitteln, der Unterschied zu Anfangs nicht messbar. (Tropfentest mit Indikator und verd. Säure)

Daher bin ich recht optimistisch, dass meine noch verschlossenen Basen in Braunglas und Argon- Schutzgas noch sehr lange brauchbar bleiben. (Eigene Umfüllung in 250ml Braunglasflaschen)

Wichtig ist, dass noch eine kleine Gasblase in der Flasche ist, und auch wenn es Sauerstoff ist. Nicht bis zum Rand abfüllen. Der wechselnde Druck durch Temperaturschwankung kann ansonsten den Deckel sprengen. Wenn nichts da ist zum Auffangen, denn ist das nicht gut. (Habe ich in einem anderen Forum gesehen, wie das denn aussieht) Gase sind komprimierbar, Flüssigkeiten nicht wirklich.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2022 13:31
avatar  muckel
#31 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

wer noch will,dem kann ich "rauchlosefreiheit" empfehlen,da geht noch was


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2023 19:29
avatar  pana
#32 RE: Wo habt ihr eure letzte Bunkerbase bestellt
avatar

Ich dachte das ist verboten


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht