Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."

  • Seite 3 von 4
05.01.2012 11:38
#51 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von knalltüte
habe hier gefühlte 4 Liter Basis gehortet.......



Individuelle "Schutzmaßnahmen", wie das horten sind aber keine Lösung. Wenn ein Liquidmarkt zusammenbrechen sollte, würde das, früher oder später, auch Auswirkungen auf die Hardware haben. Wenn sich die Dampfer nicht organisieren, sondern statt dessen das "Hamstern" anfangen, dann werden alle die Nachteile von event. gesetzlichen Regelungen zu spüren bekommen.

Gruß
Bernd


Hardware: eVic VTC Mini + Uwell Crown, VAMO VV/VW + BT-V1 + Vivi Nova
Softiges (selbstgemischt): Schw. Johannisbeere, Wassermelone, Erdbeer-Menthol und ......

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:39
#52 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
unsere liebe Ex-Supermod

Zitat von knalltüte
habe hier gefühlte 4 Liter Basis gehortet. Das reicht bis zum Weltuntergang im Dezember (danach ist sowieso Schluß)



Du denkst aber schon daran, dass die ein MHD haben?!

Liebe Grüße, Marion


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:40
avatar  asu64
#53 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

zitat aus der pdf des forums rauchfrei:
Nach Aussage des Bezirksamtes sei noch nicht endgültig geklärt, welche
Rechtsgrundlage zu einem Verbot des Verkaufs herangezogen werden könne.
Es wird also erstmal verboten und dann überlegt warum es verboten wird????


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:41
avatar  Hanna
#54 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von akiralea

Zitat von knalltüte
habe hier gefühlte 4 Liter Basis gehortet. Das reicht bis zum Weltuntergang im Dezember (danach ist sowieso Schluß)



Du denkst aber schon daran, dass die ein MHD haben?!





Kommt jetzt ganz darauf an, welchen Dezember man meint .

Ich habe mittlerweile Base bis 2014 in der Kühlung, habe jetzt aber schon so oft gelesen, daß sie so auch noch länger hält. Hoffe mal, daß es stimmt.

Ich mag TOWO's Mods

BLOCKWART - NEIN DANKE !

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:42
#55 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat
Du denkst aber schon daran, dass die ein MHD haben



2 Jahre - gebe ja die Nuller auch an Freunde weiter

Zitat
Individuelle "Schutzmaßnahmen", wie das horten sind aber keine Lösung



Richtig

Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig!


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:44
#56 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat
Nach Aussage des Bezirksamtes sei noch nicht endgültig geklärt, welche
Rechtsgrundlage zu einem Verbot des Verkaufs herangezogen werden könne



klingt wie: "wir wollen es verbieten, wissen aber nicht wie".

Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig!


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:45
avatar  Hanna
#57 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von asu64
zitat aus der pdf des forums rauchfrei:
Nach Aussage des Bezirksamtes sei noch nicht endgültig geklärt, welche
Rechtsgrundlage zu einem Verbot des Verkaufs herangezogen werden könne.
Es wird also erstmal verboten und dann überlegt warum es verboten wird????




Was schockt Dich denn daran so @asu64.

Ich kann nur immer wieder betonen, Hunde wurden auf die Liste gesetzt, die gab es nachweislich nicht mehr, aber hauptsache, sie hingen in allen Polizeirevieren aus.
Typisch DEUTSCH - grusel

Ich mag TOWO's Mods

BLOCKWART - NEIN DANKE !

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:52
#58 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Moderatorin

Zitat von Heinerich

Ich habe, nachdem ich die Meldung gelesen habe mal ein wenig recherchiert. Es gibt in Berlin wohl eine Kampagne durch das "Forum Rauchfrei". wichtig finde ich dabei, dass diese Initiative nicht nur Informationspolitik betreibt, sondern auch aktiv (per Anzeige: Presseerklärung über den Verkaufsstopp von E-Zigaretten) vorgeht.
Es gibt also ein Verkaufsverbot, dass aber wohl damit zu tun hat, dass das Reisebüro nicht verkaufen durfte und eine irreführende Werbung ("E-Zigarette" Rauchen ohne Risiko; Fotos zur Werbung jemandem vom "Forum Rauchfrei" aufgefallen sind (vermutung von mir).



Ja Himmel.... auch wieder ein Paradebeispiel von Einschüchterungstaktik.

Zitat aus der Erklärung: "Das Reisebüro hatte freiwillig den Verkauf eingestellt."

Ich suche immer noch nach einem wirklich amtlich abgestempeltem Verbotsschreiben

05.01.2012 11:53
avatar  asu64
#59 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Schocken kann mich hier nichts mehr^^
Aber das typisch Deutsch kommt bei den ganzen Verbotsankündigungen klar durch.
So bin ich "früher" nach Polen zum Kippen kaufen gefahren, dann werd ich bald dorthin zum Liquid nachfüllen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 11:59
#60 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Moderatorin

Zitat von heimchen

Zitat aus der Erklärung: "Das Reisebüro hatte freiwillig den Verkauf eingestellt."

Ich suche immer noch nach einem wirklich amtlich abgestempeltem Verbotsschreiben


sorry für Selbstzitat, aber ich habe was gefunden dazu:

Auszug daraus: http://www.derwesten.de/gesundheit/e-zigaretten-haendler-sagen-nrw-ministerin-steffens-den-kampf-an-id6211723.html

Zitat
Dass die Händler trotz des Hinweises auf ein E-Zigaretten-Verbot den Verkauf fortsetzen, hält der Schwelmer Rechtsanwalt Heuser für richtig: „Nur die Bezirksregierung kann eine sofortige Unterlassung aussprechen. Aber mir ist kein derartiger Fall bekannt.“ Den Grund dafür vermutet Heuser in möglichen Regressforderungen. Sollte nämlich die EU den Händlern Recht geben, könnten diese Schadensersatz fordern.



Kann es sein, das die Händler, die voreilig den Rückzug angetreten haben, hier deshalb nichts vorzeigen können?

05.01.2012 12:33
#61 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Ich halte nichts davon, die Sache völlig schwarz oder völlig weiß zu sehen. Es sollte vernünftige Lösungen geben. Eigene Erfahrungen sprechen bereits dafür, dass eine staatliche Kontrolle ähnlich wie bei den Zigaretten erforderlich scheint:

1. Ich dampfe seit ca. 7 Wochen, habe bisher 10 Fläschchen Liquid gekauft, alle beim selben Shop. Hier und da geht mal ein Tröpfchen daneben. Bei einem hat das Tröpfchen das aufgeklebte Etikett völlig zersetzt und aufgelöst. Ich frage mich, was da drin ist.
2. Zu Weihnachten bekam ich ein Fläschchen einer anderen Firma geschenkt. Wurde auf einem Stand des hannoverschen Weihnachtsmarktes gekauft. "Chocolate Caramel" steht drauf. Weder Geruch noch Geschmack entsprechen diesem. Statt dessen schmeckt es streng und seifig. Nur 4 Züge gemacht und stundenlange Übelkeit. Auch hier frage ich mich, was da drin ist.

Wegen dieser Erfahrungen und der damit möglicherweise verbundenen Gefahren habe ich schon überlegt, das Dampfen vorläufig wieder einzustellen.

Meines Erachtens ist ein totales Verbot nicht zulässig. Es scheint aber angebracht, wenn nun schleunigst brauchbare Untersuchungen über die Wirksamkeit und Nebenwirkungen stattfinden und auf dieser Basis Regelungen getroffen werden. Auch wie bei Zigaretten müsste ein freier Handel möglich sein, wenn die Herstellung, die Einfuhr und der Handel einer ähnlichen Kontrolle unterliegt. Da die Fläschchen anfälliger sind für eine unzulässige Befüllung als die Zigaretten, wäre auch hier ein versiegelter Verschluss - wie auch bei den Zigarettenpackungen - zu empfehlen.

Wenn es die geschilderten Verbotsaktivitäten im Einzelfall gibt, verwundert mich dies gar nicht. Man denke nur mal an die strengen Kennzeichnungspflichten für ganz normale Lebensmittel. Wenn die Liquids diese nicht einmal erfüllen und sogar noch unzulässige Arzneimittel darin festgestellt werden, ist das behördliche Vorgehen eine nachvollziehbare Handlung.

Gruß
Dampfsegler


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 12:47
#62 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

@Dampfsegler:
Aus Deinen genannten Gründen (Was ist drin?), koche ich mein Liquid selber.


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 12:55
avatar  Hanna
#63 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

@Dampfsegler

Dieses Thema wurde hier auch bereits mehrfach gehandelt. Es ist schon richtig, daß es auch für uns alle nur gut wäre, wenn man ggf. Panscherei oder unzulässige Stoffe, sollten sie denn in den Liquids vorzufinden sein, finden sollte.
Keiner von uns möchte erkranken. Wenn man aber überlegt, was alles in Lebensmitteln und Pyros zugelassen wird und, ohne sie vom Markt zu nehmen, kann man doch mit Sicherheit sagen, daß diese Schnellschüsse,
wie sie momentan von der Politik kommen, nicht der Gesundheit dienlich sind. Dann hätte man sich eher mit dem Thema befasst. Ich für meinen Teil war mir vor einem halben Jahr nicht im Klaren darüber, was für ein Dreck in Pyros steckt, sonst
hätte ich bestimmt eher überlegt. Ein Restrisiko wirst Du immer finden, auch mit Banderole oder sonstwas.

Ich mag TOWO's Mods

BLOCKWART - NEIN DANKE !

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 12:59
#64 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von dampfsegler
Es scheint aber angebracht, wenn nun schleunigst brauchbare Untersuchungen über die Wirksamkeit und Nebenwirkungen stattfinden und auf dieser Basis Regelungen getroffen werden. Auch wie bei Zigaretten müsste ein freier Handel möglich sein, wenn die Herstellung, die Einfuhr und der Handel einer ähnlichen Kontrolle unterliegt. Da die Fläschchen anfälliger sind für eine unzulässige Befüllung als die Zigaretten, wäre auch hier ein versiegelter Verschluss - wie auch bei den Zigarettenpackungen - zu empfehlen.



Hallo Dampfsegler,
ich glaube nicht, dass jemand ernsthaft gegen sinnvolle Untersuchungen/Kontrollen bei Fertigliquids und Liquidkmponenten hätte.
Bei den sog. "Schutzverpackungen" wäre ich allerdings zurückhaltend, was die Schutzwirkung angeht. Wer damit richtig Geld machen will, verpackt die ähnlich; siehe die unzähligen Kosmetikplagiate.

Zitat von dampfsegler
Wenn es die geschilderten Verbotsaktivitäten im Einzelfall gibt, verwundert mich dies gar nicht. Man denke nur mal an die strengen Kennzeichnungspflichten für ganz normale Lebensmittel. Wenn die Liquids diese nicht einmal erfüllen und sogar noch unzulässige Arzneimittel darin festgestellt werden, ist das behördliche Vorgehen eine nachvollziehbare Handlung.



Auch gegen eine Kennzeichnungspflicht aller Inhaltsstoffe ht wohl kaum jemand etwas einzuwenden. Aber bei den "unzulässigen Arzeneimitteln" gehe ich nicht davon aus, dass da etwas gefunden worden wäre, was nicht deklariert war, sondern dass damit das Nikotin gemeint war/ist. Und damit wären wir dann wieder bei einer fragwürdigen und fälschlichen Berichterstattung/Begründung, da Nikotin kein Arzeneimittel ist.

Gruß
Bernd


Hardware: eVic VTC Mini + Uwell Crown, VAMO VV/VW + BT-V1 + Vivi Nova
Softiges (selbstgemischt): Schw. Johannisbeere, Wassermelone, Erdbeer-Menthol und ......

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 14:00
#65 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Ich denke mal das der nächste Schritt angelaufen ist.

Anwälte
Ab jetzt werden/müssen sich wohl die Anwälte drum kümmern sonst sehe ich schwarz. Auch wenn es nirgendwo ein Gesetz/Verordnung ect gibt die das Verbot bestätigen wird es in der Öffentlichkeit so Hingestellt als sei es tatsächlich so.


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 14:18
avatar  Jan
#66 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Jan

Hier noch ein Link zum Bericht der Berliner Zeitung von heute:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/e-...8,11389800.html

Mir ist nicht klar, worauf sich "nicht zugelassenes Produkt bezieht". Nur auf das CE-Zeichen? Das ist doch meistens vorhanden.

Zitat: Darüber freut sich besonders Johannes Spatz, Sprecher des Berliner Aktionszentrum Forum Rauchfrei. „Der Gebrauch von E-Zigaretten hat ein unkalkuliertes Risiko“, sagt Johannes Spatz.

Dem Aktionszentrum sollt man evtl. mal die neuesten Untersuchungsergebnisse mailen.

Ich bin jedenfalls mehr als wütend, wenn ich diesen Schwachsinn jetzt mehr und mehr lesen muss!

Jan

Ausgaben für Hardware und Liquids: € 5.000,-


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 15:12
#67 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Moderatorin

Zitat von Jan
Hier noch ein Link zum Bericht der Berliner Zeitung von heute:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/e-...8,11389800.html
Mir ist nicht klar, worauf sich "nicht zugelassenes Produkt bezieht". Nur auf das CE-Zeichen? Das ist doch meistens vorhanden.
Zitat: Darüber freut sich besonders Johannes Spatz, Sprecher des Berliner Aktionszentrum Forum Rauchfrei. „Der Gebrauch von E-Zigaretten hat ein unkalkuliertes Risiko“, sagt Johannes Spatz.
Dem Aktionszentrum sollt man evtl. mal die neuesten Untersuchungsergebnisse mailen.
Ich bin jedenfalls mehr als wütend, wenn ich diesen Schwachsinn jetzt mehr und mehr lesen muss!
Jan


Es wurde KEIN Verbot ausgesprochen!! Die Presseerklärung beinhaltet nur, dass man den Verkauf über dieses Reisebüro beanstandet hatte, wegen einem Werbespruch "Rauchen ohne Risiko" (dumm gewählt).
Der hätte nur das Plakat wegnehmen müssen und fertig.
Es steht auch in dieser Presseerklärung, dass noch nicht endgültig geklärt ist, welche
Rechtsgrundlage zu einem Verbot des Verkaufs herangezogen werden könne.
Dieser Johannes Spatz freut sich nur deshalb so, weil sich wieder ein Händler hat einschüchtern lassen durch einen, der sein Amt für etwas missbraucht hat, wofür er gar nicht zuständig ist.

Ich möchte jetzt nicht Staub aufwirbeln, aber man muss einfach diese Original-Presseerklärungen mal mit den Press-Nachrichten die was ganz anderes daraus machen, vergleichen..... Dann wird aus der einen Nachricht wieder was aus dem Kontext rauskopiert und eingefügt und das 100x am Tag, und zum Schluss kommt natürlich dann so eine Schreckensmeldung raus.

05.01.2012 15:40
#68 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Bilder Upload

Zitat von heimchen
[quote="heimchen"]
Auszug daraus: http://www.derwesten.de/gesundheit/e-zigaretten-haendler-sagen-nrw-ministerin-steffens-den-kampf-an-id6211723.html

Zitat
Dass die Händler trotz des Hinweises auf ein E-Zigaretten-Verbot den Verkauf fortsetzen, hält der Schwelmer Rechtsanwalt Heuser für richtig: „Nur die Bezirksregierung kann eine sofortige Unterlassung aussprechen. Aber mir ist kein derartiger Fall bekannt.“ Den Grund dafür vermutet Heuser in möglichen Regressforderungen. Sollte nämlich die EU den Händlern Recht geben, könnten diese Schadensersatz fordern.



Kann es sein, das die Händler, die voreilig den Rückzug angetreten haben, hier deshalb nichts vorzeigen können?




Hab den Artikel gelesen, heimchen, die Händler würden doch besser dran gehen, nicht "über" zu klagen, sondern gleich "gegen" die Falschaussagen zu klagen. Soviel mir bekannt ist, gibt es in D sowas wie einstweilige Verfügungen, usw.
Aber dafür gibt es ja Rechtsanwälte.
LG Charlie


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 17:38 (zuletzt bearbeitet: 05.01.2012 17:43)
#69 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Liebe Berlin-Interessierte,
es gab zum Thema Berlin eine Vorgeschichte und auch schon einen Thread, denn die Probleme in Berlin tauchten am 19.12.2011 auf. Herr Spatz hatte seine Absichten "damals" schon bekanntgegeben.

Berlin-Thread

Viele Grüße vom Miez



Das Leben hat keinen Reset-Button.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 05:18
#70 Berlin und E-Zigaretten
avatar

Guten Morgen,

dies hier habe ich gerade entdeckt:

Von: BND Bundesnetzwerk Drogenpolitik / Drogenpolitik bei Bündnis90/Die Grünen

Zitat
Treffen der LAG Drogen Berlin im Januar
Publiziert am 6. Januar 2012 von Martin

Liebe Mitglieder und InteressentInnen,
Das nächste Treffen der LAG Drogen Berlin findet am
Dienstag, den 10. Januar 2012 um 20 Uhr
im Igelbüro-Laden der Grünen Kreuzberg-Friedrichshain, Dresdener Str. 10, statt.

Gäste sind wie immer willkommen!



Ein Punkt der Tagesordnung lautet:

Zitat
Antwort auf die kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag
· Die E-Zigarette: Wirkung – Risiken – Einschätzung der politischen und rechtlichen Situation



Der Link zur Einladung: Treffen LAG Drogen Berlin am 10.01.2012



Das Leben hat keinen Reset-Button.

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 05:39
#71 RE: Berlin und E-Zigaretten
avatar

Na da sollten doch mal die dampfer von Berlin dort mal vorbei schauen


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 09:27
avatar  Haager
#72 RE: Berlin und E-Zigaretten
avatar

Vorbei schauen? Informieren muß man die Truppe, wie es tatsächlich um das Dampfen bestellt ist und auf die in den Jahren gemachten Erfahrungen mit den Gegnern und deren FUD verweisen. Die setzen sich schließlich für die Legalisierung von Cannabis ein, da klingt doch das Vorgehen gegen die Dampfe wie Doppelmoral im Quadrat.

Mir reicht es jetzt hier zwischen den Stühlen der Raucher und der Anti-Raucher zu sitzen! Ich nehme jetzt meinen Sessel und schiebe ihn einfach vor euch, dann habe ich euch Zankhähne auch besser im Blick!


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 10:04
#73 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von dampfsegler
Ich halte nichts davon, die Sache völlig schwarz oder völlig weiß zu sehen. Es sollte vernünftige Lösungen geben. Eigene Erfahrungen sprechen bereits dafür, dass eine staatliche Kontrolle ähnlich wie bei den Zigaretten erforderlich scheint:

1. Ich dampfe seit ca. 7 Wochen, habe bisher 10 Fläschchen Liquid gekauft, alle beim selben Shop. Hier und da geht mal ein Tröpfchen daneben. Bei einem hat das Tröpfchen das aufgeklebte Etikett völlig zersetzt und aufgelöst. Ich frage mich, was da drin ist.
2. Zu Weihnachten bekam ich ein Fläschchen einer anderen Firma geschenkt. Wurde auf einem Stand des hannoverschen Weihnachtsmarktes gekauft. "Chocolate Caramel" steht drauf. Weder Geruch noch Geschmack entsprechen diesem. Statt dessen schmeckt es streng und seifig. Nur 4 Züge gemacht und stundenlange Übelkeit. Auch hier frage ich mich, was da drin ist.

Wegen dieser Erfahrungen und der damit möglicherweise verbundenen Gefahren habe ich schon überlegt, das Dampfen vorläufig wieder einzustellen.

Gruß
Dampfsegler



Solche Erfahrungen hatte ich noch nicht. Ich kaufte aber meine ersten Liquids auch nicht auf dem Weihnachtsmarkt, oder gar auf dem Flohmarkt, sondern beim Fachhändler.
Inzwischen mische ich selbst und hab Gewissheit was drin ist.


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 10:37
avatar  kali
#74 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar

Zitat von Fingerpicker
Inzwischen mische ich selbst und hab Gewissheit was drin ist.



Ich habe das Problem das ich noch Nikotinbasen brauche.
36er VPG von Inawera mische ich mit PG/VG aus der Apotheke selber runter.

Das 36er VPG muss ich online bestellen und da hatte ich bisher einmal eine Flasche bei deren Inhalt gestunken hat.
Also keine Ahnung was da drin war..
Somit weiss ich auch als Selbstmischer nicht was drin ist.

Ich würde es begrüßen wenn ich fertige Nik.-Basen zu humanen Preisen bei mir vor der Tür in der Apotheke kaufen könnte.
Dann kann ich sagen ich weiss was drin ist..
Solange ich Online oder aus dem Ausland bestelle weiss ich es nicht sondern vermute es nur.

Dampfende Grüße, Kali (Theo)

 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 10:45 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2012 10:45)
#75 RE: Jetzt hat es Berlin auch erwischt. "Berliner Senat warnt..."
avatar
Bilder Upload

Kali, dann bestell ,al bei Flavourart, oder lies deren "Clearstream" Programm mal duch
http://clearstream.flavourart.it/site/?lang=en
Apotheke zzz (Edit sagt)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht