Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2018 im Kalender eintragen!

X

Wenig Dampf beim Anfänger

#1 von Cellstar , 03.11.2015 20:39

Hallöchen zusammen!

Ich bin seit Samstag nun auch Dampfer. Seitdem hab ich erst sechs Pyros angefasst (was mich zu den sonst 25 am Tag doch auch selbst überrascht).

Wenn ich mir jedoch alte Hasen angucke oder Videos übers Dampfen, komme ich mir doch etwas dilettantisch vor:
Obwohl ich meine Zugtechnik seit gestern angepasst habe (vorher hab ich Rauchertypisch hektisch und schnell an der Dampfe gezogen), kommt bei mir relativ wenig Dampf raus, was das Erlebnis des Dampfens an sich natürlich ziemlich schmälert. Natürlich will ich hier kein Nebelmaschinenstudio eröffnen, doch selbst im Vergleich zu Pyros sind meine Ergebnisse doch teilweise eher ernüchternd.

Jetzt frage ich mich, ob ich immer noch falsch ziehe, oder schlichtweg etwas falsch eingestellt habe. Meine Anfangsmaschine (ja, bislang ist es nur eine) besteht aus einem Eleaf iStick TC60W, darauf befindet sich ein Joyetech Delta mit TC-Kopf. Aktuell befeuere ich das Liquid im Bereich von 15-17 Watt (lt. Anzeige 4,71-5,01 Volt, der Widerstand beträgt lt. Anzeige 1,48 Ohm). Am Samstag hab ich mit einem Cappuccino-Liquid von Dekang angefangen, welches mir jedoch relativ schnell zu herb wurde. Zum Glück hab ich Cola von der gleichen Marke direkt mitbestellt, was mir auch sehr gut schmeckt. Beide haben 18mg Nikotin.

Hinzu kommt, dass ich, wenn ich für ca. 20 Minuten nicht gezogen habe, ein starkes Brennen im Rachen verspüre - ich ziehe dabei direkt auf Lunge, da mir der Flash beim "in die Backen ziehen und dann einatmen" zu gering ist.

Wie gesagt, die Frage, die ich mir stelle, ist jetzt: Mache ich etwas falsch oder ist etwas falsch eingestellt? Der Schlagzeuger meiner Band hat exakt das gleiche Setup (einzige Unterschiede: anderes Drip-Tip und sein iStick ist das Vorgängermodell von meinem, er hat mich auch beim Kauf beraten), jedoch ist der optische Effekt bei ihm viel angenehmer und schöner. Leider komme ich vor nächster Woche Montag nicht mit ihm in Kontakt.

Die Zugtechnik selbst lässt sich (mittlerweile) als sehr langsam beschreiben, ein Zug dauert in der Regel 4 Sekunden.

Ich danke bereits im Voraus. Das Stöbern hier im Forum war bislang ziemlich interessant und aufschlussreich! :)

LG,
Chris


Cellstar  
Cellstar
Beiträge: 6
Registriert am: 31.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Münsterland


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#2 von Sugar , 03.11.2015 20:50

Ich finde die Watt Einstellung ziemlich hoch.Regel doch mal runter und probiere die diversen Einstellungen aus. Meine Watt Einstellungen lagen beim ISTICK 20 bei ca. 8,5 -9 Watt bei 1,4- 1,8 Ohm.
Die hohe WATT Zahl und Nik Gehalt könnte auch der Grund sein, warum dein Capuccino zu herb wird.Kenne allerdings den Delta nicht.Mehr VG bringt automatisch auch mehr Dampf.Die YouTuber wissen das alle und verwenden ensprechendes.


 
Sugar
Beiträge: 394
Registriert am: 05.01.2014
Geschlecht: weiblich
Ort: NRW


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#3 von friedrichshainer , 03.11.2015 20:51

Könnte am Liquid liegen. Dekang verwendet soweit ich weiß reines PG, andere Hersteller nutzen Mischungen mit VG, teilweise sogar reines VG. PG ist der bessere Geschmacksträger, VG macht mehr Dampf.

Davon abgesehen wirkt der Dampf anderer immer "mehr". Vor allem, wenn in Videos noch der Weissabgleich hinzu kommt.

Was das Kratzen angeht... PG trocknet den Hals aus. Da hilft nur trinken.


Ich dampfe ungeregelt! Und merke: weniger Widerstand = mehr Leistung gilt für die Dampfe, nicht für die Politik.


 
friedrichshainer
Beiträge: 1.590
Registriert am: 19.09.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin
Beschreibung: Whiskyliebhaber und Feierabendbastler mit ausgeprägter Immunschwäche was HWV angeht

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#4 von EilBullDogVerdampfer , 03.11.2015 20:54

Also da ich den iStick ( noch) nicht besitze ann ich dir nur sagen, dass 15 Watte bei einem 1,48 Ohm Coil eigentlich schon ganz gut sind. Mein Subtank läuft bei 1,08 Ohm- Coil auch in dem Bereich und ich bin mit der Dampfentwicklung sehr zufrieden.
Was mit allerdings auffällt ist, dass du ja mit deinem Verdampfer recht viel Liquid verdampfen kannst bei 15 Watt und dafür ein Liquid mit 18mg Nikotin schon recht viel ist meiner Meinung nach.
Ber das es weniger dampft als n Pyro qualmt ist definitiv nicht Sinn der Sache.
Weniger Watt zu versuchen würde ich nicht umbedingt als erfolgreich ansehen, da du ja erst zu viel Watt drauf gibst, wenn er anfängt zu kokeln. Solange das nicht der Fall ist ist die Wattzahl auch nicht zu hoch.

Und das Brennen ist in der Anfangsphase normal, das liegt daran, dass der Dampf hygrophil ist und somit Wasser bzw. Flüssigeit anzieht und somit deine Schleimhäute im Rachenbereich austrocknet. Viel trinken und in ein paar Tagen hat sich das erledigt:;)


Vape On Guys!


 
EilBullDogVerdampfer
Beiträge: 938
Registriert am: 23.09.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Iserlohn


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#5 von Sugar , 03.11.2015 20:54

Wenn Du TC nutzt, musst Du die Einstellungen entsprechend vornehmen z.B. Temp Ni 230 Grad 25 Watt


 
Sugar
Beiträge: 394
Registriert am: 05.01.2014
Geschlecht: weiblich
Ort: NRW

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#6 von Andi , 04.11.2015 07:24

@Cellstar

Zitat von Cellstar im Beitrag #1
... ein Joyetech Delta mit TC-Kopf ... der Widerstand beträgt lt. Anzeige 1,48 Ohm ...


Hmm, irgendwas passt da nicht. TC-Kopf mit 1,48 Ohm?

Du dampfst bei ~16 Watt mit 18mg/ml direkt auf Lunge? Ok, es gibt wohl Leute, die das vertragen, ich würde mir die Lunge raushusten, aber sei's drum - das dampft weniger als 'ne Zigarette?

Also ...
... Delta (16/19/23) oder Delta II?
... TC-Kopf oder doch eher DC (Dual-Coil)?
... Temperaturgeregelt (TC) oder Leistungsgeregelt (VW)?

Edit fragt: oder soll TC Tripple-Coil heißen?



 
Andi
Beiträge: 1.638
Registriert am: 05.10.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#7 von Cellstar , 04.11.2015 11:35

Heyho, danke für die Antworten erstmal! :)

Sugar, ich teste heute mal niedrigere Wattzahlen über den Tag verteilt. Werd dann davon berichten. Wie Andi aus Bremen bereits richtig vermutet hat, steht das TC nicht für Temperature Control, sondern für Triple-Coil, pardon, mein Fehler.

friedrichshainer, ja, das mit der Zusammenstellung hatte ich auch bereits gelesen. Ich bestell heute mal Liquids von anderen Herstellern und probier mich durch die Liquid-Welt.

EilBullDogVerdampfer, das mit dem Brennen im Hals ist gut zu wissen. Dann werd ich mal meinen Vittel-Vorrat aufstocken. :D

Andi aus Bremen, japp, TC steht für Triple-Coil, habe mich da wohl etwas doof ausgedrückt. BTC wäre die richtige Bezeichnung gewesen. Gehustet hab ich bei den Werten auch relativ stark, zumindest am Anfang des Tages. Das hab ich allerdings für normal gehalten, da das Husten überall als Anfangshürde beschrieben wird, was sich mit der Zeit legen soll.
Mein Delta hat, soweit ich das richtig recherchieren konnte, keine Zahl hinter seinem Namen, sondern lediglich das Kürzel BTC. Daher sollten sich deine Fragen beantworten: Triple-Coil, VW.

Wie gesagt, ich probiere heute mal mit den Werten etwas herunterzugehen und schaue, ob sich dampftechnisch was tut. Gleichzeitig werd ich mir mal verschiedene Liquids besorgen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen.

Danke schonmal für die Antworten!

LG,
Chris


Cellstar  
Cellstar
Beiträge: 6
Registriert am: 31.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Münsterland


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#8 von tekelectrix , 04.11.2015 11:55

War da nicht noch was mit den Köpfen? 1,5 Ohm ist doch eher für mehr Geschmack - wenn du mehr Dampf willst musst du auf 0,5 Ohm umsteigen, oder irre ich mich?
18 mg Nikotin erscheinen mit derbe hoch. Ich selbst war starker Raucher und habe auch mit 18mg probiert. Damals hat sich mein Hals regelrecht zusammengezogen und ich musste ständig husten.
Bin jetzt auf 6mg und das langt Dicke...



 
tekelectrix
Beiträge: 47
Registriert am: 28.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Neu-Isenburg


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#9 von Cellstar , 04.11.2015 12:05

Danke für den Hinweis tekelectrix, ich werd beim Bestellen drauf achten verschiedene Nikotinstärken zu bestellen. Köpfe mit anderem Widerstand gibt es für den Delta BTC meines Wissens nach nicht, genauso wenig wie einen Selbstwickelkopf (zumindest meinen Recherchen nach, vielleicht kann mich hier jemand vom Gegenteil überzeugen). Bliebe noch die Möglichkeit den Verdampfer direkt zu wechseln. Das allerdings ist erst wieder Ende diesen Monats möglich :D.

LG


Cellstar  
Cellstar
Beiträge: 6
Registriert am: 31.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Münsterland


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#10 von RoterOktober , 04.11.2015 12:06

Zitat von tekelectrix im Beitrag #8
War da nicht noch was mit den Köpfen? 1,5 Ohm ist doch eher für mehr Geschmack - wenn du mehr Dampf willst musst du auf 0,5 Ohm umsteigen, oder irre ich mich?


Für mehr Geschmack ist im allgemeinen ein guter Verdampfer und das dementsprechende Liquid zuständig! Ich bekomme z.B. mit 1,8 Ohm ein super Geschmack und eine ordentliche Dampfleistung mit dem Nautilus. Sucht man eine Nebelmaschine, dann ist der Subohmbereich (alles unter 1,0 Ohm!) die 1. Wahl!



tekelectrix hat das geliked!
 
RoterOktober

Beiträge: 12.251
Registriert am: 04.12.2011
Geschlecht: männlich


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#11 von Andi , 04.11.2015 15:41

Zitat von tekelectrix im Beitrag #8
War da nicht noch was mit den Köpfen? 1,5 Ohm ist doch eher für mehr Geschmack - wenn du mehr Dampf willst musst du auf 0,5 Ohm umsteigen, oder irre ich mich? ...


Ja, das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Die Dampfmenge hat - bei regelbaren Dampfgeräten - mit dem Widerstand NICHTS zu tun, sondern 1. mit der Leistung und 2. mit der Geometrie des Verdampfers.

Lediglich auf ungeregelten bzw. nicht regelbaren Akkus/Akkuträgern hat der Widerstand insofern Bedeutung, dass darüber die effektive Leistung eingestellt werden kann. Dann ergibt sich tatsächlich eine umso höhere Leistung, je niedriger der Widerstand des Verdampfers ist, also dann auch mehr Dampf.



 
Andi
Beiträge: 1.638
Registriert am: 05.10.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#12 von rek00ns , 04.11.2015 16:15

Zitat von Andi aus Bremen im Beitrag #11
Zitat von tekelectrix im Beitrag #8
War da nicht noch was mit den Köpfen? 1,5 Ohm ist doch eher für mehr Geschmack - wenn du mehr Dampf willst musst du auf 0,5 Ohm umsteigen, oder irre ich mich? ...


Ja, das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Die Dampfmenge hat - bei regelbaren Dampfgeräten - mit dem Widerstand NICHTS zu tun, sondern 1. mit der Leistung und 2. mit der Geometrie des Verdampfers.

Lediglich auf ungeregelten bzw. nicht regelbaren Akkus/Akkuträgern hat der Widerstand insofern Bedeutung, dass darüber die effektive Leistung eingestellt werden kann. Dann ergibt sich tatsächlich eine umso höhere Leistung, je niedriger der Widerstand des Verdampfers ist, also dann auch mehr Dampf.


Ein Irrglaube, der sich hartnäckig hält. Kann man nicht oft genug wiederholen.
Das kommt, wenn halt irgendwo was aufschnappt wird ohne zu versuchen die Zusammenhänge zu verstehen.

Mechanisch: Widerstand bedingt Leistung, Leistung bedingt Dampfmenge
Geregelt: Leistung bedingt Dampfmenge, Widerstand egal

Die Hersteller sind aber da aber mMn nicht ganz unschuldig dran. Man liest ja überall nur noch Sub-Hier, Sub-Da und das trotz geregelten ATs






Regs:
Dani Extreme V1 (M&L)
iStck Pico
Reuleaux RX200
Sigelei Mini 30W
Smok Xpro M65
VTC mini

Mechs:
4nine
Caravela
Element
GP Paps
Kato
Nemesis
Stingray X
Skarabäus

RTAs:
Avocado
Billow V2
FeV2
FeV3
GSL
GT2
SqR
Orchid V2
Origen V2 MK2
Vapor Giant V3

RDAs:
Aromamizer
Buhawi
Forge V2
Magma
Stillare
Veritas
Velocity


 
rek00ns
Beiträge: 1.039
Registriert am: 10.02.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Heilbronx
Beschreibung: The cake is a lie!

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#13 von Erneuertes Widerstandsmodul , 04.11.2015 16:32

Zitat von rek00ns im Beitrag #12

Mechanisch: Widerstand bedingt Leistung, Leistung bedingt Dampfmenge
Geregelt: Leistung bedingt Dampfmenge, Widerstand egal

Die Hersteller sind aber da aber mMn nicht ganz unschuldig dran. Man liest ja überall nur noch Sub-Hier, Sub-Da und das trotz geregelten ATs


Du hast fast recht - natürlich spielt auch bei geregelten AT der Widerstand neben Dingen wie Nachfluss, Drahtstärke, Liquiddicke, Wicklungsart etc. eine Rolle. Ich kann eine hochohmige (sagen wir mal 1.8 Ohm) Wicklung mit 0.26er NiCr nicht mit 150 Watt befeuern, da knalle ich mir den Draht durch :) Liegt aber natürlich am verwendeten Draht, der Wicklung etc.
Prinzipiell kann man soviel Leistung draufgeben, wie es die Wicklung mit all den Einflussfaktoren verpackt. Bei einer evod ist halt bauartbedingt irgendwann Ende Gelände mit Leistung draufgeben, weil der Liquidnachfluss abreisst.

Dass gerade die SubOhm-Verdampfer so fette Wolken produzieren, liegt daran, dass dort grosse verdampferkammern mit extrem viel Luftzufuhr und Liquidnachfluss geboten werden. Dasselbe kriege ich aber mit einer entsprechenden Wicklung auch in einem Vapor Giant, GT2 oder anderen Selbstwicklern hin.


Verdampfer: Flash-e-Vapor 3, Squape E(motion), Taifun GS2 & GT2, Kayfun v4 + 5, Tilemahos v2plus mit Springomizer, Genius², SQuape R(s)+X, Calix ...
Akku(träger): Pico, IPV4S, Smok Koopor Mini TC, Vapor Giant Mini 2.5, Vireo, Skarabäus Pro, Cuboid, Pipeline Pro II + Dani + div. Mech Mods


 
Erneuertes Widerstandsmodul
Beiträge: 1.847
Registriert am: 16.01.2012
Geschlecht: weiblich
Ort: Remscheid

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#14 von MarkPhil , 04.11.2015 16:34

Ich fürchte hier liegt ein eher grundsätzlicher Irrtum vor.

18er Liquid bei 15-17 Watt direkt auf die Lunge ziehen würde selbst mir nach 3 Jahren dampfen die Mandeln raus hauen.
Das kann nur entweder in ganz kurzen Zügen oder nicht wirklich direkt in die Lunge gezogen werden.
(Zwinkl und Bucanero enthalten sich bitte hier der Stimme.)
Daraus folgt logisch, dass da nicht viel Dampf kommen kann, denn 1-2 Sekunden ziehen bei 15-17 Watt, verdünnt auf mehere Liter Lungenvolumen gibt nahezu keinen sichtbaren Dampf mehr, maximal einen dünnen Nebel.

Ganz deutlich viel besser würde das gehen, mit vielleicht 6mg/ml Nikotingehalt und Zügen von 5-10 Sekunden Länge.
Oder wahlweise natürlich 30-50 Watt Leistung und dann wieder kurze Züge, aber da reicht der Delta dann nicht.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.332
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#15 von Erneuertes Widerstandsmodul , 04.11.2015 16:37

Und grundlegend kriegt man natürlich fettere Wolken mit mehr VG hin - wenn ich reines PG dampfe (mir fiel letztens ein reines PG-Liquid in die Hände, Zimt von Dekang oder sowas muss das gewesen sein (war umgefüllt in ne neutrale Pulle), kommt da auch nur recht dünner Nebel ... ab 50/50 bzw. Tradizionale sieht man da schon bissken mehr ...


Verdampfer: Flash-e-Vapor 3, Squape E(motion), Taifun GS2 & GT2, Kayfun v4 + 5, Tilemahos v2plus mit Springomizer, Genius², SQuape R(s)+X, Calix ...
Akku(träger): Pico, IPV4S, Smok Koopor Mini TC, Vapor Giant Mini 2.5, Vireo, Skarabäus Pro, Cuboid, Pipeline Pro II + Dani + div. Mech Mods


 
Erneuertes Widerstandsmodul
Beiträge: 1.847
Registriert am: 16.01.2012
Geschlecht: weiblich
Ort: Remscheid


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#16 von rek00ns , 04.11.2015 17:27

Zitat von Erneuertes Widerstandsmodul im Beitrag #13
Zitat von rek00ns im Beitrag #12

Mechanisch: Widerstand bedingt Leistung, Leistung bedingt Dampfmenge
Geregelt: Leistung bedingt Dampfmenge, Widerstand egal

Die Hersteller sind aber da aber mMn nicht ganz unschuldig dran. Man liest ja überall nur noch Sub-Hier, Sub-Da und das trotz geregelten ATs


Du hast fast recht - natürlich spielt auch bei geregelten AT der Widerstand neben Dingen wie Nachfluss, Drahtstärke, Liquiddicke, Wicklungsart etc. eine Rolle. Ich kann eine hochohmige (sagen wir mal 1.8 Ohm) Wicklung mit 0.26er NiCr nicht mit 150 Watt befeuern, da knalle ich mir den Draht durch :) Liegt aber natürlich am verwendeten Draht, der Wicklung etc.
Prinzipiell kann man soviel Leistung draufgeben, wie es die Wicklung mit all den Einflussfaktoren verpackt. Bei einer evod ist halt bauartbedingt irgendwann Ende Gelände mit Leistung draufgeben, weil der Liquidnachfluss abreisst.

Dass gerade die SubOhm-Verdampfer so fette Wolken produzieren, liegt daran, dass dort grosse verdampferkammern mit extrem viel Luftzufuhr und Liquidnachfluss geboten werden. Dasselbe kriege ich aber mit einer entsprechenden Wicklung auch in einem Vapor Giant, GT2 oder anderen Selbstwicklern hin.




Da hast du natürlich recht und ich stimme dir 100%ig zu. Die Dampfentwicklung hängt natürlich noch von anderen Faktoren ab. Aber ich wollte lediglich mit dem Irrglauben aufräumen, den man leider viel zu häufig liest, dass wenn der Verdampfer bei X Watt mit 1,5 Ohm nicht richtig dampft, dann würde ein 0,5 Ohm Kopf bei immer noch X Watt mehr bringen, denn dem ist nun mal nicht so.
Das die Dampfentwicklung von der Leistung abhängt war eine vereinfachte Aussage. Auf jeden Fall hängt sie nicht vom Widerstand ab, denn ein Widerstand macht allein erst mal garnix (Was jetzt nicht auf dich bezogen war, @Erneuertes Widerstandsmodul )






Regs:
Dani Extreme V1 (M&L)
iStck Pico
Reuleaux RX200
Sigelei Mini 30W
Smok Xpro M65
VTC mini

Mechs:
4nine
Caravela
Element
GP Paps
Kato
Nemesis
Stingray X
Skarabäus

RTAs:
Avocado
Billow V2
FeV2
FeV3
GSL
GT2
SqR
Orchid V2
Origen V2 MK2
Vapor Giant V3

RDAs:
Aromamizer
Buhawi
Forge V2
Magma
Stillare
Veritas
Velocity


 
rek00ns
Beiträge: 1.039
Registriert am: 10.02.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Heilbronx
Beschreibung: The cake is a lie!

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#17 von tekelectrix , 04.11.2015 18:14

ok, ich habe gerade einiges dazu gelernt. Bin selber noch Newbie und hätte wohl besser einfach mal die Klappe halten sollen
Und das mit dem "irgendwo mal aufgeschnappt" ist mitten ins Schwarze getroffen , denn ich muss gestehen, dass ich binnen kurzer Zeit einfach viel zu viel Neues verarbeiten muss und ich bis eben gar nicht wusste, dass es auch regelbare Dampfgeräte gibt . Da war meine Aussage ja zumindest bei nicht regelbaren Akkus/Akkuträgern richtig.

Ich sehe hier sind Leute mit Ahnung

Auch für den Denkanstoß



 
tekelectrix
Beiträge: 47
Registriert am: 28.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Neu-Isenburg


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#18 von Dampfphönix , 04.11.2015 19:14

Für Anfänger die eigentlich nichts anderes wollen als nicht mehr Tabak rauchen ist auf die Zunge ziehen
nicht das optimale. Auch Geräte mit riesigen Luftlöchern mit denen man nicht Backe dampfen kann führen nur dazu das
man mit viel Watt und niedrigem Widerstand dampfen muss.
Hier hat jemand wieder mal ein nicht geeignetes Gerät angedreht bekommen das schlecht zum umsteigen taugt.
Es ist Schweinerei was hier in diesem und andern Foren die Einsteiger an Infos und Empfehlungen bekommen weil ein paar technik Freaks
hier (noch) die Meinungsbildner sind. Das sind sie geworden nachdem die Alten den Hype nach immer mehr Dampf nicht mehr mitmachen wollten
und sich aus dem Forum zurück gezogen haben. Die Unvernuft hat die Macht übernommen.
Leider laufen die Einsteiger den falschen Leuten hinterher.
Jeder der seit 2 Jahren oder länger dabei ist ist mit mini Dampfschwaden umgestiegen und keiner hat direkt auf Lunge gezogen.
15 Watt und 2Ohm und ein gutes!!! Gerät reichen für immer und ewig die Nikotinsucht und das Gefühl in der Lunge zu befriedigen.
Damit kann man auch schon alles zu nebeln, aber man muss nicht.
Einem Umsteiger was anderes zu erzählen ist absolut verantwortungslos. Dampfen ist wie bei jeder Tätigkeit die Spass macht dazu geneigt
das es immer mehr wird, und dann mit was hochprozentigem anfangen?
Wenigstens die Chance zu sagen, bis hier hin mit den Watt und dem Widerstand und nicht weiter sollte man den Einsteigern zugestehen
und dazu müssen sie langsam ihr Level finden was reicht, und nicht mit Mengen anfangen die sie gar nicht brauchen, sich aber daran gewöhnen und dann nicht mehr davon weg können, ohne Angst zu haben wieder rauchen zu müssen,
und das im Angesicht der TPD und den demnächst Arsch teuren Liquids.

Die Zeit wo dicke unbeschwerte Dampfwolken das Maß der Dinge waren ist vorbei. Bei einigen ist das aber noch nicht angekommen weil sie stur gerade aus blickend nur auf die nächste Box mit endlich 300 Watt warten.
Heute ist das Ziel mit genau richtig ausreichend viel Dampf und Nikotin auszukommen und nicht bis auf 3mg Nik runter zu gehen, damit man seine 0,2 Ohm köpfe auch mit 150 Watt dampfen kann ,weil Liquid ja nichts kostet.
Viel Dampf ist schädlicher als wenig Dampf, die simpelste Schlussfolgerung wird den Einsteigern nicht gesagt.
Dampfen wurde wie Freibier gehandhabt, endlich gab es mal was wo man Maßlos sein konnte, sich bis ins Koma Dampfen und das den Anfängern als Beispiel vorleben, das haben wir, seit es diese Geräte gibt, gesehen.

Es gibt kaum wirklich gute Einsteigergeräte, die Generation von Wechselköpfen die vor den Subohm Köpfen kamen reichen, aber eher knapp, und alles was nach diesen Köpfen kam ist für auf Lunge ziehen konzipiert.
Die Einsteiger heute haben nicht die große Auswahl, sie haben die Arschkarte!
Die alten Hasen haben ihre Selbstwickler die da genau dazwischen liegen mit denen sie ihre genau richtigen Dampfwolken machen können, aber die Anfänger die noch nicht gezielt wickeln können müssen schon arg Glück haben ein Gerät zu erwischen
das von der Befriedigung her genau passt.
Das Wissen wie man mit 2 Ohm Wicklungen unter 15 Watt befriedigend dampfen kann ist mit den alten Hasen die hier keinen Platz mehr für sich sahen, gegangen.

An einem guten Gerät kann man wie an einer Zigarette ziehen. Ist es nicht auch das was Anfänger suchen? Fester ziehen und es kommt mehr?
Wer sagt es ihnen?
Statt dessen wird auf niederohmige vertikalcoils gesetzt die nur viel Dampf können und die Befriedigung wird über die Lunge selbst generiert
statt über das Dampfverhalten des Gerätes. Ist ja nicht schlimm das 10 Fache an Dampf für die Befriedigung zu brauchen, ist ja nur 10x schädlicher und kostet 10x mehr.
Die Anfänger meinen das müsse so sein weil sie es hier alle 2 meter zu lesen bekommen. Das ist hier im Forum so,
aber bei den üblichen Dampfern auf der Straße reicht ein wenig besserer Zugwiderstand bei den Wechelköpfen, ein klein wenig näher an einer Zigarette,
ein klein wenig dichterer Dampf aus und es passt.
An einem guten Gerät kann man ziehen wie man will oder eben genau so wie man es von den Kippen gewöhnt ist. Das kennen wohl die wenigsten und schon gar nicht die Leute die
10 mal mehr Dampf brauchen als es nötig wäre.
Um nicht mehr Rauchen zu müssen ist nicht mal ein gutes Gerät nötig, es kommt auf die innere Einstellung an und darauf das man nichts gelesen hat was vorgaukelt es ginge nicht ohne eine Nebelwand
zu inhalieren, und an dieser Stelle hat die Gemeinde hier so gründlich versagt das einem die Worte fehlen. Versagt? Kann man das so sagen? Die meisten wussten es wahrscheinlich nicht besser.


 
Dampfphönix
Beiträge: 6.271
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#19 von Andi , 04.11.2015 21:06

@Dampfphönix, ich würde dir ja in so manchem Punkt zustimmen, wenn dein Text nicht so missionarisch rüberkommen würde.



 
Andi
Beiträge: 1.638
Registriert am: 05.10.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#20 von Pappnaas , 04.11.2015 21:16

Zitat von Dampfphönix im Beitrag #18
Es ist Schweinerei was hier in diesem und andern Foren die Einsteiger an Infos und Empfehlungen bekommen weil ein paar technik Freaks
hier (noch) die Meinungsbildner sind. Das sind sie geworden nachdem die Alten den Hype nach immer mehr Dampf nicht mehr mitmachen wollten
und sich aus dem Forum zurück gezogen haben. Die Unvernuft hat die Macht übernommen.
Leider laufen die Einsteiger den falschen Leuten hinterher.



An dieser Stelle bin ich aus deiner Textwand ausgestiegen.

Du bist doch selbst Schuld an der Situation, wenn Du dich nicht einbringst. Also komm jetzt nicht her und beleidige die Leute, die sich hier aktiv um Einsteiger und deren Themen kümmern.

Wo warst Du denn, als hier die Übernahme der Unvernunft stattgefunden hat? Wenn DU mit dem Zeug, was dampft wie eine Pyro glücklich bist, dann ist das schön. Aber genau so, wie Du hier die "Schweinerei" beklagst, siehst Du nicht über deinen persönlichen Tellerrand und bist noch wesentlich intoleranter als die, die Du hier angreifst. Mit deiner Einstellung wäre keine Verbesserung bestehender Techniken passiert und das Pferd wäre immer ncoh Transportmittel No. 1.


Wer fragt ist ein Narr - für 5 Minuten.
Wer nicht fragt ist ein Narr - sein Leben lang.
Konfuzius


 
Pappnaas
Beiträge: 1.478
Registriert am: 13.05.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Köln


RE: Wenig Dampf beim Anfänger

#21 von Cellstar , 06.11.2015 18:32

Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen ;) ein kleiner Zwischenbericht:

Mit der langsamen Zugtechnik und weniger Leistung fing der Delta schnell an zu blubbern und zu siffen. Das fing ungefähr ab 11 Watt an, alles darunter war mehr Munddusche als alles andere. :D Danke für die Tipps, aber viel weiter runter kann ich nicht gehen.

Ich habe mir im örtlichen Dampfershop ein hausgemachtes Brombeer-Liquid besorgt mit 50/50-Mischung. Das ist nicht nur ziemlich lecker, sondern es kratzt auch kaum noch (obwohl es auch ein 18er ist) und es gibt schöne Wölkchen. :) Lässt sich mit 13-15 Watt super dampfen, daher werd ich da wohl bei bleiben. Offensichtlich lag es wohl wirklich am Liquid, zumindest hat es den jetzigen "Erfolgen" nach den Anschein.

Danke nochmal an alle hilfreichen Tipps. :)

Zum Beitrag von Dampfphönix möchte ich nur noch eine Sache anmerken:
Ich finde es durchaus löblich sich mit Herzblut und Passion für eine Sache einzusetzen, jedoch sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass es sich hier um ein Forum handelt. Foren leben davon, dass neue Leute hinzukommen, früher oder später "alte Hasen" abwandern und der Grundkonsens eines Forums sich (in den Augen des Einzelnen) ändern können.
Ich persönlich fühle mich von meinem Kumpel nicht falsch beraten, er hat lediglich seine Erfahrungen aufgezählt, und auch er hat anfangs mit den kleinsten Maschinen rumhantiert, was ihm jedoch schnell keinen Spaß mehr gemacht hat - und das ist doch wohl ein nicht unerheblicher Teil beim Dampfen: der Spaß am Hobby. Natürlich steht das anfangs nicht im Vordergrund. Für mich z.B. steht im Vordergrund mich langsam aber sicher von den Pyros zu entwöhnen. Und bisher klappt das auch recht gut - trotz aller "Nebeneffekte" wie Kratzen, Husten, usw.
Ich glaube mit den kleinen Fertigdampfen hätte ich weitaus weniger Spaß gehabt, was allein schon das Einkaufen angeht. Ich habe mich nicht zu 100% an die Empfehlung meines Kumpels gehalten, sondern habe mich im Vorfeld erstmal über die Funktionsweise, etc. informiert. Allein das hat unheimlich Spaß gemacht und die Vorfreude auf das Dampfen erheblich erhöht. Jetzt schon die Möglichkeit zu haben einzelne Teile austauschen zu können und eigene Erfahrungen zu sammeln, anstatt mit einer Fertiglösung die kaum Raum für Eigenes bietet, macht unheimlich Spaß. Und das steht bei mir direkt nach der Entwöhnung an zweiter Stelle: ich möchte dabei Spaß haben, möchte tüfteln und experimentieren. Dass das auch mal nach hinten losgehen kann, liegt in der Natur der Sache - aber dafür kann ich mich im Vorfeld informieren oder im Nachhinein bei erfahreneren Leuten hier im Forum nachfragen, was ich falsch gemacht habe.

Deswegen: Du magst es so sehen, dass alle hier zu technikverrückt geworden sind. Diese Meinung darfst du gerne haben und du bist mit Sicherheit auch nicht der Einzige, der das so sieht. Für mich als Anfänger ist diese Möglichkeit, die es damals entweder gar nicht oder nur zu unverschämten Preisen gab, ein wahrer Segen und bin verdammt froh, dass es auch mir als Anfänger möglich ist bereits "fortgeschritteneres Equipment" benutzen zu können, weil es mittlerweile keine technische Herausforderung darstellt. Wenn es doch mal Probleme gibt, haben genügend Leute zumindest eine Idee was schief gelaufen sein könnte und können mir helfen - weil sie eben auch Zugang zu diesen Mitteln haben. Ich bin froh nicht mit einer Einsteigerdampfe eingestiegen zu sein, die für mich wohl sehr schnell langweilig, weil nicht oder nur kaum modifizierbar, geworden wäre. :)

In diesem Sinne: Danke nochmal und allen ein schönes, ruhiges und versöhnliches Wochenende.

LG,
Chris


friedrichshainer und rek00ns haben das geliked!
Cellstar  
Cellstar
Beiträge: 6
Registriert am: 31.10.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Münsterland


   

Ego One Mini wird heiß und sifft

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen