Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?

  • Seite 2 von 2
26.04.2015 15:03
avatar  Devassa
#26 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

@GrEy, stimmt

@blackhide, du hast ja so recht. Wenn allerdings Vorschläge kommen, die etwas
Eigeninitiative erfordern, kommen entweder gar keine Reaktionen oder es werden
Argumente angeführt, warum dieses oder jenes nichts bringt.

Ich hatte z.B. mal den Vorschlag gemacht, bei Dampfertreffen Infomaterial über das
Dampfen mitzunehmen und mit Erlaubnis des Wirtes, einen Flyer aufzuhängen, mit
dem auf das Dampfertreffen aufmerksam gemacht wird und Informationen an die anderen
Gäste angeboten werden. Null Resonanz.
Wenn wir weiterhin nur in Foren unseren
Unmut äussern, wird sich das Dampfen nicht retten lassen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:06
#27 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Die IG-ED selber wird es im übrigen allein nicht schaffen. Wir benötigen Experten. Meinetwegen natürlich von einem anderen Institut das den Aufbau bewerten kann o.ä. Wenn die IG-ED Unterstützung von unserer Seite möchte müssen solche Aktionen vorbereitet werden. Insbesondere Experten, Wissenschaftler an der Seite als beratende Personen sind wichtig. Würde irgendwas in dieser Richtung unternommen wäre die Mitglieder oder zumindest die Spendenzahlen höher.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:06
avatar  GrEy
#28 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Frei nach Brecht: "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:09
avatar  GrEy
#29 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Es könnten so Kleinigkeiten sein, die derjenige wissen will. Sowas wie "Ich habe hier Gerät X, wie benutzt ihr den ohne das es kokelt? Wie sieht eine Dampfperiode mit diesem bestimmten Gerät aus?"


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:16
avatar  Zonic
#30 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Ich stimme absolut zu wir können nichts bewirken, wenn wir immer nur passiv bleiben und versuchen den Unfug aus den Medien wieder gerade zu biegen, denn eins ist klar, diesen Kampf haben wir von vorne rein verloren! Die meisten Menschen sind halt immernoch der Meinung das im Fernseher nur die Wahrheit läuft.
Auf der anderen Seite können wir aber auch keine qualitativ hochwertigen Studien erwarten, wenn wir den Forschern keine Hand reichen damit diese ihre Forschungen möglichst realitätsnah durchführen können.
Ich finde die Studie von dem Post auf egarage sehr gut, da dort die Forscherin z.B. schon paar Punkte nannte die in der Vergangenheit schief gelaufen sind (Andere Gewebezellen statt Lungenzellen, kontakt mit Liquid statt dem eigentlichen Dampf, usw).


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:45
avatar  Rudi66
#31 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 15:58
avatar  GrEy
#32 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Das gibt es hier auch: http://www.dampfen-statt-qualmen.de/blog...-ueberraschung/

Aber auch hier krankt der Versuchsaufbau. Obgleich die Resultate sehr gut für uns aussehen, sind sie aufgrund dessen wie sie ermittelt wurden doch unbefriedigend. Es geht mir nicht darum den Forschern nur zu positiven Ergebnissen zu verhelfen, sondern zu realistischen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 16:20
#33 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

... Keine gute Idee. Bringt mehr als Nichts. Was glaubt Ihr, wieviele "Forscher" sich in diesem Forum reichlich in jeder Hinsicht bedienen ?!
Wir möchten überhaupt gar nicht wissen, wer sich hier alles schön, fein bedient !


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 16:35
avatar  GrEy
#34 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Mehr als Glaube ist das wohl auch nicht, oder gibt es Belege? Schade, dass die Dampfergemeinde schon so verbittert und verbissen der Forschung gegenüber ist.(Schon nicht unbegründet, aber dennoch schade). Das ist leider eine denkbar schlechte Voraussetzung um in einen Dialog zu kommen. An der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern, nur das zukünftige lässt sich gestalten. Aber wenn die Wunden der Community durch die Vergangenheit zu tief sind um noch einmal von vorn zu beginnen, um ein besseres Verhältnis im eigenen Sinne zu erreichen, dann ist das wohl so. Das ist es wohl, was @Devassa meinte. Ich hoffte es wäre möglich über den eigenen Schatten zu springen um in der Zukunft etwas zu ändern. Dann sind wir wohl dazu gezwungen weiterhin im nachhinein auf Studien und Medienberichte zu REAGIEREN, statt im Vorfeld mitzuwirken und zu AGIEREN. Aber ich habs versucht...


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 17:39
#35 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

@GrEy
Ich bin bei dir

Das Problem ist ja, dass sich kein "Wissenschaftler/Reporter o.ä."sich mehr trauen kann auf uns (hier im Forum) zuzukommen

Wenn auch nur die kleinste unbedarfte Frage aufkommt, wird dieser sofort in der Luft zerrissen

Ob dies der richtige Weg ist, möchte ich für unsere Gemeinschaft die ich im übrigen von der Sache her sehr schätze, nicht beantworten


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 17:50
#36 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

@heimchen du hast vollkommen recht mit deiner Ansicht. Aber will man das? Es wird schwieriger, Ergebnisse so zu begründen wie man sie sehen möchte, wenn man jemand zur Seite stehen hat, der einem sagt das er das so aber nicht machen kann/sehen kann.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 17:58
#37 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar
Moderatorin

Zitat von Mscbiker im Beitrag #35
@GrEy
Ich bin bei dir

Das Problem ist ja, dass sich kein "Wissenschaftler/Reporter o.ä."sich mehr trauen kann auf uns (hier im Forum) zuzukommen

Wenn auch nur die kleinste unbedarfte Frage aufkommt, wird dieser sofort in der Luft zerrissen

Ob dies der richtige Weg ist, möchte ich für unsere Gemeinschaft die ich im übrigen von der Sache her sehr schätze, nicht beantworten


Das mal und dann noch viele andere Gründe, eben aus der Vergangenheit. In DE gibt es wohl kaum einen Forscher, Suchtberater, Arzt, Juristen und sonstige aus Wissenschaft/Wirtschaft und Politik, der nicht kontaktiert wurde. Ein Blick ins Netz von einem dieser Genannten und sie würden mit Infos erschlagen werden, das wissen sie und das vermeiden sie wohlweislich.
Kein Sender, keine Sendung, Diskussionsrunde etc., die nicht angefragt wurde für eine Berichterstattung, kein Interesse. Das BfR hat von Prof. Mayer, genau so wie von Rursus, der IG-ED und anderen Pro-Dampf Forschern/Wissenschaftlern und auch Verbänden zu einer Stellungnahme gebeten oder auch Untestützung geboten. Direkte Face-to-Face Kontakte mit den WHO-Kollaborateuren in Brüssel und Heidelberg, nur um sich niedermachen zu lassen und wie geprügelte Hunde zurück zu kommen, ohne Ergebnisse. Wir Verbraucher werden eh nur belächelt egal ob als Lobby oder Astroturf.

Da sinkt die Motivation schon erheblich, das musst Du schon verstehen, besonders bei den sogenannten "Veteranen", bildlich gesprochen, die mit "Kriegsverletzungen" von der Front zurückkehren


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 17:59
#38 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Was meiner Meinung nach am sinnvollsten ist, dass wir die Kontra-Fraktion dahin bringen, dass unsere Dampfen im Verhältnis zu anderen Umwelteinflüssen und nicht zuletzt mit der Zigarette igesetzt werden.

Nur das verdeutlicht den Massen, dass wir eigentlich einen sehr positiven Gedanken hegen.

Auch wenn wissenschaftliche Studien vorliegen, können diese immer in eine bestimmte Richtung interpretiert werden
was wir ja permanent zu spüren bekommen.

Das heißt, wir müssen auf eine Sachliche und relativ emotionslose Basis kommen um auch ernst genommen zu werden.
Sich auf die gleiche Stufe wie unsere Wiedersacher zu stellen ist mMn nicht zielführend.
Schließlich sind wir es doch die etwas vorantreiben möchten


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 18:09
avatar  GrEy
#39 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Hier werden immer alle Wissenschaftler über einen Kamm geschert. Wenn wir nur einen erreichen und nur eine gut durchgeführte Studie erhalten, möge sie auch nichts an der Regulierung ändern, so hätten wir doch dennoch etwas für uns gewonnen. Stellt euch vor Prof. Mayer würde einfach aufgeben. Es ist doch nicht wichtig, wie oft man zu Boden geht, wichtig ist nur, dass man immer einmal mehr aufsteht als dass man zu Boden geht...


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2015 18:09
#40 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Zitat von Mscbiker im Beitrag #38
Was meiner Meinung nach am sinnvollsten ist, dass wir die Kontra-Fraktion dahin bringen, dass unsere Dampfen im Verhältnis zu anderen Umwelteinflüssen und nicht zuletzt mit der Zigarette igesetzt werden.

Nur das verdeutlicht den Massen, dass wir eigentlich einen sehr positiven Gedanken hegen.

Auch wenn wissenschaftliche Studien vorliegen, können diese immer in eine bestimmte Richtung interpretiert werden
was wir ja permanent zu spüren bekommen.

Das heißt, wir müssen auf eine Sachliche und relativ emotionslose Basis kommen um auch ernst genommen zu werden.
Sich auf die gleiche Stufe wie unsere Wiedersacher zu stellen ist mMn nicht zielführend.
Schließlich sind wir es doch die etwas vorantreiben möchten


@heimchen hat sich gerade überschnitten

Ich verstehe was du meinst. Ich habe auch in Sachen Dampfen den größten Respekt für unsere Veteranen.

Aber es gibt noch genug von uns die unversehrt sind, jedoch wenn ich den Sch..... von verschiedenen Newbies lese verliere selbst ich, obwohl ich ein sehr positiver Mensch bin, den Glauben.
Und so kommen wir nicht weit bzw. weiter....

Ich bin dazu bereit uns weiterzubringen, allerdings nur auf vernünftiger und Respektvollen Art und Weise.
Ich stelle mich nie auf die gleiche Stufe wie meine Wiedersacher, egal um was es geht.


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2015 14:28
#41 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Ich würde erwarten und hoffen, dass jemand, der eine ernstzunehmende und neutrale Studie ansetzt, sich vorab natürlich umfassend informiert, um die tatsächliche Verwendung zu testen; und bei Fragen auch mit Herstellern und Nutzern in Verbindung tritt.
Alle, die das nicht tun, sind sicherlich vorab beeinflusst, um die Ergebnisse in eine bestimmte Richtung zu treiben, und denen kann man auch nicht mehr helfen.


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2015 14:31
#42 RE: Sollte das DTF den Forschenden aktiv die Hand reichen?
avatar

Was aber natürlich nicht heißen soll, dass man nicht dringend versuchen sollte etwas zu tun, um umfassende Informationen zum Dampfen in die Welt zu bringen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht