Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker

05.01.2012 12:54
avatar  Seemann
#1 Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Ich habe in diesem Wochen E-Mails an Personen geschickt, in denen ich diese in sachlicher Form für ihre objektiv falschen Äußerungen scharf kritisiert habe.
Interessant fand ich einen Fall der letzten Tage:
Ein Provinzblatt zitierte online E-Zigarettenkritiker. Daraufhin mailte ich diesen beiden und konfrontierte sie mit dem Artikel. Es meldete sich bislang einer von beiden: Eine Redakteurin hätte zwar jüngst Kontakt mit ihm aufgenommen, aber er hätte mangels Zeit ein Gespräch mit ihr abgelehnt. Somit hätte es nie ein Gespräch gegeben.
Der zweite von mir Angeschriebene antwortete nicht.
Ich bat daraufhin die Redaktion um eine Stellungnahme, auch diese äußerte sich (noch) nicht.

Was ich sagen will: Unsachlichen, dreisten Kritikern oder Journalisten ein Stopschild vorzuhalten und sie sachlich mit ihrem gefährlichen Unfug zu konfrontieren, verfehlt sicher nicht seine Wirkung, davon bin ich überzeugt.
Wenn ich also erreicht haben sollte, dass die Kritiker sich nun besser informieren, ehe sie sich zu unserer Thematik äußern, und/oder Journalisten in ihren künftigen Artikeln mehr Professionalität an den Tag legen, dann ist das doch schon etwas - denn wir stecken ja noch mittendrin in diesem Tauziehen um die Dampfgeräte.

Liebe Dampferfreunde: Bleibt weiter am Ball!


 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 12:56
#2 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
05.01.2012 17:57
#3 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Zitat von Seemann

Wenn ich also erreicht haben sollte, dass die Kritiker sich nun besser informieren, ehe sie sich zu unserer Thematik äußern, und/oder Journalisten in ihren künftigen Artikeln mehr Professionalität an den Tag legen, dann ist das doch schon etwas - denn wir stecken ja noch mittendrin in diesem Tauziehen um die Dampfgeräte.

Liebe Dampferfreunde: Bleibt weiter am Ball!





Es wäre wirklich wünschenswert, wenn das einmal geschähe. Genau das ist es, was ich vermisse. Anfangs glaubte ich noch, die Journalisten bräuchten einfach noch ein paar "Anstupser" und ein bißchen Zeit, sich schlauzumachen, und dann käme eine andere Art von Umgang mit dem Thema.

Da ich hier im Forum eine Linksammlung pflege, habe ich definitv alles gelesen, was das www mir zum Thema ausgespuckt hat. Und wahrhaftig: Es ist derartig wenig Weizen in der Spreu, daß ich allmählich verzweifele. Und die Weizenkörner finden sich nur in entlegenen Lokalteilen, die wenig Leserschaft finden dürften.

Es wird doch eigentlich schon in der Schule den Kindern beigebracht, wie man für ein Referat etc. recherchiert!?

Es muß doch endlich irgendwann einmal Gehör finden, daß es mit dem unreflektierten Nachplappern von halbgaren, verdrehten und falsch gewichteten Pseudofakten nicht getan sein kann? Daß die Frage nach dem cui bono endlich einmal intensiv gestellt wird?

Grüße vom Miez



Das Leben hat keinen Reset-Button.

 Antworten

 Beitrag melden
05.01.2012 23:05
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar
( gelöscht )

Miezemiau
das hatte ich Anfangs auch genauso überlegt...die brauchen Zeit.

Jetzt denke ich, die warten ab....bis wieder Ruhe einkehrt
und dann kommt nur noch so ein kleiner Kommentar: Liquids jetzt verboten.

Aber da haben alle die Rechnung ohne uns Dampfer gemacht
und jetzt wird es für die kompliziert.


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2012 00:54
avatar  Meelia
#5 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

ich habe auch 2x an die Redaktion unserer Zeitung geschrieben wegen der schlecht recherchierten und verdrehten Fakten. Leider keine Reaktion.
Daraufhin habe ich das Abo nach über 20 Jahren gekündigt. Mal schauen, ob noch irgendwas kommt.

dampft seit 2011

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

Henry Ford


LG Meelia

 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2012 03:31 (zuletzt bearbeitet: 06.01.2012 03:31)
avatar  Baba
#6 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

mein leserbrief wurde nach 48 stunden aus der onlineausgabe gelöscht... kommentarlos...
mein abo hab ich daraufhin nach fast 35 jahren,nicht kommentarlos,gelöscht

MfG
Baba


Gefahrenhinweis : Der Beitrag kann nicht gekennzeichneten Sarkasmus beinhalten!
Sicherheitshinweis : Lesen & Verstehen gefährdet AKUT die Dummheit!
vor dem selbstmischen LESEN und VERSTEHEN: [/center]


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2012 04:15 (zuletzt bearbeitet: 06.01.2012 04:16)
#7 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar
Brigboy

Et voilà:
http://www.presserat.info/

Einfach mal beschweren, vielleicht sensibiliert das etwas, und die betroffenen Redaktionen bekommen bissl was auf den Deckel.

Du möchtest dir gern einen Pfeifen-Mod bauen, möchtest aber keine neue Pfeife kaufen? Dann schau mal hier:
2 Pfeifen aus Echtholz/Bruyere

"Nur Gott kann Coke in Pepsi verwandeln, oder eine Ego-W in ein gutes Dampfgerät."
- Juice Inglewood


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2012 04:28
#8 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Hier jede Menge INfo aus der ein Guter Journalist jede Menge PRO DAMOF material bauen könnte.
(und ihr reichlich belegbare Argumente findet.)

Guggt in den Link der ersten zeile meiner Signatur.


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2012 19:41
#9 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

In unserem Lokalblatt war auch letzten Mittwoch ein Artikel über E-Zigaretten, natürlich nach dem Motte copy paste wie die meisten Zeitungen das so machen.
Ich hab denen auch mal ne Mail geschrieben das ich ziemlich enttäuscht bin das auch mein Lokalblatt auf den Zug der unrechachierten Beiträge aufgespungen ist.
Hab ihnen auch gleich dabei ein paar links geschickt damit sie ein bisschen was zu lesen haben, wie den hier http://www.wahrheit-ueber-ezigaretten.de/ find ich persönlich mit am besten.

Bin mal gespannt ob die sich wieder melden. Glaub eher weniger


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 03:21 (zuletzt bearbeitet: 07.01.2012 03:24)
avatar  Vapo
#10 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Ich hab Heute zum Spass mal ne Mail an die Bild Zeitung geschickt ob sie nach der Wulf Affäre nicht weiter auf der Welle Reiten wollen und über die Beziehungen Bündniss90/ Grüne - Tabak Lobby recherchieren wollen
Hab ihnen auch ein paar Anhaltspunkte gegeben - erwarte mir eigendlich nicht viel davon weil die Bild mMn sowieso eigene Interessen verfolgt.
Naja ma sehn - wichtig ist dass das Thema nicht verschwindet und das eben kein Gras über die Geschichte wächst


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 03:27
avatar  Haager
#11 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Es ist nicht die Tabaklobby, es ist die Pharma-Lobby, die dann wiederum ihrerseits Absprachen mit den Tabak-Größen machen.

Mir reicht es jetzt hier zwischen den Stühlen der Raucher und der Anti-Raucher zu sitzen! Ich nehme jetzt meinen Sessel und schiebe ihn einfach vor euch, dann habe ich euch Zankhähne auch besser im Blick!


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 03:54
avatar  Vapo
#12 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Naja Die Steffens ist ja auf Facebook mit Reemtsma Vertretern befreundet - und hat ne Partei Freundin die Geschäftsführerin des DVZ ist.
Mit Pharma Vertretern ist se auch befreundet aber das kann sie durch ihr Amt auch gut und plausibel erklären.
Letzt endlich Profitiert ja die Pharma Industrie von der Tabak Industrie :
Die Zigaretten dürfen uns krank machen damit die Medikamente uns wieder gesund machen können


 Antworten

 Beitrag melden
07.01.2012 09:40
avatar  Haager
#13 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Schau, wenn die Pharma mit ihren Wischiwaschi-Argumenten etwas durchsetzen möchte (könnte, vermutlich, eventuell etc.), dann findet die Gehör - wie man unschwer in den letzten Wochen erleben durfte. Sie gilt noch als glaubwürdig!

Wenn eine andere Branche das versucht, dann wird von verschiedenen Stellen geschaut, was da wirklich dran ist.
Wenn die Tabaklobby das versucht, dann gibt es von allen Seiten sofort widerstand, sie gilt als schlecht und unglaubwürdig!

Und nicht vergessen: Alles, was gegen Raucher gerichtet ist mit ihrem Pariah-Status, das wird auch nicht so schnell in Zweifel gezogen (wie wir alle Wissen, ist rauchen nunmal sooooooooo schädlich...).

Wir dürfen mitansehen, daß der Fokus zur Zeit weniger auf die Schädlichkeit des Rauches gerichtet ist sondern verschoben wurde auf das Nikotin!

Mir reicht es jetzt hier zwischen den Stühlen der Raucher und der Anti-Raucher zu sitzen! Ich nehme jetzt meinen Sessel und schiebe ihn einfach vor euch, dann habe ich euch Zankhähne auch besser im Blick!


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2012 21:30
#14 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Nur so gehts,
nachhaken, sachlich argumentieren, Abo´s kündigen etc.
Viele kleine Stiche tun auch irgendwann mal richtig weh!

Manche Journalisten wollen einfach nicht umdenken, aus welchen Gründen auch immer.
Wir müssen da einfach dauerhaft hartnäckig bleiben.

Den Medien wird es auch oft zu leicht gemacht, viele Konsumenten wollen halt einfach "berieselt" werden,
egal, mit was für einem Mist.

Wenn wir uns wehren, mit den sachlichen Argumenten, die wir haben, wird es, -hoffe ich-
irgendwann auch zum Erfolg führen.

DER SPÄTE WURM ÜBERLEBT DEN VOGEL!!


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2012 17:53
avatar  Seemann
#15 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Ich kann heute noch von zwei Reaktionen auf meine diversen E-Mails berichten, die ich bislang verschickt habe:

1. Ein Redakteur einer Lokalzeitung antwortete mir auf meinen Appell zu mehr Aufklärung in der Sache unter anderem:
"Ihren Appell haben wir verstanden und - im Zusammenhang mit zahlreichen weiteren Zuschriften (auch online) - schon reagiert. Da wir uns selbstverständlich als "aufklärendes Medium" verstehen, wollen wir dazu beitragen, der bestehenden Unsicherheit in Sachen E-Zigarette weiter zu begegnen."
Konsequenz war ein neuer, differenzierterer Artikel, nur zwei Tage nach dem vorangegangenen.

2. Am vergangenen Sonntag stolperte ich über eine kleine Meldung auf der Onlinepräsenz einer großen Boulevardzeitung. Darin wurde über die uns bekannte neue Studie aus dem Chest-Magazin berichtet. Heftig dabei: a) In der Meldung war es plötzlich eine deutsche Studie (!) von der "Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin". b) Es wurde ferner von einer "starken" Einengung der Atemwege berichtet. Ich schrieb also. Am Tag nach meiner Nachricht war die Meldung abgeändert worden: Die Studie war nicht mehr deutsch und die Einengung nicht mehr "stark".


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2012 18:06
avatar  Sabine
#16 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Hi,

super Seemann

Es hilft also doch, wenn man sachlich argumentiert.

Grüße

Sabine


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2012 18:14
avatar  Lunge5
#17 RE: Kurzer Erfahrungsbericht zu meinen E-Mails an Kritiker
avatar

Ausgezeichnet, Seemann! Dieser Thread sollte oben angepinnt werden und jeder seine Erfolge posten. Die Kraft guter Argumente sollte man nie unterschätzen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht