ArcticFox AMP/Battery Protection

25.02.2019 20:45
#1 ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Da mein Pico 21700 kein Preheat hatte habe ich mir ArcticFox installiert, doch leider rennt das immer in den Ampere Protect Modus (Ausrufezeichen neben der Batterie). Laut den Tests von DJLsb kann der Akkuträger aber selbst mit leeren Batterien noch 89 Watt rausfeuern bei 30A Batterien. Genau solche Batterien habe ich getestet, nagelneue Batterien...

Kann ich in ArcticFox irgendwas einstellen um das zu fixen? Also das er halt immer auf die maximal mögliche Wattzahl reduziert statt den Preheat Komplett zu deaktivieren. Und evtl. Auch die Sensitivität irgendwo einstellen? Ich hab den Preheat nun auf 75 Watt reduziert und das klappt soweit aber das ist natürlich viel zu zäh... Da macht mein Aegis Mini mehr Dampf... :)


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 00:34
#2 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Nuja ... darf ich fragen, was du da für einen Boliden auf den armen Pico gepackt hast? Und mit welchem Widerstand?

Wenn ich da einen Kylin mit 0,16 Ohm bei 100W laufen lasse, bricht meine gute IJOY um satte 0,7Volt ein - und das bei 25A am Verdampfer ...


Auf deine Frage: Nein - ich wüsste jetzt nicht, dass man da etwas einstellen kann, was das Erscheinen oder Nicht-Erscheinen des Aufrufezeichens beeinflusst. Normalerweise müsste der solange feuern, wie die Volts nicht unter 2,8V fallen ... und das tut er bei mir brav. Mit 99,6W ...


Welcher Löwe den geschätzten Daniel allerdings geritten haben mag, als er riet, 100W von einer einzelnen Zelle zu verlangen, das vermag ich beim besten Willen nicht zu sagen.

Nimm einen Invoke mit zwei Akkus - ist kaum größer - und du hast keine Probleme und ein gutes Gewissen ...


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 02:57
#3 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Huhu!

Also - ich habe keine Pico und weiss daher nicht, was dort mit Arctic Fox möglich ist und was nicht. Ich weiss nur, was mit Wismec geht, da dies meine bevorzugte Marke bei Akkuträgern is.

Ich bin auch technisch nich so bewandert, dass ich mit Fachbegriffen um mich werfen kann :) Ich versuche aber mal zu erklären, was ich gemacht habe, um auch bei geringer Akkuleistung noch genug preheat herauszuholen.

Diese Warnmeldung kommt nicht von ungefähr, sondern einfach daher, dass in der Originalprogrammierung vom Chip ja hinterlegt sein muss, ab wieviel Volt die Warnung herausgeworfen wird und der Chip dann ggf. nicht mehr feuert. Zumindest bei Wismec kommt man mit Arctic Fox an diese Werte heran:


So - man hat, wie zu sehen - die Möglichkeit, dem Chip zu sagen, wie er bestimmte Werte zu interpretieren hat. In meinem Fall habe ich gesagt, dass 4,2 Volt als 100% zu gelten haben usw . usw..... .
Ich habe festgelegt, dass 3,10 Volt als 0% - also "leer" zu gelten haben und ich habe festgelegt, dass der Akkuträger bei 3,05 Volt die Arbeit verweigert ("Cuttoff").
Ich habe dann, nachdem ich das gespeichert und auf den Träger übertragen habe, den Preheat auf 120 Watt gestellt für 0,5 Sekunden. Das nochmal übertragen auf den Akkuträger.
Was nun passiert ist, dass der Chip zulässt, dass ich meine Akkus bis 3,05 Volt entladen kann UND dass er mir die von mir gewünschten 120 Watt preheat für ne halbe Sekunde auch noch bei fast leerem Akkustand gibt.
Wieweit ich meine Akkus entladen darf, habe ich dem Datenblatt des Herstellers entnommen - das hier Gezeigte ist also nicht repräsentativ und dient nur zur Veranschaulichkeit des Prinzips.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 09:18
#4 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Nun - ich habe heute mal bei Daniel geschaut - und da ist die übliche Tabelle ... und auch der übliche Teil mit der Leistung "bei ziemlich entladenen Akkus". Da würde mich jetzt mal interessieren, mit welchem Akku er das gemessen hat. Leider habe ich zur Zeit keinen ganz neuen Sony-Akku - oder gar eine neue VTC4. Letzterer würde ich so gerade noch zutrauen, dass sie relativ leer (3,4V) 100W noch eine kleine Weile stand hält ... ein paar Züge vielleicht.

Das Ausrufezeichen hingegen ist tatsächlich und zuverlässig leicht erklärt (von einem der Entwickler):

https://nfeteam.org/forum/threads/battery-issues.533/

So ungefähr dachte ich mir das auch - eine reine Info-Angabe ... und keine Leistungsverweigerung. Man könnte jetzt hingehen (dort wohin @Dampfwolke11 ja netterweise schon hingewiesen hat) und die Entladekurve so fälschen, dass ein gewisser Volt-Betrag noch über 40% Entladung bleibt. Bis dahin gäbe es dann keine Ausgabe eines Ausrufezeichens.

Aber mal ehrlich: Macht sowas Sinn ???

Bei der tatsächlichen "Entladeschlusspannung unter Last" ist sowieso Schluss.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 12:22
#5 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Richtig @Sternenwolf - "Bei der tatsächlichen "Entladeschlusspannung unter Last" ist sowieso Schluss." Und diese Entladeschlussspannung habe ich bei mir in der RX auf 3,05 Volt eingestellt. Bei Erreichen dieses Wertes hört die RX tatsächlich auf zu feuern. Wie sich dann die Pico des TE verhält - habe ich auch gesagt - weiss ich nicht.
Ich habe nur genau zwei Akkuträger zur Zeit. Einmal die Asmodus Minikin 155 W boost und dann die RX Gen3 dual. Beides Dualträger also. Und da ist mir eben aufgefallen, dass die Minikin beispielsweise "weak battery" sagt und tatsächlich nicht mehr feuert. Nehme ich dann die beiden Akkus aus der Minikin heraus und machse sie in die RX rein, konnte ich da noch nen ganzen Zeus durchziehen. Für mich war es logisch, dass es nur was mit Programmierung zu tun haben kann, denn Akkus können nicht wundersamer Weise in einem anderen Träger plötzlich wieder "mehr Saft" haben.
-> Tiefer als 2,85 Volt kann man auch die AF nicht einstellen - da wird auf jeden Fall Feuern verweigert. Das man über Sinn und Unsinn diskutieren kann, is richtig. Ich für meinen Teil werde wahrscheinlich nicht wirklich bemerken, ob ich neu erworbene Akkus nun 1500mal oder nur 1450mal aufladen kann. Was ich aber bemerke ist, dass ich mit meinem Dampfen ettliche Milliliter mehr wegzischen kann und das ist mir persönlich eben wichtiger als einige Ladezyklen weniger wegen Akkubelastung.

Ich habe aktuell auch nur zwei Verdampfer - den Originalen Zeus singlecoiler und den Aromamizer Supreme V2 (dualcoiler). Der Aromamizer kommt bei mir auf die RX und der Zeus hat sein Zuhause auf der Minikin. Der Zeus hat ne Wicklung drauf von etwa 0,35 Ohm und wird von mir, je nach Liquid, mit 30-35 Watt gedampft. Im Aromamizer stecken zwei coils mit ca. 0,2 Gesamtohm drinne, die ich mit 60-65 Watt dampfe bei einem preheat mit 120 Watt für 0,5 Sekunden. Mit meinen Einstellungen und meiner gefälschten Entladekurve bekomme ich ne ganze Tankfüllung mehr weggedampft :) Und Sowas kann dann schonmal darüber entscheiden, ob ich unterwegs Ersatzakkus mitnehme oder nicht.

Grüsse :D


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 13:55
#6 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Nun - ich habe das Szenario einmal nachgespielt. Veränderte Entladekurve und IJOY 20700 voll und 21700 über die Hälfte leer - was passiert?



Die Entladekurve habe ich verändert - und nun schauen wir mal, was passiert ...



In beiden Fällen funktioniert der Pico unter "0%" - ein "Frisieren" der Kurve ist gar nicht nötig (ich erinnere mich da auch an frühere Versuche, als AF noch ziemlich neu war) - die EK dient nur zur INFO des Benutzers - wie das Ausrufezeichen auch ...

Die tatsächliche Leistung wird angepasst - und bleibt so über meiner eingestellten Entladeschlussspannung von 2,8 Volt ... eingestellt waren tatsächlich in beiden Fällen 90W


Da bleibt nur noch die Frage offen, was für einen "leeren" Akku der gute Daniel verwendet hat. Das würde mich jetzt wirklich interessieren ...


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 21:10
#7 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Wer ist denn Daniel?

Also ich betreibe den Pico gerade mit einer 0,4 Ohm Coil und im Display zeigt er 4,99 Volt bei 60Watt. Ich dachte der Sinn eines geregelten Akkuträgers ist, dass der eben mehr als 4,2 feuern kann und das klappt ja auch ziemlich gut.

Also Brauch ich für Preheat zwangsläufig nen Dual Mod oder ist der Pico einfach nur Mist und ein andere SinglebatteryMod würde das hinkriegen? Ich bin kein Elektrotechniker, ich blicke das alles nicht so Recht, will nur vapen und das ohne ne Sekunde leerzuziehen bevor der Mod feuert

Ich benutze folgende Batterie: Samsung INR21700-40T 4000mAh - 35A


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 21:17
#8 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar
Moderator

Ich benutze kein Preheat und erachte es als unnötig. Allerdings benutze ich nur Selbstwickler.
Warum feuerst du nicht 1-2 Sekunden und ziehst erst dann an der Dampfe? Dann ziehst du nicht leer!


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 21:59
#9 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Zitat von zendoflex im Beitrag #7
Wer ist denn Daniel? Der nette Typ von DJLsb

Also ich betreibe den Pico gerade mit einer 0,4 Ohm Coil und im Display zeigt er 4,99 Volt bei 60Watt. Ich dachte der Sinn eines geregelten Akkuträgers ist, dass der eben mehr als 4,2 feuern kann und das klappt ja auch ziemlich gut. Korrekt

Also Brauch ich für Preheat zwangsläufig nen Dual Mod oder ist der Pico einfach nur Mist und ein andere SinglebatteryMod würde das hinkriegen? Ich bin kein Elektrotechniker, ich blicke das alles nicht so Recht, will nur vapen und das ohne ne Sekunde leerzuziehen bevor der Mod feuert

Ich benutze folgende Batterie: Samsung INR21700-40T 4000mAh - 35A


Zwei Akkus wären für deine Zwecke (100W) deutlich besser als einer - und die Laufzeit wäre auch merklich länger - das hat aber nix mit dem Pico zu tun - der ist in seiner 1-Akku-Klasse wirklich ein guter - sondern mit der Leistungsfähikeit der handelsüblichen und für Dampfer verfügbaren Akkus.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 22:34
#10 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Ok, Habs mir fast gedacht. Dann hol ich mir Mal nen neuen Dual Wismec. Hab leider meinen Smok Alien verloren und mir spontan den Pico gekauft. Was nen Fehlkauf... :-/

@Nrwskat1 ich hab keinen Bock ne Sekunde zu feuern bevor ich zieh. Es verdirbt mir komplett den Spaß. Bin auch denke ich nicht der einzige der dieses Feature enorm wichtig findet. Ist wie ne miese Kettenspannung an nem Rennrad oder nen Turboloch bei nem Auto. wenn etwas träge reagiert macht mich das wahnsinnig. Die Kleinigkeiten im Leben sind wichtig und machen es für mich erst lebenswert.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 23:04
#11 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Naja - dieser "D" hat meiner Meinung nach, von bestimmten Dingen, soviel Ahnung, wie ein Floh nach einer Lobotomie. Das war jetzt noch die nette Variante meine Meinung. Diese habe ich ihm allerdings schonmal vor einer längeren Zeit persönlich unter ein Video geschrieben, mit deutlicheren Worten. Ich sehe mir von Jemandem, der behauptet, ein ausgebildeter Klimatechniker zu sein und dann erzählt, ein Luftstrom würde IMMER den räumlich kürzesten Weg nehmen, keine reviews mehr an.......

@zendoflex :
Du kannst feststellen, ob ein sogenannter geregelter Akkuträger Dich bei einer eingestellten und angezeigten Wattzahl anlügt oder nicht. Diese Werte wie

- Ohm
- Volt
- Watt
- Ampere
können in eine Formel gebracht werden. Wenn Du zwei beliebige Werte hast, dann kannst Du damit die jeweils zwei Fehlenden ausrechnen, ohne sie tatsächlich messen zu müssen. Wenn Du zum Beispiel als einen Wert den Widerstand des Verdampferkopfes hast ( Ohm ) und Du hast als anderen Wert die Watt-Zahl, die Du auf dem Akkuträger eingestellt hast, dann kannst errechnen, wieviel Volt dafür nötig sind.
Beispiel:
- Angenommen, Verdampfer = 0,5 Ohm
- angenommen, Du stellst 80 Watt ein
-> Dann ergibt sich daraus, dass der Akkuträger dafür 6,3xxx Volt liefern müsste. Steht bei den Spezifikationen des Akkuträgers jetzt, er könne beispielsweise maximal 3,9 Volt ausgeben, dann wären die 80 Watt - obwohl Du einstellst, nicht möglich. Zeigt der Akkuträger 80 Watt an - das ist dann eine glatte Lüge. Mit 3,9 Volt und einem Verdampferkopf mit 0,5 Ohm, kommen nur knapp über 30 Watt bei rum. Ich bin darauf jetzt gekommen, weil es Ende vergangenen Jahres genau solch einen "Verarschefall" bei einem Akkuträger gegeben hatte.
Ich rechne nicht selber mit Taschenrechner und Notizblock rum, sondern bediene mich damit : http://www.sengpielaudio.com/Rechner-ohm.htm

@Sternenwolf : Klaro - die frisierte Entladekurve ist nur reine Anzeigekosmetik, das ist klar. Von Bedeutung ist für mich nur das herunterstellen vom Cutoff auf 3,05 Volt. Davor hat die RX Gen3 schon bei 3,3 Volt unter Last dichtgemacht.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 23:15
#12 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Nachtrag: Den Wismec RX Gen3 gibt es in zwei Varianten, einmal als Träger mit 3 18650 und als RX Gen3 dual - mit zwei 18650. Ich habe den dual und bin sehr zufrieden damit. Hier habe ich mal was drüber gepostet : Der erste feuchte Abend ohne Pyros


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2019 23:59
avatar  Ayvape
#13 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Zitat von zendoflex im Beitrag #10

@Nrwskat1 ich hab keinen Bock ne Sekunde zu feuern bevor ich zieh. Es verdirbt mir komplett den Spaß. Bin auch denke ich nicht der einzige der dieses Feature enorm wichtig findet. Ist wie ne miese Kettenspannung an nem Rennrad oder nen Turboloch bei nem Auto. wenn etwas träge reagiert macht mich das wahnsinnig. Die Kleinigkeiten im Leben sind wichtig und machen es für mich erst lebenswert.

Dann könnte für dich Mesh-Verdampfer sehr interessant sein. Springen deutlich schneller an als die herkömlichen Coils. Da brauch ich z.B kein Preheating, welches ich aber bei den Fetteren Coils auch brauche.

Was die AF angeht ich nutze sie auch bei meinen Wismec Rx Gen3er und bin soweit zufrieden. :)


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2019 01:12
#14 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Ich benutze Quad fused claptons oder flat wire claptons, so komme ich bei Dual coils bereits auf 0,4 bis 0,5 Ohm, da die mit relativ wenig Masse viel Watte bedecken. Wenn ich die nicht hätte bräuchte ich vermutlich 160 Watt Preheat statt 100 ^^.
Mesh will ich unbedingt Mal probieren, hab mir vor nem Monat den Profile RDA bestellt in China aber der will und will nicht ankommen... Naja sofern der dann mal kommt hab ich dann evtl. noch ne Verwendung für den Pico.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2019 01:23
#15 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

@Dampfwolke11 Die Youtuber haben doch allesamt wenig Ahnung. Ständig werden miese Geräte gehyped. Ich gucke mir eigentlich nur Jai Haze an und das auch primär weil ich ihn lustig finde. Wirklich helfen tun mir diese 20 Minuten Closeup Unboxing Videos nun wirklich nicht. Das ist so öde. Welchen Youtuber meinst du denn mit Daniel? Kenn die nun wirklich nicht beim Vornamen die Boys :)


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2019 01:50
#16 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Zitat von zendoflex im Beitrag #15
... Welchen Youtuber meinst du denn mit Daniel? Kenn die nun wirklich nicht beim Vornamen die Boys :)



Sternenwolf hat Dir das bereits in seinem Post beantwortet:
ArcticFox AMP/Battery Protection


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2019 05:49
#17 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Zitat von Ayvape im Beitrag #13
Zitat von zendoflex im Beitrag #10

@Nrwskat1 ich hab keinen Bock ne Sekunde zu feuern bevor ich zieh. Es verdirbt mir komplett den Spaß. Bin auch denke ich nicht der einzige der dieses Feature enorm wichtig findet. Ist wie ne miese Kettenspannung an nem Rennrad oder nen Turboloch bei nem Auto. wenn etwas träge reagiert macht mich das wahnsinnig. Die Kleinigkeiten im Leben sind wichtig und machen es für mich erst lebenswert.

Dann könnte für dich Mesh-Verdampfer sehr interessant sein. Springen deutlich schneller an als die herkömlichen Coils. Da brauch ich z.B kein Preheating, welches ich aber bei den Fetteren Coils auch brauche.

Was die AF angeht ich nutze sie auch bei meinen Wismec Rx Gen3er und bin soweit zufrieden. :)



"... ich hab keinen Bock ne Sekunde zu feuern bevor ich zieh..." genau; GENAU dafür ist "preheat" ja gedacht, damit man eben nich feuern muss ohne zu ziehen. Den Ausdruck darfst nicht wörtlich übersetzen ins Deutsche; das "preheat" beim Akkuträger macht Folgendes: Angenommen Du hast 60 Watt eingestellt. Aktivierst Du preheat auf 80 Watt, dann macht der Akkuträger nichts weiter, als in der eingestellten preheat-Zeit eben mit 80 Watt zu feuern und dann erst auf die 60 Watt zu gehen. In einigen Akkuträgern ist das beispielsweise nur ein "Modus", der sich dann "Low", "Normal" und "High" nennt.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2019 20:47
#18 RE: ArcticFox AMP/Battery Protection
avatar

Naja, bei 80 Watt gebe ich dir Recht, bei 120 Watt feuert der aber so schnell los, da musste nicht warten, das Ding ist sofort heiß. Z.b. 120Wstt für 0,2 Sekunden, dann 100 Watt für 0,1 Sekunden und danach runter auf 60. Wenn man sich das richtig einstellt kann man sofort losziehen und merkt davon nichts. Bei meinem Aegis Mini klappt das absolut perfekt. Aber kostet halt hart Akku und bei dem kleinen Ding ist das natürlich nix.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht