Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2018 im Kalender eintragen!

X

RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#26 von Mafalda , 27.11.2017 18:25

Jein ;-) Ich würde es eher als FHV bezeichnen…
Ich war kurz davor, einen regelbaren Akku zu bestellen, habe dann aber erstmal im Forum gestöbert und die Infos gefunden, dass a) der T20 keinen Kontakt zum Pico bekommt und b) der auch gar nicht funktioniert unter 13W. Nun kann ich natürlich noch nicht beurteilen, ob das so stimmt...
Auch bin ich immer noch sehr mit meinen beiden beschäftigt - komme immer noch nicht wirklich klar. Ich meine zumindest, alle Ratschläge befolgt zu haben und trotzdem bin ich nach wie vor immer wieder verunsichert und verbrauche mehr Köpfe als Liquid oder Strom.
Was meint ihr: Sollte ich meine Endura-Probleme besser im "Endura T20" Faden schildern als hier? Und mich hier auf den im Titel genannten Istick beschränken? Würde inhaltlich besser passen, ist aber nicht der Anfängerbereich - gerade etwas ratlos. Immerhin bin ich ja nicht die einzige, die das Blubberproblem hat.
Dann beschränke ich mich erstmal auf den Istick:
Hier bin ich einfach oft unsicher, ob ich den neuen Coil schon wieder gehimmelt habe oder nicht. Es blubbert nix, nach neuem Einschalten kommt es immer mal wieder vor, dass es einen ziemlich lauten Knall gibt gegen Ende des Zugs. Es schmeckt danach nicht wirklich eklig, aber auch nicht gut, irgendwie bitter. Den guten Zustand hatte ich ja auch schon, wenn auch leider nur kurz, so weiß ich aber immerhin, wie es schmecken sollte und kann. Dann schmeckt es mal wieder kurz und schon bald nicht mehr.
Gelesen hatte ich nun auch, dass man normal daran ziehen sollte und auf Dauernuckeln verzichten sollte. Nur: was ist normal? Das habe ich noch nicht rausgefunden.
Der Zugwiderstand passt sehr gut, wenn ich den Ring zur Luftregelung ganz geschlossen habe (immer noch leichter als bei der Endura, gefällt mir so am besten). Sobald der auch nur eine Winzigkeit geöffnet ist, spüre ich den Dampf nicht mehr und atme gefühlt Luft ein, also für mich viel zu wenig Widerstand. Immerhin wechselt es nun nicht mehr ständig, ohne dass ich etwas geändert habe. Ist das normal, dass da so ein großer Unterschied besteht?
Sagt, bin ich zu ungeduldig? Dauert das einfach viel länger, bis man nicht mehr ständig fragen und stöbern muss? Ich wollte es ja etwas relaxter angehen...
Aber Erfolgsmeldungen gibt es auch: Die Zigaretten werden weniger - schmecken auch nicht mehr - und gestern Abend habe ich sogar vergessen, die übliche "vorm-Schlafengehen-Zigarette" zu rauchen. Kann es kaum erwarten, damit endlich ganz aufzuhören (oder nahezu ganz, aber das ist eine andere Geschichte…).



Mafalda  
Mafalda
Beiträge: 16
Registriert am: 19.11.2017


RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#27 von esdampft , 05.01.2018 14:09

Hallo Mafalda,
wenn ich das so lese erinnert mich das sehr an meine Anfangsprobleme.
Es hat etwas gedauert bis man das mit dem Ziehen verinnerlicht. Dampfen ist für mich eher wie Pfeiffe rauchen. Ich glaube deine Probleme liegen auch an der Zugtechnik: schau dir mal das an
https://www.youtube.com/watch?v=o8O7XdO0q_E oder was von Philgood. Mir hat die Dampfe erst danach die Zigarette ersetzt, als Backendampfer brauch ich was zum runterschlucken und das hat bei meinem (falschen) Zugverhalten nicht gereicht.
wenn du an deinem istick wie an einer Kippe ziehst, kann das nicht befriedigen, ich versteh gar nicht wie du bei geschlossenem Ring -also ohne Luftzufuhr überhaupt was rausziehst. Durch die längeren Züge müsste auch bei Dir was ankommen.
Das Knallen kann von überschüssigen Liquid und Kondensat kommen, man muss den Verdampfer mal raus nehmen, Mundstück ab und einfach den Sabber mal rausschütteln.
Auch an der Kontaktstelle der Magnete, also am Boden des Akku sammelt sich Kondenswasser, da mach ich bei Neufüllung immer mal trocken, man kommt leider schlecht ran.
Und weil ich die isticks schon so lange habe noch ein Tipp: Ich habe schon drei Tanks zerstört, durch herunterfallen oder einfach nur umfallen am Tisch. Das Glas splittert schnell. Ich habe am oberen Rand des gs2 air ein Isolierbandstreifen aufgeklebt, er wackelt nicht mehr so und kann jetzt auch mal umfallen.
Zur Enduro: hat ein Arbeitskollege der raucht und dampft. An der kann man eher ziehen wie an einer Zigarette, gibt es auch schöne YouTube Videos dazu https://www.youtube.com/watch?v=GrFqHZLB-qE. Phil erklärt das echt verständlich.
Hoffe du hälts durch, ich habe auch mehrere Anläufe gebraucht und wenn man es mal kapiert hat ist es easy. Und das bisschen Zeit für Pflege ist auch ok, stell dir mal vor du musst keine Kippenbecher mehr leeren, Asche aufsaugen usw.usw.


esdampft  
esdampft
Beiträge: 4
Registriert am: 03.01.2018
Geschlecht: männlich


RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#28 von LoQ , 05.01.2018 18:11

Zitat von Mafalda im Beitrag #26

Der Zugwiderstand passt sehr gut, wenn ich den Ring zur Luftregelung ganz geschlossen habe (immer noch leichter als bei der Endura, gefällt mir so am besten). Sobald der auch nur eine Winzigkeit geöffnet ist, spüre ich den Dampf nicht mehr und atme gefühlt Luft ein, also für mich viel zu wenig Widerstand. Immerhin wechselt es nun nicht mehr ständig, ohne dass ich etwas geändert habe. Ist das normal, dass da so ein großer Unterschied besteht?
Sagt, bin ich zu ungeduldig? Dauert das einfach viel länger, bis man nicht mehr ständig fragen und stöbern muss? Ich wollte es ja etwas relaxter angehen...


Ganz zu kann eben zu diesem knallen führen....du ziehst zu stark gegen den Unterdruck an und der Coil wird nicht richtig versorgt, etwas Luft solltest du ihm schon gönnen. Nur, das zwischen zu und ein bisken Luft bei dir so ein krasser Unterschied besteht das verstehe ich noch nicht gänzlich. Ich bin die Tage leider nicht in der Nähe meines iSticks, sonst würde ich das alles mal nachstellen.
Welche Coil hast du denn im basic derzeit?

Die Fragen zur Endura würde ich wirklich abkoppeln, weil hier wahrscheinlich nicht so viele Endurist@s mitlesen ;-))


"Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

"Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein


 
LoQ
Beiträge: 3.340
Registriert am: 07.05.2016

zuletzt bearbeitet 05.01.2018 | Top

RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#29 von Mafalda , 06.01.2018 13:15

Hey danke euch beiden - hatte gar nicht damit gerechnet, dass sich nochmal jemand hierher verirrt ;-)
Zeit für ein - für heute kurzes - Update (mein Beitrag war ja vom November):
Ihr habt ganz sicher recht, dass mit meiner Zugtechnik was nicht stimmt, auch wenn ich inzwischen so halbwegs klarkomme (am besten mit Nautilus mini, 9W, zweitgrößtes Luftloch, gefolgt von Endura T20, Istick basic, Drizzle). Ich muss das nochmal genauer beobachten und berichte dann nochmal ausführlicher. Videos hatten offenbar auch nicht geholfen. Aber tut gut zu lesen, dass ich damit nicht alleine dastehe.

Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob das evtl. entweder mit 2 oberen fehlenden Backenzähnen zu tun haben kann (habe immer mal wieder richtig Muskelkater oder Verkrampfungen im Kiefer und in meiner Wange entwickelt sich ein "Faltenring" vom Ziehen. Das ist wohl sicher nicht normal.
Zweite Erklärung wäre, dass meine Lunge vom Rauchen so zu ist, dass ich gar nicht länger einatmen kann. Allerdings sind meine Züge schon deutlich länger geworden als ganz am Anfang (hatte allerdings auch immer recht lang und eher sanft an den Zigaretten gezogen).
Aber, wie gesagt, ich werde nochmal beobachten, was da bei welchem Gerät genau passiert.
Eilt ja nun nicht so - zumindest komme ich ja inzwischen so weit klar, dass die Pyros der Vergangenheit angehören :-)

Im Istick habe ich die 1,5er Coils. Ja, der Zugwiderstand ist mir geschlossen auch ein wenig zu heftig, aber irgendwie schaffe ich es trotzdem - die Coils halten und halten...und es ist immer noch so, dass ich sonst egal bei welcher Einstellung so gut wie gar keinen Widerstand spüre.



LoQ hat das geliked!
Mafalda  
Mafalda
Beiträge: 16
Registriert am: 19.11.2017


RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#30 von LoQ , 07.01.2018 19:48

@Mafalda
Schau mal in diesen Thread Kaufberatung für unterwegs (5)
Du hast "Leidensgenoss*innen. Mein AFC Ring scheint besser zu sitzen.....


"Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

"Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein


 
LoQ
Beiträge: 3.340
Registriert am: 07.05.2016


RE: Istick basic als Einsteigergerät?

#31 von Funkadelic , 11.01.2018 19:13

Also ich bin ja auch Neueinsteiger mit dem i Stick. Als dampfe für den Arbeitstag hab ich mich sofort dran gewöhnt und die ganze Woche noch nicht eine Pyro angefasst. Der afc Ring sitzt bei mir auch total locker. Es gibt eigentlich nur komplett zu was man merkt als Stellung 1 oder ein Stück offen/komplett offen was sich gleich anfühlt als Stellung 2. für meine bedürfnisse ist das ok und reicht mir komplett. Ich habe die 1,2 coils drin, zu denen wurde mir geraten. Könnte etwas mehr Dampf und Geschmack sein aber das gönne ich mir zu Hause im i Stick pico mit nautilus Verdampfer.

Was ich beim i Stick festgestellt habe, die coils lösen sich recht schnell wodurch man auch den „Deckel“ nach dem befüllen nicht richtig drauf Schrauben kann und dann sitzt der afc Ring noch lockerer!



Funkadelic  
Funkadelic
Beiträge: 62
Registriert am: 20.07.2017


   

Smok TFV12 welchen Akkuträger
Smok Alien 220W Defekt?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen