Ein schwieriger Weg

09.07.2021 12:58
avatar  Cuda36
#1 Ein schwieriger Weg
avatar

Hallo ihr lieben ich bin zwar kein Anfänger mehr, aber ich habe mir gedacht, dass ich euch mal meine Story wie ich zum Dampfen gekommen bin näherbringen.

Kurz zu mir ich bin Aaron, bin 25 Jahre alt und dampfe seit 6 Jahren. Lustiger weise dampfe ich länger als wie ich geraucht habe aber dazu später mehr.

Ach wie war das damals ich war zarte 16 Jahre alt und bekennender Nichtraucher meine Güte habe ich die Pyros verteufelt aber ja irgendwann war es um mich geschehen. Verkackter Gruppenzwang ich meine keiner Orgelt sich den Quatsch hinter weil er so schön riecht oder schmeckt... Ne einfach dazu gehören wollen und ein Status setzen : Ja cool ich rauche yes man mich riechtst du schon aus 50 Meter Entfernung verstecken lohnt sich nicht. Naja wie dem auch sei 3 Jahre ging das so. 3 Jahre einfach weggequarzt. Aber dann kam Endlich das Licht im Tunnel (noch nicht ganz wir sind aber nah dran). Als ich damals meine Lebensgefährtin kennen gelernt habe... wurde erstmal heftiger gequarzt ( so ne scheiße). Wir sind dann mal durch Zufall an einen Tabakladen vorbei gekommen der E zigaretten verkauft hat. Ok Ego -c oder Ego- t keine Ahnung ich weiß es nicht mehr nennen wir ihn einfach Stift ( macht es bestimmt einfacher und das ding sah auch noch so aus). Mann war das was habe ich mich wie der King gefühlt eine " Zigarette " die nach Erdbeere, Schokolade etc. Schmeckt. Schön einfach nur schön. Aber die Freude hielt nicht lange und schon habe ich wieder an der Pyro genuckelt wie ein Säugling auf Schnullerentzug(ok langsam aber langsam nervt es ). Noch mal versucht zu dampfen hat nicht geklappt (Scheiße). Ja und wie das so ist wird das Geld auch knapp ich meine mehr Monat als Einkommen und dann noch die teuren Zigaretten ne das ging nicht irgendwas muss ich ändern. Da fiel es mir ein du sag mal du hast doch noch so eine komische Box zuhause... hm ja man stimmt. Die ganze Bude durchsucht und sie gefunden einen Istick 50w. Wann hast du dier den denn gekauft hm keine Ahnung ach egal. Der I Stick hat noch funktioniert und noch schnell einen neuen verdampfer gekauft und liquid und versuch 3 oder 4 kann Starten. Da war er der ersehnte Tag es war der 9.12.2015 als das Paket ankam mit einem Kangertech Subtank Mini und 4 zazo liquids mit 9mg nikotin ( die Stärke habe ich nur gewählt weil ich damals echt keinen plan mehr hatte). Um 15 Uhr die letzte geraucht und angefangen zu dampfen. Uiuiui hat das gezwiebelt in der Lunge aber irgendwie war das Angenehm aber irgendwie war das auch anders als wie bei meinen anderen Versuchen. Mensch war ich happy nach einer Woche war das Thema Rauchen für mich Geschichte nur meine Partnerin hat noch geraucht. Mittlerweile dampft sie auch seit zwei Jahren und ist mehr als zufrieden ( bin ihr auch lange auf den Sackgegangen). Eigentlich gibt es noch viel mehr zu erzählen aber das sprengt den Rahmen hier und wenn ihr bis hier alles gelesen habt und es fehlerfrei wieder geben könnt Na denn gibt es ein Bienchen.

Was ich mit dem Text sagen will wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und man kann es schaffen die einen schaffen es schneller die anderen brauchen eine Weile länger. Na und dann ist es lasst euch nicht unterkriegen.

In diesem Sinne Vape on, vape safe, vape Hard und ganz wichtig schönen Freitag noch.

Hat dier der Beitrag gefallen so lass es mich wissen. LG


 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2021 13:37
avatar  D13ter
#2 RE: Ein schwieriger Weg
avatar

Es ist schön deine Begeisterung zu lesen und das du deine Partnerin damit angesteckt hast und sie auch umgestiegen ist!
Beim Umstieg auf die E-Zigarette ist absolut ausschlaggebend mit dem richtigen Equipment und noch wichtiger mit dem richtigen Liquid anzufangen. Geschmack und Nikotinstärke sind extrem entscheidend.
Ich kenne Leute, die gleich mit 0 Nikotinzusatz umsteigen wollten, da sie nicht mehr abhängig sein wollten, jedoch komplett verdrängt haben, das die Gewohnheit beim "Rauchen" wesentlich mehr beinhaltet als nur eine Nikotinsucht!
Somit natürlich keinerlei Ersatz verspüren und meist wieder zur Zigarette greifen :-(
Ein lange erlebtes Belohnungssystem ist wohl nicht so leicht auszuschalten
Mit der richtigen Hardware und dem richtigen Liquid funktioniert das jedoch sehr gut. Manchmal geht es jedoch in die Richtung, das wir anschließend extrem viel Dampfen und uns erneut drosseln müssen.
Ich habe meine Puffs mit dem Akkuträger zählen lassen und bin nun soweit, das ich vergleichbare Anzahl von Zügen zu einer Packung Zigaretten inhaliere. Schwankt natürlich ;-)
Wie auch immer, allemal besser als Rauchen

Liebe Grüße
Dieter

 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2021 14:39 (zuletzt bearbeitet: 09.07.2021 14:40)
avatar  Faschma
#3 RE: Ein schwieriger Weg
avatar

Hallo Aaron,

danke für Deinen Beitrag.
Ich hoffe, da kommen noch mehr davon.
Wie wäre es mit einem Tagebuch

Schön, dass Dein Frauchen auch nicht mehr raucht, dass ist sehr wichtig, wenn beide an einem Strang ziehen

Ich war auch jahrelang sehr starker Raucher.
Für mich war die E-Zigarette die Offenbarung zum kompletten Ausstieg, und ich habe es sehr genossen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deinem Frauchen alles Gute für die, hoffentlich richtige Entscheidung

LG von Falk
________________________
Pyrofrei seit 2012
Dampffrei seit 2019


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht