An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit

03.03.2012 09:30
avatar  Ritzibi
#1 An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Hallo,

bräuchte mal Expertenrat.
Kann man die theoretische Laufzeit eines Akkus berechnen?

In meinem Fall sind's 18350er mit verschiedenen mAh (900 und 1200 ) in enem Don und Smoktech DualCoils.
Bei mir sind die immer ruckzuck leer und zwar nach manchmal nur 20-30 Zügen.
Das kann doch nicht sein oder?


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:14
#2 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Die Akkulaufzeit zu berechnen ist eher schwierig.
Aber selbst wenn man viel dampft, dann sollte man mit zwei, max. drei 18350ern/Tag hinkommen.
Egal ob 900er oder 1200er Akku und egal ob der Smoktech DC 1.5 Ohm hat oder 1.8 - wenn die nach 20-30 Zügen leer sind, dann sind die kaputt.
Um welche Akkus handelt es sich denn und welches Ladegerät verwendest du? Lade mal ggf ein Bild hoch oder nenne einfach die Bezugsquelle.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:27
#3 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Theoretisch geht das, allerdings hat das Ergebnis kaum etwas mit der "Real World" zu tun.

Dazu muß man allerdings erst mal die Spannung bei "Voll" kennen
und die Spannung bei "Leer".
Ausserdem braucht man den Widerstand der Last im Betrieb.
Und Deine "Zuglänge" in Sekunden.

Gehen wir mal von Deinem Beispiel aus (ich setze jetzt mal Pi_x_Daumenwerte ein):

Akku mit angegeben 1000 mAh
Spannung bei "VOLL" = 4,3 V
Spannung bei "LEER" = 3,5 V
Kaltwiderstand des Verdampfers: 1,5 Ohm.
Zuglänge: 5 Sekunden

Aus V[Voll] und V[Leer] rechnen wir uns eine mittlere Spannung aus:
(4,3+3,5)/2 = 3,9 V[mittel]

Aus dem Kaltwiderstand könnten wir uns einen Warmwiderstand abschätzen, aber das lassen wir mal bleiben, da der vom Material des Heizdrahts und der Temperatur abhängt, wir die aber nicht kennen.

Und dann gibt es noch das Ohmsche Gesetz mit U=R*I
U=Spannung [V]
R=Widerstand [Ohm]
I=Strom [A]
Und die elektrische Leeistung P = U*I
P [Watt]

Kümmern wir uns um den Akku und seinen Inhalt
1000mAh = 1Ah
und V[mittel] = 3,9 V
und einem Verdampfer von... sagen wir mal 2 Ohm.

Folgt:
Liefern kann der/soll der Akku können 1Ah*3,9V = 3,9 Wh
Da eine Stunde 3600 Sekunden hat sind das 14040 Ws (Wattsekunden)

Nun gehts um den Verdampfer:
Wird der an 3,9 V betrieben fließt laut Ohmschem Gesetz ein
Strom von U/R=I => 3,9V/2Ohm = ~ 2 A

Die Leistung die dabei der Heizwendel in Hitze umwandelt beträgt also P=U*I => 3,9*2= 8 W

Nun wissen wir, dass im Akku maximal 14040 Ws gespeichert sind, kennen die Leistung unseres Verdampfers und können dadurch seine Betriebsdauer an diesem Akku errechnen.

14040 Ws / 8 W = 1755 Sekunden.

Wenn Dein Zug dann jeweils 10 Sekunden dauert, dann sind im Akku theoretisch 1755/10 = 175 Züge drin. Theoretisch versteht sich, denn in der Praxis darfst Du von diesem Wert noch einmal kräftig abziehen, halbiere die Zahl und Du bist auf der richtigen Seite.

PS:
Ein Dual-Coil mit 1,2 Ohm "zieht" 4 A, verbraucht dabei 16 W, wäre also bereits theoretsich nach weniger als 80 Zügen leer, in der Praxis zieht man dann 50 bis 60 mal je zeh Sekunden.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:29
avatar  Ritzibi
#4 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Es sind die Akkus die bei den Srewdrivern von TW dabei sind mit dem dazugehörigen Ladegerät.
ICR18350 mit 900mAh und UltrafireXSL 18350 mit 1200 mAh, die lade ich auch in dem kleinen Steckerlader von TW


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:33
#5 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Miß doch erst mal die Spannung an den Zellen wenn sie laut Ladegerät VOLL sind und dann auch wenn sie laut Dampfe LEER sind.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:35
avatar  Ritzibi
#6 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Zitat von EchoRomeo
Theoretisch geht das, allerdings hat das Ergebnis kaum etwas mit der "Real World" zu tun.

Dazu muß man allerdings erst mal die Spannung bei "Voll" kennen
und die Spannung bei "Leer".
Ausserdem braucht man den Widerstand der Last im Betrieb.
Und Deine "Zuglänge" in Sekunden.

Gehen wir mal von Deinem Beispiel aus (ich setze jetzt mal Pi_x_Daumenwerte ein):

Akku mit angegeben 1000 mAh
Spannung bei "VOLL" = 4,3 V
Spannung bei "LEER" = 3,5 V
Kaltwiderstand des Verdampfers: 1,5 Ohm.
Zuglänge: 5 Sekunden

Aus V[Voll] und V[Leer] rechnen wir uns eine mittlere Spannung aus:
(4,3+3,5)/2 = 3,9 V[mittel]

Aus dem Kaltwiderstand könnten wir uns einen Warmwiderstand abschätzen, aber das lassen wir mal bleiben, da der vom Material des Heizdrahts und der Temperatur abhängt, wir die aber nicht kennen.

Und dann gibt es noch das Ohmsche Gesetz mit U=R*I
U=Spannung [V]
R=Widerstand [Ohm]
I=Strom [A]
Und die elektrische Leeistung P = U*I
P [Watt]

Kümmern wir uns um den Akku und seinen Inhalt
1000mAh = 1Ah
und V[mittel] = 3,9 V
und einem Verdampfer von... sagen wir mal 2 Ohm.

Folgt:
Liefern kann der/soll der Akku können 1Ah*3,9V = 3,9 Wh
Da eine Stunde 3600 Sekunden hat sind das 14040 Ws (Wattsekunden)

Nun gehts um den Verdampfer:
Wird der an 3,9 V betrieben fließt laut Ohmschem Gesetz ein
Strom von U/R=I => 3,9V/2Ohm = ~ 2 A

Die Leistung die dabei der Heizwendel in Hitze umwandelt beträgt also P=U*I => 3,9*2= 8 W

Nun wissen wir, dass im Akku maximal 14040 Ws gespeichert sind, kennen die Leistung unseres Verdampfers und können dadurch seine Betriebsdauer an diesem Akku errechnen.

14040 Ws / 8 W = 1755 Sekunden.

Wenn Dein Zug dann jeweils 10 Sekunden dauert, dann sind im Akku theoretisch 1755/10 = 175 Züge drin. Theoretisch versteht sich, denn in der Praxis darfst Du von diesem Wert noch einmal kräftig abziehen, halbiere die Zahl und Du bist auf der richtigen Seite.

PS:
Ein Dual-Coil mit 1,2 Ohm "zieht" 4 A, verbraucht dabei 16 W, wäre also bereits theoretsich nach weniger als 80 Zügen leer, in der Praxis zieht man dann 50 bis 60 mal je zeh Sekunden.







Das würde ja heißen, dass der Don als Mini, für das was er für mich sein sollte quasi ungeeignet ist.
Sollte eigentlich als schöner immerdabei fungieren.
Aber so müssste ich ja tonnenweise Akkus mitschleppen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:41
avatar  Ritzibi
#7 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Zitat von EchoRomeo
Miß doch erst mal die Spannung an den Zellen wenn sie laut Ladegerät VOLL sind und dann auch wenn sie laut Dampfe LEER sind.



Da müsst ich mir erst mal das entsprechende Equipment besorgen.
Mal sehen wo ich das mal ausleihen kann.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 10:51
#8 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Zitat von Ritzibi
Das würde ja heißen, dass der Don als Mini, für das was er für mich sein sollte quasi ungeeignet ist.
Sollte eigentlich als schöner immerdabei fungieren.
Aber so müssste ich ja tonnenweise Akkus mitschleppen.



Richtig erkannt, mit einem Sprudelfläschchen 0,2 kann man auch kein größeres Feuer löschen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 12:20
avatar  Ritzibi
#9 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Zitat von EchoRomeo

Zitat von Ritzibi
Das würde ja heißen, dass der Don als Mini, für das was er für mich sein sollte quasi ungeeignet ist.
Sollte eigentlich als schöner immerdabei fungieren.
Aber so müssste ich ja tonnenweise Akkus mitschleppen.



Richtig erkannt, mit einem Sprudelfläschchen 0,2 kann man auch kein größeres Feuer löschen.




Trotzdem sollte so ein Akku mindestens so lange halten wie ein normaler 650er eGo-Akku, also so um die 4 Stunden.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 12:46
#10 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar
Bö(h)ser SModerator

im gegensatz zum ego-akku wird die spannung aber nicht von einer elektronik begrenzt.
ein ungeregelter akku haut zu beginn seine 4,2 volt raus und mit abnehmenden ladezustand entsprechend weniger.
ein ego-akku wird ja vom start weg auf die 3,3 volt begrenzt und hält desdawegen länger.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 13:27
avatar  Ritzibi
#11 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Dann sollte ich mir wohl mal Gedanken über nen geregelten Akkuträger machen.
Der Lavatube Mini könnte ja was für mich sein.
Gibt's den eigentlich auch in Edelstahl?


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 13:29
#12 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar
Akku-Sommelier

Es zählt einzig die entnehmbare Kapazität bis zur Mindestspannung, bei der das Gerät arbeitet (im Dampfbereich bei elektrischen 18650er Einzellzell-Mods ca. 3,6V).

Die ist nicht berechen oder voraussag-, sondern nur messbar!


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 13:45
#13 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar
Akku-Sommelier

Zum Thema von hier 18650 Akku's welche für ProVari, King Kong... (28) (#700) :

Zitat von SabbelMR

Zitat von Charly3665
mal ne dumme frage...je mehr mAh desto besser....ist das richtig ?
hab ne Lt mit ein Akku wo 1700 mHa drauf steht...langt das ?


Überhaupt nicht!

Es zählt, wieviel mAh "dampfnutzbar", d.h. oberhalb 3,6V abgreifbar sind, und das hängt sehr mit der Stromfestigkeit der Zelle zusammen!

Bspw. schlägt sich eine AW IMR18650-1600 mit "nur" 1600mAh oder die Panasonic CGR18650CH mit "nur" 2250 mAh in Lavatube oder Provari weitaus besser als die AW P18650-26/-29/-31 bzw. Panasonic NCR18650 mit je 2600/2900/3100mAh, welche nur bei Anwendungen mit weniger Stromlast punkten können**!


Die der LT-beiliegenden Akkus sind "unsafe".


Kauf dir eine AW IMR 18650-2000 oder die Panasonic CGR18650CH, Links hier im Thread!


**)
Ich zeig dir das nochmal Bildlich:

Zitat von SabbelMR
( Quelle: http://lygte-info.dk/ ):



( Panasonic CGR18650CH entspricht "Callies Kustoms grey 2250mAh")



Du musst auf den orangenen, bei LT und Provari auf den Lila Balken achten. Je länger, desto besser (längeres Dampfen).



 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 13:50
#14 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar
Akku-Sommelier

In anderen Größen als 18650 (also z.B. 18350 wie von dir angefragt) gibts leider nicht viel Auswahl.

Neben der Standardempfehlung "AW IMR" (gilt für alle Größen) wären in den weniger gängigeren Größen die BDL IMRs eine günstigere, aber brauchbare (siehe ferner auch hier Alternative).

Um nicht zu sagen fast die einzige - in 14500 gäbs noch was von Sony ( http://www.batt-energy-shop.de/product_i...-7v-680mah.html ).

BDL IMRs führt neben der günstigsten Quelle aus Fernost direkt und einigen ausländischen E-Cig-Shops in Deutschland - allerdings nicht in allen Größen - ecig-tools.com.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 13:56
#15 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar
Akku-Sommelier

Zitat von SabbelMR
PS:

Für Panasonic CGR18650CH und andere, "nuppelfreie" Industriezellen wird z.B. im Provari, allerdings nicht in der Lavatube, ein Rund-Magnetlein (1-2mm Höhe, ca. 3mm Durchmesser) als Nuppelersatz benötigt!



Bezugsquelle z.B.:

http://www.ebay.de/itm/10-Neodym-Power-M...r-/200716388381


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 14:04
#16 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Zitat von Ritzibi


Trotzdem sollte so ein Akku mindestens so lange halten wie ein normaler 650er eGo-Akku, also so um die 4 Stunden.



Was ist denn das für eine Angabe "vier Stunden´"? Dauernuckeln, auf dem Tisch liegen, alle 43,3 Sekunden für genau 7,3 Sekunden dran ziehen?


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 14:09
avatar  Ritzibi
#17 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Also ich verdampfe so 2ml am Tag und da reichen mir 1,5 Ego 650Akkus


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2012 19:52
#18 RE: An alle Akkuspezialisten! Berechnung der theoretischen Akkulaufzeit
avatar

Die Rechnung war zwar imposant, aber wenig brauchbar. Das zeigt schon allein der Theorie-Praxis-Umrechnungsfaktor von 50%. Grund ist übrigens zum einen, dass die mittlere Spannung mit 3.7V und nicht mit 3.9V zu rechnen ist, denn der Spannungsabfall ist nicht linear. Zum anderen hat dein smoktech Dual Coil 1.5 Ohm.

Das Ergebnis der Rechnung kann aber dahingestellt bleiben. Du solltest bei 2ml Verbrauch/Tag ganz locker mit zwei ordentlichen 18350ern im Mini-Don auskommen. Selbst mit smoktech DC oben drauf. 1.5 Ohm ist jetzt keine Abartigkeit oder so. Die 9 Watt (1.5 Ohm, 3.7V) sind sehr üblich. Das machen fast alle so.

Der Lavatube gibt's nur in silber lackiert, nicht in Edelstahl. Einen geregelten Akkuträger zu kaufen um längere Akkulaufzeiten zu erreichen ist neu, das hab ich noch nicht gehört und es geht tendenziell schief. Meine Akkus halten im geregelten Akkuträger eher kürzer als länger. Den Kauf des Lavatube will ich Dir sicher nicht ausreden. Das ist ein ordentliches Gerät zu einem günstigen Preis. Aber in jedem Falle solltest du dir ordentliche Akkus und ein brauchbares Ladegerät anschaffen. Dann klappts nicht nur mit dem LT besser, sondern auch mit dem "Ausgeh-Don"...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht