Turboextrakt Camel 1913

26.11.2022 20:58
#1 Turboextrakt Camel 1913
avatar

Das waren am 17. November 25g Tabak in 250ml Wodka und 100ml Ethanol(96°). Freitag abends entnahm ich den 1. Niederschlag.

Zum Sediment goss ich 30ml Ethanol.

Mit dem Rührwerk wird der kalkartige Belag sauber im Alkohol gelöst.

Ab ins Glas damit und im Eisfach unter Minustemperaturen klären.

Einmal im Eisfach durch den Melitta filtern, das Aroma ist gebrauchsfertig mit 1-3% anzusetzen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2022 21:11
avatar  Digedag
#2 RE: Turboextrakt Camel 1913
avatar

Du hast so ca. 30 ml Aroma erhalten?


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2022 21:18
#3 RE: Turboextrakt Camel 1913
avatar

Der Aufguss nach der Entnahme des 1. Extrakts gehört natürlich zurück in die Schüssel. Darin steckt nämlich noch sehr viel Geschmack.

Den lässt man weiters verdunsten, um ein weiteres Aroma zu entnehmen. Sobald die Tinktur zähflüssig wie Honig reagiert, werden unter Zugabe von Ethanol die nicht dampfbaren Anteile heraus gerührt. (Der Klumpen sieht aus wie Kaugummi....)

Fortsetzung folgt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2022 21:23
#4 RE: Turboextrakt Camel 1913
avatar

@ Digedag - Stimmt. Das ist aber nur der 1. Extrakt(Niederschlag). Daraus werden 2-3 Liter Liquid.


 Antworten

 Beitrag melden
30.11.2022 09:39 (zuletzt bearbeitet: 30.11.2022 09:44)
#5 RE: Turboextrakt Camel 1913
avatar

Der 2. Extrakt ist soweit unter Zimmertemperatur einreduziert und gleicht unterdessen der Konsistenz eines dickflüssigen Sirups.
Nun gebe ich mit einer Spritze 33ml Ethanol mit kreisenden Bewegungen langsam hinzu, damit es sich gleichmässig verteilt.

Anschliessend wird unter langsamen Rühren die Melasse gesammelt, die sich unter Zugabe von Ethanol bildet.

Erst bilden sich nur einige Klumpen, die sich wie Öltropfen verteilen. Je länger diese Teile gerührt und ausgedrückt werden, umso klebriger werden sie und geben mehr Aroma ins Ethanol.

Zum Schluss kann man den gesamten Klumpen mit dem Rührwerk entfernen und im Wasserbad zwecks Reinigung einlegen.

Das Aroma kann entnommen und für die Eisfilterung ins Kühlfach gestellt werden.

Auf dieselbe Weise lassen sich auch 1. Extrakte nachbessern, wenn man damit noch nicht zufrieden ist. Dabei giesst man das Aroma in ein kurzes Trinkglas und lässt es nahezu eintrocknen, giesst wiederum frisches Ethanol hinzu und rührt z.Bsp. mit einer Gabel, um etwaige Melasse zu entfernen. Es ist so unglaublich leicht, ein sauber verdampfbares Liquid mit Tabak hinzubekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2023 13:58
#6 RE: Turboextrakt Camel 1913
avatar

Von den Drehtabake gefällt mir dieser Camel Blend schon am besten. Nebst dem Maya hebt er sich im Geschmack von allen anderen deutlich ab, die sich untereinander sonst doch sehr ähnlich sind.

Erster und zweiter Extrakt separat gedampft sind grossartig, einen Teil davon werde ich mischen.

Die Rauchnote und der Throathit sind vom allerfeinsten, das liegt wohl am Oriental, den ich überhaupt zum ersten mal dampfe.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht