Beim Presserat beschweren?

  • Seite 1 von 2
23.12.2011 09:30
#1 Beim Presserat beschweren?
avatar

Hi,

ich verfolge diese ganze Anti-E-Zig Kampagne mit mulmigem Gefühl.

Es ist einfach erschreckend zu sehen, wie sich die Presse auf diese haltlosen und schlecht begründeten "Skandal" Meldungen stürzt und damit der Politik (die sich gerne von solchen Schund-Blättern beeinflussen lässt) zum unrationalen Handeln bewegt.

Hat überhaupt schon jemand mal versucht, eine Beschwerde beim Deutschen Presserat abzusetzen?
Ich hatte mal kurz im Forum gesucht, scheint aber noch niemand auf die Idee gekommen zu sein?

Wenn die stichhaltig formuliert ist (vllt von einem Jurist) mit Angabe der Fakten, die aus den positiven Studien über Liquids herausgehen, dann sollte das eigentlich funktionieren.
Falschaussagen sind der Presse nämlich verboten! Dann müsste eigentlich ein Widerruf erscheinen...

Hier der Link: http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/anleitung.html

und hier der Pressecodex, an den sich eigentlich jeder halten sollte:
http://www.presserat.info/fileadmin/download/Synopse.pdf

Ich denke folgenden Ziffern, könnte man argumentieren:

Zitat

Sorgfaltspflicht:
Ziffer 1 – Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde

Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.
Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien.


In vielen Berichten ist nur eine Seite dargestellt. Die anderen, positiveren Studien werden nicht erwähnt. Es ist eine "Hetzjagd"...

Zitat
Ziffer 14 – Medizin-Berichterstattung
Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte.
Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.


Wenn Liquid ein medizinisches Produkt sein soll, dann sollte auch diese Regel gelten.
Es gibt die "Studien" vom Krebszentrum und es gibt Studien, die zeigen, dass Liquids nicht "toxisch" sind. Diese stehen im Wiederspruch zueinander. Also ich finde, dass dieser Widerspruch alleine zeigt, dass dieses Gebiet auf jeden Fall nicht gründlich genug erforscht wurde.


Vielleicht kann da jemand Fachkundigeres, oder jemand, der ein besserer Paragraphenreiter als ich ist, noch mehr raus holen. Aber ich erinnere mich zB an den Fall, wo auf RTL ein Bericht über die GamesCon und die "stinkenden Gamer" lief. Da wurde sich beschwert und RTL hat einen Widerruf gesendet...

Also, ich weiß nicht, ob das was bringt, aber wenn wir auf breiter Flur gegen diese unseriöse und falsche Berichterstattung vorgehen wollen, dann wäre der Presserat eine weitere Anlaufstelle.

Ciao,
BG


(weiß nicht, ob das hier die richtige Kategorie ist, aber wenns nicht passt, dann bitte verschieben ;))


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 09:42
avatar  tutnet
#2 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

oho das find ich gut. nur ich befürchte passieren würde nix.
zudem müsste man sich da nicht auf einen Artikel beziehen? die reden sich doch dann damit raus dass nur die ministerin und Fr. Dr zitirt wurde und nicht "eigenmächtig" gehandelt wurde. oder sehe ich das falsch?


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 09:44
#3 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
 Bilder Upload



 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 09:48
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
( gelöscht )

Ich denke auch, dass eine Beschwerde nichts bringt, solange es keine redaktionellen Berichte sind. Wenn eine Zeitung die Pressemitteilung einer Landesministerin abdruckt, kann wohl keiner die Zeitung für die Meldung verantwortlich machen.
Anders sieht es wohl bei redaktionellen Berichten aus.


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 09:52
#5 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Wir machen einen schönen Text gegen alle Äußerungen der Pressemitteilungen.
Danach schicken wir dem Presserat eine Liste mit allen I-Net und Zeitungsartikeln, die sich darauf berufen.
Dann könnte man immer noch mangelnde Nach-Recherche unterstellen (dass die Pressemitteilung nicht ausreichend hinterfragt wurde) oder, dass nicht deutlich genug gesagt wurde, dass es sich hierbei um die Abschrift/Zitat einer Pressemitteilung handelt.

Auch wenn damit nur einige ganz leicht auf die Finger geklopft bekommen. Besser als nix, oder?
Vielleicht überlegt dann doch die eine oder andere Redaktion, ob Sie nochmal etwas einfach so rausposaunen möchte.

Wie gesagt, es ist nur eine Idee. Aber wenn es schon solche Möglichkeiten gibt, warum dann nicht ausprobieren?
Um so mehr Stellen man sagt, dass man mit der Berichterstattung nicht zufrieden ist, desto besser. Und wenn es nur dafür ist Aufmerksamkeit auf diese Missstände zu lenken.

Ciao,
BG


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 10:11
avatar  tutnet
#6 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Zitat von BlindGuard

Dann könnte man immer noch mangelnde Nach-Recherche unterstellen (dass die Pressemitteilung nicht ausreichend hinterfragt wurde) oder, dass nicht deutlich genug gesagt wurde, dass es sich hierbei um die Abschrift/Zitat einer Pressemitteilung handelt.



da haste auch wieder recht leichte schläge auf den hinterkopf erhöhen das denkvermögen vieleicht auch bei der presse :-) es gibt ja schon ein thread mit links zu Zeitungen und artikeln dort könnte man sich diese mal genauer anschauen.

hier:
Zeitungen-Leserbriefe einreichen (4)


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 10:35
avatar  Wool
#7 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Ich hatte ebenfalls daran gedacht, gegen Ministerin Steffens und die BZGA vorzugehen. Das sind jeweils staatliche Behörden, die mMn einer ganz besonderen Verantworung und Sorgfaltspflicht unterliegen.

Dort macht es aber keinen Sinn, einen "Frustbrief" hinzuschreiben. Das wäre eher eine Aufgabe für die Händler mit ihren bewanderten Anwälten.

Grund: die von Ministerin Steffens und der BZGA veröffentlichten "Gründe" machen deutlich, daß hier keinerlei eigene Recherche betrieben wurde.
Insbesondere die FDA-Studie, welche a) veraltet ist (widerlegt von zeitnaheren Untersuchungen) und b) wissenschaftliche Mängel aufweist (und daher vom amerikanischen High Court nicht akzeptiert wurde).

Wie gesagt, eine Eingabe genen die BZGA und das Gesunheitsministerium NRW sollten wenn, dann von rechtlich sattelfesten Anwälten getätigt werden.


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2011 11:13 (zuletzt bearbeitet: 23.12.2011 11:13)
#8 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Zitat

Wie gesagt, eine Eingabe genen die BZGA und das Gesunheitsministerium NRW sollten wenn, dann von rechtlich sattelfesten Anwälten getätigt werden.


Ja, aber die ganzen Redaktionen, die die "falsche" Pressemeldung abgeschrieben haben, hätten doch wohl schon ein wenig weiter recherchieren können. Und um sich über die zu beschweren ist der Presserat da.

Wenn wir das, was du da aufzählst (veraltete Studie, wissenschaftliche Mängel) "Beweisen" können und das dann auch dem Presserat zukommen lassen, dann könnte es vielleicht schon einen Dämpfer für die Redaktionen geben, dass die nicht einfach so alles abtippen sollen/dürfen und vor allem weitere Geschichten/Hetzen daraus entwickeln.
Weil bei allem Recht auf Sensations-Journalismus, sollte man schon gucken, dass die Fakten stimmen. Und wenn wir das irgendwie kurz und mit Nachweisen belegen könnten, dass das nicht der Fall ist, dann könnte das Erfolg haben.
Vorraussetzung wäre natürlich ein kundiger "Paragraphenreiter", der sein Handwerk versteht und für uns armen Dampfer einstehen will...


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2012 12:04
avatar  djx
#9 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
djx

Push, hervorragende Idee


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2012 12:23 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2012 12:24)
avatar  Jules
#10 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Finde ich auch eine sehr gute Idee wir müssen einfach mal laut werden! So mehr stimmen es dagegen gibt um so größer ist das öffentliche Interesse.

Die Politiker sind auch alle sehr angetan von wählerstimmen dazu mal eine kleine Rechnung:

Bei der Bundestagswahl 2009 haben nur rund 72,5% der Wahlberechtigten gewählt
Das sind rund 45095000 Stimmen wenn nun alle Dampfer an sich Wählen gehen sind wir allein schon rund 2,66% aller Stimmen (bei der Annahme von 1,2Mio Dampfer)

Das Bedeutet das WIR die DAMPFER einen erheblichen EINFLUSS auf Wahlergebnisse haben, WENN wir uns zusammenschließen.
Wir sollten nicht vergessen das wir nur geschlossen eine Chance haben und uns gemeinsam für unsere Ziele einsetzen.

Bis neulich...

Break Even Point geschafft!!!

Vanilla + cyclone
Kicked extended Stealth + Penelope
Provari + Kayfun v3
Dani L + kraken
SVD + Tripolis
Twist + Bulli A2-t

Martello C 18650 Martello C 18350 Lavatube V1



Rate mal wen ich getroffen habe? - Muhammed Lee!
Wer ist Muhammed Lee? - Keine Ahnung aber Muhammed ist der häufigste Vor- und Lee der häufigste Nachname der Welt somit hatte ich einen mathematischen Vorteil!


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2012 12:28
#11 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
Schizo-Paranoider MODDER

Das Problem der Falschen Berichterstattung sehe ich aber auch darin, das die Journalisten intern vorgeschrieben bekommen was sie schreiben sollen oder vom Thema abgezogen werden sollten sie nicht spuren.

Irgendwo war doch mal einer der ausgepackt hat...

Ich glaube es war beim Stern, bin aber nicht sicher wo der Chef seinen Leuten quasi befohlen hat gegen Windräder zu sein
Grund war Eigennutz, da er Pferde hatte die durch die Dinger gestört würden oder sowas.


Die Idee mit der Beschwerde ist ja gut aber wird es In den einzelnen Redaktionen was ändern?
Und wenn auch was passiert dann vielleicht in der Form wie sich RTL zu ihrer Tollen Berichterstattung zur Gamescon entschuldigt hat...

Das ist so meine Befürchtung.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2012 12:29
#12 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Die idee ist gut aber der Erfolg zweifelhaft was meint ihr wie viele Beschwerden beim Presserat eingehen?
Wie lange die Beraten und zum Schluss kommt ein Satz des Widerufes irgend wo auf Seite 5 ganz unten unter Vermischtes


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2012 17:15
avatar  MikeHB
#13 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
Bilder Upload

Moinsen.
Ich habe mal den Presserat angeschrieben und gefragt ob Beschwerden gegen DPA Artikel zulässig sind.
Hier die etwas gekürzte Antwort:

Zitat
Sehr geehrter Herr XXXXX,
wir nehmen Bezug auf Ihre E-Mail vom 19. Januar 2012.

Gerne können Sie eine Beschwerde gegen einen Artikel der dpa bei uns einreichen, der in diversen Zeitungen erschienen ist.
Wir benötigen die von Ihnen kritisierten Artikel im Original oder als Kopie – gerne auch als PDF. Wenn Sie sich ausschließlich gegen einen Online-Artikel beschweren möchten, ist ein Link zu der entsprechenden Seite im Internet ausreichend.
Des Weiteren möchten wir Sie bitten, Ihre Kritik anhand des Pressekodex (siehe Anlage(hier fürs Forum entfernt)) zu präzisieren.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sylwia XXXXXXXXXXXXXXXXXX

Koordination Beschwerden




Ich suche mich schon wund, irgendwo hatte doch hier jemand die vermeintlichen Verstöße gegen den Pressekodex schon einmal aufgelistet. Hilfe!

Viele Grüße,
Michael
Erfinder des Maggi-Liquid


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2012 17:44
#14 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
Hüter des HwV

Ob es was bringt oder nicht ist eigentlich zweitrangig. Wichtig ist, dass wir einfach an allen Fronten präsent sind!

Hey .. Tür zu, es zieht!

 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2012 17:51
avatar  tomhh
#15 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

das problem mit widerrufen ist:
es gibt eigentlich nur 2 sachen die bei einem widerruf rauskommen. auf der einen seite liest sie kaum jemand, auf der anderen seite bekommt vllt auch noch der letzte der nichts mitbekommen hat nun die falschinfos präsentiert.
daher sind widerrufe im allgemeinen eher ungut leider...

Grüße aus der schönsten Stadt der Welt


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2012 17:53
#16 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Probiers! Einen Versuch ist es wert.
Selbst wenn es im Hornberger Schiessen endet. Aber wehrt Euch / uns!

[url=http://www.rauchfrei.x-pressive.com/][img]http://www.rauchfrei.x-pressive.com/footer1327522565_734.png[/img][/url]


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:23
avatar  djx
#17 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar
djx

Hab grad auch drüben mal nachgehorcht, wo ich den Presseratthread erstellt hatte.

Kam bei irgendwem ne Reaktion vom Presserat?


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:29 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2012 14:30)
#18 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Ich Narr habe auch mal daran geglaubt, daß wenigstens die Mehrheit der Medien sauber recherchiert und berichtet. Erste Zweifel kamen in der Vergangenheit bei diversen anderen Themen bei mir auf, aber ich glaubte weiter an die "vierte Gewalt" in unserem Land. Spätestens seit der Medienkampagne gegen uns Dampfer ist mein Glaube an objektive Berichterstattung endgültig den Bach runtergegangen. Dazu fällt mir nur noch Heinrich Heine ein: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht, Ich kann nicht mehr die Augen schließen, Und meine heißen Tränen fließen". In diesem Sinne: gute Nacht Deutschland!


Heute Ist Die Gute Alte Zeit Von Morgen (Karl Valentin)


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:33
#19 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

upps dan habe ich mir das hier Gegenschlag des Handels (2) wohl sparen können oder?


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:36
#20 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Zitat von MikeHB



Ich suche mich schon wund, irgendwo hatte doch hier jemand die vermeintlichen Verstöße gegen den Pressekodex schon einmal aufgelistet. Hilfe!



meinst Du das?

Zitat
Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.
Nachrichten und Informationen sind auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen.
Veröffentlichte Nachrichten oder Behauptungen, die sich nachträglich als falsch erweisen, hat das Publikationsorgan, das sie gebracht hat, unverzüglich richtig zu stellen.
Bei der Recherche dürfen keine unlauteren Methoden angewandt werden. Die vereinbarte Vertraulichkeit und das Berufsgeheimnis sind zu wahren.
Redaktionelle Veröffentlichungen dürfen nicht durch private oder geschäftliche Interessen der Journalisten, Verleger oder Dritter beeinflusst werden. Eine klare Trennung zwischen redaktionellem Text und Werbung ist ebenso notwendig wie die Verweigerung der Annahme von Vorteilen.
Die Presse achtet das Privatleben, die Intimsphäre sowie das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Menschen.
Unbegründete Behauptungen und Beschuldigungen, Ehrverletzung, Veröffentlichungen, die das sittliche oder religiöse Empfinden verletzen, und eine unangemessen sensationelle Darstellung von Gewalt und Brutalität sind nicht zulässig.
Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.


http://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:49
avatar  Desi
#21 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Das Problem am Presserat ist nur, er wird nicht viel machen können.

Ich weiß nicht wieviele von euch BILD-Blog verfolgen - da sitzen Journalisten die auch Eingaben beim Presserat machen.

Selbst die schlimmsten Vergehen der BLÖD werden nur mit einer Rüge und der Aufforderung eine Richtigstellung zu drucken geahndet.
Das sieht dann bei der BLÖD so aus das die Richtigstellungen in Miniaturschrift irgendwo im Anzeigenteil auftauchen damit haben sie dem Gesetz genüge getan.


Nicht das jemand denkt ich bin dagegen den Presserat einzuschalten - ich möchte nur die Erwartung herunterschrauben da da wirklich was passiert.


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 14:56 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2012 14:56)
avatar  Niki
#22 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Zitat von MikeHB

Ich suche mich schon wund, irgendwo hatte doch hier jemand die vermeintlichen Verstöße gegen den Pressekodex schon einmal aufgelistet. Hilfe!



Hier sind einige... Mut zur Wut ! - Das Philgood Video (3)


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 15:11
#23 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Zitat von Desi
Das Problem am Presserat ist nur, er wird nicht viel machen können.

Ich weiß nicht wieviele von euch BILD-Blog verfolgen - da sitzen Journalisten die auch Eingaben beim Presserat machen.

Selbst die schlimmsten Vergehen der BLÖD werden nur mit einer Rüge und der Aufforderung eine Richtigstellung zu drucken geahndet.
Das sieht dann bei der BLÖD so aus das die Richtigstellungen in Miniaturschrift irgendwo im Anzeigenteil auftauchen damit haben sie dem Gesetz genüge getan.


Nicht das jemand denkt ich bin dagegen den Presserat einzuschalten - ich möchte nur die Erwartung herunterschrauben da da wirklich was passiert.




die habe ich schon vor Tagen angeschrieben da kam gar nichts zurück


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 15:15 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2012 15:16)
avatar  Relish
#24 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Das Verbreiten von Unwahrheiten im Internet ist strafbar



http://www.berger-law-koeln.de/aktuelles...afbar.5f3b0.php


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2012 15:21
avatar  Desi
#25 RE: Beim Presserat beschweren?
avatar

Ja Relish, das ist absolut richtig.
Aber da ist der Presserat die falsche Stelle.

Die haben leider nicht DIE Möglichkeiten. Wenn ich mir einen Anwalt nehme bekomme ich auch einen Widerruf auf Seite 1 der BLÖD.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht