Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#1 von snake2 , 18.07.2014 01:55

Grüße

Sorry falls es dazu schon einige Fragen/Antworten gibt aber finde mich hier noch nicht so richtig zurecht und kenne mich nicht so richtig mit dem Thema aus. Hab schon gesucht danach aber Verstehen tu ich das mit dem EU-Tabakrichtlinie nicht so richtig und weiß nicht, was erlaubt ist oder wie es in Zukunft kommen könnte. Hab schon mal gedampft 2012 und hab jetzt 2014 wieder angefangen mit einer eGo-C Upgrade von Joyetech und weiß jetzt nicht so richtig wie es mit der Rechtslage in Deutschland aussieht. Will jetzt z.B. Mal Nikotinhaltige Liquids selber mischen da ich schon einige fertige Liquids probiert habe. Zum einen wegen kosten sparen und zum anderen einfach mal zum Rumexperimentieren. Ich will mir bei einem Online-Shop(z.B. 123liquids.de) Inawera e-Liquid Basis 36mg(PG/VG Mix) - 100ml bestellen und den Rest der zum Mischen mit dazu gehört also Aromen, Glycerin rein 100ml, Propylenglykol rein 100ml und das ganze Zubehör. Denn ich hab gehört, dass der Nikotingehalt von nikotinhaltigen Flüssigkeiten einen Nikotingehalt von höchstens 20 mg/ml haben darf. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das so werden soll oder ob es erst in Zukunft so werden kann. Ich glaub das ist aber noch nicht Gesetz und darf noch völlig frei in online-shops gekauft werden. Oder? Vorsichtshalber will ich da vorher mal nachfragen, bevor ich ärger bekomme. Und wenn man die 36mg Basis noch kaufen kann wie lange dann noch bis es verboten wird(falls es verboten wird)? Kann man das auch in ausländischen Shops nach Deutschland bestellen oder gibts da schon Probleme? Wie sieht es aus in Zukunft mit der elektronischen Zigarette? Was wird erlaubt sein und wann wird es beschlossen? Könnte mir das bitte einer mal so einfach und so detailliert wie möglich beschreiben? Und gibt es eine zuverlässige Informationsquelle wie ich auf den laufenden bleib zu den Gesetzen in Deutschland und evtl. auch in andren Ländern? Ich blick da irgendwie nicht mehr durch was die mit uns Dampfern und die die es noch werden wollen so machen. Hab jetzt schon die offizielle Bürgerinitiative EFVI (Europäische Initiative Freies Dampfen) unterschrieben und kann auch jeden dazu raten da zu unterschreiben denn das Dampfen am Herzen liegt. Schließlich hab viele ja dem Dampfen einiges zu verdanke und sind jetzt Nichtraucher.


Seit bitte nicht böse falls es schon ähnliche Themen gibt.

Und hoffe mir kann hier jemand Freundliches weiter helfen?


Sabine hat sich bedankt!
 
snake2
Beiträge: 8
Registriert am: 16.07.2014


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#2 von MarkPhil , 18.07.2014 03:06

OK, das Thema gibt es wirklich schon sehr oft hier, möglicherweise wird irgendein freundlicher (oder ein pöööööööööööser) Moderator die Frage an eins der schon existierenden Themen anhängen, aber vorausgesetzt ich schaffe es schnell genug zu tippen, gebe ich dir bis dahin noch meine ganz persönliche Sicht der Dinge.

Die EU-Regulierung ist beschlossene Sache, der Wortlaut ist bekannt, lässt allerdings teilweise etwas Deutungsspielraum, den aber meistens nur zur weiteren Verschärfung der Regeln.
In D ist die Regulierung noch nicht in Kraft, der Staat hat mit der Umsetzung bis zu 2 Jahre Zeit (von denen jetzt ein knappes halbes Jahr rum ist), bis dahin gilt die Regulierung noch nicht und du darfst ganz legal alles kaufen was es auf dem Markt gibt.
Wann die Regulierung in D zum Gesetz wird steht nicht fest, spätestens in etwa 18 Monaten (genaues Datum habe ich grad nicht), kann aber auch viel früher passieren.

In der Regulierung stehen ein paar Sachen, an denen sich praktisch nicht deuteln lässt, die höchstens noch verschärft werden können.
Da wäre z.B.:
1) Liquids dürfen nur noch in Packungsgrössen von maximal 10ml angeboten werden UND dürfen maximal 20mg/ml haben.
Da gibt es im Moment noch Leute die glauben, Basen sind ja keine Liquids, die könnte es also auch später noch in grösseren Flaschen geben, ich glaube zumindest nikotinhaltige Basen werden ebenfalls auf 10ml beschränkt und das wird zu einer gigantischen Preisexplosion vor allem für Selbstmischer führen.
2) Verdampfer dürfen keine Tanks mit mehr als 2ml Inhalt haben.
Damit wäre deine eGo-C oder ein EVOD mit das Grösste, was man nach Inkrafttreten der Regulierung noch kaufen kann.
3) Verdampfer müssen auslaufsicher und manipulationsgeschützt sein.
Das kann keine einzige E-Zigarette die heute auf dem Markt ist erfüllen, mit Ausnahme der Einweg-Mini-Sticks.
Es werden also ALLE heute beliebten Modelle vom Markt verschwinden und das erledigt die Frage nach der Grösse der Liquid-Fläschchen irgendwie gleich nochmal doppelt.

Sehr viele Dampfer, inkl. mir selber, nutzen die Wartezeit, bis die Regulierung hierzulande Gesetz wird dazu Vorräte anzulegen.
Nicht nur Liquids, bzw. Nikotinbasen, sondern ALLES was irgendwie zum Dampfen nötig ist.
Da sind Akkuträger und Selbstwickler ganz weit vorne und Nikotinbasen sowieso.
Inawera wäre dabei nicht meine Wahl, ein fertiger VPG-Mix erst Recht nicht und 100ml auch nicht.
Viel zu teuer und nicht unbegrenzt haltbar.

Was du jetzt kaufst kann dir später keiner wegnehmen, du wirst es nur später nicht mehr (nach-)kaufen können.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#3 von UhrigerTyp , 18.07.2014 06:58

Zitat von MarkPhil im Beitrag #2
OK, das Thema gibt es wirklich schon sehr oft hier, möglicherweise wird irgendein freundlicher (oder ein pöööööööööööser) Moderator die Frage an eins der schon existierenden Themen anhängen, aber vorausgesetzt ich schaffe es schnell genug zu tippen, gebe ich dir bis dahin noch meine ganz persönliche Sicht der Dinge.

Die EU-Regulierung ist beschlossene Sache, der Wortlaut ist bekannt, lässt allerdings teilweise etwas Deutungsspielraum, den aber meistens nur zur weiteren Verschärfung der Regeln.
In D ist die Regulierung noch nicht in Kraft, der Staat hat mit der Umsetzung bis zu 2 Jahre Zeit (von denen jetzt ein knappes halbes Jahr rum ist), bis dahin gilt die Regulierung noch nicht und du darfst ganz legal alles kaufen was es auf dem Markt gibt.
Wann die Regulierung in D zum Gesetz wird steht nicht fest, spätestens in etwa 18 Monaten (genaues Datum habe ich grad nicht), kann aber auch viel früher passieren.

In der Regulierung stehen ein paar Sachen, an denen sich praktisch nicht deuteln lässt, die höchstens noch verschärft werden können.
Da wäre z.B.:
1) Liquids dürfen nur noch in Packungsgrössen von maximal 10ml angeboten werden UND dürfen maximal 20mg/ml haben.
Da gibt es im Moment noch Leute die glauben, Basen sind ja keine Liquids, die könnte es also auch später noch in grösseren Flaschen geben, ich glaube zumindest nikotinhaltige Basen werden ebenfalls auf 10ml beschränkt und das wird zu einer gigantischen Preisexplosion vor allem für Selbstmischer führen.
2) Verdampfer dürfen keine Tanks mit mehr als 2ml Inhalt haben.
Damit wäre deine eGo-C oder ein EVOD mit das Grösste, was man nach Inkrafttreten der Regulierung noch kaufen kann.
3) Verdampfer müssen auslaufsicher und manipulationsgeschützt sein.
Das kann keine einzige E-Zigarette die heute auf dem Markt ist erfüllen, mit Ausnahme der Einweg-Mini-Sticks.
Es werden also ALLE heute beliebten Modelle vom Markt verschwinden und das erledigt die Frage nach der Grösse der Liquid-Fläschchen irgendwie gleich nochmal doppelt.

Sehr viele Dampfer, inkl. mir selber, nutzen die Wartezeit, bis die Regulierung hierzulande Gesetz wird dazu Vorräte anzulegen.
Nicht nur Liquids, bzw. Nikotinbasen, sondern ALLES was irgendwie zum Dampfen nötig ist.
Da sind Akkuträger und Selbstwickler ganz weit vorne und Nikotinbasen sowieso.
Inawera wäre dabei nicht meine Wahl, ein fertiger VPG-Mix erst Recht nicht und 100ml auch nicht.
Viel zu teuer und nicht unbegrenzt haltbar.

Was du jetzt kaufst kann dir später keiner wegnehmen, du wirst es nur später nicht mehr (nach-)kaufen können.


Vieleicht ist MarkPhil sein Zenario noch harmlos , gestern Abend hat unsere heimchen das hier gepostet:
http://www.svd.se/nyheter/inrikes/hardar...gen_3757322.svd


Danke Herr Uhriger für deinen Beitrag,wir sind hier alle verdammt stolz auf dich !

Die fünf Sinne: Unsinn, Wahnsinn, Blödsinn, Schwachsinn, Irrsinn


snake2 hat sich bedankt!
 
UhrigerTyp
Beiträge: 39.186
Registriert am: 21.04.2012

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#4 von snake2 , 18.07.2014 07:50

Hallo MarkPhil


Sehr vielen dank erst mal für deine schnelle Antwort. Das sieht ja auf den Erstenblick nicht gut aus für uns Dampfer. Kommen harte Zeiten auf uns zu. Hoffe aber das sich da mit den Gesetzen noch, was ändert im Laufe der Zeit und das wir das so ohne Kampf nicht so schnell aufgeben denn irgendwann werden auch unsere größten Vorräte in laufe der Zeit aufgebraucht sein. Und dann? Was wird dann? Es muss doch noch Möglichkeiten geben, was man da gegen Tun kann. Also wenn dir, noch was einfällt, wie man das aufhalten könnte oder anderen würde ich das sehr gerne wissen und mitwirken. Ich hab bis jetzt nur die Petition EFVI unterschrieben und bin auch, wie andere ziemlich machtlos was da geschieht.

Zur EFVI wer es noch nicht weiß oder kennt hier ein Link zu einem YouTube-Video: http://youtu.be/C-mhdTfXflo
Ich bitte Euch alle, unterschreibt!!! Und sagt euren Freunden und verwanden bescheid, dass sie das auch bitte tun!
Es ist wahrscheinlich unsere letzte noch bleibende Hoffnung.

Und was wäre denn demnach deine Wahl wenn es nicht Inawera oder ein fertiger VPG-Mix ist? Würde mich mal interessieren. Ich kenn mich da noch nicht so gut aus. Hab das mit dem Selbermischen noch nie gemacht. Die Frage geht auch an andere was würdet ihr empfehlen für einen Anfänger wie mich? Ich will das ja auch auf 18mg Nikotin runder mischen.


blackhide hat sich bedankt!
 
snake2
Beiträge: 8
Registriert am: 16.07.2014


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#5 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 08:27

Zitat von MarkPhil im Beitrag #2

1) Liquids dürfen nur noch in Packungsgrössen von maximal 10ml angeboten werden UND dürfen maximal 20mg/ml haben.
Da gibt es im Moment noch Leute die glauben, Basen sind ja keine Liquids, die könnte es also auch später noch in grösseren Flaschen geben, ich glaube zumindest nikotinhaltige Basen werden ebenfalls auf 10ml beschränkt und das wird zu einer gigantischen Preisexplosion vor allem für Selbstmischer führen.
2) Verdampfer dürfen keine Tanks mit mehr als 2ml Inhalt haben.
Damit wäre deine eGo-C oder ein EVOD mit das Grösste, was man nach Inkrafttreten der Regulierung noch kaufen kann.
3) Verdampfer müssen auslaufsicher und manipulationsgeschützt sein.
Das kann keine einzige E-Zigarette die heute auf dem Markt ist erfüllen, mit Ausnahme der Einweg-Mini-Sticks.
Es werden also ALLE heute beliebten Modelle vom Markt verschwinden und das erledigt die Frage nach der Grösse der Liquid-Fläschchen irgendwie gleich nochmal doppelt.

.


Ich glaube das mit den Preisexplosionen bei max 10ml-Gebinden einfach nicht.
Ich glaube, dass in einigen Jahren sich der Markt der Liquidhersteller/-anbieter deutlich verkleinert hat, aber die übrig gebliebenen Hersteller produzieren das Zeug nach industriellen Maßstäben, mit höheren Hygienestandards und günstiger.
Die Inhaltsstoffe der Liquids sind doch - bis vielleicht auf Glyzerin und Nikotin in Apothekenqualität - alles Billigst-Chemikalien, die fast nix kosten.
Und bei den Verpackungen geht es auch noch deutlich komfortabler.
Wenn z. B. Nasenspray von Ratiopharm in einer aufwendigen Sprühflasche mit 12 ml pharmazeutisch produziertem Wirkstoff und Hilfsmitteln in der Internetapotheke 1,70 EUR kosten - wo sollen da die Kosten für Nikotinbase explodieren?

Das Verdampfer auslaufsicher und manipulationsgeschützt sein sollen, ist m. E. eine Vorgabe, die auslegungsfähig ist. Meine EGO T hat immer gesifft und meine EVOD nie. Also könnte der Gesetzgeber die EU-Vorgabe erfüllen, wenn den Produzenten ein selbst entwickeltes Prüfverfahren einfällt, was als Ergebnis "Auslaufsicherheit" hat.


snake2 hat sich bedankt!

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#6 von blackhide , 18.07.2014 08:41

jjcl - Das Pharma- und Tabakkonzerne Liquid zukünftig günstiger als 1,66 EUR/10ml Liquid (z. B. Zazo) oder günstiger 10 x 10ml statt bisher 1 x 100ml (etwa 10 EUR) Base anbieten glaubst Du nicht wirklich, oder?

Bereits jetzt kostet EINE Njoy etwa 10 EUR. Ein normal starker Raucher braucht von den Teilen 3 - 4 Stück/Tag.

Also teurer wird es zur Umsetzung, definitiv. Es wäre ansonsten das erste Mal in meinem Leben das nach einer Marktverknappung Preise gefallen statt gestiegen wären.


snake2 hat sich bedankt!
 
blackhide
Beiträge: 3.745
Registriert am: 31.07.2011


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#7 von MarkPhil , 18.07.2014 08:42

Zitat von snake2 im Beitrag #4
Hoffe aber das sich da mit den Gesetzen noch, was ändert im Laufe der Zeit


Nein, an den Gesetzen ändert sich nichts mehr, die sind gültig.
Wir können rein theoretisch, nach Inkrafttreten der Umsetzung hierzulande dagegen klagen, weil es eine ganz glatte Verletzung der Grundrechte ist
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber
da müssen wir uns bis vors Verfassungsgericht hochklagen, das kostet nicht nur einen Haufen Geld sondern dauert viele Jahre.
Wenn wir dann dort ankommen, werden die Richter in Karlsruhe ganz sicher nicht auf eigene Kappe EU Gesetze für verfassungswidrig erklären, sondern die werden das Verfahren an den EUGH weitergeben.
Das dauert nochmal JAHRE und kostet nochmal Unsummen.
Bis es dann irgendwann (geschätzt würde ich sagen frühestens 10 Jahre nach Inkrafttreten der Umsetzung) eine Entscheidung vom EUGH gibt und selbst WENN die uns 100% Recht gibt, wird es bis dahin überhaupt keine Dampfshops mehr geben, denn die hatten bis dahin ja alle 10 Jahre ihr Gewerbe verboten.
Bis dahin ist es schlicht zu spät, da nochmal einen so schön funktionierenden Markt aufzubauen wie wir ihn heute haben wird nochmal 10 Jahre dauern.

Zitat von snake2 im Beitrag #4
... denn irgendwann werden auch unsere größten Vorräte in laufe der Zeit aufgebraucht sein.


Nö, wieso?
Ich habe 18 Monaten lang jeden Monat halb soviel Geld ausgegeben wie früher Zigaretten gekostet haben, was allerdings bei 2 Rauchern a 2 Schachteln täglich immer noch 300€ pro Monat waren.
Damit habe ich eine Sammlung von Dampfgeräten und einen Vorrat an Basen angelegt, der meiner Frau und mir bei unserem heutigen Verbrauch rechnerisch über 50 Jahre reicht.
Ich bin über 50 und sofern ich nicht deutlich über 100 Jahre alt werde reichen mir meine Vorräte bis ans Lebensende bei NULL weiteren Kosten.
Wenn du dasselbe jetzt auf die Schnelle organisieren willst, kostet das etwas mehr auf einmal, aber unmöglich ist das nicht.
Wenn du alleine bist und nicht für zwei einkaufen musst und es vielleicht nicht ganz so drastisch übertreibst wie ich, dann müsstest du über den Daumen gepeilt mit etwa 2500€ hinkommen.
Ich für meinen Teil habe sogar 5 km (ja ....... wirklich ...... KILOmeter) Kanthaldraht und um die 200 Akkus angeschafft, das muss man nicht wirklich einbeziehen, denn Taschenlampen wird es auch nach der Regulierung geben, also auch Lithium-Akkus.

Zitat von snake2 im Beitrag #4
Es muss doch noch Möglichkeiten geben, was man da gegen Tun kann. ... Ich hab bis jetzt nur die Petition EFVI unterschrieben ... Es ist wahrscheinlich unsere letzte noch bleibende Hoffnung.


Nein, ist es nicht, das ist überhaupt keine Hoffnung, das ist Augenwischerei, denn selbst WENN da 1 Mio. Unterschriften zusammen kommen, dann passiert genau GAR NICHTS.
Dann sind die Eurokraten verpflichtet uns genau einmal anzuhören, aber mehr auch nicht, tun müssen die dann nichts weiter.


Zitat von snake2 im Beitrag #4
Und was wäre denn demnach deine Wahl wenn es nicht Inawera oder ein fertiger VPG-Mix ist?


Nur PG ist unbegrenzt haltbar und nur PG verfärbt sich nicht wenn Nikotin drin ist.
Sobald VG mit Nikotin in Berührung kommt wird das mit der Zeit dunkler.
Ich weiss nicht was die Verfärbung verursacht, ist möglicherweise harmlos, gefällt mir trotzdem nicht.
Darum kaufe ich PG und VG grundsätzlich getrennt voneinander und Nikotin nur in PG pur.
Das Ganze grundsätzlich immer in 1 Liter Portionen, weil es dann den günstigsten Preis hat.

Die besten Preise gibt es genau hier im Forum, weil hier immer wieder Sonderaktionen angeboten werden, da bist du allerdings ein paar Tage zu spät (oder auch zu früh) dran, denn die letzte solche Aktion ist gerade erst vorbei, kommt aber bestimmt nochmal wieder.
Inawera ist aus Polen, da gab es in der Vergangenheit Berichte, dass der Nikotingehalt in den Basen mal nicht richtig stimmte und es gibt immer wieder Dampfer denen die Inawera-Base nicht schmeckt.
Ich weiss es nicht, ich habe das nie probiert, das sind möglicherweise alles nur Gerüchte, aber wenn ich "hergestellt in Deutschland" mit "DAB-Zertifikat" billiger bekommen kann als Inawera, dann stellt sich die Frage gar nicht erst, dann kaufe ich deutsche Produkte und bin in jedem Fall für weniger Geld auf der sicheren Seite.

Wenn du es auf die Schnelle kaufen willst, ohne auf die nächste Aktion zu warten, dann sichere dir zuerst diesen Foren-Rabatt:
Rabatt für Dampfertreff-Mitglieder
dann kauf es hier:
http://www.twisted-vaping.de/epages/6347...ducts/5704-0030
Da kostet der Liter 36er PG 69,90€ minus Foren-Rabatt bei kostenlosem Versand.
PG und VG ohne Nikotin jeweils 9,90€ pro Liter minus Rabatt.

Derselbe Shop veranstaltet aber auch immer wieder Aktionen, hier:
• ProSmoke: Gewinnspiele, DTF Aktionen, Sammelbestellungen
Das musst du halt beobachten, bis er mal wieder Sonntagsaktion mit Basen macht.

Ansonsten einfach hier im Forum mitlesen, da kommen immer wieder solche Sachen rein.

Zitat von jjcl im Beitrag #5
Ich glaube das mit den Preisexplosionen bei max 10ml-Gebinden einfach nicht.


Na dann rechne mal:
Heute kostet Fertig-Liquid selbst ohne Nikotin in D etwa 5€ pro 10ml.
Mit Suchen findet man Angebote z.B. von Zazo, wo 120ml verpackt in 6x 20ml nur 25€ also 2,50€ pro 10ml kosten, aber die sind dann ja verboten.

1 Liter 36er Base hat mich in der letzten Mibra-Aktion 47,50€ pro Liter gekostet.
Umgerechnet auf 20er wären das 26,39€, immer noch pro Liter.
Umgerechnet auf 10ml dürfte das pro Packung also 26 Cent kosten.

Glaubst du WIRKLICH, die werden 20er Base in 10ml Flaschen für 26 Cent anbieten?
Bei 50 Cent pro Flasche hätte sich der Preis schon verdoppelt und selbst wenn ich mal meinen gaaaaaanz optimistischen Moment habe glaube ich nicht, dass die unter 2€ pro 10ml 20er Base bleiben werden, der Preis sich also in etwa ver10fachen wird.


snake2 und MagicMike haben sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#8 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 08:58

Zitat von blackhide im Beitrag #6
jjcl - Das Pharma- und Tabakkonzerne Liquid zukünftig günstiger als 1,66 EUR/10ml Liquid (z. B. Zazo) oder günstiger 10 x 10ml statt bisher 1 x 100ml (etwa 10 EUR) Base anbieten glaubst Du nicht wirklich, oder?

Bereits jetzt kostet EINE Njoy etwa 10 EUR. Ein normal starker Raucher braucht von den Teilen 3 - 4 Stück/Tag.

Also teurer wird es zur Umsetzung, definitiv. Es wäre ansonsten das erste Mal in meinem Leben das nach einer Marktverknappung Preise gefallen statt gestiegen wären.


Also ich habe mir einfach mal die Rohstoffpreise angesehen (bei Aromen kenne ich die nicht so genau, aber ich gehe mal davon aus, dass in Liquids nicht gerate erlesenste chemische Verbindungen sind).

Ich komme da bei 1 Liter Base 50/50 ohne Nikotin so auf 2 EUR; 20er Nikotin dazu in Pharmaqualität dürfte so 5 EUR kosten, macht ca 7 ct Rohstoffkosten für 10 ml.
Abfüllungskosten bei industrieller Produktion ca. 5 ct; Kosten für aufwändigere Dosierflasche ca. 20 ct.

Incl. Gewinnspanne und Logistik für Hersteller also Abgabepreis pro 10 ml-Fläschchen ca 50 - 70 ct.
Im Einzelhandel/Internet dann so ca. 1,30 EUR Preis für Einzelflasche an Endverbraucher; 10er Gebinde (= 100 ml) vermutlich 9,99 EUR - bei Marktdruck und wenn ALDI sowas verkauft auch mal 6,99 EUR für ne 10er Packung.

Jetzt frage ich mich, was es bei den Preisen zu jammern gibt. Ihr sauft das Zeug doch nicht weg wie Bier.


snake2 hat sich bedankt!

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#9 von mijust , 18.07.2014 09:05

Zazo ist erst mal mit den Preisen eine Ausnahme.
Als ich anfing, kostete 10ml Liquid 4,95€
damals gab es noch keine Liquids aus Deutschland.
Aber wenn man mal schaut es gibt wesentlich mehr Liquidhersteller,
als früher und trotzdem kostet das Liquid in den meisten Fällen immer noch 4,95€.
Da wurde und wird nichts angepasst,
warum auch die Leute zahlen oder werden Selbstmischer.

Sollte dann doch mal einer die Liquidpreise anpassen,
wird er von Verkäufern des gleichen Liquids angemacht,
er macht die Preise kaputt.


Gruß Michael


snake2 hat sich bedankt!
 
mijust
Beiträge: 1.763
Registriert am: 21.04.2012

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#10 von MarkPhil , 18.07.2014 09:09

OK, erstmal liegst du falsch bei den Rohstoffpreisen.
PG und VG kosten im Agrarhandel 19 Cent pro Liter, wenn auch vielleicht nicht in DAB-Qualität.
Nikotin kostet den Handel (Giftschein vorausgesetzt) im EK je nach Menge so etwa 3 Cent pro 1010mg (also 1ml).
Hochkonzentrierte Aromen kosten den Handel (die gibts auch nur mit Giftschein) im EK ....... weia, 0,005% von 10 Cent, ich kanns nicht mal ausrechnen.

Das ist heute nicht anders als es nach der Regulierung sein wird.
Trotzdem gibt es heute keinen einzigen Liquid-Händler, der deutsche Liquids unter 2€ pro 10ml verkauft.
Warum?
Weil die ALLE nicht selber herstellen, weil die ALLE keinen Giftschein haben, weil da IMMER eine wahnwitzige Kette von Mitverdienern drin hängt.

Nur und AUSSCHLIESSLICH bei den Rohstoffen einzeln die wir Selbstmischer so kaufen und auch da NUR bei 1 Liter oder noch grösseren Portionen lässt sich die Kette der Schmarotzer dazwischen so weit kürzen, dass wir auf (umgerechnet) 26 Cent pro 10ml 20er Base kommen.


snake2 und Dampfer-Manfred haben sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#11 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 09:10

Bei Fertigliquids glaube ich auch nicht, dass es viel billiger wird. Da wird man auf "Premiumqualität" machen und eher auf die "Geniesser-Klientel" aus sein, die auch heute schon 12 EUR für einen exquisiten Geschmack bezahlt, obwohl die Rohstoffe kaum teurer sind .
Bei Rasierwasser und Parfum zahlt man ja auch ungerührt 50 EUR für 50ml, obwohl die Rohstoffe dadrin nur einige ct wert sind.


snake2 hat sich bedankt!

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#12 von Onkelsuul , 18.07.2014 09:15

Also wenn ich alles nach Rohstoffpreisen rechnen dürfte, und davon ausgehen könnte, dass ja alle Hersteller nur human aufschlagen, hätte ich vermutlich 3 Ferraris in der Garage stehen.
Angebot und Nachfrage zuzüglich Staat und dessen auferlegte Erschwernisse in Geld umgerechnet ergeben die Kosten für ein Endprodukt so wie ich das seit ich lebe kenne. Rohstoffpreise haben damit leider meist nichts zu tuen.


snake2 hat sich bedankt!
Onkelsuul  
Onkelsuul
Beiträge: 96
Registriert am: 17.07.2014

zuletzt bearbeitet 18.07.2014 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#13 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 09:17

Bei Glyzerin habe ich da so meine Sorge.
Ich hatte das hier schonmal erwähnt, aber da gibt es gepanschtes Glyzerin hier auf dem Markt, was über asiatische Handelketten immer wieder mit falschen Qualitätsangaben verkauft wird.
Großabnehmer von Glyzerin, z. B. Kosmetikahersteller oder Süßwarenhersteller wissen das und haben genaue Warenkontrollen. Ich weiss, dass da viel falsch deklariertes Glyzerin an die Lieferanten zurückgeht.
Und meine Sorge ist, dass Liquidhersteller ohne Warenkontrolle das dann abnehmen. Deshalb bin ich bei so Billigaktionen immer etwas zurückhaltend gewesen.


snake2 hat sich bedankt!

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#14 von blackhide , 18.07.2014 09:22

jjcl - bezüglich Qualitätskontrolle, und das dies als Standard (aus Verbrauchersicht) eingeführt werden sollte, bin ich völlig bei Dir. Aber eine Umsetzung über das Tabak- bzw. Arzneimittelgesetz: nein. Im übrigen schützen hohe Liquidpreise NICHT davor gepanschtes Zeuch zu erhalten. Der Händler/Hersteller hätte in dem Fall schlichtweg eine höhere Marge. "Skandale" in der Lebensmittelindustrie etc. zeigen dies bereits auf. Schwarze Schafe gibt es überall.


snake2 hat sich bedankt!
 
blackhide
Beiträge: 3.745
Registriert am: 31.07.2011


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#15 von MarkPhil , 18.07.2014 09:22

Vollkommen richtig Onkelsuul.
Bei 1 Liter 36er Base kosten den Hersteller die beiden Rohstoffe, also PG und Nikotin keine 10 Cent.
Plus Herstellungskosten, plus leere Flaschen, plus Betriebskosten der Abfüllung, plus Transport zum Grosshändler, plus Gewinnspanne vom Grosshändler, plus Transport zum Shop, plus Gewinnspanne vom Shop, plus Versand zu dir (kostenloser Versand heisst ja nur ist im Preis schon drin), plus Steuern gibt den Mindest-Sonderaktionspreis vom Produkt.
Plus Angebot und Nachfrage gibt den Endpreis.


snake2 hat sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#16 von Luke46 , 18.07.2014 09:35

Zitat von MarkPhil im Beitrag #10
die Kette der Schmarotzer dazwischen


Passt jetzt vielleicht ned ganz dazu...

Aber man sollte vielleicht nicht vergessen, dass die "Kette der Schmarotzer" (eig. ein fürchterlicher Ausdruck) auch viele Arbeitsplätze bedeutet und wenn man es genau betrachtet ist man uU selber Bestandteil einer solchen Kette ohne es vielleicht gar nicht so wahrzunehmen...


snake2 und 77501 haben sich bedankt!
 
Luke46
Beiträge: 402
Registriert am: 08.05.2014


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#17 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 09:38

Zitat von blackhide im Beitrag #14
jjcl - bezüglich Qualitätskontrolle, und das dies als Standard (aus Verbrauchersicht) eingeführt werden sollte, bin ich völlig bei Dir. Aber eine Umsetzung über das Tabak- bzw. Arzneimittelgesetz: nein. Im übrigen schützen hohe Liquidpreise NICHT davor gepanschtes Zeuch zu erhalten. Der Händler/Hersteller hätte in dem Fall schlichtweg eine höhere Marge. "Skandale" in der Lebensmittelindustrie etc. zeigen dies bereits auf. Schwarze Schafe gibt es überall.


Deshalb sehe ich es weder beim Preis, noch bei der Qualität als Nachteil, wenn der Markt für Basen und Standardliquids auf einige industrielle Großhersteller schrumpft, die z. B. sich Qualitätsmängel bei den Rohstoffen schlichtweg nicht leisten können - im Gegensatz zu den heutigen Hinterhofproduzenten im Ausland, die sich z. B. eine chemische Prüfung von Glyzerin finanziell schon gar nicht leisten können.


snake2 hat sich bedankt!

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#18 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 09:42

und Arbeitsplätze würden eher erhalten und entstehen, wenn alle Dampfer öfters mal in einem Dampfershop einkaufen würden, anstelle dass man immer nur dubiosen Sonderangeboten im Internet nachrennt (was habe ich dadurch schon eine Menge ekliger Liquids entsorgt, die ich mir bei Beratung im Laden garnicht gekauft hätte...)


snake2 hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 18.07.2014 09:43 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#19 von MarkPhil , 18.07.2014 09:43

Zitat von Luke46 im Beitrag #16
Zitat von MarkPhil im Beitrag #10
die Kette der Schmarotzer dazwischen


Passt jetzt vielleicht ned ganz dazu...

Aber man sollte vielleicht nicht vergessen, dass die "Kette der Schmarotzer" (eig. ein fürchterlicher Ausdruck) auch viele Arbeitsplätze bedeutet und wenn man es genau betrachtet ist man uU selber Bestandteil einer solchen Kette ohne es vielleicht gar nicht so wahrzunehmen...


Das geht nu weit OT, trotzdem muss ich das jetzt loswerden.

Auf den ersten Blick hast du Recht, aaaaaaaaber
ein Arbeitsplatz der keinerlei sinnvolle Arbeit tut sondern ausschliesslich dazu da ist die Preise für den Endkunden zu erhöhen um vom Erlös den Firmenchef reich zu machen mit der Begründung, dass er ja ein paar Arbeitsplätze geschaffen hat und hält wäre VIEL besser zu lösen, wenn man mal das gesamte System überdenkt.

Würde man all diese unnützen Arbeitsplätze abschaffen und die übrig gebliebene Arbeit auf alle Arbeitnehmer gleichmässig verteilen müssten wir alle nur noch halb soviel arbeiten, gäbe es keine Arbeitslosen und sämtliche Produkte würden nur die Hälfte kosten.
Das käme für die, die heute Arbeit haben aufs Selbe raus, halber Lohn für halbe Arbeit bei halben Lebenshaltungskosten und für die jetzt Arbeitslosen wäre es ein gewaltiger Vorteil.

Nur für den Staat ist das nicht machbar, denn das bedeutet auch halbe Staatseinnahmen und das wiederum würde effektiv die Staatsverschuldung in Relation zum BIP glatt verdoppeln.

OK, das ist sehr grob vereinfacht, aber ich denke der Sinn ist schon klar.


snake2, mijust und HongKongFui haben sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#20 von MarkPhil , 18.07.2014 10:16

Weils mir gerade einfällt und dazu passt.
Fragt mich nicht, wo oder wann ich das gelesen habe, mag nur ein Gerücht gewesen sein und ist auf jeden Fall sehr lange her, noch vor der Privatisierung der Stromanbieter.

Da stand mal irgendwo, wenn die Stadtwerke alle Bürokraten die sich mit der Buchhaltung rumschlagen feuern und den Strom an die Haushalte verschenken würde, dann würde es den Staat weniger kosten die reinen Unterhaltskosten der Kraftwerke zu bezahlen als sie mit Bürokratie an Subventionen bezahlen.

Klar geht das nicht, weil dann der Stromverbrauch explodieren würde, aber solche Rechnungen öffnen einem die Augen für das, was tatsächlich im Lande abgeht.


snake2 hat sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#21 von heimchen , 18.07.2014 10:51

Huch, hab erst jetzt den Thread entdeckt....... aber scheint wohl ja alles gesagt worden zu sein, da es hier mittlerweile um Strompreise geht......

bin schon weg......


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition




Bereiche
Medien NEWS (Schweiz, Deutschland, EU, USA u.a. Länder)
Zoll, Rechtslagen und Gesetze, Versand
Neues auf dem Markt und Einkaufshilfe
Austausch zur TPD2 und Konsequenzen
Gesundheitsforum - Inhaltsstoffe & Nebenwirkungen, CBD Forum, Gesundheit im Zusammenhang mit und ohne Dampfen
Videothek, Reviews (Philgood u.a. Youtuber), Dampfer Videos zu Geräten, Politik, News, Gesundheit
Podsysteme
Produkte der Tabakunternehmen


snake2 hat sich bedankt!
 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 29.301
Registriert am: 04.05.2010


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#22 von MarkPhil , 18.07.2014 10:55

Himmel nein, @heimchen, bleib da.
Das war nur eine OT Entgleisung, ich hab mich schon wieder beruhigt.

@Alle (inkl. mir selber) ...... zurück zum Thema.


snake2 und heimchen haben sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#23 von Gelöschtes Mitglied , 18.07.2014 11:15

Auch OT : Mich " stören " gar keine Ketten von Zwischenhändlern - Leben und Leben lassen. Auch ein Staat ist nur ein Wirtschaftsgebilde, dass von Iwas Leben muss. Dazu gehören immense Einnahmen für immense Ausgaben.
Was mich an der ganzen Situation stört, egal obs von einer Babsi Steffens oder einer PöLa oder von einem bezahlten Klatsch-Journalisten im Volontariat kommt : Sry für den Ausdruck - verlogenen Shice erzählen und die Leute, die nicht informiert sind mit einer Art von " Informationen " füttern, die Fehlinterpretationen geradezu herausfordert ( Beispiel : IN EZIGARTETTEN WURDE BLEI GEFUNDEN ).

Das wäre absolut korrekt -findet man in Handys auch.
Was aber nicht erzählt wird im selben Text ist, dass man ja nicht DIE EZIGARETTE RAUCHT. Das interessiert den Tabakraucher oder Nichtraucher aber garnicht, weil die automatisch das Endprodukt - den RAUCH / DAMPF im kopf haben und bei denen eine Verbindung DAMPFEN->BLEI hergestellt ist und somit Angst davor.
Derartig aufgebaute Meldungen sind Paradebeispiele psychologischer Kriegsführung in Friedenszeiten : Ich sage Etwas Bestimmtes nicht mehr direkt weil es ja dann eine Lüge wäre, sondern ich gestalte Text und Rhetorik so, dass sich bei der Zielgruppe das, was ich sagen will, von allein ergibt.

Ich gebe hier nochmal ein Beispiel dafür, wie ein solches Gefahrendenken erzeugt werden kann über eine eigentlich völlig harmlose Sache ( in übertriebener Form - aber jedes Wort in diesem erfundenen Artikel ist WAHR ) :

FRAGE : Wie kann ich ein pdf hier reinbringen ???


MagicMike und snake2 haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 18.07.2014 11:18 | Top

RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#24 von MagicMike , 18.07.2014 11:20

LOL Orangen sind der Hammer ;)


.....Befüllschnuckel.


 
MagicMike
Beiträge: 1.221
Registriert am: 01.06.2014


RE: EU-Tabakrichtlinie?/Gesetze?/Rechtslage in Deutschland?

#25 von MarkPhil , 18.07.2014 11:30

@Dreitagebart
Das ist ganz und gar nicht OT, denn die ganze Regulierung ist ja nur möglich WEIL da das Blaue vom Himmel gelogen wird.
Die Rechtslage steht ganz eindeutig auf unserer Seite, Grundrechte sind nun mal Grundrechte.

Das Problem ist nur, dass die Eurokraten einen Weg gefunden haben uns unsere Grundrechte mal eben für 10-20 Jahre auszusetzen, indem sie diese Regulierung auf einem Weg eingeführt haben, gegen den wir auf dem Rechtsweg zwar eine klare Handhabe haben, der aber ewig lange dauert.

Genau DAS ist die grosse Sauerei an der ganzen Sache.
Wenn es eine Politikerentscheidung wäre, gegen die man wegen offensichtlicher Rechtswidrigkeit eine einstweilige Verfügung bekommen könnte, die das Ganze so lange aufhält bis es ein Urteil gibt, würde ich mich gar nicht aufregen.

Wir leben halt in einer EU-Diktatur, die ihre Bürger mit Füssen treten kann, weil wir alle weder das Geld noch die Zeit haben unser Recht einzuklagen und selbst WENN das einer durchzieht, nutzt es zum Zeitpunkt des Urteils überhaupt nichts mehr, denn die bis dahin verlorenen Jahre gibt uns niemand zurück.


snake2, Prof. Pinocchio und khun sam haben sich bedankt!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


   

EDNA DNA30 by Aero Vapes
Die "letzte" Ausstattung?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen