Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?

18.07.2021 20:39
avatar  NGC584
#1 Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar

Hallo.

In den letzten tagen schaue ich mal wieder etwas nach meinen gebunkerten e-zigaretten Sachen.
Dabei bin ich mal wieder zu dem Thema akkusicherheit gekommen.
Da ich nicht mehr weiß wie alt meine Akkus schon sind und wie oft ich die bereits geladen habe stelle ich mir gerade die Frage wie es mit langer Nutzung aussieht.

Ich besitze samsung 25R und samsung 30Q(?).
Ich versuche die Akkus immer abwechselnd zu nutzen und packe die geladenen in 2er akkubox in die Schublade. Immer die frisch geladenen nach unten. Da habe ich insgesamt 8 Stück die ich abwechselnd für meine Einzel akkuträger nutze und 2 x 2 Akkus für meine Doppel akkuträger.

Geladen wird in einem liito 500.
Da mich mal die restladung interessiert hat habe ich heute 2 25r auf fast charge entladen und laden lassen mit eingestellten 500mAh. Als Ergebnis war es etwas über 1900 mAh.
Da ich keine Messung im Neuzustand habe kann ich es halt nicht vergleichen.

Allerdings habe ich das Gefühl das ich diese Akkus schon einige Jahre besitze und somit wohl schon einige ladezyklen durch habe.
Bisher habe ich meine Akkus nie im Grenzbereich betrieben und das auch nicht wirklich vor. Normalerweise dampfe ich bei 10 bis 12w und einer wicklung die irgendwo zwischen 0,6 und 1 ohm liegt.
Wenn ich doch mal irgendwas neues ausprobiere oder mal einen dicken Draht teste dann geht es vielleicht auch mal auf 25 Watt hoch. Dann aber normalerweise nur zum testen und auf dem Doppel AT.
Also dauerdampfe bis max 12 w und etwas unter 1 ohm.

Was kann passieren wenn man dabei die Akkus über die angegebenen ladezyklen hinaus verwendet bzw bei der restleistung weit runter geht.

Und falls die info schon mal irgendwo stand bin ich einfach nur nicht in der Lage es zu finden.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2021 01:24
#2 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar

Meine persönliche Meinung und ich bin kein Experte aber:

Bei den Leistungen auf einem Akkuträger mit zwei Akkus würde ich mir persönlich keine Gedanken machen. Und wenn sie anfangen zu schwächeln also tatsächlich sehr schnell leer werden, fix ausgetauscht, kostet nicht die Hölle und ist sicher.
Nach 5 Jahren ist mir noch kein Akku um die Ohren geflogen. Und ich habe auch manche die ich extrem getrieben habe (0.2 Ohm mechanisch), selbst die machen noch ihre Dienste.

"Was 2,6 Ohm?? so hoch? Schmeckt das noch?"

 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2021 17:44
#3 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar
S-Mod

Bin ebenfalls kein Experte aber 2 Akkus in einem Dual-AT sollte man "verheiraten", ergo ab Neukauf nur gemeinsam nutzen und laden, nie einzeln in Single-ATs nutzen.

Ansonsten bin ich bei stillborn

__________________________________________________________________________________



Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt.
Lew N. Tolstoi



Bereiche
Newbie Forum, erste Newbie Fragen, Anfängerfehler, Newbie ABC
Videothek, Reviews zu Geräten, Politik, News, Gesundheit (Philgood u.a. Youtuber)
Medien & NEWS (Schweiz, Deutschland, EU, USA u.a. Länder)
Zoll, Versand, Rechtslagen & Gesetze
Flohmarkt//Bazar//Trödeltreff//Sammelbestellungen

 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2021 19:00 (zuletzt bearbeitet: 19.07.2021 19:05)
avatar  Faschma
#4 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar

Als Laie kann ich leider auch nur mit Beobachtungen dienen, die ich gemacht habe.
Ich arbeite bzw. benutze schon lange Li-Io-Akkus und hatte mit Markenakkus sehr selten mal Probleme, das aber eher bei der Einlagerung.
Akkus mit der Endung *fire* sind Billigakkus und entsprechen in der Regel nicht dem, was drauf steht. Abkleben und in die dafür vorgesehene Batterietonne!!!
Die Akkus beim Lagern öfter mal mit einem Multimeter messen (ein Ladegerät tut es auch). Akkus unter 2V sollten ausgesondert werden.
Den Schlumpschlauch öfter mal checken, er sollte nicht beschädigt sein, zumindest nicht in Nähe des Pluspoles (Kurzschlußgefahr!!!).
Notfalls Nachschrumpfen.
Wie gesagt:
Meine Erfahrungswerte.

LG von Falk
________________________
Pyrofrei seit 2012
Dampffrei seit 2019


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2021 19:39
avatar  SMS
#5 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar
SMS

Ladezyklen sind nicht unbedingt ein Maß um die Gefährlichkeit eines Akkus zu beurteilen. Auch ein ziemlich neuer Akku mit 30 Ladezyklen kann heikler sein, als ein älterer Akku mit 470 Ladezyklen.

Akkus die sich komisch verhalten und z.B. plötzlich in ihrer Spannung einbrechen sollten unbedingt entsorgt werden!

Mögliche Messwerte die man noch in die Alterung mit einbeziehen kann, sind Ladeschlussspannung und Akkuinnenwiderstand. Theoretisch wäre auch der Temperaturverlauf beim Laden / Entladen ein weiter Messwert, aber dies bekommt man so gut wie gar nicht mit.

Da die Dinger ja nicht so teuer sind, fliegen bei mir Akkus spätestens raus, sobald sich die Ladeschlussspannung gegen 4,00V neigt. Vielleicht könnte man sie noch etwas weiterverwenden oder einer anderen Anwendung zuführen, aber ich fühle mich da einfach mit einem neuen Akku etwas besser aufgehoben. Außerdem lassen sich spürbar mehr Bezüge entnehmen, als mit so einem verschlissenem Akku.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2021 23:31 (zuletzt bearbeitet: 19.07.2021 23:32)
avatar  dake
#6 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar

Ich dampfe seit 2013 oder 14 und meine ersten Konions sind noch aus der Zeit und werden tägl. genutzt. Teilweise auch mit 30A als daily driver (nicht so lange). Bei einem hatte ich dieses Jahr das erste Mal ein Problem (abgesehen davon dass sie nicht mehr so lange halten). Mein SMPL wurde plötzlich während dem dampfen sehr heiß, hab dann in Panik schnell aufgeschraubt und den akku ins Waschbecken geworfen. Wurde dann auch wieder kühler. Benutzen werde ich den aber sicher nicht mehr (habe mir jetzt 5 neue efest bestellt, leider scheinen die Konions derzeit ja nirgends lieferbar zu sein) und ich verwende auch nur noch geregelte AT seitdem, die smpl panik-Sammlung bleibt dann für die Apokalypse ;)
Ich kann zwar nicht sagen obs am Akku lag oder ein Kurzschluss vorlag (mit anderem Akku hat der smpl mit Kayfun problemlos funktioniert) aber in Zukunft schließe ich lieber alle möglichen Gefahren aus. 5 Akkus kosten keine 50€. Allemal besser als Wohnungsbrand oder Explosion im Gesicht...


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2021 16:45
avatar  Sugar
#7 RE: Akkus über 300 ladezyklen oder unter 80 % restleistung gefährlich?
avatar

Eine 30Q habe ich grade erst ganz schnell aussortiert. Die verhielt sich komisch. Brach sehr schnell ein.Restkapazität war 2100 von 3000.
Meine LG Hg2 sind dagegen langlebiger.Aber auch die sortiere ich regelmäßig aus. Genauso Akkus mit Beschädigungen.Es gilt das Risiko zu minimieren.Den Innenwiderstand hab ich ne zeitlang bei neu gekauften Akkus gemessen. Aber mein Messgerät ist da nicht wirklich zuverlässig.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht