Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

Verkalkte Silikatschnur!?

#1 von duuv , 07.11.2012 23:25

Hallo

Mir ist heute etwas unglaubliches passiert: Ich hab neulich mal wieder ne größere Menge Fasern geordert und die alle in einem Aufwasch vorbehandelt. Sonst habe ich die Faser einfach vor dem Wickeln kurz abgeflammt - alles super. Diesmal dachte ich mir: "Haha, du bist total clever und hast keine Lust die ständig abzuflammen", also ab ins Alkoholbad für 24 Stunden. Danach dachte ich mir dann, dass wo ich schon mal dabei bin, ich die ja auch gleich noch nen paarmal auskochen könnte. Gesagt getan: Schnur 3-4 mal ordentlich ausgekocht und ab auf die Wäscheleine damit (meine Freundin schlug mir als sie den Wäscheständer sah direkt erstmal vor mich einweisen zu lassen).
Naja, lange Rede kurzer Sinn: Die schnüre vorhin abgehangen und aufs wickeln gefreut und was muss ich feststellen? Alle schnüre sind total steif und hart (sogar die ekowool, die ja eigentlich zart wie Seide ist).
Hab mir dann erstmal nicht viel dabei gedacht und den Kayfun gewickelt und was passiert? DER KAYFUN DAMPFT NICHT SO RICHTIG!!!!! Is mir noch nie passiert. Wicklung also wieder runter, neue drauf. Da fällt mir beim durchknipsen der Faser auf, dass es plötzlich ganz gewaltig staubt und dass meine Zange an der "Schneidekante" leicht weißlich ist. Mir ist also tatsächlich die Schnur verkalkt! Und zwar nicht nur eine sondern insgesamt um die 40 Meter!!!!! AAARGH!!

Jetzt zu meiner Frage: Wie zum Teufel kriege ich den Kalk wieder aus der Schnur raus???? Ist jemandem sowas schonmal passiert? Es gibt ja einige Leute, die ihre Schnüre regelmäßig auskochen...

HELP

....PLEASE


 
duuv
Beiträge: 239
Registriert am: 19.08.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#2 von duuv , 07.11.2012 23:31

Update: Abfackeln hilft gar nicht....leider


 
duuv
Beiträge: 239
Registriert am: 19.08.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#3 von azurlord , 07.11.2012 23:34

ist bei mir auch so, legt sich nach eindampfen, nach dem auskochen richtig ausdrücken und dann trocknen, mit destilierten wasser kochen kalkfrei !


Gruß Azurlord
-----------------------------------------------------------------
" Alle sind Klug, der eine früher der andere später "


 
azurlord
Beiträge: 1.183
Registriert am: 06.05.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#4 von Sockeye , 07.11.2012 23:43

Das ist m.E. nur die fehlende Schlichte. Ist mir auch so gegangen, dampft aber gut.



 
Sockeye
Beiträge: 13.502
Registriert am: 16.08.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#5 von bonni , 08.11.2012 00:01

Versuch vielleicht mal mit einen Stueck Schnur ueber Nacht in Essig einlegen und dann nur gut ausspuelen, dann noch mit Liquid abflamen. Ist aber nur eine Idee, hab ich nur beim lesen deines Problems spontan dran gedacht,ein kleines Stueck mal testen.Statt Essig muesste auch Zitronensaeure gehen oder guter Kaffeeautomatenentkalker [durgul - express zB. ist auch nicht so geruchintensiv)
Entschuldigung fuer die Schreibeweise, geht uebersTV etwas schlecht,vielleicht hilft ja was.
lg.Bonni


 
bonni
Beiträge: 360
Registriert am: 22.03.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#6 von hsvtermi , 08.11.2012 00:21

Das passiert wenn man Leitungswasser nimmt und dann noch schön lange und mehrmals Kochen lässt!
Leg se noch mal in Alk und es sollte gut sein. Wenn de noch mal GF(nicht diese) auskochst nim Destiliertes Wasser.



 
hsvtermi
Beiträge: 5.555
Registriert am: 09.12.2011


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#7 von Sockeye , 08.11.2012 00:26

Wenn es wirklich Kalkablagerungen sein sollten (was ich immernoch bezweifel) dann macht Alk keinen Sinn. Dann wäre dest. Wasser (auskochen) oder Essig (einlegen und dann auspülen) eher angebracht.

VG
Sockeye



 
Sockeye
Beiträge: 13.502
Registriert am: 16.08.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#8 von duuv , 10.11.2012 02:26

Danke erstmal für alle Anregungen....das mit dem destillierten wasser habe ich mir auch schon überlegt gehabt...theoretisch müsste sich damit ja in jedem kochgang der kaltanteil verringern. Habe das jetzt auch ein paarmal gemacht - besser ist es geworden, allerdings staubts immer noch ganz ordentlich. Mit essig traue ich mich da irgendwie nicht ran...habe ein wenig die Befürchtung, dass die Säure die Faser angreift.
Kalk ist es übrigens ziemlich sicher, hab nen bisschen was von dem Staub gesammelt und der löst sich mit nem tropfen zitronensaft rückstandsfrei auf.
Hat denn jemand schon mal seine schnur in essig eingelegt?


 
duuv
Beiträge: 239
Registriert am: 19.08.2012


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#9 von Dampfzeug , 10.11.2012 03:01

Dein Kalk, falls es welcher ist, ist AFAIK nicht (mehr) wasserlöslich.


Nichtraucher und Dampfgenießer

Dampfe seit 27.09.11. Microcoils in Verdampfern wo's geht mit selbstgemischten Liquids


 
Dampfzeug
Beiträge: 2.861
Registriert am: 18.09.2011


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#10 von hsvtermi , 10.11.2012 03:40

Zitat von Dampfzeug im Beitrag #9
Dein Kalk, falls es welcher ist, ist AFAIK nicht (mehr) wasserlöslich.

Unterschreib ich!!
Weshalb haste se nich in Alk gelegt? Zu teuer?. Essig würd ich auch nicht nehmen,klar wäre der Kalk weg aber ob der Essig Geschmack besser ist? Glaub ich weniger.
Und wieso haste se denn noch mal mit Wasser mehrmals ausgekocht? Wahrscheinlich kannste se in die Tonne werfen jetzt.



 
hsvtermi
Beiträge: 5.555
Registriert am: 09.12.2011


RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#11 von Winmag , 10.11.2012 04:14

Ich würde die Schnur einen Tag in Basis legen und feucht wickeln.
Das würde ich auch dem Auskochen vorziehen, wenn mich die 3-4 Paffzüge mit Schlacke störten.


Mit freundlichen Grüßen

Winmag


V4-P3 / Enigma-Sigelei100W / V2.1-Twist


 
Winmag
Bilder Upload
Beiträge: 562
Registriert am: 16.08.2011

zuletzt bearbeitet 10.11.2012 | Top

RE: Verkalkte Silikatschnur!?

#12 von duuv , 10.11.2012 11:51

@hsvtermi: Ich habe sie vorher auch in Alk eingelegt...dachte nur danach, wo ich schon mal dabei bin koche ich sie gleich auch noch aus - großer Fehler. Und jetzt habe ich sie in destilliertem Wasser ausgekocht in der Hoffnung, dass ich dadurch den Kalkanteil stück für stück reduzieren kann. Das funktioniert aber auch mehr schlecht als recht....Dampfzeug hat wohl recht was die Wasserlösligkeit betrifft...


 
duuv
Beiträge: 239
Registriert am: 19.08.2012


   

Penelope oder Kayfun mini
Smok Vivi Tank SW Kontanktprobpem

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen