Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin

  • Seite 3 von 3
28.07.2020 19:35 (zuletzt bearbeitet: 28.07.2020 19:38)
#51 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Also manchmal wundere ich mich schon, was so an alles an Videos im Internet kursiert. Neue Fertigcoils auskochen um den Nachfluss zu gewährleisten? Hab ich noch nie gehört und halte es zumindest bei neuen Köpfen sogar für wenig ratsam.
@xxhappyxx hat ja eigentlich schon alles dazu gesagt.
Du bekommst ja durch das Befüllen des Verdampfers und nach schliessen der Top Cap zunächst ein mehr oder weniger geschlossenes System. Durch ziehen am Verdampfer erzeugst Du dann einen gewissen Unterdruck, der dann durch Nachfluss von Liquid zum Teil ausgeglichen wird. Das ist ja auch der Sinn des Systems. Lässt Du jetzt aber die Top Cap nach dem Befüllen zu lange geöffnet, dann sickert das Liquid langsam durch den Verdampfer in die Luftzuführung und der Verdampfer "sifft".
Genau den Fehler, also Verdampfer befüllen, dann noch etwas anderes machen als die Top Cap aufzuschrauben habe ich nämlich beim Nautilus 2, meinem ersten Verdampfer überhaupt gemacht. Das Liquid lief mir über die Finger und ich wollte das Teil schon aus dem Fenster werfen. Hat man mir aber aber bei meiner ersten Beratung im Dampfershop nicht erzählt. Na ja, der Shop hat mich auch nicht wieder gesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2020 20:08
#52 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

mmmmmh Happy ich habs geschafft. Es schmeckt leeecker. Direkt mein Lieblingsliquid FlavorWest Orange eingefüllt. Hat alles super geklappt. Bin bei 9,3 Watt, mal schauen. 10 Watt war mir anfänglich zu viel. Die Luftlöcher habe ich ganz geöffnet. Passt!

Jetzt mach ich direkt die 2. Dampfe fertig für meinen Partner. Auf dieser Dampfe sind allerdings die Luftlöcher jetzt am Verschluss des Akkus. Krieg ich auch noch hin.

Es ist ne rießen Umstellung für mich von den ciscos. Die kleinen Dinger musste ich halt aufschrauben, nette Hülse drüber und los gings mit dem Drippen. Keine O-Ringe wechseln, kein Tank auffüllen, kein Docht, und das ganze hielt locker 10 Wochen...dann säubern und wieder wochenlangen Genuss.

Aaah ihr merkt schon, werd alt und tu mich noch schwer....obwohl....wirklich schmeckt wunderbar rein und guter Zug im neuen Nautilus 2s, guter Druck auf der Lunge. Ein Ticken besser als die ciscos, ein Ticken, ich gebs zu

Elbdampfer, da hab ich im Gegensatz zu dir Glück, dass ich euch getroffen habe. Ging bis auf das defekte Glas nix schief und ich hoffe, da sifft auch nix mehr wesentliches.

Freu mich Und großes Danke an euch allen!


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2020 07:04 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2020 07:15)
avatar  Andi
#53 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Bei der Frage Prism/Endura vs. Nautilus würde ich mich heute für Nautilus entscheiden:

- Die Prism Verdampferköpfe sind weniger verbreitet als die Nautilus Verdampferköpfe. Sie geben aufgrund ihrer Bauart auch die Größe des Verdampfers vor, sind also weniger flexibel. Deshalb gibt es die Köpfe in verschiedenen Größen, die man dann nicht untereinander austauschen kann. Unterm Strich schätze ich die Wahrscheinlichkeit, dass sie früher oder später vom Markt verschwinden größer ein als bei den Nautilus Verdampferköpfen.

- Der Prism/Endura Verdampfer zieht seine Luft von unten über den 510er-Anschluss. Er ist also unten offen und somit anfällig für Siffen. In der Praxis ist das zwar kaum relevant, wenn man ihn ständig benutzt - wenn er aber mal ein paar Tage steht, wird er fast unweigerlich feucht am Anschluss.

- Der Dampf aus dem Prism/Endura Verdampfer kann recht warm werden. Jedenfalls wärmer als beim Nautilus, wenngleich letzterer auch nicht unbedingt kühlen Dampf liefert. Wer allerdings warmen Dampf liebt, ist u.U. mit dem Prism besser bedient.

- Es kommt zwar auch auf das verwendete Liquid/Aroma an, aber ich würde sagen, der Nautilus hat mehr Geschmackspotential.

- Für den Nautilus gibt es Verdampferköpfe die für unterschiedliche Leistungsbereiche ausgelegt sind. Es gibt auch Alternativen der gleichen Bauform von anderen Herstellern. Die von Vaptio (auch Lynden Play) finde ich geschmacklich noch besser, als die von Aspire.

Als Verdampfer für Nautilus Verdampferköpfe habe ich persönlich zwei Favoriten:

1. Der Vaptio Cosmo (auch Lynden Play) - ist klein und besonders einfach und unproblematisch bei der Handhabung. Gleiches gilt für den Nachfolger Cosmo Plus.

-> https://www.zazo.de/vaptio-cosmo-tank-verdampfer
-> https://www.zazo.de/vaptio-cosmo-plus-tank-verdampfer

2. Der Aspire/Taifun Nautilus GT - sieht edel aus und lässt sich ebenfalls unproblematisch handhaben. Die Mini-Version passt auch auf den Pico.

-> https://www.zazo.de/aspire-nautilus-gt-tank-verdampfer
-> https://www.zazo.de/aspire-nautilus-gt-mini-tank-verdampfer

P.s.: man sollte vielleich alle lesen bevor man anfängt zu schreiben


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2020 11:01
#54 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat
P.s.: man sollte vielleich alle lesen bevor man anfängt zu schreiben


dennoch sind deine Zusatzinfos sehr hilfreich @Andi

Die Wärme des Dampfes hängt sicherlich auch mit der Länge des Driptips zusammen. Meinem neuerworbenen Nautilus 2S habe ich jetzt ein kurzes Driptip verpasst. Seit gestern abend dampfe ich ihn und bin ziemlich zufrieden. Bis auf den Liquidverbrauch, der ist etwas höher als ich ihn von den ciscos gewohnt bin und ich musste schon nachfüllen. Naja, Dauernucklerin halt. Werd mir dann noch eine Ersatzliquidflasche für unterwegs besorgen.

Zitat
2. Der Aspire/Taifun Nautilus GT - sieht edel aus und lässt sich ebenfalls unproblematisch handhaben. Die Mini-Version passt auch auf den Pico.


Oh ja, der GT sieht wirklich sehr edel aus! Passt sicher auch auf die neue Pico25 mit seinen 24mm, denn der Pico25 ist ja auf 24mm ausgelegt.

Nix da, ich wusste es, dass mich der HWV wieder trifft sobald ich dieses Forum betrete

Danke Andi.


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 01:23 (zuletzt bearbeitet: 30.07.2020 01:25)
#55 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

"semikolon"......

also, was Fertigverdampfer und auch deren Köpfe angeht....
liegst Du mit dem "Nautilus 2S" haargenau richtig.
Ich nutze "Diesen", seit Erscheinen, vom ersten Tag an und halte
ihn...als wesentlich besser überarbeiteten Nachfolger des Nautilus2...
(auch geschmacklich) als einen der besten Fertigkopfverdampfer momentan.

"Das" gilt zweifelsohne auch für die "BVC's" von Aspire, die ich jetzt schon
seit 5 Jahren...täglich in Gebrauch habe und dabei aber fesstellen musste,
daß die 0,7er (wie auch die 0,4er) die allerbeste Wahl sind:
sei es im Geschmack, aber noch entscheidender in der Haltbarkeit,
die bei meinem Tabak/Vanille/Karamell-Aroma bei mimimal **4 Wochen** liegt (0,7er).
Die 0,4er...liegen (gerade im Nauti 2S) noch weit darüber.
Und übrigens...die 0,7er (bei 18-23 Watt) lassen sich im angegebenen Leistungsbereich,
ganz hervorragend herkömmlich (also MTL) dampfen.
Einfach mal ausprobieren......lohnt sich unbedingt!

Jetzt zum Thema "Verdampferkopfwechsel", wie auch "Befüllung" des "Nautilus2" bzw. "2S".

Mein Fazit: Obwohl ich ASPIRE (seit Jahren) für einen der besten Hersteller halte, war oder ist
der anfängliche "Nautilus 2" eine krasse, wie enttäuschende Fehlkonstruktion in jeder Hinsicht....
auf jeden Fall, was das Handling bzw. die tägliche Nutzung angeht...ebenso wie der gesamte Aufbau.

Siehe vor Allem die Befüllung (dann eben nur 2ml), wobei man grundsätzlich die komplette
Haube abschrauben muß. Unmöglich und auf dem AT sitzend, schon mal gleich garnicht.
Denn beim (nur handfesten) Aufschrauben des Verdampfers auf den Akkuträger, zieht sich die
"Haube" gleichzeitig an die Base so fest, daß man sie nicht mehr (mit der Hand) losbekommt.....
was natürlich ebenso den Verdampferkopfwechsel betrifft. Zudem ist die Base auch noch so schmal und plan gehalten, daß man sie zum Auseinanderschrauben nicht gut fassen kann....
Was bleibt also übrig?...zumindest mach ich es dann so: ein weiches Tuch drüber und dann die Base mit einer
Zange festhalten, um die Haube loszuschrauben. Zwar nicht der Hit, aber funktioniert.

Wobei wir gleich beim nächsten Punkt (weil ähnlich) "Coil-Wechsel" wären.
Denn das (Glas-)Problem... hast Du ja schon selbst bemerkt.
In den zurückliegenden 3 Jahren (seit dem ich das Zelos-Kit nutze), habe ich die Tank-Gläser "bis heute"
nicht losbekommen!
Was also machen?...man muß sich zu helfen wissen.
Den Verdampferkopf in eine schmale Spitzzange klemmen, was so aussieht:



mit der anderen Hand die Tankeinheit drüber setzen und so den Verdampferkopf
fest- (oder eben auch raus-) schrauben.
So komme ich garnicht erst in die Verlegenheit, das Glas zu schrotten.
Diese Aktion betrifft übrigens auch den "Nauti 2S", denn auch bei "Dem"... sitzen die Gläser bombenfest.

Na ja...jedenfalls hat ASPIRE ziemlich zügig auf dieses (Befüll-) Manko, mit dem "Nautilus 2S" als Nachfolger,
entsprechend und auch vollkommen logisch reagiert.
Mit der verschiebbaren TopCap natürlich jetzt wunderbar zu befüllen, zudem mehr Inhalt
und auch, die vollkommen zu öffnende Airflow für die 0,4 Ohm Coils bieten nun ein perfektes Handling.
Allerdings...auch "Das" sei noch erwähnt, benötige ich dann bei 23-28 Watt ein anderes Drip Tip.
Das beiligende DL-Plastikteil von Aspire kann man da natürlich haken.
Ich nutze, wie auch für andere VD, am liebsten die vom "Cubis/Pro" oder auch vom "Melo 2/3"...
übrigens noch hier einzeln erhältlich:

https://dampfplanet.de/eleaf-melo-3-drip-tip-510

und "Das".... sieht auf dem "2S" dann so aus:



Abschließend möchte ich, als Alternative, auf noch einen wirklich guten MTL-Verdampfer hinweisen:

https://www.innocigs.com/clearomizer/fue...omizer-set.html

Der "Exceed" mit 22mm und 3,5ml, wie dem excellentem Mundstück...ob mit 1,2 Ohm (8-15W),
oder auch 0,5 Ohm (20-35W)...:

https://www.zazo.de/zubehoer/alle/1493/5...-verdampferkopf
https://www.zazo.de/zubehoer/alle/1492/5...-verdampferkopf

ist nicht nur preiswert, sondern auch wunderbar zu händeln und geschmacklich einwandfrei

Hoffe, ich konnte ein wenig behilflich sein......


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 02:55 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2020 13:01)
#56 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von Elb_Dampfer im Beitrag #51
Also manchmal wundere ich mich schon, was so an alles an Videos im Internet kursiert. Neue Fertigcoils auskochen um den Nachfluss zu gewährleisten? Hab ich noch nie gehört und halte es zumindest bei neuen Köpfen sogar für wenig ratsam.


Geht in dem Video aber gar nicht um den Nachfluss

Verstehe den guten Mann schlecht, und Untertitel helfen auch nicht. Glaube der redet was von Hygiene bei Clone-Herstellern. Wenn es interessiert, mal selber schauen/hören. Wollte es halt nur erwähnen ...

Auch nur am Rande:
Alternative zu dem 13€-Deckel wäre zb ein 22mm Heatsink. Schnell kein besseres Video gefunden, aber passt schon. Am Ende schön laut stellen


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 03:09
#57 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Klasse ... Laut Foren-Regeln müssen Videos eingebunden werden. Und bis ich es raus hatte, war meine Bearbeitungs-Zeit abgelaufen. Geh mir jetzt den Corona-Thread anschauen. Regt mich auch auf


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 12:01
#58 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von WatchWinder im Beitrag #55

aber noch entscheidender in der Haltbarkeit,
die bei meinem Tabak/Vanille/Karamell-Aroma bei mimimal **4 Wochen** liegt (0,7er).
Die 0,4er...liegen (gerade im Nauti 2S) noch weit darüber.
Und übrigens...die 0,7er (bei 18-23 Watt) lassen sich im angegebenen Leistungsbereich,
ganz hervorragend herkömmlich (also MTL) dampfen.


Gut zu wissen, danke Watchwinder. Jetzt habe ich leider nur 1,6er nachbestellt so ungeduldig war ich. Ich teste die 0,7er und 0,4er aber unbedingt auch noch.

Zitat
Mein Fazit: Obwohl ich ASPIRE (seit Jahren) für einen der besten Hersteller halte, war oder ist
der anfängliche "Nautilus 2" eine krasse, wie enttäuschende Fehlkonstruktion


Den Nautilus 2 habe ich jetzt gottseidank recht günstig bekommen und nehme ihn als Ersatz auf meine alte Pico, die jetzt ebenfalls Ersatz ist für Notfälle. Deine Tricks zum Handling hier speicher ich mir mal lieber ab.

Zitat
Wobei wir gleich beim nächsten Punkt (weil ähnlich) "Coil-Wechsel" wären.
Denn das (Glas-)Problem... hast Du ja schon selbst bemerkt.


Ja und auch Ersatzgläser für den Nautilus 2S sind schwer zu finden. Hab jetzt zwar nen Shop gefunden, aber jetzt zahl ich wieder extra Versandkosten

Zitat
In den zurückliegenden 3 Jahren (seit dem ich das Zelos-Kit nutze), habe ich die Tank-Gläser "bis heute"
nicht losbekommen!


Ich habs jetzt nur beim 2S getestet im trockenen Zustand. Hierbei versuche ich dann das Glas ganz unten an der Base anzufassen. Schau mer mal. Ansonsten hol ich auch die Spitzzange wie du.

Zitat
Allerdings...auch "Das" sei noch erwähnt, benötige ich dann bei 23-28 Watt ein anderes Drip Tip.
Das beiligende DL-Plastikteil von Aspire kann man da natürlich haken.
Ich nutze, wie auch für andere VD, am liebsten die vom "Cubis/Pro" oder auch vom "Melo 2/3"...
übrigens noch hier einzeln erhältlich:

Ich benutze auch jetzt schon die kurzen Driptips, die aus Plastik sind. Hab ich mal vor langer Zeit bei fasttech bestellt. Mag so lange Nuckeldinger einfach nicht. Mein Partner allerdings schon, warum auch immer

Zitat
Abschließend möchte ich, als Alternative, auf noch einen wirklich guten MTL-Verdampfer hinweisen:

https://www.innocigs.com/clearomizer/fue...omizer-set.html

Der "Exceed" mit 22mm und 3,5ml, wie dem excellentem Mundstück...ob mit 1,2 Ohm (8-15W),
oder auch 0,5 Ohm (20-35W)...:


Ne, also ich hoffe, dass ich mit den Nautilussen jetzt mal ne ganze Weile klar komme. Und dann spekuliere ich drauf meine vor Jahren gekauften Selbstwickler mal rauszuholen, falls es mir in meinem Leben mal langweilig wird. Dein verlinkter Verdampfer sieht allerdings sehr schön aus. Nur das offenliegende Glas erinnert mich an meine Bodum Frenshpress Kanne, bei der das Glas nicht lange hielt.

Zitat
Hoffe, ich konnte ein wenig behilflich sein

Auf jeden Fall

Zitat
Alternative zu dem 13€-Deckel wäre zb ein 22mm Heatsink. Schnell kein besseres Video gefunden, aber passt schon.


Jo, Screwhead, das wäre eine Lösung. Allerdings sieht das doch etwas seltsam aus auf ner kleinen Pico. Das wäre mir dann zu kopflastig. Videos dürfen nicht einfach verlinkt werden? Danke dir aber, denn durch das Video konnte ich es mir besser vorstellen.

Also Leute bis jetzt funzt alles bei mir und bei der nächsten Bestellung order ich mir mal 0,4er und 0,7er Verdampfer mit evtl. gleich mit den Ersatzgläsern.


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 14:40 (zuletzt bearbeitet: 30.07.2020 14:43)
#59 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von Screwhead im Beitrag #56
Geht in dem Video aber gar nicht um den Nachfluss


Na ja, ich hab den Mann ja sprachlich auch etwas schlecht verstanden, aber bei Minute 1:40 sagt er etwa: "...obwohl ich die Coils immer auskoch', um einen Nachfluss zu gewährleisten. Und, und, und ihr kennt's meine Methoden ja schon...". Da habe ich dann nicht mehr weiter geschaut. Ob er dann später noch etwas anderes bezüglich auskochen gesagt hat, weiss ich nicht.

Ich meine, mit solchen Videos verunsichert man den einen oder anderen Dampfer schon. Wenn es um Fertigcoils geht, die schon etwas länger in Betrieb waren und nicht mehr recht schmecken, da gibt es dann ja solche Tips wie "einlegen in Wodka" etc. Meine Frau dampft seit fast 3 Jahren diese Coils im Nautilus (Nautilus 1) und wir haben da schon einiges ausprobiert. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: Ein frischer, neuer Verdampferkopf ist zu bevorzugen (unausgekocht).

Ob man nun in den Bereich von 1,6 bzw. 1,8 Ohm geht oder aber die neueren im Bereich von 0,7 Ohm nuzt, das ist wie alles ja Geschmacksache. Das ist ja das Schöne an den Nautilus-Coils, dass man da sehr flexibel ist und sie in einige Verdampfer passen (z.B. auch der K3 von Aspire, der aber schnell bei mir in der Versenkung verschwand).

Ich glaube bezüglich Verfügbarkeit der Coils muss sich Semikolon keine Gedanken machen. Was sagte Phil in seinem Video zum Nautilus? "Der hat sich verkauft wie geschnitten Brot". Das ist auch der Grund, warum es diese Coils sicherlich noch eine ganze Zeit zu kaufen gibt.

Aber am schönsten finde ich, dass es Semikolon schmeckt. Das ist das einzige was zählt.


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 15:09
#60 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von semikolon im Beitrag #58
Und dann spekuliere ich drauf meine vor Jahren gekauften Selbstwickler mal rauszuholen, falls es mir in meinem Leben mal langweilig wird


Willkommen im Club. Ja, ich kann mich erinnern, dass ich mit meinen Nautilus auch sehr zufrieden war (Ur-Nautilus). Ich bin von einem Tag auf den anderen mit diesen Verdampfern vom Rauchen los gekommen und das war nach 45 Jahren rauchen für mich schon die Sensation. Ist jetzt fast 3 Jahre her. Na ja, dann hat mich der Spieltrieb übermannt und ich hab mit dem Selbstwickeln angefangen und bin dabei geblieben. Meine Frau mag es gern einfach und dampft die Ur-Nautilus seit ebenfalls fast 3 Jahren mit Genuss. Sie mag nicht selbst wickeln und das ist auch völlig ok. Sie möchte nicht mal den Nautilus GT probieren, obwohl auch da ihre Coils passen.

Aber ich bin gespannt: Erzähl mal was dabei rauskommt wenn es Dir tatsächlich "mal langweilig werden sollte" und Du selbst wickeln solltest. Wenn Du jetzt schon befürchtest dem HWV zu verfallen, wie soll es denn erst mit den Selbstwicklern werden...


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 21:13
#61 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat
Meine Frau mag es gern einfach und dampft die Ur-Nautilus seit ebenfalls fast 3 Jahren mit Genuss. Sie mag nicht selbst wickeln und das ist auch völlig ok.


Also, wenn ich einen Mann hätte, der das Selbstwickeln beherrscht...., Elbdampfer, du wirst doch deiner Frau das Zeugs wickeln, na hör mal.

Zitat
Aber ich bin gespannt: Erzähl mal was dabei rauskommt wenn es Dir tatsächlich "mal langweilig werden sollte" und Du selbst wickeln solltest. Wenn Du jetzt schon befürchtest dem HWV zu verfallen, wie soll es denn erst mit den Selbstwicklern werden...


Ach Mensch, den HWV hatte ich doch vor Jahren schon hinter mir, das gibts doch nicht. Nein, der HWV muss sich in Zaum halten und ich werde dann meine Bunkerware an Selbstwicklern angehen. Aber bis dahin wird noch viel viel Zeit vergehen. Mir wird einfach nie langweilig. Schon allein mit der Politik ist man ständig beschäftigt. Vielleicht ja, wenn mein Enkel groß ist, dann wickelt dieser für mich

Übrigens! Mein Partner und ich haben heute beschlossen auf die morgendliche und abendliche Zigarette auch noch zu verzichten. Das muss am neuen Verdampfer liegen und dann ist es mir den Mehrverbrauch an Liquid auch noch schnuppe. Nikotin sollte ich wohl auch noch von 18mg auf 9 reduzieren. Es dampfen ja jetzt zwei meine Bunkerware weg. Die hätte mir sonst gereicht bis ich ins Altersheim komme.

Was ich noch fragen wollte. Verbraucht man mit 0,7er Köpfen mehr an Liquid? Wo liegt der Unterschied zu den 1,8ern, außer der Haltbarkeit?


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 23:03 (zuletzt bearbeitet: 30.07.2020 23:09)
#62 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Ja nun...hängt natürlich nicht nur vom Widerstand, sondern auch von der Leistung ab.
Wenig Widerstand u. höhere Leistung ergibt mehr Dampfmenge
und somit auch einen Mehrverbrauch an Liquid.
Habe ich zwar noch nie berechnet, aber speziell von den 1,8er mit ca. 13-16W
zu den 0,7er BVC's mit ca. 18-22W....dürfte es sich wahrlich nicht überschlagen.

Und der sonstige Unterschied?
Ich habe, trotz MTL, doch gern' eine größere Dampfmenge und einen "leichten",
offeneren Zug und somit auch eine größere Luftzufuhr....
bedeutet also eine voll geöffnete Airflow.


 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2020 08:02
#63 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von semikolon im Beitrag #61
Also, wenn ich einen Mann hätte, der das Selbstwickeln beherrscht....


Du wirst es nicht glauben: Natürlich hatte ich ihr das angeboten, aber sie möchte es einfach nicht. Sie ist da etwas eigen. Ihr schmecken die Nautilus einfach und möchte alles ganz allein händeln. Warum auch nicht. Sie kennt sich mit dem Gerät aus und ist zufrieden damit. Allerdings das Selbswickeln ist ihr zu "fummelig" wie sie sagt.


 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2020 20:20
#64 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

@WatchWinder ok, dann werde ich das einfach mal ausprobieren. Danke an dich für die Erklärung.

@Elb_Dampfer man könnte fast auf die Idee kommen, dass die Frauen diese kleine fummelige Zeugs nicht gefällt und die Männer da eher sich dran versuchen. Aber ich denke es gibt genug Frauen hier, die genauso gerne selbst wickeln.

Ein schönes Wochenende euch, ob in Berlin oder anderswo


 Antworten

 Beitrag melden
05.08.2020 11:42
#65 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

Zitat von semikolon im Beitrag #61


Was ich noch fragen wollte. Verbraucht man mit 0,7er Köpfen mehr an Liquid? Wo liegt der Unterschied zu den 1,8ern, außer der Haltbarkeit?


Naja... der Hauptunterschied zwischen den verschiedenen Verdampferköpfen liegt im darin verbauten Draht - da sind eben dickere/dünnere und längere/kürzere Drähte drin:
- Unterschiedliche Drähte bedeuten unterschiedlich große Oberflächen und die Oberfläche macht die Dampfmenge aus - dickerer Draht dampft mehr als dünnerer und längerer mehr als kürzerer
- Unterschiedliche Drähte bedeuten auch unterschiedliche Massen und die Masse bestimmt den Leistungsbedarf - viel Masse = viel Leistung
- Unterschiedliche Drähte bedeuten auch unterschiedliche Widerstände - dünner Draht hat einen höheren Widerstand als dicker und längerer einen höheren als kurzer
Im Endeffekt schaut man immer: "wieviel Dampf möchte ich erzeugen und wie krieg ich das am bessten/effektivsten so hin, das es auch in den Verdampfer passt?"

Dann ist es oft noch so, das der Luftdurchsatz leicht verschieden sein kann - je mehr Dampf so ein Kopf produzieren kann, um so mehr Luft braucht der auch, ergo ist bei denen für mehr Dampf der Lufteinlass unten am Kopf ein wenig größer und daher kann dann auch der Zug etwas leichter sein.

Die 0,7er Nauti-Coils sind Mesh-Coils - d.h. die haben garkeine herkömmliche Drahtwicklung mehr sondern ein feines Drahtgitter, was mehr Oberfläche bei weniger Masse im Vergleich zu einer normalen Wicklung bedeutet. Mehr Oberfläche = mehr Dampf, weniger Masse = weniger Stromverbrauch und wegen der höheren Dampfenticklung wohl auch mehr Durchzug. Der 1,8er dagegen hat die klassiche Wicklung aus einen kürzeren Stück dünnem Draht - ergo hat der weniger Oberfläche und auch wenig Masse und ist damit der sparsamste unter allen Nauticoils, sowohl beim Liquid- als auch beim Stromverbrauch und der hat weniger Durchzug als der 0,7er.


 Antworten

 Beitrag melden
07.08.2020 12:38
#66 RE: Welcher Verdampfer? Newbie Frage von alter Dampferin
avatar

@sunnymarie32
Donnerwetter, das war jetzt so gut erklärt

Jetzt versteh ich auch, weshalb die 0,7er länger halten als die 1,8er. Das ist logisch, wenn dickere Drähte und mehr Masse.

Ich bleib jetzt mal bei 1,8 oder 1,6 (hab die ja schon bestellt) . Die Dampfmenge ist viel mehr als ich erwartet habe. Muss das nicht unbedingt haben.

erste Erfahrungen mit Nautilus 2S:
- ich muss sicher 3-5x/Tag nachfüllen.
- Er verzeiht wohl auch Fehler, denn ich hab die Nachfüllflasche immer bei mir und aus lauter Gewohnheit auch schon oben reingetröpfelt.
- Ebenso hab ich ihn auch 2x bis kurz vor dem absoluten Kokeln gedampft. Hat ihm auch nix ausgemacht.
Der mag mich


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht