Neue Mitglieder dürfen sich hier vorstellen :)

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

Wie oft drücken?

#1 von Schimi , 09.10.2019 23:01

Ich benutze seit ca. 1,5 RTAs und kenn mich damit solala aus.
Seit ein paar Tagen habe ich eine Wotofo Profile - Dovpo Topside Combo.
Am Anfang habe ich sie so benutzt:
Drücken -> Dampfen ca. einer Kippenlänge -> wegstellen
Dann hatte ich einen üblen Dryhit. Seitdem mache ich:
Drücken -> ziehen -> ziehen -> drücken -> ziehen -> drücken -> ziehen
Das ist zu viel drücken, ist mir schon klar. Andererseits schadet es ja auch nicht. Das Liquid läuft ja zurück.

Meine Frage: Wie macht ihr das?
Wie oft drückt ihr die Pulle beim Dampfen einer Kippen Länge?


Schimi  
Schimi
Beiträge: 315
Registriert am: 04.12.2017

zuletzt bearbeitet 09.10.2019 | Top

RE: Wie oft drücken?

#2 von Tamaskan , 09.10.2019 23:05

Ich merke es am Geschmack, dann drücke ich 1 bis 2 mal.Kommt auf die Pullen drauf an.


Besser heimlich schlau als unheimlich blöde


Schimi hat sich bedankt!
 
Tamaskan
Beiträge: 11.422
Registriert am: 03.03.2018


RE: Wie oft drücken?

#3 von Schimi , 09.10.2019 23:17

Also Erfahrung und kein Richtwert ;-)
Lustig, wie ich alle meine RTAs dicht und geschmackvoll und mit gutem Nachfluss habe und trotzdem wieder ein Noob bin. Mal sehen was es noch alles neues geben wird ;-)
Danke!


Schimi  
Schimi
Beiträge: 315
Registriert am: 04.12.2017


RE: Wie oft drücken?

#4 von Tamaskan , 09.10.2019 23:22

Bei einer Vandy Vape Pulse kann man nicht so drücken wie bei einer Reo. Die Reo hat eine festere Pulle. Beim Revenant Delta muss man echt testen.
Da geht das drücken elektronisch.


Besser heimlich schlau als unheimlich blöde


Schimi hat sich bedankt!
 
Tamaskan
Beiträge: 11.422
Registriert am: 03.03.2018


RE: Wie oft drücken?

#5 von Schimi , 09.10.2019 23:27

Momentan ist meine Taktik:
Drücken, drücken, drücken
Was solls auch - der Rest läuft ja zurück ;-)

(Wie gesagt - hab den Topside erst seit ein paar Tagen und das ist mein erster Squonker)


Schimi  
Schimi
Beiträge: 315
Registriert am: 04.12.2017


RE: Wie oft drücken?

#6 von Tamaskan , 09.10.2019 23:31

Zitat von Schimi im Beitrag #5
Momentan ist meine Taktik:
Drücken, drücken, drücken
Was solls auch - der Rest läuft ja zurück ;-)

(Wie gesagt - hab den Topside erst seit ein paar Tagen und das ist mein erster Squonker)

Naja, wenn du richtig und öfter bei der Vandy Vape drückst, kommt das Liquid zum DripTip raus.

Mit der Zeit bekommst du schon das Pullendrücken hin. Mache das schon etliche Jahre.
Meine erste Reo Grand hatte ich 2011.


Besser heimlich schlau als unheimlich blöde


Schimi hat sich bedankt!
 
Tamaskan
Beiträge: 11.422
Registriert am: 03.03.2018

zuletzt bearbeitet 09.10.2019 | Top

RE: Wie oft drücken?

#7 von nellewalli , 11.10.2019 07:51

Ich mache es so: Wenn der Geschmack nachlässt, dann wird gedrückt. Da bekommt man relativ schnell ein Gefühl dafür. Natürlich kommt es auch immer auf den Verdampfer an, wie oft man drücken muss. Ein MTL-VD muss weniger häufig gefüttert werden als ein DTL. Dann kommt es ja auch auf die verbaute Wattemenge an. Du siehst, es ist wie bei allem anderen Dampfkram... Lernkurve



Bereiche
Lexikon und Fachbegriffe & Liquids und Aromen & Akkuträger und MODs & Podsysteme
Andere Dampfgeräte, Zubehör, Entsorgung & Produkte der Tabakunternehmen & Selbstwickler Forum





Tube-Mod: Justfog S14, Vamo PT, Vamo V6

Box-Mod: iStick Pico, Reuleaux RX200S, iStick 40W, ASMODUS Ohmsmium, ASMODUS Minikin V2, HCigar VT250, GeekVape Aegis,
eVic Primo Mini, TeslaCigs Wye200, Smoant Cylon, Vaporesso Tarot Mini

Mechanische Mods: VGOD (Clone)

VD-SWVD: Avocado 22+24, Griffin, Melo 3 Mini, Genius hoch 2 (Clone), Taifun GT2 Clone,
Kayfun Mini V3, Das TankDing, GeekVape Zeus, Corona V8, Aromamizer Plus, StuttArt Bogati



Schimi hat sich bedankt!
 
nellewalli
Moderator
Beiträge: 1.813
Registriert am: 11.03.2016


RE: Wie oft drücken?

#8 von Silverhead , 11.10.2019 08:11

ich habe hier vor einigen wochen einen ähnlichen Thread zum Squonker gepostet...einfach mal hier im Forum schauen, kann hier nix verlinken.
Ich kam damit auch nicht zurecht.

Mittlerweile - nach den Wochen der Nutzung meines Squonkers "VandyVape Dual 18650" kann ich folgendes mitteilen:

- es kommt wirklich sehr stark aufs Liquid an, hervorzuheben von der konsistenz. Nutze ich 100 VG habe ich immense Probleme mit dem "drücken auf die Flasche..., dass oben was ankommt". Für den Squonker nutze ich daher - meist - 50/50 Liquid.
- ein paar Watt weniger (ich betreibe meinen Squonker bspw. mit nur 27-32 Watt bei 0,6 ohm (Clapton coil von Geek Vape "KA1") und ich habe weder Dry Hits noch kokelgeschmack.

Ich drücke nicht nach jedem Zug. Ich achte aber auf die "schlotz-Geräusche"...komisch ausgedrückt...auf die Geräusche die entstehen, wenn das Liquid wieder zurück in die Flasche gezogen wird, nachdem man die Flasche nicht mehr drückt...ähnlich nen Abfluss-Geräusch im Waschbecken...
Ich drücke konstant, mit immer steigendem Druck auf die Flasche, eigentlich 1x komplett durch und lasse dann los. Wenn ich dann höre, dass es "schlotzt", weiß ich, dass der "Füllstand" erreicht ist und ich eigentlich erst mal 10 Züge einfach so gut ziehen kann...

sobald sich der Geschmack ändert, weiß ich - "Drück auf's Fläschchen".

Insgesamt ist der Squonker natürlich schon so konizpiert, dass man mehr "Aktivität" hat...auch verbraucht mein Squonker massen an Liquid...nen Liquid-Fresser.
Ab und an tröpfle ich auch direkt Liquid durch den Drip Tip auf den Coil. Funktioniert auch gut. Geht natürlich nicht, wenn ich nen Spitback Drip Tip nutze. Muss man sich halt arrangieren.

Mein Verdampfer-Becken ist mit Watte gut ausgelegt.
Achtung: Ich habe gelernt, dass man die Watte sorgfältig auslegen muss!
Das heisst, dass die Liquidlöcher für den Einschuss ins "Becken" und das absaugen aus dem "Beckenboden" nicht verschlossen sein dürfen !!! Ansonsten schön mit Watte auskleiden. Mein DTL VD der im Set mitgeliefert wurde von VandyVape ist 3-teilig, da geht das super gut und nichts sifft.
1. Beckenboden ca. 10mm hoch
2. Abdichtwand inkl. Airflow-Ring ca. 10mm hoch
3. Cap mit Drip-Tip und Airflow-Öffnung (zum stufenlosen verschieben..) ca. 7mm hoch (schiebt sich in Abdichtwand etwas rein)
insgesamt ist der VD ca. 25mm hoch

Ach ja, meinen VD im Squonker betreibe ich nur mit 1 Coil. Ich ging auch immer davon aus, dass ein VD mit der Aufnahme für 2 Coils auch mit 2 Coils betrieben werden "müssen".
Stimmt aber nicht. Ich habe mich eines besseren belehren lassen.
Ich betreibe meinen SteamCrave als auch den Squonker mit 1 Coil.


Schimi hat sich bedankt!
 
Silverhead
Beiträge: 549
Registriert am: 18.02.2015


   

Geregelter Squonker
Mein 1. Squonker "Vandy Vape Pulse Dual 18650 Kit" und gleich die ersten Fragen...




Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen