OBS Engine mini falsche Watte ?

07.03.2019 20:30
#1 OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar

Abend zusammen,

Seit ein Jahr wickle ich selber mit der OBS eigene mini, war auch sehr zufrieden damit.

Die Wicklungen sind die Edelstahl Dual Coil mit 0,3 Ohm Widerstand.
Am Anfang habe ich die Wattepads von DM benutzt, hat wunderbar gefuntzt, die Watte hielt je nach Aroma zwischen vier Tage und einen Monat lang.

Vor kurzem habe ich die Viskosebälchen von DM geholt, da lässt sich die Watte besser durch das Coil schieben, aber seitdem fängt der VD nach ein paar Zügen an zu kokeln, egal wieviel Watt ich einstelle. ich dampfe im Schnitt zwischen 28 - 35 Watt. Ich habe auch versucht mehr die Enden der Watte wegzuschneiden, hat am Anfang zwar gesifft, aber nach mehreren Zügen verschwand zwar das Siffen, aber dann kam sofort das kokeln. Bemerkbar macht sich das kokeln, wenn ich ein paar Mal ziehe, höre ich ein zischen statt knistern und dann habe ich typischerweise voll den Kokelgeschmack im Rachen hängen.

Und was mir noch ausfällt ist, dass der Tankverbrauch gleich Null ist, obwohl ich etliche Züge gemacht habe. Wie ich früher den VD gedampft habe war der Tank schon nach fünf Zügen schon zur Hälfte leer.

Ich habe den ganzen Verdampfer mal in Einzelteile zerlegt und auch die Dichtungen mal überprüft, da war nix ausfälliges zu finden. Leider kann ich aus technischen Gründen keine Bilder hochladen.

Wie ich die Watten herausnahm, waren die auch nass (als würden die Watten und Coils auch ausreichend Nachfluss bekommen), aber die untersten Seiten der Watten waren schwarz angebrannt.

Kann es sein das diese Viskosebällchen bei diesen VD irgendwie Stress verursachen und somit einen Nachflussproblem verursachen? Denn normalerweise bedeutet ja zu wenig Watte siffen und zu viel Watte kokeln wegen Nachflussprobleme. Habe mit dieser Watte viel experimentiert, ohne Erfolg.


LG

zugspitze


 Antworten

 Beitrag melden
07.03.2019 20:53
avatar  SMS
#2 RE: OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar
SMS

Ich meine mich erinnern zu können, ganz dunkel, dass Viskose-Watte generell nicht so geeignet ist!
Habe seit einer halben Ewigkeit so ein Päckchen "Hartmann Watte". Die Struktur ist zwar etwas ungewöhnlich, aber für MtL bestens geeignet und für moderate DtL-Settings noch ok. Für Settings jenseits der 60-80 Watt, wäre ich aber am überlegen, ob da ein anderes Produkt geeigneter wäre.


 Antworten

 Beitrag melden
07.03.2019 21:26
#3 RE: OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar

Das habe ich auch gehört, dass Viskose nicht geeignet ist.


 Antworten

 Beitrag melden
07.03.2019 21:27
#4 RE: OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar
Moderator

Hm. Nimm doch einfach andere Watte. Die kostet doch nur ein paar Euro für 5 Jahre.

Dein Problem hört sich fast so an als ob du die Watte gegen Faser verbaut hättest. Da du aber schon lange selber wickelst schließe ich das mal aus.


 Antworten

 Beitrag melden
07.03.2019 22:07
#5 RE: OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar
Moderator

Viskose fällt in aller Regel bei Feuchtigkeit durch das Liquid zusammen. Von daher muss man arg straff wickeln, um kein Kokelgeschmack zu bekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.03.2019 06:46
#6 RE: OBS Engine mini falsche Watte ?
avatar

"Viskose" besteht vereinfacht ausgedrückt ebenso aus Cellulose, exakt wie Baumwolle oder der Faden eines Seidenspinners. Es gibt aber rein chemisch betrachtet bei der Cellulose dann unterschiedliche Arten, die auch unterschiedliche Eigenschaften haben. Genauso wie ein Chninese und ein Russe beide zur Obergruppe "Mensch" gehören, aber im Detail dann Unterschiede aufweisen.
Viskose ist eine künstlich hergestellte Cellulose mit bestimmten Eigenschaften. Watte aus Viskose hat tasächlich die Eigenschaft, dass sie, wenn sie feucht oder nass wird, bissel zusammenpappt. Dadurch kann es passieren, dass im coil Räume entstehen, in denen keine Watte ist, abhängig davon, wohin sich die Viskose nun zusammenzieht. Dort wo keine Watte ist, kommt weniger oder sogar gar kein Liquid hin und die coil kann dort dann aufglühen und so richtig Hitze erzeugen.
Du sagst zudem
" normalerweise bedeutet ja zu wenig Watte siffen und zu viel Watte kokeln wegen Nachflussprobleme."
Das stimmt, wenn man es pauschal sagt, so auch nicht. Es kommt vielmehr darauf an, WO genau zuviel oder zuwenig Watte ist.
Ich benutze in meinen Verdampfern zum Beispiel coils, die einen Innendurchmesser von nur 2,3 - 2,5mm haben. Hier bestimmen also die Abmessungen des coils die Wattemenge. Ich muss die Wattemenge so bemessen, dass sie zum coil passt. Das hat aber Folgen. Eine Folge davon ist, dass ich dann in meinen Verdampfern zu wenig Watte dort habe, wo das Liquid austritt und von der Watte aufgenommen werden muss. Deswegen muss ich mit diesen coils, wenn ich sie beispielsweise im Aromamizer benutze, in die Liquidaufnahme etwas zusätzliche Watte dazugeben, damit dort nicht der Tankinhalt hineinsprudelt. Würde ich gleich den Strang Watte so fett nehmen, dass die Watte in Liquidaufnahme gut genug dichtet, dann wäre das zuviel Watte im coil, was auch kokeln würde.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht