Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe

  • Seite 2 von 2
18.02.2019 22:55
#26 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

bzgl. warmer Akkus hatte ich nie ein Problem, weder bei den braunen lg noch bei den grünen vtc5a, auch nicht bei den efest Dingern. Ich dampfe aber auch nicht über 60-66 Watt. Ich nutze auch nur die höheren Watt-Leistungen für den Steamcrave und den 12er von Smok.

bgzgl. der ArcticFox Software geht das wohl ausschließlich nur mit dem Eleaf TC100, weder der prominente Minikin V2 noch der Smok GX2/4 oder meine anderen AT werden von der Software unterstützt.

Was mache ich denn überhaupt mit meinen "alten Panasonic hellgrünen Akkus, wenn ich die nicht mehr in Gebrauch habe?
Ich habe so die ....angst ist vielleicht falsch ausgedrückt....das mulmige Gefühl, dass bei Tiefentladung, mir die platzen könnten....irgendsowas mal gelesen habe...
habe die pole schon mit Tesafilm alle abgeklebt plus und minus und die liegen halt jetzt in den aufbewahrungsboxen in der schreibtisch schublade....

NCR18650B 3350mAh
die ich wohl in meinen aktuellen AT gar nicht mehr nutzen kann, oder?


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2019 23:16
avatar  LoQ
#27 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar
LoQ

Zitat von Silverhead im Beitrag #16

Also bei keinem meiner AT kann ich das einstellen, weder beim Minikin v2 noch beim Kanger Five6, noch beim Smok Alien noch beim Smok GX2/4 und auch nicht beim Eleaf TC100. Dieses DNA sagt mir schon was, nur sind das glaub ich nicht meine Preisligen, wo der Akkuträger dann 150 Euro aufwärts kostet.


Nun die Minikin geht bis 3,2 Volt runter und das auch sehr effektiv meiner Meinung nach. Ich bin mir auch sicher, dass ich nicht tiefer entladen will, weil das ja nur die Schlussspannung ist und nicht der "drain". Ich verstehe dein Problem ganz sicher, allerdings versuche ich so zu wickeln, dass ich mit 30 Watt für DTL hinkomme. Meine Rabbits funktionieren so, mein Wotofo mesh bekommt auch nicht mehr zugestanden....ich mag es so, nicht zu warm, nicht zu aggressiv und immer noch Dampf genug für mich.
Mit 30 Watt und einem Dualakkuträger komme ich schon sehr gut über den Tag. Mein Aegis mit 26500ern beherbergt in der Regel meinen Tron-T, der mit 13 Watt locker knapp 2 Tage seinen Dienst tut.
Jeder der viel Watt will, kommt einfach nicht umhin Akkus mit sich zu tragen, das tue selbst ich, nur, weil ich nicht ohne Dampf dastehen möchte ;-))
Auch wenn ich anders könnte, die 5As sind meine Wahl


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2019 23:27
#28 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Hey, wie wärs eigentlich mal mit nem 3er Akkuträger, dann stellt sich die ganze Problematik ganz anders dar. Vielleicht gibt es ja welche, die kaum größer und schwerer sind als Deine aktuellen 2er ATs...


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2019 23:28
#29 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Ich habe noch einen alten Panasonic-Akku in meiner Taschenlampe - das ist sozusagen sein Gnadenbrot ... die anderen sind tot (irgendwann spielt - wie beim Menschen - die innere Chemie nicht mehr mit)

Platzen nicht - auslaufen schon ... denke ich mal


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2019 23:34
#30 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Nuja - mit 25 - 30mWh kannst du schon sehr gut "open draw" dampfen - und da reichen zwei gute Akkus für zwischen 200 und 300 Züge (mit TC)

Voraussetzung ist ein nicht zu großer VD (am besten single Coil) mit optimierter Wicklung ... und nach unten geht immer noch was ...


 Antworten

 Beitrag melden
19.02.2019 00:04
avatar  ( gelöscht )
#31 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar
( gelöscht )

Zitat von Silverhead im Beitrag #26
habe die pole schon mit Tesafilm alle abgeklebt plus und minus und die liegen halt jetzt in den aufbewahrungsboxen in der schreibtisch schublade.

Wenn Du dafür keine Verwendung in z. B. Taschenlampen mehr hast, dann gib sie (mit der Abklebung!) einfach im nächsten Supermarkt oder Elektrofachhandel in die dort aufgestellten Sammelboxen für "Batterien".


 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2019 08:14
#32 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

jo hab mir jetzt so nen "LED LENSER" gekauft, der frisst 18650er Zellen. Ist sogar sehr hell, ähnlich hell wie so nen Werbelicht-Fluter von Discos. Reichweite geschätzt ca. 300 Meter würd ich mal behaupten. Zumindest konnte ich noch das Haus in der übernächste Straße vom 2. Stock aus klar anleuchten.
Fakt jedenfalls: Ich habe Verwendung für die alten Panasonics NCB18650B hellgrünen Akkus gefunden. Danke für den Tipp wegen der Taschenlampe @Hans_H


 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2019 08:27
avatar  Sean S.
#33 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

https://www.edampf-shop.com/lg-inr18650h...kuzelle/a-1261/

Ich habe hier einen super Akku rechner. Da kann man unter anderem die Watt Zahl, sowie Volt und anderes eingeben und dann werden einem die passenden Akkus empfohlen. Preislich liegen die bei 6-8€ . Probier das mal aus. So habe ich meine gefunden (Als Anfänger, also für jeden verständlich). 😊👍
Hab meine 4 und die 4 von meiner Freundin dort her. Halten jetzt seit 4 Monaten und sind mehr als Top und optimal für meine Akkuboxen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2019 19:08
avatar  Sean S.
#34 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Batterien mein ich 18650er nicht Akku rechner😂


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2019 09:13
avatar  650SS
#35 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Die Angaben 3'000mA sind mir inzwischen suspekt.
Ich habe gestern einen IMR 18650 direkt im iStick Pico geladen. Das USB-Messgerät hat mir eine Kapazität von <2'400mA ausgewiesen. Das ist eine Abweichung von ~20%.
Eine Joyetech eGo Twist+ Batterie kommt immerhin auf 1'400mA, bei nominell 1'500mA


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2019 09:53
#36 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

@650SS ... das musst du schon ein wenig präzisieren ...

Welches Messgerät? Welcher Akku? Wie alt? Wie gemessen?

Normalerweise stimmen die Herstellerangaben, was die Kapazität betrifft relativ genau - wenn du den vollen Akku mit beispielsweise 0,5A bis zum Erreichen der Entladeschlussspannung entlädst, solltest du zwischen 2900 und 3000 mAh entladen haben. Ein gutes Ladegerät sagt dir auch, wie viele mAh es in den (vormals leeren) Akku geladen hat.

Mit zunehmendem Alter verliert jeder Akku an Kapazität und Standfestigkeit - daher gilt die Herstellerangabe nur für neue Akkus - und in bestimmten Betriebsbereichen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2019 10:02
avatar  Defau1t
#37 RE: Ein neues Akku-Empfehlungs-Kauf-Thema - Bitte um Hilfe
avatar

Zitat von 650SS im Beitrag #35
Die Angaben 3'000mA sind mir inzwischen suspekt.
Ich habe gestern einen IMR 18650 direkt im iStick Pico geladen. Das USB-Messgerät hat mir eine Kapazität von <2'400mA ausgewiesen. Das ist eine Abweichung von ~20%.
Eine Joyetech eGo Twist+ Batterie kommt immerhin auf 1'400mA, bei nominell 1'500mA


Meine Frage wäre ebenfalls wie alt die Akkus sind. Die Kapazität nimmt mit dem Alter ab, ich sortiere Akkus mit unter 70 % aus, empfohlen wird an manchen Stellen schon unter 80%. Ich messe meine Akkus mit einem Opus BT C3100. Wichtig ist auch die Art deiner Messung. Wenn du die Akkus einfach nur "leer" gedampft hast und dann die geladene Kapazität misst, dann wird diese zwangsläufig zu niedrig sein. Dein Akkuträger entlädt die Akkus nicht vollständig, sodass dir ein Anteil fehlt.

Zum Bestimmen der Kapazität lade ich den Akku zuerst komplett auf, danach wird der Akku komplett entladen und die entnommene Kapazität berechnet. Anschließend wird diese mit der erneuten Ladekapazität verglichen. Zusätzliche bestimme ich den Innenwiderstand der Akkuzelle.

Neue Akkus habe bei mir bisher immer eine gute Kapazität gehabt. Abweichungen meist unter 50 mAh.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 09:02
#38 Bitte um hilfe
avatar

Habe bei wish ncr18650b Akkus gesehen.

Allerdings haben die am pluspol einen kleinen pin!

Kann man diese Akkus für e dampfer nutzen??

Bildanhänge
imagepreview

Screenshot_20200502-08574

download


Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!

 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 09:13
#39 RE: Bitte um hilfe
avatar

Der Pin ist nichts ungewöhnliches, wenn die Batterien in Deinen Akkuträger passen kannst Du sie von der Grösse her nutzen.
Allerdings würde ich Dir dringend empfehlen, gerade bei Batterien auf hochwertige Qualität zu achten und die Finger von Billigware zu lassen.
Schaue Dich einmal bei Sony, Samsung, Panasonic oder LG um. Die Dinger sind zwar teurer, aber fliegen Dir im Zweifel auch nicht um die Ohren.

Und was die 12000 mAH angeht : Schau Dir das einmal an :



Die Dinger sind eine Mogelpackung.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 10:02
#40 RE: Bitte um hilfe
avatar
Moderator

@Fabian Bootz

Von solchen Akkus würde ich auch die Finger lassen. Man bekommt gute Qualitäts-Akkus teilweise auch schon günstig und kann guten Gewissens dampfen. Wir wollen doch keine Schlagzeilen haben, wo mal wieder Akkus entgasen oder schlimmeres


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 13:39
#41 RE: Bitte um hilfe
avatar
Bö(h)ser SModerator

12000mAh ist Unfug, solche Akkus gibt es in dieser Größe bisher nicht.
Einen Akku, der mit solchen Angaben beworben wird, würde ich prinzipiell nicht kaufen.
Wenn schon bei der Angabe der Kapazität dermassen krass gelogen wird will ich nicht wissen, was da noch faul ist.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 16:20
#42 RE: Bitte um hilfe
avatar

Hab da mal eine ganz profane Frage bezüglich Akkus: Ich würde gern Akkus beschriften, um sie nach etwa zwei Jahren einem Stresstest zu unterziehen (kaufe nur aus seriösen Quellen). Mein Ladergerät könnte das leisten, aber diese blöde Beschriftung hält nicht. Ein Edding, der sonst alles dauerhaft beschriftet, versagt bei den (zugebenermassen glatten) Oberflächen. Mit Tesa und Zettel um die Akkus will ich nicht anfangen. Beschriftet Ihr die Dinger? Und wenn ja, mit welchen Stiften?


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 16:31
#43 RE: Bitte um hilfe
avatar
S-Mod

ich mache es tatsächlich mit Tesa und Zettel


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 16:36
#44 RE: Bitte um hilfe
avatar
Bö(h)ser SModerator

Tesa ohne Zettel.
Ganz einfach mit Edding beschriften und die Schrift mit Tesa überkleben.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 16:44
avatar  Faschma
#45 RE: Bitte um hilfe
avatar

Ich benutze dafür ein Beschriftungsgerät, Beispiel.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 16:57
#46 RE: Bitte um hilfe
avatar

Ja, vielen Dank für die Tips. Aber es gibt ja auch AT, die an sich schon manchmal mit etwas "Verdickungen" z.B. Tesa oder Aufkleber am Akku Schwierigkeiten haben. Optimal wäre da so ein Stift, der dauerhaft beschreiben könnte. Dachte immer, Eddings sind richtig eingesetzt (wie hier) unverwüstlich...


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 17:03
avatar  Faschma
#47 RE: Bitte um hilfe
avatar

Das mit den "Verdickungen" kenne ich von vielen Taschenlampen. Da passen die Akkus dann auch nicht rein.
In diesem Fall verzichte ich auf die Beschriftung. Ich weiss ja, wann ich Lampe und Ersatzakkus gekauft habe.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 17:55
#48 RE: Bitte um hilfe
avatar
Moderator

Kommt auch auf die Menge deiner Akkus an. Es gibt ja Sets mit farblichen Schrumpfschläuchen. Da kann man schon bis zu 20 verschiedene nutzen. Das neue einschrumpfen geht ja sehr schnell.

Selber nutze ich Tesa und Zettel.


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2020 18:21
#49 RE: Bitte um hilfe
avatar

Zitat von Mokwai63 im Beitrag #43
ich mache es tatsächlich mit Tesa und Zettel

dito....im Miniformat


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht