Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?

  • Seite 1 von 2
28.01.2019 10:53
avatar  Breymja
#1 Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Morgen zusammen,
wir versuchen gerade herauszufinden, warum in meiner Wohnung eine Luftfeuchtigkeit von etwa 62% und 72% an den Fenstern herrscht, trotz üblichem Durchlüften für zehn Minuten alle paar Stunden.
Heizung ist auf Wunsch des Vermieters auch recht hoch eingestellt, nicht unter 20 in der Nacht. (Was mir gar nicht gefällt). Einziges Problem was ich habe, ist minimaler Schimmel in der Außenwandecke in der Küche und Feuchteflecken an allen Rollädenkästen (aber ohne Schimmel). Keine Wasserschäden oder sonstwas. Neben mir gibts noch ne Katze und eine Wüstenpflanze, lol.

Ich bin, da ich von zuhause arbeite, deutlich mehr zuhause als normal und schlafe tagsüber und arbeite nachts.

Wenn ich lüfte, komme ich für ein paar Minuten auf 45% Feuchtigkeit, die dann aber nach 10 Minuten wieder bei 62% sind.

Bevor die jetzt dann zum Nachschauen gucken, möchte ich wissen, ob es irgendeinen Effekt hat, wenn ich täglich 50 ML Liquid in die Wohnung haue, nicht dass mir dann einer kommt von wegen "Kein Wunder, sie pusten den '''Wasserdampf''' ja überall hin".

Hat da jemand Ahnung / Erfahrung mit?


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 11:36
avatar  SMS
#2 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
SMS

VG und PG sind hydrophil... d.h. es bindet sich an H2O überall, wo es derzeit feucht ist, wird man auch vom Dampf Partikelchen finden. Als Ursache für Feuchtigkeit würde ich es aber nicht sehen. Besonders im Winter ist die Luft eigentlich trocken. 72% ist im Winter schon sehr sommerlich. Diese Feuchtigkeit muss eine andere Quelle haben. Auch mit 50ml täglich, sollte mit normaler Belüftung das Gröbste in die Umwelt entweichen.

Wie sehen den die Fensterflächen aus? Läuft da schon das Liquid wieder runter?


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 12:51
avatar  Breymja
#3 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Das Liquid sammelt sich im Winter als Film an den Fenstern, es läuft aber nichts runter und es ist auch nichts nass, lediglich ein leichter Film, den man halt alle paar Tage mal wegwischt, weil es einem täglich auf den Sack gehen würde ...


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 13:30 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2019 13:31)
avatar  snibble
#4 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Der Mensch dünstet konstant Feuchtigkeit über Atemwege und Schweißdrüsen aus. Zum anderen fällt mir da noch das Mobiliar ein, das die vorher aufgenommene Feuchtigkeit an die nun trockenere Luft abgibt.

Zitat von SPMS im Beitrag #2
VG und PG sind hydrophil...

Du meinst sicherlich Hygroskopisch *sorryfürdieklugscheisserei*


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 13:35
avatar  Breymja
#5 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Das mag ja sein, aber Menschen und Mobilar wird wohl jeder in seiner Wohnung haben, dennoch aber keine so hohe Luftfeuchtigkeit. Da wird es eben naheliegen, wenn die Firma mich dampfen sieht, es darauf zu schieben.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 14:07
avatar  SMS
#6 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
SMS

Zitat von snibble im Beitrag #4
Der Mensch dünstet konstant Feuchtigkeit über Atemwege und Schweißdrüsen aus. Zum anderen fällt mir da noch das Mobiliar ein, das die vorher aufgenommene Feuchtigkeit an die nun trockenere Luft abgibt.

Zitat von SPMS im Beitrag #2
VG und PG sind hydrophil...

Du meinst sicherlich Hygroskopisch *sorryfürdieklugscheisserei*



Jetzt muss ich aber schon nachfragen, was der Unterschied zwischen hydrophil und hygroskopisch ist. Wird mir laut google so übersetzt:

hydrophil: Wasser, Feuchtigkeit anziehend, aufnehmend
hygroskopisch: (von bestimmten Stoffen) die Luftfeuchtigkeit, Wasser anziehend, bindend


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 14:25
#7 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

50ml hau ich nun nicht raus. Aber bei uns verändert sich nix trotz 10ml Dampf und seltenst lüften.. Auch wenn ich das Gerät direkt anpuste ändert sich nicht viel. So eine hohe Luftfeuchtigkeit muss woanders her kommen. Kann aber auch am Gerät liegen. Unser anderes Hygrometer hat sich trotz lüften nie verändert. Das neue zeigt durchgängig 40 - 50 Prozent an. Also super.
Probiers mal mit einem anderen Messgerät.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 14:30
avatar  snibble
#8 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Da hab ich aber jetzt einen rausgehauen

Zitat von SPMS im Beitrag #6

Jetzt muss ich aber schon nachfragen, was der Unterschied zwischen hydrophil und hygroskopisch ist. Wird mir laut google so übersetzt:



Wikipedia und Chemie.de liefert mir diese Erläuterungen: Hygroskopie (altgr. ὑγρός hygrós ‚feucht‘, ‚nass‘ und σκόπειν skopein ‚anschauen‘; Hygroskopizität ist ein Synonym und beschreibt dieselbe Eigenschaft) bezeichnet in der Chemie und Physik die Eigenschaft von Stoffen, Feuchtigkeit aus der Umgebung (meist in Form von Wasserdampf aus der Luftfeuchtigkeit) zu binden....

Bei PG und VG wird in den stofflichen Beschreibungen von Hygroskopisch gesprochen.

Was beim Dampfen ja gut zu beobachten ist, im warmen eher trockenen Sommer sind die Wölkchen eher kümmerlich und im kühlen feuchten Winter schon deutlich umfangreicher.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 14:39
#9 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Zitat von Breymja im Beitrag #5
Das mag ja sein, aber Menschen und Mobilar wird wohl jeder in seiner Wohnung haben, dennoch aber keine so hohe Luftfeuchtigkeit. Da wird es eben naheliegen, wenn die Firma mich dampfen sieht, es darauf zu schieben.


NE ne das funktioniert nicht.
1. Du hast wahrscheinlich nicht nur Schimmel in der Wohnung sondern entsprechend auch sehr feuchte Wände.
Kann man nach messen lassen. Bei Schimmel würde ich den Vermieter so auf die Pelle rücken das zu beheben, da das ja sehr schädlich sein kann.
Und es ist ein triftiger Grund für Mietminderung, bis der Schaden behoben ist.

2. Dampfen kann niemals die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Bestenfalls bei großen Wolken sich an Fenstern ablagern. Wegwisch und fertig.

Zitat von Breymja im Beitrag #1

Bevor die jetzt dann zum Nachschauen gucken, möchte ich wissen, ob es irgendeinen Effekt hat, wenn ich täglich 50 ML Liquid in die Wohnung haue, nicht dass mir dann einer kommt von wegen "Kein Wunder, sie pusten den '''Wasserdampf''' ja überall hin".


Nun ja Wasser ist bei vielen gar nicht im Liquid und wenn dann nur mit 10% maximal. Also soviel kannst du gar nicht dampfen, das die Luftfeuchtigkeit so ansteigt.
Da der Dampf eher noch Feuchtigkeit bindet, wegen dem PG.

Ich würde sowieso einen Fachmann (unabhängig) holen, welcher nachmisst warum du Schimmel hast und warum die Wände feucht sind und teilweise.
Ich vermute einmal, das der Vermieter bereits von der Feuchtigkeit weis und deshalb die hohe Heizleistung von dir verlangt.
Damit kann man die Wände eine Zeit lang trocken halten. Wenn aber die Ursache (passiert meistens) schlimmer wird hilft auch das nichts mehr.
Deswegen würde ich auf ein unabhängiges Gutachten setzen. Notfalls den örtlichen Mieterschutzbund um Hilfe anfragen.

Möglicherweise ist dein Vormieter aus diesem Grunde ausgezogen, weil der Vermieter nicht daran dachte den Schaden zu beheben. Oder hat nur kosmetische Eingriffe gemacht um das zu vertuschen, aber irgendwann kommt's halt wieder durch. Eine echte Reparatur ist in manchen Fällen gar nicht möglich oder sehr teuer.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 15:05
#10 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Hydrophil bedeutet wasserliebend. Das bezeichnet Stoffe, die mit Wasser wechselwirken. Das kann mit Löslichkeit einhergehen, muss aber nicht. Alkohole sind z.B. hydrophil und lassen sich gut mit Wasser mischen.
Gegenteil wäre hydrophob. Diese Stoffe würden nicht mit Wasser wechselwirken, wie z.B. Öle oder Fette und Grenzschichten bilden.

Hygroskopisch bedeutet dagegen, dass diese Stoffe in der Lage sind, aktiv Luftfeuchtigeit zu binden. Wie manche Salze, die sich in der Luft durch stetige Aufnahme von Wasser auf der Luft langsam auflösen. Bremsflüssigkeit auch, weswegen man sie wechseln muss. Ist der Wasseranteil im Lauf der Zeit zu stakr gestiegen, kann es beim starken Bremsen zum Sieden kommen, wodurch Gasblasen entstehen, die komprimierbar sind, so dass der Bremsdruck schlagartig verloren geht.

[klugscheiss modus off]


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 16:19 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2019 16:20)
avatar  Breymja
#11 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Ich habe keine nassen Wände, das ist alles tiptop. Ein Problem besteht nur minimalst in der kleinen Ecke in der Küche, die aber auch nicht feucht ist und an den Rollädenkästen (die sind bei mir noch innen, bei denen ist die Temperatur auch nur 13 Grad, statt 20 wie die Wände haben)
Ansonsten gibt es keine Probleme, das ist ja der Witz. Deswegen finden wir ja auch die Ursache nicht. Ich habe auch kein Kondenswasser am Fenster. Ich habe einfach nur eine ständig zu hohe Luftfeuchtigkeit, die ich nicht runter kriege.


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 22:12
avatar  LoQ
#12 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
LoQ

Zitat von Breymja im Beitrag #11
Ich habe keine nassen Wände, das ist alles tiptop. Ein Problem besteht nur minimalst in der kleinen Ecke in der Küche, die aber auch nicht feucht ist und an den Rollädenkästen (die sind bei mir noch innen, bei denen ist die Temperatur auch nur 13 Grad, statt 20 wie die Wände haben)
Ansonsten gibt es keine Probleme, das ist ja der Witz. Deswegen finden wir ja auch die Ursache nicht. Ich habe auch kein Kondenswasser am Fenster. Ich habe einfach nur eine ständig zu hohe Luftfeuchtigkeit, die ich nicht runter kriege.



Ein Grund könnte immer auch ein undichter Heizkörper sein.....so mal ins Blaue rein ....


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 22:28
#13 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Die handelsüblichen Hygrometer sind ja nun auch nicht besonders genau. Wir haben 3 im Keller stehen, im selben Raum, nebeneinander. Alle zeigen unterschiedliche Werte. Wenn das erste 60% anzeigt, hat das daneben 45%

Im Übrigen kann man inliegende Rolläsenkästen ganz wunderbar selber von der Innenseite des Kastens isolieren. So,haben wir das vor einigen Jahren gemacht.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 00:43
avatar  ( gelöscht )
#14 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
( gelöscht )

Wo soll man da anfangen....

Zitat von Breymja im Beitrag #1
Heizung ist auf Wunsch des Vermieters auch recht hoch eingestellt, nicht unter 20 in der Nacht. (Was mir gar nicht gefällt).


Dein Vermieter kann sich nicht wünschen, welche Temperatur du nachts bevorzugst. Es gibt sowas wie Energie sparen, ich hab da mal von gehört. Und man sagt auch, das man im Schlafzimmer besser schläft, wenn es etwas kühler ist.

Erin


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 00:57
#15 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Ich würd mal sagen, nur weil sich eine Wand trocken anfühlt, muß sie nicht unbedingt trocken sein.
Kann ja eine jetzt villeicht noch kleine Undichtigkeit der Wand, dem Dach oder einem Wasser oder Abflussrohr sein.
Bei mir zuhause ist es ja auch nicht so feucht wie bei Dir
Rolladenkasten ist auch gut möglich, da bildet sich Kondenswasser wenn das nicht isoliert ist.


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 12:20 (zuletzt bearbeitet: 29.01.2019 12:23)
avatar  Breymja
#16 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Das wurde fachmännisch geprüft - die Wände sind trocken, danach wurden die Rollädenkästen ebenfalls von einer Firma geprüft, die sind dicht. Jetzt sollen eben die Fenster geprüft werden und gleichzeitig ein Experte für Luftfeuchtigkeit vorbeikommen. Ich weiß ja nicht, was die vom Dampfen halten, darum gings mir ja primär. Hätte ja sein können, dass das Zeug tatsächlich die Luftfeuchtigkeit erhöht, ich blase ja nicht gerade wenig von dem Zeug raus.

@Erin:
Anscheinend können die das doch, da sie der Meinung sind dass niedrigere Heizungswerte der Bausubstanz schaden solange das Problem nicht bekannt ist, andernfalls wäre eine Zwangsbeheizung vorgenommen worden, lol. Ja, exakt das Wort stand da.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2019 08:58 (zuletzt bearbeitet: 30.01.2019 09:01)
#17 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Zitat von Breymja im Beitrag #3
Das Liquid sammelt sich im Winter als Film an den Fenstern, es läuft aber nichts runter und es ist auch nichts nass, lediglich ein leichter Film, den man halt alle paar Tage mal wegwischt, weil es einem täglich auf den Sack gehen würde ...


Das ist bei mir im Sommer, wie im Winter, oder Frühjahr oder Herbst immer der Fall. VG zumindest in Verbindung mit dem Liquid und dem Dampf lässt überall einen Film entstehen, sei es Fenster, Fernseher, Monitor, Display....whatever.

Mitunter ein negativer Nebeneffekt vom dampfen. Die ganzen Hausfrauen und Hausmänner sollten sich also nicht wundern, wenn sie so nen schmierigen Film, der die Fenster halt schmierig werden lässt - von Zeit zu Zeit - an ihren Fenstern vorfinden sollten. Das liegt am Liquid.

Ich dampfe im Auto und merke das halt, dass die Scheibe innen mit nem "Fingerwisch" am Glas halt schmiert. VG ist Glycerin und das schmiert nunmal wenn man es verdampft. Je höher der VG Anteil, desto schneller setzt sich der Film an.

Aber wie der TE eine Luftfeuchte von 72% zusammenbekommt, kann ich nicht nachvollziehen. Selbst wenn ich im Winter an der Heizung 2 Heizungsverdampfer anbringe und zusätzlich noch einen Zimmerspringbrunnen habe und auch gerne mal eine Aroma-Lampe verwende (Wasser und Aromaöl in ne kleine Schale und drunter mit nem Teelicht erhitzt, was wiederum einen leichten Aroma-Dampf erzeugt) - selbst dann kann ich bei meiner Bresser Wetterstation (die gut getestet wurde und meiner Meinung nach keine Falschinfos ausgibt) - nicht mehr wie maximal 58-60% Luftfeuchte in den Räumen erreichen.

Also entweder der TE hat einen tendenziellen Wasserschaden, der sich durch die Wände zieht oder womöglich ein gerissenes Rohr in der Wand oder der Boden zieht Feuchtigkeit... Also ich würde mir im Baumarkt ein Feuchtemessgerät mal kaufen um wirklich auszuschließen, dass es nicht durch einen Defekt kommt.

Feuchtemessgerät ca. 35,00 inkl. Versand.

Etwas billiger?
Feuchtemessgerät mit 2 Fühlern statt Rundkopf für ca. 14,00 € inkl. Versand.

kostet gerade mal 35 euro und lohnt wie ich meine, weil man halt Holz und baustoffe auf Feuchtigkeit alle messen kann und so dann mögliche "irreperable Schäden an Haus und Hof" im Vorhinein diagnostizieren und beheben kann, bevor irgendwelche kostenintensiven Schäden verursacht werden..


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2019 11:46 (zuletzt bearbeitet: 30.01.2019 11:46)
avatar  Breymja
#18 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Ich habe so ein Ding und wie ich schrieb, hat eine Fachfirma das ja bereits ausgeschlossen.
Einen Brunnen habe ich allerdings auch - in der Küche, für die Katze. Ansonsten bin ich halt deutlich mehr zuhause, da ich nachts von Zuhause für eine US Firma arbeite, daher produziere ich auch mehr Luftfeuchtigkeit,
das sollte aber bei normalem Lüften ja auch kein Problem sein :/


Im Übrigen ist mir der wegwischbare Schmierfilm deutlich lieber als die nicht wegwischbare Vergilbung an allen Wänden beim Rauchen *g*


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2019 12:47
avatar  Dette
#19 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

Ähnliche Probleme hatten wir auch mal letztes Jahr. Auf einmal, und ich wohne schon sehr lange da. Ich hab mir das mit dem neuen Hausanstrich erst erklärt. Dachte das ist so ne undurchlässige Farbe....
Letztendlich wrden die Fenster ne eingestellt, was auch immens was gebracht hat.
Die Luftfeuchte habe ich nicht gemessen, aber man hat halt Schimmel an der oberen Fensterrahmenkante zum Rolladenkasten hin gesehen....


 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2019 11:07
avatar  LoQ
#20 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
LoQ

Bei der letzten Renovierungsrunde in unserem Haus hat die Baufirma empfohlen die innenliegenden Rollädenkästen neu zu isolieren. Das würde eine erhebliche Kältebrücke ins Haus hinein minimieren. Ich kann dir jetzt nicht sagen wieviel Unterschied das letztendlich macht, auf jeden Fall haben wir sie neu abdichten lassen.
Das ist immer noch keine Lösung für die Ursache deiner Luftfeuchte, würde allerdings das kondensieren ebenda minimieren.
Wenn die Luftfeuchtigkeit nach 10 Minuten wieder so stark gestiegen ist, dann kannst du gar nicht die Ursache sein.


 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2019 14:58 (zuletzt bearbeitet: 31.01.2019 14:58)
avatar  Romilia
#21 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

1.) eine luftfeuchte von um 60% ist völlig normal. hygrometer sind häufig ungenau.
2.) schimmel benötigt feuchtigkeit - nicht luftfeuchte. solang sich z.b. kein kondensat bildet, ist es egal, wie hoch die luftfeuchte ist
feuchtigkeit an bauteilen entsteht u.a. durch kondensat - wann luftfeuchte kondensiert, hängt u.a. von der temperatur des bauteiles ab. je niedriger, um so eher. je wärmer, um so später. deswegen gibts den dampf-schmier an den fenstern auch nur im winter, scheiben sind nun mal besonders kalt, wenn man keine 4-fach verglasung hat.
für kondensatbildung gibts tabellen.
wenn bauteile richtig schön warm sind, kann die luftfeuchte ruhig auch hoch sein - schimmel bildet sich trotzdem keiner.
bei einem rolladenkasten mit 13 grad würde sich auch schon unter 60% kondensat bilden.
eine isolierung der kästen wirkt wunder.
3.) für raumecken gilt das gleiche. sie werden häufig nicht gut erwärmt, weil sie von der heizungswärme nicht erreicht werden. heizkörper sind häufig unterdimensioniert - kleiner hk kostet weniger als großer hk...
eine zusatzheizung in den raumecken kann abhilfe schaffen, genau wie eine außendämmung. räume mit fußboden- oder wandheizung sind natürlich weniger empfindlich, dort bildet sich ein gleichmäßier wärmeschleier.
die dämmung kann aber auch wieder zu problemen führen, da gibts massig pfusch am bau - und im ergebnis niedliche kältebrücken an stoßfugen und ecken. dort dringt dann auch gern feuchtigkeit ein und eine nasse dammung ist quasi wertlos.
4.) aus bauphysikalischer sicht hat dein vermieter mit seinen 20 grad völlig recht - zwingen kann er dich nicht dazu. auch ich schlafe z.b. gern kalt
auch energetisch macht eine allzustarke nachtabsenkeung nach meinen dafürhalten wenig sinn. bedürfnisse hat man aber vielleicht andere.


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2019 10:55
avatar  Romilia
#22 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar

solltest du wirklich eine sehr hohe luftfeuchte haben, muss es irgendwie nass sein.
von deinen 50ml dampfen ganz bestimmt nicht, wasser ist ja auch nicht viel drin, der körper verdunstet ja schon allein etwa 500ml am tag - die 50ml machen es da nicht fett.
und du lüftest ja auch.
du schreibst zwar, die wandfeuchte wurde gemessen - glauben kann ich das nicht recht. das ist ein relativ teures unterfangen, mir war es seinerzeit bei meiner haussanierung zu teuer und ich habe mich auf das ersichtliche verlassen.

eine verpfuschte außendämmung ist möglich - bei einem ungedämmten haus trocknet schlagregen halt wieder, eine außendämmung verhindert das.
oder es gibt ein unerkanntes leck in der wasserversorgung.

in meinem nicht isolierten sehr alten vollerdkeller herrscht eine luftfeuchte von 80-90% (natürlich auch mit einem ungenauen einfachen hygrometer gemessen, im winter weniger, im sommer mehr). das ist auch kein wunder, da sowohl vom umgebenden erdreich als auch von unten wasser eindringen kann. bei 10-12 grad kellertemperatur gibt es natürlich im sommer bei jeden öffnen noch ein kondensatproblem, weil warme luft einströmt und warme luft enthält immer mehr feuchtigkeit als kalte.
erstaunlicherweise gibt es trotzdem ecken, die staubtrocken sind und wo nix schimmelt.

ansonsten kann man dir nur ein massives trockenlüften im winter/frühjahr empfehlen, eine sonnige klare nicht zu kalte (damit nix einfriert) periode wäre ideal. das beste wäre ausfrosten, aber das geht natürlich nicht. einige tage temperaturen nicht höher als 10 grad, alles aus, fenster auf und besuch bei freunden auf der couch :-)))


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2019 11:39 (zuletzt bearbeitet: 01.02.2019 11:40)
avatar  LoQ
#23 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
LoQ

....so etwas ähnliches ist mir auch schon einmal durch den Kopf gegangen, gerade weil Breymja die Befürchtung hat er/sie ist die "Feuchtigkeitsschleuder", also temporär "ausziehen" und exakt messen was dann passiert (zunächst ohne lüften, dann mit "ausfeuchten", wie von Romilia vorgeschlagen).
Ich bin mir nicht sicher was eine exakte Feuchtigkeitsmessung heutzutage kostet, Messfühler einfach an die Wand halten ist damit aber ganz sicher nicht gemeint (sollte das bei dir so geschehen sein Breymja).
Wie gesagt undichte Heizkörper könnten zu so einer Situation beitragen (wie oft muss der Wasserdruck im System erneuert werden?). Wie Romilia sagt Lecks im Wassersystem (gibt es z.B. Holzvertäfelungen Wände oder Decke hinter die noch niemand geschaut hat? Fußbodenheizung?) sind ebenso möglich wie schlechte Dämmung uvam.


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2019 00:02
avatar  ( gelöscht )
#24 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
( gelöscht )

Zitat von Romilia im Beitrag #21

3.) für raumecken gilt das gleiche. sie werden häufig nicht gut erwärmt, weil sie von der heizungswärme nicht erreicht werden. heizkörper sind häufig unterdimensioniert - kleiner hk kostet weniger als großer hk...
eine zusatzheizung in den raumecken kann abhilfe schaffen, genau wie eine außendämmung. räume mit fußboden- oder wandheizung sind natürlich weniger empfindlich, dort bildet sich ein gleichmäßier wärmeschleier.
die dämmung kann aber auch wieder zu problemen führen, da gibts massig pfusch am bau - und im ergebnis niedliche kältebrücken an stoßfugen und ecken. dort dringt dann auch gern feuchtigkeit ein und eine nasse dammung ist quasi wertlos.



Schön gesagt, nur leider sehr sehr falsch. Die Größe eines Heizkörpers wird anhand des Wärmebedarfs des Raumes berechnet. Die "Raumecken" gibt es nichtmal, was soll das sein? Und was willst du dort als Zusatzheizbung einbauen? Sowas vllt?

Zitat von LoQ im Beitrag #23
Wie gesagt undichte Heizkörper könnten zu so einer Situation beitragen (wie oft muss der Wasserdruck im System erneuert werden?)



Nicht böse gemeint, aber einen undichten Heizkörper erkennst du daran, das es unter ihm nass ist. Und um deine Frage zu beantworten, wie oft der Wasserdruck erneuert werden muss.....witzig. Er sollte mit einem intaktem Ausdehnungsgefäß, dichten Leitungen und Heizkörpern etwa 1,5 Bar haben. Wenn du jetzt 2 mal im Monat nachfüllen musst, stimmt was nicht.

Wenn deine Heizung dicht ist, schaust du vor und nach der Heizperiode nach und füllst wieder auf 1,5 Bar nach......

Erin


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2019 00:09 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2019 00:12)
avatar  LoQ
#25 RE: Luftfeuchtigkeit durch Dampfen?
avatar
LoQ

Zitat von Erin im Beitrag #24


Zitat von LoQ im Beitrag #23
Wie gesagt undichte Heizkörper könnten zu so einer Situation beitragen (wie oft muss der Wasserdruck im System erneuert werden?)



Nicht böse gemeint, aber einen undichten Heizkörper erkennst du daran, das es unter ihm nass ist. Und um deine Frage zu beantworten, wie oft der Wasserdruck erneuert werden muss.....witzig. Er sollte mit einem intaktem Ausdehnungsgefäß, dichten Leitungen und Heizkörpern etwa 1,5 Bar haben. Wenn du jetzt 2 mal im Monat nachfüllen musst, stimmt was nicht.

Wenn deine Heizung dicht ist, schaust du vor und nach der Heizperiode nach und füllst wieder auf 1,5 Bar nach......

Erin


Ich verstehe was du mir sagen willst Erin, nicht böse gemeint, aber aus der Praxis kenne ich auch andere Heizkörper, da sind Ventile nicht ganz dicht, da bilden sich hinter dem Heizkörper schöne Kalkkrusten etc.pp. und überall tritt Feuchtigkeit aus. Nicht alles muss sofort tropfen (das ist dann schön, weil sichtbar). Bei Gasthermen in der Wohnung lässt sich der Schwund so noch relativ leicht feststellen.
Das war meine Intention....

BTW: der kleinste Raum unserer Altbauwohnung (Südseite) hatte den größten Heizkörper, entdecken sie den Fehler?
Merke: es kommt immer auf die Praxis an.....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!
Auswahl Marktübersicht