Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2018 im Kalender eintragen!

X

Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#1 von BerlinerPfeife , 28.04.2017 23:26

Liebe Dampfergemeinde,

seit einiger Zeit nenne ich einen Fev V4 mein eigen und bin sehr zufrieden mit dem feinen Teil. Aktuell betreibe ich den FeV auf einer Box Mod von Pinoneer4you, dem iPV D3.

Für den FeV suche ich einen Tube Mod, wobei mir die von Dicodes als erstes aufgefallen sind. Da ich auf Experimente mit verschiedenen Drahtmaterialien weniger Lust habe, sondern "nur" einen sehr gut verarbeiteten Tube Mod aus Metall, geregelt mit Einstellbarkeit der Watt-Zahl (ich dampfe i.d.R. bei 10 Watt) unter Verwendung von Kanthaldraht und 18650-Akkus suche, idealerweise aus heimischer Fertigung, frage ich mich, welcher der Dicodes für den FeV ausreicht. Eine vielleicht naive Frage: reicht ein Dani Basic schon aus? Oder anders gefragt: die höheren Modelle wie der Dani Extreme unterscheiden sich hauptsächlich in sehr detaillierten Einstellmöglichkeiten zu verschiedenen Drahtmaterialien etc., die ich mit meinem Kanthaldraht nie benötigen werde?

Gibt es außer Dicodes noch andere Hersteller "Made in Germany", welche die o.a. Anforderungen erfüllen?

Liebe Grüße von

Robbi


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#2 von hag23 , 29.04.2017 00:13

Hallo Robbi,

ich befeuere hier selbst einige Fev's und bin der Meinung das ein Fev auf eine Dani passt wie A...auf Eimer. Bin auch eher mit moderaten Leistungen unterwegs und für deine "Zwecke" reicht eine Basic völlig aus. Natürlich hättest du mit einer Extreme erstens eine Leistungsreserve falls es doch mal ein bisschen mehr sein darf, und zweitens hat das erweiterte Menü auch einige sehr nützliche Komfort Funktionen unabhängig von der Leistung.

Andere deutsche Hersteller mit ähnlicher Qualität wie Dicodes sind mir nicht bekannt, da bist du schon richtig unterwegs denke ich :)

Gruß und gut Dampf
hag



 
hag23
Beiträge: 622
Registriert am: 10.11.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Essen


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#3 von Gambler* , 29.04.2017 00:14

Guten Abend :-),

wenn Du Dir sicher bist, weiterhin in dem von Dir genannten Bereich - also ca. 10 Watt - zu bleiben, ist der Basic absolut ausreichend.
Alternativen "Made in Germany" sind die Pipeline Pro-Serie (der Pipeline Pro ist technisch identisch mit dem Dani Basic, da auch von Dicodes gefertigt) oder die Taifun-Serie von Smokerstore, die aber überwiegend mechanische Geräte anbieten. Das einzig geregelte Gerät von Smokerstore ist zudem arg teuer.

Für Deine Anforderungen hast Du aber meiner Ansicht nach mit dem Basic schon eine sehr gute Vorauswahl getroffen, da machst Du nichts verkehrt. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine erstklassige Qualität.
Greek Mods hat den aktuell ein paar € reduziert.

http://greek-mods.com/akkutraeger/dicode...-dani-basic-v2/


 
Gambler*
Beiträge: 946
Registriert am: 15.10.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Niederrhein

zuletzt bearbeitet 29.04.2017 | Top

RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#4 von BerlinerPfeife , 29.04.2017 00:27

Hallo hag und Gambler,

ich danke Euch für Eure Tips!!! Habe gerade bei Greek Mods eine Dani Basic bestellt. Die Menüsteuerung über einen Knopf erscheint mir zumindest beim Lesen des Manuals (gibt's als PDF) etwas umständlich, ich gehe aber davon aus, dass das in Wirklichkeit ganz intuitiv abläuft... Gespannt bin ich auf jeden Fall!

Liebe Grüße von

Robbi!


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#5 von gill , 29.04.2017 00:33

"Heimische Fertigung", gut und schön.
Aber verglichen mit dem EHPRO Mod 101 sind die Dicodes Geräte nicht zu vergleichen.
Der Mod 101 arbeitet bis 50 Watt und kann alle Modifikationen VW, TC, usw.
Ich weiß das spielt für die Anforderungen keine Rolle, ich wollte auch nur die Leistungsdaten aufzeigen.
Der MOD 101 ist vom Design her das gleiche wie die Dicodes Geräte.
Und vor allen Dingen er kostet weniger als ein Drittel- 40 €.
Lohnt sich auf jeden Fall mal anzusehen.

https://dampf-licht.de/ehpro/1333/mod-101


"Wer nicht denken will, fliegt raus!"Jospeh Beuys


 
gill
Beiträge: 420
Registriert am: 22.03.2013
Geschlecht: männlich
Ort: 50968 Köln

zuletzt bearbeitet 29.04.2017 | Top

RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#6 von Baseman , 29.04.2017 13:46

Zitat von gill im Beitrag #5
"Heimische Fertigung", gut und schön.
Aber verglichen mit dem EHPRO Mod 101 sind die Dicodes Geräte nicht zu vergleichen.


Da stimme ich dir zu, vermutlich meinen wir aber nicht das gleiche.
Das alles was du beschreibst (+mehr) können die Dicodes Geräte und das auf Referenz Niveau.



Dampfer-Manfred und ophone haben das geliked!
 
Baseman
Beiträge: 135
Registriert am: 22.03.2015
Geschlecht: männlich
Ort: München


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#7 von Beanfart , 29.04.2017 14:37

Zitat von gill im Beitrag #5
Aber verglichen mit dem EHPRO Mod 101 sind die Dicodes Geräte nicht zu vergleichen.

Das stimmt allerdings, das wäre ja wie 'nen Schrotthändler mit 'nem Juwelier zu vergleichen obwohl beide Metall anbieten ...


AFC unten -> HWV tot!
Probleme mit SMOK? -> Gniiihiihiiiiii ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr


 
Beanfart
Beiträge: 1.081
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#8 von Dampfer-Manfred , 29.04.2017 16:49

Zitat von Baseman im Beitrag #6
Zitat von gill im Beitrag #5
"Heimische Fertigung", gut und schön.
Aber verglichen mit dem EHPRO Mod 101 sind die Dicodes Geräte nicht zu vergleichen.


Da stimme ich dir zu, vermutlich meinen wir aber nicht das gleiche.
Das alles was du beschreibst (+mehr) können die Dicodes Geräte und das auf Referenz Niveau.



Kann leider nicht anders - da muss ich mal richtig phaett zustimmen. Auch wenn der 101er auf 50 Meter Entfernung (101 Meter wollte ich ja garnicht sagen, aber andeuten) vielleicht ähnlich auschaut - das war's dann aber auch schon.

Versuch mal bitte wer, beim 101er irgendeinen beliebigen Temperaturkoeffizienten einzustellen, der auch nur ein bischen von diesen Normdrähten abweicht. Nein, da muss man es einfach genau nehmen, für NiFe48 die 420 einstellen und nicht die abgespeicherte Einstellung für Titan, nur weil die so ähnlich ist und zur Not ja auch tatsächlich geht, wenn man die Temperatur bischen nachregelt.

Der 101er ist irgendwie schön. Für das, was er kann, ist er für seinen Preis auch nicht wirklich schlecht. Auch wenn er nicht wirklich 'viel' kann. Ein vielleicht gute Einsteigermodell für die erste Röhre, die etwas mehr kann als nur VV oder VW. Aber gut und präziese muss auf einem anderen Kontinent gebaut sein. Ok, stimmt ja auch. Bislang habe ich noch keinem einzigen Cent von dem augenscheinlichen 'Horrorpreis'. den Dicodes oder Pipeline eben nun mal kostet. Von ihren Messwerten wahrscheinlich auch noch genauer als die BAumarktmultimeter für unter 30 Euro.
Und in Sachen TC ist kein Getät mir bekannt, der dermassen angenehm und genau zu dampfen ist. Der Mountainprophet hatte mal geschrieben: So muss TC-dampfen sein. Ist aber nicht so, das Evolv mit der DNA-Serie da wirklich hinterherhinkt - die Sachen vieles/einige genauso genau, aber einiges nun auch anders.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.878
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#9 von Dampfphönix , 29.04.2017 16:57

Mir is der 101 draußen auf den Borstein gefallen, das hat unten
die Kappe so eingedrückt dass ich diese nicht mehr raus drehen kann, zum Glück aber noch rein so dass er läuft.
In den Gewinden des 101 sind ungenauigkeiten, ganz raue Gewinderillen. die führen dazu dass an diesen Punkten der VD heiße Punkte kriegt und je höher die Leistung desto schneller und krasser ist das. Die Gewinde sind Blitzbalnk sauber .
Im Gegenzug dazu hat man Dicodes mehr als 10 noch viel bösere Stürze überlebt ohne dass sich was eingedrückt hätte und heiße Stellen hat er auch nie gemacht. Dumm das er mir mal aus der Tasche gefallen ist, im Oktober wäre er 3 Jahre alt geworden, hoffentlich hat ihn jemand gefunden der weiss was er da hat.


 
Dampfphönix
Beiträge: 6.128
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#10 von Vapor^Tom , 29.04.2017 17:05

Hab im Oktober einen Dani gefunden, und der läuft und läuft....




Ne im Ernst, mein Pipeline Pro läuft seit Markteintritt ohne Probleme wie am ersten Tag.
Harte Stürze musste er aber noch nicht hinnehmen. *3xaufHolzklopf*

PS: für Dampfphönix tuts mir leid


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 14.149
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#11 von Dampfphönix , 29.04.2017 17:17

Ja, ich hab jetzt in 3 Jahren absolut 0,0 Teile verloren und dann grade mein Bestes das ich hatte,
es war in der Manteltasche und ich musste da eine dicke stabile Stofftasche mit dazu stecken als ich von der Post kam.
Dann hab ich die Seiten getauscht weils nicht ging und da muss die Tasche die Dampfe mit raus gezogen haben und auf was Weiches gefallen sein so dass ich es nicht gehört habe.
Ein schreckliches Unglück, grade weil er bewiesen hatte dass jeder CT (es war eine Geburtstagsgeschenk von meiner Frau) wert war/ist.
Normal hab ich die Dampfen immer im Blick, ich weiss immer wo ich sie habe, aber hier kamen unglückliche Umstände zusammen und ja, das kann passieren.
Daher, wenns Geld da ist, einer kann verloren gehen, also am besten 2 kaufen. Ich spiele schon mit dem Gedanken mir die V2 zu kaufen, nur, die kann so viel was ich gar nicht brauche und das müsste ich mit bezahlen.
Das Display der V1 (orange Zahlen) konnte man in der Helligkeit einstellen, das war so hell (als Taschenlampe im Dunkeln zu verwenden) dass ich sogar in der Sonne ablesen konnte, beim 101 sehe draußen wenn es regnet kaum die Schrift, viel zu klein und bei Tageslicht viel zu dunkel. Draußen kann ich nichts ablesen. Gar nichts. Nur abends im dunklen Zimmer.


 
Dampfphönix
Beiträge: 6.128
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#12 von BerlinerPfeife , 29.04.2017 21:27

Zitat von gill im Beitrag #5
"Heimische Fertigung", gut und schön. Aber verglichen mit dem EHPRO Mod 101 sind die Dicodes Geräte nicht zu vergleichen. [...] Der MOD 101 ist vom Design her das gleiche wie die Dicodes Geräte. Und vor allen Dingen er kostet weniger als ein Drittel- 40 €.


Vielen Dank für den Hinweis! Aaaaber:

<arsch-modus> Wenn ich mir für 150 Euro einen Verdampfer kaufe, dann möchte ich keinen 40-Euro-Akkuträger aus China darunter haben.</arsch-modus>

Selbst mein derzeitiger Akkuträger (der von Pioneer4you) hat bereits rund 80 gekostet - und der ist wirklich nicht übel. Aber ich suche halt "Made in Germany". Oder kommt der EHPRO etwa aus unseren Gefilden? Das kann ich mir bei den Preisen echt nicht vorstellen.

Liebe Grüße von

Robbi


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#13 von BerlinerPfeife , 03.05.2017 12:10

Liebe Dampfergemeinde,

mein Dani Basic ist heute vormittag eingetroffen!

Zwei Dinge sind mir dazu aufgefallen:

1. Auf der Produktseite von Dicodes' Basic fehlen Gebrauchsanweisungen etc. zum Download. Auch in der Schachtel lag nur ein allgemeiner Warnhinweis zu dem Akkuträger von Dicodes und der Gefährlichkeit von Nikotin , aber keine Gebrauchsanweisung. Dabei ist diese wichtig, um die einzelnen Funktionen richtig anwählen zu können. Ich bin dann über die Google-Suchfunktion und der Webseite von Greek Mods auf ein Manual gestoßen, das bei Dicodes auf einer Unterseite verfügbar ist: Handbuch dicodes Dani Basic 15W

2. Als ich meinen FeV V4 an die Dani Basic angeschraubt habe, gab die Dani Basic den Fehlercode F1 aus, also Unterbrechung der Coil. Daraufhin habe ich den Pluspol des FeV um einen halben Millimeter herausgeschraubt. Die Kontaktfläche des Dani Basic ist NICHT gefedert. Daher gibt es zwischen FeV und Dani Basic einen winzigen Luftspalt, d.h., beide Teile liegen nicht direkt aufeinander auf.

Gibt es Tips zu Punkt 2? Wie weit darf ich den Pluspol des FeV herausdrehen? Wie weit darf ihn wieder hineindrehen?

Liebe Grüße von

Robbi!


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#14 von BerlinerPfeife , 03.05.2017 18:38

So, ich kann selbst das Ergebnis nennen:

Ich habe heute sowohl mit dem Kundenservice von Flash-e-Vapor als auch mit dem von Dicodes gemailt und beiden mein Problem geschildert.

Der Kundenservice von FeV war sehr hilfreich: man muss die Schraube des Pluspols am FeV so weit herausschrauben, bis der Verdampfer gerade ohne Spalt auf dem Akkuträger aufsitzt. Kurz vor dem Festdrehen muss man einen geringen Widerstand beim Drehen haben (die beiden Pole berühren sich, bevor Verdampfer und Akkuträger sich berühren).

Und ganz wichtig: Einen Spalt soll man unbedingt vermeiden, da sonst bei einem Sturz (was unberufen toi toi toi niemals geschehen möge) die Anschlüsse beschädigt werden können.


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#15 von Volker Hett , 03.05.2017 19:16

@BerlinerPfeife
die jetzige Basic V2 ist die alte Extreme :)
Für die gibt es immer noch eine Anleitung zum Download. Die braucht man auch wenn man sich durch die EF Menüs ackert.

http://www.dicodes.de/upload/Bedienungsa...ber2013_20W.pdf


Ich war's nicht!


 
Volker Hett
Super-Moderator
Beiträge: 3.373
Registriert am: 09.03.2015
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#16 von BerlinerPfeife , 03.05.2017 20:54

Zitat von Volker Hett im Beitrag #15
die jetzige Basic V2 ist die alte Extreme :)


Okay, das muss man erst einmal wissen... Vielen Dank für den Hinweis und den Link zum Manual!!


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#17 von hag23 , 03.05.2017 21:31

Hallo @BerlinerPfeife ,

Glückwunsch zu deiner Dani, eine sehr gute Wahl...und keine Angst vor der Ein Knopf Bedienung, da hast du dich schnell dran gewöhnt...und einmal nach deinen Bedürfnissen alles eingestellt macht man da eh nicht mehr viel.

Deinen Einwand weiter oben kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen, ein Original Fev und dann als Unterbau eine Billige Chinaröhre...das geht nun wirklich nicht :)

als Tube gibt es meiner Meinung nach nichts besseres als Dicodes, viel Spaß mit deiner Kombi !

Gruß hag



 
hag23
Beiträge: 622
Registriert am: 10.11.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Essen


RE: Tube Mod für FeV 4 von Dicodes o.a. - welches Modell sinnvoll?

#18 von BerlinerPfeife , 05.05.2017 23:51

Dankeschön! An die Bedienung mit dem einen Knopf habe ich mich schon an einem Tag gewöhnt; es ist wirklich ganz einfach, wenn man weiß, wie's geht.

Super!! :-)


 
BerlinerPfeife
Beiträge: 74
Registriert am: 17.02.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


   

Unterschiede Noisey Cricket II -22 und -25
Smok GX350 - Problem mit Akkudeckel

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen