Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2018 im Kalender eintragen!

X

Springomizer vs klassische Wicklung

#1 von Armand , 30.03.2017 21:17

Hallo zusammen,

ich nutze zwei Tilemahos Armed, einen mit klassischer Kanthal Wicklung und einen mit ner Edelstahl Springomizer Wicklung. Beide Wick's liegen bei 1,43 Ohm .... Allerdings empfinde ich die Springomizer Variante als etwas träge bzw diese heizt irgendwie langsamer auf als die klassische Wicklung ... kann das sein ?

Liegt das am Material Unterschied der Drähte oder ist bei der Springomizer Variante das allgemein immer etwas träger ?

dampfende Grüße aus dem Schwarzwald :-)



 
Armand
Beiträge: 394
Registriert am: 04.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Württemberg


RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#2 von liberty29 , 30.03.2017 21:25

Vergleich mal die Windungen
Bei Standards wicks hast du weniger Umdrehungen daher springt sie auch schneller an im direkten Vergleich



liberty29  
liberty29
Beiträge: 3.598
Registriert am: 30.01.2014


RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#3 von Dampfer-Manfred , 30.03.2017 21:39

Es könnte an der vielleicht unterschiedlichen Drahtstärke und Länge liegen. Dicker und länger braucht bei gleicher Leistung auch länger bzw. verhält sich etwas träger in der Anheizphase.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.883
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#4 von Gelöschtes Mitglied , 31.03.2017 02:41

Zitat von Armand im Beitrag #1
Beide Wick's liegen bei 1,43 Ohm ....


Englisch wick = Docht.
Wenn deine Dochte wirklich 1,4 Ohm haben, geht gar nix mehr. Dann schließt dein Wattedocht die Spule kurz.

Du meinst vermutlich die Wicklung (englisch winding oder coil).
Aber man muss ja nicht alles verdenglischen. Man könnte auch einfach "Wicklung" schreiben.

Ansonsten wurde dir die Antwort schon gegeben: der Widerstand besagt wenig, wenn du unterschiedliche Drahtsorten (z.B. Kanthal und Edelstahl) vergleichst.
Der dünnere und/oder kürzere Kanthaldraht wird natürlich schneller heiß. Denn die Masse, die aufgeheizt werden muss, ist kleiner.


peppone hat das geliked!

RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#5 von Armand , 31.03.2017 08:23

Vielen Dank Euch allen ... für die hilfreichen Antworten ... 👍🏼 ... das hat mir sehr geholfen , jetzt kann ich das beim Wickeln in Zukunft auch noch berücksichtigen ... oh Mann ... eine Wissenschaft für sich ... 😂😂😂



 
Armand
Beiträge: 394
Registriert am: 04.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Württemberg

zuletzt bearbeitet 31.03.2017 | Top

RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#6 von Dampfer-Manfred , 31.03.2017 15:11

Mach da bitte aber keine Raketenwissenschaft draus, dann bleibts auch sehr überschaubar

Ich bin ja nun dichter am Ende dran, als vom Anfang weg - deshalb habe ich für mich eine ganz praktische und einfache Lösung gefunden:

Edelstahldraht/Wabendraht in 0,32mm und NiFe48 in ebenfalls 0,32mm. Beide Drähte sind sehr gut TC-fähig, was aber keinesfalls eine Pflichtübung ist, man kann die Drähte auf nahezu allem dampfen. Mechanisch, geregelt im Wattmodus oder halt eben Temperaturgeregelt.

Vom Wabendrahte kaufte ich mal per Kilorolle und brauche mir nie wieder Gedanken über den Nachschub machen. Beim NiFe48 das selbe - nee, nur so ähnlich - 100 Meter reichen dermassen lange, das ich eher schon mit 'lebenslang' rechne.

Ich wickele meine Standarts eigentlich nur noch mit diesen beiden Drähten, sie lassen sich beide hervorragend verarbeiten. Der einzige merkliche Unterschied ist eben der unterschiedliche Temperaturkoeffizent. Bei SS erhöht sich der Wicklungswiderstand um 10-11% je 100 Grad Temperaturerhöhung, während der NiFe-Draht mit satten 42% zu Potte schlägt. Reiner Nickeldraht läge vergleichsweise bei über 60% pro 100 Grad.

Nur wenn ich von den guten alten Zeiten träume und mal etwas frickelig mit Silikatschnur oder Ortmannschnur unterwegs bin, greife ich auf die alten Bestände zurück: Kanthal oder NickelChrom ab 0,16mm aufwärts.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.883
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Springomizer vs klassische Wicklung

#7 von Armand , 02.04.2017 01:19

Danke für die aufschlußreiche Antwort ... ja so ne all round Lösung versuche ich auch gerade zu finden ;-)



 
Armand
Beiträge: 394
Registriert am: 04.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Württemberg


   

Neu von Smokerstore: Taifun GSL
icloudcig Orcish RDA + RDTA

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen