Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2018 im Kalender eintragen!

X

[Review] Wismec Reuleaux RX75 TC Kit

#1 von Stefan42 , 22.06.2016 21:05

Innovation, oder bewährtes in neuen Kleidern? Ich habe jetzt die WISMEC Reuleaux RX75 seit einigen Wochen in Betrieb und will hier nun mal meine Eindrücke zum Besten geben.
]


Mein Exemplar kommt von hier:
http://www.heavengifts.com/WISMEC-Reuleaux-RX75-TC-Kit.html

Verpackung
Das RX75 Set kommt in einer Pappschachtel (die sogar noch größer ist als die von der RX200) mit Moosgummi Einleger, in der sich der AT, der Armor Tank und zwei Drip Tips präsentieren. An einer Lasche lässt sich dieser Zwischenboden entfernen und darunter kommt eine Schachtel mit dem restlichen Zubehör zum Vorschein



Lieferumfang
1x RX75 Akkuträger
1x Armor Tank Mini (mit vorinstalliertem 0,2 Ohm Kopf
1x Ersatz Verdampferkopf 0,2 Ohm
1x Drip Tip transparent Schwarz
1x Drip Tip transparent
1x Display-Abdeckung (Plastik, durchscheinend schwarz)
2x Ersatzschraube Display-Abdeckung
1x Bedienungsanleitung RX75
1x Bedienungsanleitung Armor Tank Mini
1x USB-Kabel
1x Kärtchen mit Hinweisen zur Akkusicherheit



Technische Daten RX75
Höhe: 87,5 mm
Breite: 23 mm
Tiefe: 48 mm
Gewicht ohne Akku: ca. 148,5 g
Gericht mit Akkus: ca. 195g
Leistungsbereich 1 - 75W
Betriebsarten: VW, Bypass, TC-NI, TC-TI, TC-SS, 3x TCR
Temperaturbereich: 100°C - 315°C 200 - 600°F
Widerstand TC Modus: 0.05 Ω - 1.5 Ω
Widerstand VW Modus: 0.1 Ω - 3.5 Ω
Farben: Schwarz, Schwarz/Rot, Schwarz/Weiß, Schwarz/Türkis


Technische Daten Armor Tank
Höhe ohne DT: 40,2 mm
Höhe mit DT: 47,2 mm
Durchmesser: 22 mm
Tankvolumen: 2 ml

Gewicht RX75 & Armor Tank & Akku: ca. 244gca. 195 g
Höhe RX75 & Armor Tank Gesamt: 116 mm

Warnmeldungen und Bedeutung
Atomizer Short: Kurzschluss im Verdampfer
Atomizer Low: Widerstand des Verdampfers <0,1 Ohm(VW) / <0,05 Ohm (TC)
No Atomizer: Kein Verdampfer erkannt
Device too hot: Die Temperatur des Boards ist zu hoch (>70°C)
Temp Protection - Eingestelltes Temperatur Limit erreicht, Leistung wird reduziert
Over 10s: Zugzeitbegrenzung von 10s überschritten
Weak Battery: Der Akku bricht unter Belastung tiefer als 2.9 Volt ein - die Leistung wird automatisch reduziert.
Akku Symbol blinkt: Akku Leistung <10%

Bedienung
5x Klicken An-/Ausschalten
Im Eingeschalteten Zustand:
Feuerknopf und Minus-Taste: Stealth Modus
Plus- und Minustaste: Tastensperre (Feuern weiterhin möglich)
3x Klicken Menü
Im Menü
Plustaste: VW/Bypass/TC-Modi wechseln
Minustaste: Zu folgenden Einstellungen wechseln - Widerstand locken, PCB Temp/Puff Counter/Puff Time Anzeige wechseln und Max Leistung im TC Betrieb einstellen, geändert werden diese dann mit der Plustaste
Feuertaster: Einstellungen übernehmen und Menü verlassen
Im Ausgeschalteten Zustand:
Plus + Minustaste gedrückt halten: Display um 180° drehen
Feuerknopf und Minustaste gedrückt halten: Akkuspannung Anzeigen
20 x klicken Firmware Version anzeigen
Feuerknopf und Plusstaste gedrückt halten: TCR Menü (Zum Einstellen der Koeffizienten für die drei manuell konfigurierbaren Temperatur-Modi M1-M3)

Armor Mini Tank
Der Armor Mini Tank ist relativ einfach aufgebaut und besteht nur aus wenig Einzelteilen, wie man auf den folgenden Bildern sehen kann.


Er verfügt über einen gesteckten Plus-Pin, vermutlich aus Edelstahl; über einen schwarzer AFC Ring kann die Luftzufuhr stufenlos über zwei seitliche Schlitze geregelt werden - Drehwiderstand und Dichtwirkung nach unten liefert ein darunter befindlicher O-Ring.



Wenn der Verdampferkopf in die Basis geschraubt wurde, kommt der Kamin darüber (natürlich ebenfalls geschraubt). Den Abschluss bildet eine einteilige Top Cap, die ihren Halt durch ein Gewinde im Kamin findet - dazwischen wird durch zwei O-Ringe unten und einen oben, der Glastank gehalten. Zwei kleine Plastik Drip Tips stehen zur Wahl, um das Bild zu vervollständigen.



Zum befüllen wird die Top Cap komplett vom Tank abgeschraubt, man sollte also tunlichst darauf achten, dass das Glas nicht von den unteren beiden O-Ringen rutsch, sonst gibt’s 'ne Schweinerei.



AFC auf und losgedampft. Die beiliegenden Tripple (Kanthal?) Coils gehen ganz gut ab - bis 40 Watt machen sie locker mit, aber da ist der Dampf schon so heiß, dass ich keine Lust habe noch höher zu gehen, angenehm zu Dampfen ist der Armor eigentlich eher bei 30 Watt, obwohl ich geschmacklich eher höher tendieren würde. TC wäre hier wohl eine Option, wenn ein entsprechender Verdampferkopf beiliegen würde - Was bei mir die Frage aufwirft: Wieso heißt das Set eigentlich RX 75 TC Kit, wenn kein TC Coil im Lieferumfang ist? Naja weiter im Text.
Ich habe zwei Tanks durchgedampft und konnte weder Siffen, Gurgeln noch Dry Hits feststellen, aber mal abgesehen davon ,dass ich eher SWVD den Vorzug gebe, wird mir der Dampf, und nach kurzer Zeit, der Armor Zwerg selbst einfach zu heiß, um mir wirklich Spaß zu machen.

Wismec Reuleaux RX75 TC
Fangen wir mal oben an. Der 510'er aus Edelstahl mit gefedertem Pluspol (vermutlich Messing) ist um knapp 19mm unter die den eigentlichen Abschluss des Korpus versetzt.



Dies ermöglicht trotz der gegenüber anderen AT längeren Bauform der RX75 die Gesamthöhe inklusive Verdampfer trotzdem kleiner zu halten. Auf der gegenüber liegenden Seite findet sich der Verriegelungs-Schalter für den Feuerknopf. Dieser sorgt über zwei "Nasen" dafür, dass im "gelockten Zustand der Feuerknopf nicht betätigt werden kann - der Kontakt dafür befindet sich übrigens hinter dem runden Magnetkontakt auf dem zweiten Bild.


Auf dem Boden gibt es noch ein paar Branding und CE Informationen, die Schlitze führen nicht direkt ins Akkufach und dürften damit wohl eher für die Platine gedacht sein.



Die Seitenansicht fördert den USB Anschluss zu Tage, der sowohl zum Laden als auch für Firmware Upgrades genutzt werden kann. Auf der anderen Seite gibt es außer einem dezenten, in schwarz gehaltenen Wismec Schriftzug nichts Besonderes zu sehen.



Der Akkudeckel auf der Rückseite wird durch zwei Magnete stabil in Position gehalten und dient gleichzeitig auch als Feuertaster. Der Akku kann bei der RX75 auch ohne Hilfs-Bändchen problemlos entnommen werden, der gefederte Pluspol befindet sich unten. Plus- und Minus-Markierungen im Akkufach deuten auf diesen Umstand hin.



Die Bedienelemente und das Display sind ab Werk von einer Metallklappe geschützt, die nach vorn geklappt werden kann, und ebenfalls durch einen Magneten in Position gehalten wird.



Das Display ist hell und gut lesbar und enthält alle Informationen die man so braucht (oder auch nicht^^).



Im Lieferumfang befindet sich ebenfalls eine schwarze Bedienfeld-Abdeckung aus Plastik, durch die das Display etwas gedämpft ablesbar ist. Diese lässt sich einfach austauschen, indem man die beiden kleinen Kreuzschrauben an den Seiten entfernt, und zusammen mit der zweiten Abdeckung wieder einschraubt.




Da mir die Plastikkappe so aussieht, als wäre sie ruckzuck verkratzt und ich auch mal kurz die Klappe aufmachen kann, wenn auf das Display schauen will, habe ich aber direkt wieder auf die Metallkappe zurück gerüstet.


Soviel zur Theorie...


Die RX75 fühlt sich stabil und wertig an, die Magnete halten gut und das Einzige was leicht klappert, wenn man die Box schüttelt, ist der Verriegelungsknopf. Dieser ist etwas schwergängig, erfüllt aber seine Aufgabe; ich selbst habe ihn bisher nur einmal ausprobiert – da die Reuleaux keine Einschaltverzögerung hat, befördere ich sie bei Bedarf per 5x Klick in den Schlaf und wecke sie genauso schnell wieder auf. Dieser Vorgang steckt den meisten Dampfern sowieso im Blut, und ich muss nicht umständlich am Verriegelungsknopf rumpuhlen. Der Feuertaster-Akkudeckel hat einen angenehmen Druckwiderstand und funktioniert einwandfrei.
Anfangs war es für mich etwas gewöhnungsbedürftig, dass der für mich beste Druckpunkt für den Feuerknopf genau gegenüber der Verdampfer-Basis liegt. Dadurch habe ich öfter mal die AFC von meinen Verdampfern zugehalten. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt den Zeigefinger etwas höher zu halten. Vielleicht habe ich auch einfach zu große Hände?



Nur bei Verdampfern, die relativ heiß werden, ist die Geschichte trotzdem etwas unangenehm.
Bei mir hat jedenfalls der Billow V3 seinen Stammplatz gefunden - der schließt mit seinen 23mm perfekt ab, und wird mit dem moderaten 30Watt Setup, das ich ihm verpasst habe, auch beim Dauernuckeln nicht heiß.

Bei 23mm Verdampfern ist noch genau 1mm Abstand zum AT, so dass auch von hinten noch Luft angesaugt werden kann. Durchgängige 24mm Verdampfer kriegt man gerade noch aufgeschraubt, die stehen dann aber vorn 1mm über, und sollten auch besser als Topcoiler ausgelegt sein, ansonsten ist schlecht mit Luft kriegen, und einen AFC Ring zu bewegen wird auch nicht einfach, da die Geschichte wirklich eng ist. Der Avocado 24 z.B. passt knapp rein und kann dank der oben liegenden Lufteinlässe problemlos betrieben werden, wenn einen der Überstand nicht stört. Hier mal ein paar Bildchen mit ein paar anderen gängigen Verdampfern:


Bachelor Nano - IJoy Goodger - Billow V2 Nano - TFV4 Mini

Und noch ein kleiner Größenvergleich:


VTC Mini - RX75 - Balrog - Evok80

Wer übrigens die Reuleaux als Wickelsockel/Ohmmeter nutzen will, sollte bedenken, dass man die RX75 nur hinstellen kann, wenn der Displayschutz zugeklappt ist – das funktioniert also nur mit der semi-transparenten Abdeckung.

So - kommen wir jetzt mal zur Software. Die ganzen Funktionen runter zu beten spare ich mir mal - (abgesehen von der Leistung) gibt es nicht viele Unterschiede im Funktionsumfang zu den Boards, die z.B. in der VTC Mini oder der RX200 verbaut sind. Und da die Firmware bei der RX75 im Auslieferungszustand schon mit der Version 3.0 kommt, vermute ich mal, dass sich im Inneren die Presa 75 TC Platine bzw. ein an die RX75 angepasstes Presa Board verbirgt. Da ich keine Presa habe, um dies zu checken, bleibt es aber vorerst bei der Vermutung. Jedenfalls scheint die Software nicht auf die Eigenschaften der RX75 zugeschnitten sein - wozu bräuchte ich wohl z.B. bei der RX die Lock Funktion der Bedienknöpfe? ;) Ein Stealth Modus ist auch nicht unbedingt etwas, das ich einem Mod mit verdecktem Display verpassen würde.
Das sind aber keine echten Kritikpunkte - wenn ich etwas dazu bekomme, was ich zwar nicht brauche, aber was auch nicht stört, soll‘s mir recht sein. Eine gern genommene Funktion in den Aktuellen Firmware Versionen bei der RX200 und der VTC Mini, die ich bei der RX75 jedoch vermisse, ist die Möglichkeit per 4x Feuerknopf direkt in die Leistungsanpassung im TC Modus zu gelangen - hier ist wieder umständliches Navigieren im Menü und "nur vorwärts Spulen" der Leistung angesagt. Und, wie bei allen Joyetech Boards, vermisse ich die Möglichkeit den Widerstand manuell einzulesen.
Ansonsten gefallen mir die Performance und die Temperaturregelung gut. Selbst wenn man mit vollen 75Watt eine 30 Watt Wicklung im TC Modus anfeuert, schießt die Regelung nur einmal kurz über das Ziel hinaus, und läuft beim Dampfen dann recht konstant auf der Temperatur, ohne auffällig zu pumpen.

Fazit
Neue technische Raffinessen in der Software gibt es zwar keine, aber wenn die Hersteller nicht zu viel an einer funktionierenden Firmware rumschrauben, können sie auch nichts kaputt machen. Wer also eine Kreuzung aus X-Cube, XVO-Stick und VTC Mini Gehäuse mit Presa TC 75 Herzschlag sucht, wird hier fündig. Das Design hebt sich auf jeden Fall mal etwas von den anderen aktuellen Modellen ab, und ein passendes Zuhause für 23mm Verdampfer zu haben, ist auch nicht verkehrt. Wenn mein schwarzer Billow V3 endlich aufschlägt, wird die RX75 wohl auch einen Platz in der ersten Reihe meinen Allday Kombis bekommen.
Der Armor Mini Tank ist nicht so meine Ding, weil er mir in den Bereichen, in denen er für mich persönlich den besten Geschmack entfaltet, einfach zu heiß wird - außerdem landen Fertig-Coil Verdampfer jeglicher Art sowieso kurzfristig in meiner "Schlechte Zeiten Kiste", da nichts über die eigene Wicklung geht^^ Sicher wird auch der Armor Mini Tank seine Liebhaber finden, und es kann ja jeder selbst entscheiden, ob er nur die RX75 oder das komplette Kit ordert.



Zitat: „Wir sind für jede Alternative zur Tabakzigarette dankbar. Die E-Zigarette ist um ein Vielfaches harmloser und sollte daher auf keinen Fall verteufelt werden.“
Tobias Rüther von der Tabakambulanz der Uni-Klinik in München.


Stefan42  
Stefan42
Beiträge: 1.235
Registriert am: 26.12.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Nähe Bremerhaven

zuletzt bearbeitet 22.06.2016 | Top

RE: [Review] Wismec Reuleaux RX75 TC Kit

#2 von Stefan42 , 23.06.2016 23:27

Und da ist der Billow V3 in schwarz auch schon da...passt.



Zitat: „Wir sind für jede Alternative zur Tabakzigarette dankbar. Die E-Zigarette ist um ein Vielfaches harmloser und sollte daher auf keinen Fall verteufelt werden.“
Tobias Rüther von der Tabakambulanz der Uni-Klinik in München.


Stefan42  
Stefan42
Beiträge: 1.235
Registriert am: 26.12.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Nähe Bremerhaven


   

UD Simba CC [beating]
[Review] TC mit echtem Sensor? Vaptio S150 ATC Kit

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen