Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010



Mitglieder Bewertungen
• Shop Bewertungen • Geräte Bewertungen
• Liquid Bewertungen • Aromen Bewertungen
• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste
Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2019 im Kalender eintragen!

X

Diverse Akkufragen

#1 von Max_909 , 09.04.2014 13:35

Heyho
Ihr werdet mich sicher gleich steinigen, aber ich hab die Suche benutzt und auch hier im Forum gestöbert. Bin aber nicht so richtig fündig geworden. (hier gibt's aber auch viele Unterforen...)

Ich hab bis jetzt immer geregelt mit 15W gedampft. Jetzt hab ich seit 2 Tagen nen mechanischen Akkuträger und hab natürlich erstmal ne Wicklung mit 0,5Ohm gemacht. Holla die Waldfee sag ich nur. Will wohl nie mehr unter 25W dampfen.
Ich hab 3 18650 Sony Konion Akkus. Bei denen weiß ich ja dass die bis zu 30A vetragen. Also kein Problem.
Ich hab mir den Candela Clone bestellt, da der nur 60mm in der kleinen version hat. Ich will n System für unterwegs dass in die Hosentasche passt. Kann unterwegs einfach nicht so Prügel mit mir rumschleppen. Ich hab n paar Efest IMR18350 (800Ah) von meiner CoolFire hier. Ich finde aber nirgends Infos wieviel Ampere die maximal geben. Ich habs jetzt einfach riskiert und die mit der 0,5Ohm Wicklung zugügig leer gedampft. Hat gut funktioniert. Dampf war wie bei den Konions und der Akku wurde nicht warm oder so.

Was kann denn da schlimmstens Falls passieren?
Wieviel kann ich maximal mit den Efest wickeln?

Dann hab ich noch Trustfire TF18650, "3200mAh"/3000mAh von nem Kumpel bekommen der die falsch bestellt hatte. Da gibt's auch keine Angabe was die maximal liefern können. Das sind ja geschützte Akkus. Merken die wenn zu viel Strom fließt?

Thx Matt


Max_909  
Max_909
Beiträge: 12
Registriert am: 05.03.2014

zuletzt bearbeitet 09.04.2014 | Top

RE: Diverse Akkufragen

#2 von Gelöschtes Mitglied , 09.04.2014 13:56

Die Efest IMR 18350 sind *angeblich* auf 10A maximalen Dauer-Entladestrom spezifiziert. Genau wie die Efest Purple 18350 (sind die augenscheinlich die selben Zellen nur anders verschrumpft )

Zu Trustfire, keine Ahnung. Vermutlich macht die Protection bei 5A-7A rum dicht. Wenn die Protection funktioniert.

Trustfire hatte ich zuviel Schmuh - von harmlosen Recyclingzellen über gefährlichen Akkuschrott unbekannter Herkunft, da rate ich generell *immer* von ab.
Wo *fire draufsteht, ist meist *Kagge drin.



RE: Diverse Akkufragen

#3 von Max_909 , 09.04.2014 14:28

kk. dann teste ich das mit den trustfire mal. hab sie halt geschenkt bekommen.
aber wichtig war mir das ich die effest benutzen kann

thx


Max_909  
Max_909
Beiträge: 12
Registriert am: 05.03.2014


RE: Diverse Akkufragen

#4 von DampfenderHaufenEU , 09.04.2014 14:46

Zitat von sk4477 im Beitrag #2
Die Efest IMR 18350 sind *angeblich* auf 10A maximalen Dauer-Entladestrom spezifiziert. Genau wie die Efest Purple 18350 (sind die augenscheinlich die selben Zellen nur anders verschrumpft )

@sk4477
Anhand Deiner eigenen Entladekurven, scheinbar nicht: http://dampfakkus.de/akkuvergleich.php?a...5=49&akku6=&a=5

Oder habe ich Dich jetzt falsch verstanden?


DampfenderHaufenEU  
DampfenderHaufenEU
Beiträge: 4.648
Registriert am: 10.07.2013


RE: Diverse Akkufragen

#5 von Gelöschtes Mitglied , 09.04.2014 22:59

@DampfenderHaufenEU

Du hast schon Recht: in der 5A Kurve ham wir ne deutliche Abweichung, das macht stutzig. Bei 2A und 3A ist es dagegen sehr eng beinander. Ich hatte nur eine einzige 18350er Purple, kann dir jetzt nicht sagen, ob das ein Ausreißer ist oder immer so. Im Grunde muss ich nochmal welche von denen holen und die Kurven wieder mitteln, damit das genauer wird.

Im Moment kann ich weder so noch so und da die Aussage von glaubwürdiger Quelle kam.. ich kanns ned ausschliessen (noch ned ;-) )


PS: Efest V1 Btop kannst abhaken, die war grottenschlecht und ist meines Wissens nimmer im Handel.
Efest Gold Protected ist definitiv ne andere Zelle


DampfenderHaufenEU hat sich bedankt!

RE: Diverse Akkufragen

#6 von Max_909 , 10.04.2014 02:14

Ich nochmal
was kann denn passieren wenn n ungeschützter akku die amperezahl nicht liefern kann?
hab noch die alter v1 von effest.

die geschützten trustfire schalten bei 8 ampere nach ner guten sekunde ab. bei 6,6 amperer laufen sie durch.
kann ich die mit gutem gewissen mit benutzen, oder nehm ich lieber nur die konions. (hab halt nur 3, und bin gerade knapp ;-) )


Max_909  
Max_909
Beiträge: 12
Registriert am: 05.03.2014


RE: Diverse Akkufragen

#7 von MarkPhil , 10.04.2014 02:47

Ein ungeschützter Akku liefert die Amperezahl immer, ganz unbedingt und ohne Abzug, denn das Ganze ist ja ungeschützt und ungeregelt.
Wenn die Zelle den Entladestrom nicht verträgt, wird sie heiss und wenn sie überhitzt gast sie aus.
Wenn du richtig Pech hast entsteht innerhalb der Zelle ein interner Kurzschluss, dann nutzt es nicht mal mehr was den Feuerknopf loszulassen oder den Akkuträger schnell aufschrauben, dann gast die Zelle vollständig aus.
Das kann je nach Kapazität und Ladestand richtig heftig werden, denn auch wenn IMRs nicht brennen oder explodieren, das wird SO heiss, dass du das Ding mit Sicherheit fallen lässt und wenn das auf was Brennbares fällt ..... .


 
MarkPhil
Beiträge: 7.426
Registriert am: 19.02.2013


RE: Diverse Akkufragen

#8 von Gelöschtes Mitglied , 10.04.2014 03:26

Mit gutem Gewissen ist so ne Sache. Mit gutem Gewissen empfehle ich von SubOhm die Finger zu lassen und sonst gar nix. Nachdem das mal wieder gesagt wurde:

Mach keine Experimente mit den Trustfire, 3200er Trustfire kenn ich jetzt grad nicht, aber das ist in der Regel ICR Chemie, die macht nicht Pfffbt sondern Bumm.

Ansonsten denk dran, das die Schäden am Akku nicht beim ersten Mal, sondern meist kumulativ auf mittlere Frist sich aufaddieren. Das kann 20 mal gut gehen und beim 21. ist der Akku dann so geschädigt, dass er hops geht.

Mach SubOhm Geschichten mit Akkus, die ganz klar für die entsprechende Dauerlast vom Hersteller spezifiziert wurden und mit nix anderem. Gibt es keine Angabe, lass es bleiben.


zuletzt bearbeitet 10.04.2014 03:38 | Top

RE: Diverse Akkufragen

#9 von Max_909 , 10.04.2014 20:44

allright. hab nochmal konions geordert


Max_909  
Max_909
Beiträge: 12
Registriert am: 05.03.2014


   

Welche Akkus für Kamry K1000
Frage zur Vamo V5 --- Gewinde ausgenudelt

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen